hallo zusammen
auch ich habe mit dieser schrecklichen angst zu tun das ganze begann vor ca 20 jahren war allerdings bis vor ca 4 wochen symthom frei
nun geht es wieder los nur die symthome haben sich geändert habe pudding beine fühlen sich an als ziehen sich in bruch sekunden immer wieder die muskeln zusammen ich zittere am ganzen körper dann steigt die angst auf und was ganz schlimm ist ich bin ständig müde schon kurz nach dem aufstehen befällt mich eine unglaubliche bleiernde müdikkeit kennt das vieleicht noch jemand frage mich oft was man verbrochen hat das man mit sowas kämpfen muss ich denke es gibt viele andere menschen die viel mehr in ihrem leben mit gemacht haben und trotzdem nichts mit diesem mist zu tun haben freue mich über jede antwort und finde es sehr schön das es solche forume gibt so sieht man das man nicht alleine ist
lg conny

03.02.2009 19:47 • 28.02.2009 #1


3 Antworten ↓


Hallo conny
Ich denke du solltest dir keine all zu grosse Gedanken machen, es kann genau so schnell vorüber sein wie es angefangen hat. Je weniger Aufmerksamkeit du deinen Syptomen schenkst desto schneller verschwinden sie auch wieder. Kämpfe mit deinem ganzen Willen dagegen an,ich kenne deine Symptome nur zu gut, doch ich bin auf dem Weg der Besserung, verweigere der Angst dein Leben zu bestimmen, ich weiss dass der Frust gross ist wenn die Angst zurückkommt, doch du alleine entscheidest wie es weiter geht.Niemand ist seinem Schicksal ausgeliefert,ich habe diesen Text kopiert und möchte dir damit zeigen zu was dass der Körper eigentlich fähig ist wenn der Kopf es will:


Der Arzt in Dir selbst - Teil 2 -

Placebo-Effekte 2
Placebo-Effekte
Der Placebo-Effekt ist nur eines von vielen Phänomenen aus dem medizinischen Grenzbereich zwischen Leib und Seele.

Ende der 60er Jahre begann der amerikanische Onkologe Carl Simonton, durch die Standardmittel der Krebstherapie - Bestrahlung und Chemotherapie - entmutigt, über die geistig-psychischen Kräfte der Heilung nachzudenken. Er hatte nämlich Dutzende von Patienten beobachtet, die trotz schlimmster medizinischer Prognosen wieder genasen. Das Geheimnis dieser Menschen, die sich zu sterben weigerten, beruhte seiner Ansicht nach auf Vorstellungsvermögen, positiver Grundhaltung und Willenskraft. Er und seine damalige Frau, Stephanie Simonton, gründeten das Krebsberatungs- und Forschungszentrum in Dallas, eines von vielen sogenannten ganzheitlichen Gesundheitszentren, die damals überall in den USA eröffnet wurden. Durch Beratung und andere Methoden, die das Selbstbewußtsein steigern sollten, brachten die Simontons Krebspatienten bei, sich ihren sozialen und emotionalen Problemen zu stellen, ihrer Krankheit mit Bestimmtheit und Hoffnung entgegenzutreten und Visualisierungstechniken gegen die Krankheit einzusetzen.
Erfolge der Simontons wurden von der Ärzteschaft ignoriert oder bezweifelt.






03- Placebo-Effekte
Placebo (= "ich werde gefallen")
Unter einem Placebo versteht man eine medizinisch neutrale Substanz - eine Zuckerpille zum Beispiel -, die dem Patienten als therapeutisch wertvoll vorgestellt wird. Vor wenigen Jahrzehnten gehörten Placebos, listigerweise als Obecalp (Placebo rückwärts buchstabiert) bezeichnet, zum festen Bestandteil der Arzneimittelliste zahlreicher Hausärzte. Man gab blaue Zuckerpillen, um die Nerven zu beruhigen, orangefarbene gegen Abgespanntheit, und sie schienen oft zu helfen.

Einer Studie zufolge nimmt fast bei jeder Krankheit ein Drittel der Symptome ab, wenn man den Patienten mit einem pharmakologisch neutralen Placebo behandelt. Einer ähnlichen Erhebung zufolge sind Placebos bei 35 Prozent der Patienten wirksam. Neuere Untersuchungen lassen vermuten, daß sich der Prozentsatz von Patienten, die von einer Placebo-Behandlung profitieren, verdoppeln wird, wenn die Behandlung durch einen von der Therapie überzeugten Arzt erfolgt, dem man vertraut.

