Pfeil rechts

Hallo,

ich leide schon seit vielen Jahren an Panickattacken beim Autofahren. Ich hatte vor ca.5-6 Jahren beim Autofahren plötzlich eine sehr schlimme Panikattcke. Ich dachte in dem Moment müsste ich sterben. (ich hatte schon seit einigen Wochen viel Stress und konnte nur noch sehr schlecht schlafen,viele Gedanke gemacht und so). Seitdem fahre ich nur noch ungerne Auto. Lange habe ich vermieden Autobahn zu fahren,weil es dort am Schlimmsten ist. Ich male mir dann die schlimmsten Sachen aus und mache mich selbst total verrückt. Ich versuche zwar schon seit längerem mich den Situtionen zu stellen,aber das kostet mich auch sehr viel Kraft. Wenn ich an meinem Ziel angekomme bin,bin ich körperlich oft richtig am Ende.
Hat hier noch Jemand Angst beim Autofahren und wie geht ihr damit um?

07.07.2009 11:50 • 08.07.2009 #1


2 Antworten ↓


Hallo mseve,

mir ging es wie dir. PA's auf der Autobahn. Dann hat sich die Angst auch auf Landstraßen eingeschlichen.

Doch du kannst etwas tun: Mir haben eine Psychotherapie und Medikamente (Citalopram 20 mg, jetzt reduziert auf 10 mg/tägl.) gut
geholfen. Zusätzlich mache ich regelmäßig meine Progressive Muskelentspannung nach Jacobson.
Die Angst vor der Autobahn hat auch viel damit zu tun "die Kontrolle aufzugeben". Wenn du dich mal beim Fahren beobachtest: Wie ist dein Atem (flach, schnell, oder hälst du den Atem an?) Versuche gleichmäßig wenn möglich in den Bauch zu atmen.

Habe Mut, mache kleine Schritte. Du must nicht in einem Stück 300 km Autobahn fahren. Für den Anfang des Trainings reichen auch schon 20-30 km ... bitte vermeide nicht.

Für weitere Rückfragen stehe ich auch gerne mit "persönliche Nachricht"
zur Verfügung.

Lieben Gruß
Michael

07.07.2009 12:08 • #2


Huhu,
Ich hab auch langsam angefangen zu üben und den superhype hatte ich als ich 130 km fahren musste weil meinen Mann schlecht war.Nach anfänglichem Heulkonzert hab ich es geschafft und es hat sogar Spaß gemacht.Mir hat eine gute CD gut geholfen und der Gedanke das es "NUR" Angst ist und mir noch nie etwas passiert ist.Übe langsam und nur soweit wie du kannst und dann verlängere die Strecken.
Liebe Grüße

08.07.2009 20:02 • #3




Dr. Hans Morschitzky