Glaube an die Wirksamkeit der Behandlung ist der Schlüssel zur Placebo-Reaktion, und es muß keineswegs eine Substanz im Mittelpunkt stehen. In der Hoffnung auf Heilung durch spirituelle Kräfte reisen jedes Jahr mehr als vier Millionen Pilger zum Schrein der Bernadette in Lourdes, Frankreich. Obwohl der Vatikan weniger als 100 Wunderheilungen in Lourdes bestätigt hat, geben 6000 Gläubige an, durch ihre Pilgerfahrt zum Schrein geheilt worden zu sein.

Vor mehreren Jahrzehnten ließ ein Fall, bei dem das Mittel Krebiozen zum Einsatz kam, darauf schließen, daß die Placebo-Reaktion ähnlich wie elektrisches Licht einfach ein- und ausgeschaltet werden kann. Obwohl Krebiozen inzwischen als medizinisch wertlos aufgegeben worden ist, weckte es große Hoffnungen, als es in den USA während der 50er Jahre als Antikrebsmittel getestet wurde. Ein Mann mit Lymphosarkom im Endstadium bat um Krebiozen, nachdem er gehört hatte, daß es eine vielversprechende Waffe gegen Krebs sei. Sein Arzt gab es ihm und berichtete, daß die Tumoren des Patienten "wie Schneebälle dahinschmolzen". Der Patient kehrte zu seiner Arbeit zurück und führte ein normales Leben. Einige Monate später las er jedoch Zeitungsberichte, in denen die Substanz als wertlos beschrieben wurde. Daraufhin verschlechterte sich sein Zustand drastisch. Doch sein Hausarzt, der fühlte, daß es mit seinem Patienten zu Ende ging, griff zu einer List. Er erzählte ihm, daß Krebiozen in einer speziellen reinen Form wirksam und inzwischen auch verfügbar sei. Er injizierte dem Patienten destilliertes Wasser. Und wieder erholte sich der Patient erstaunlich.

Kopf hoch,keine Panik und du schaffst dass....die Frage nach dem Warum ist überflüssig fast alle Menschen kämpfen mit irgendetwas und es gibt viele denen es schlechter geht.Sieh das ganze als eine Aufgabe du wächst daran!Die Symptome sind normal und ich glaub du bist sonst gesund!

LG Alpha21

03.02.2009 21:23 • #2



Hallo engelchen66,

Angst und extreme müdigkeit

x 3#3


hallo alpha 21
vielen dank für deine schnelle antwort ich gebe dir recht der glaube kann berge versetzen ich sehe die panik als meine freundin a ich weiss das sie mir was sagen will nur leider noch nichtt genau was
ich lasse sie zu
sage mir dann einfach komm ruhig du gehst auch wieder was willst du mir denn sagen denke eines tages weiss ich es genau fange hoffe ich bald ne therapie an
das komische ist nur ich habe sie soweit i griff ausser an bestimmten orten da klappt das einfach noch nicht zb auf einer gewissen strasse oder in einem bestimmten haus in der oberen etage meiden kann und will ich beides nicht weil es mit meinem job zusammen hängt versteh nur nicht warum denn auf beidem ist nie irgendwas geschehen ausser das auf dieser etage ich den ersten richtigen anfall bekam und auf der strasse der absolute zusammen bruch so das ich den not arzt rufen muste aber es war auch schon vorher so das ich an diesen stellen weiche knie und herzrasen und so bekam
hmmm ist schon eine komische sache sowas
finde es aber so klasse das man hier sieht das man nicht alleine sowas hat denn viele tun das als banal und nicht so schlimm ab wollen einen einfach nicht verstehen denken man sei bekloppt
wünsche es meinen ärgsten feinden nicht aber die einen als simulanten hinstellen mal für eine woche damit sie sehen was menschen wie wir durchmachen
danke nochmals für deine hilfreiche antwort lg conny

04.02.2009 18:25 • #3


Guten morgen Engelchen! Habe dir schon 3mal geschrieben-2 Nachrichten hab ich bekommen und die andere ist weg.Was mache ich falsch?4.Versuch.Schreibe dir später noch mal,habe erstmal zu tun.Wo kommst du her?l.g.-Elfe

28.02.2009 09:22 • #4





Dr. Hans Morschitzky