Pfeil rechts

Oktewia
Hallo, ich muss etwas ausholen und zwar....
Ich leide unter starken Angstgedanken /Zwangsgedanken. Hauptsächlich drehen sich meine Gedanken damit das ich Angst habe die Kontrolle zu verlieren, Verrückt zu werden und nicht mehr zu wissen wer ich bin oder wer oder was alles um mich herum ist das ich einfach nichts mehr blicke...
Ich bin hart am arbeiten an mir und ich merke immer wieder mini Fortschritte ...(manchmal geht mir das echt zu langsam aber was soll man machen.....) geduld ...geduld!

So jedenfalls jetzt kurz zu meinem Freund (freund? hm? weiß gerade nicht ob das die richtige bezeichnung ist).
Wir waren im April zusammen bis er mich von heut auf morgen Anfang Juni verlassen hat, er bräuchte Zeit zum nachdenken. War nicht einfach für mich...aber ich habs hingenommen. Ich sollte vll dazu sagen das ich der Meinung bin das er scheinbar ein Alk. Problem hat, er will es nicht so ganz wahrhaben aber nunja was ich so erlebt habe war für mich nicht normal , das trinken wird auch immer häufiger seiner seits , er hat sich dann nicht mehr unter Kontrolle. Was mir auch große Sorgen bereitet und mich runter zieht.
Nach dem er mich im Juni verlassen hat , hörte ich 1 monat nichts von ihm... jetzt anfang Juli meldete er sich wieder, wir haben angefangen und wieder zu treffen usw. Über Beziehung haben wir nicht gesprochen , was ich sogar momentan besser so finde weil ich selbst nicht weiß , ob ich das ganze möchte, habe so schwierigkeiten mich zu trennen eine weitere Angst von mir. Mir fällt es unheimlich schwer Entscheidungen zu treffen. es ist die Hölle für mich! z.b wenn er schluss macht is es für mich einfacher, als wenn ICH schluss machen müsste, ich könnte es glaub ich nicht, egal wie unterträglich er wäre, lieber würd ich dies ertragen... als das wohl für mich zu entscheiden.

Jedenfalls will er mit mir jetzt in den Urlaub fahren nach Bayern. (4,5 Stunden Autofahrt)
Mir gehts sooooooo mies , weil ich einfach nicht weiß, was ich machen soll ... ich kann selbst keine Entscheidung treffen
zudem habe ich Angst so eine lange fahrt auf mich zu nehmen. Was is wenn bzgl der Angst es mir so schlecht geht und ich es nicht aushalten kann? und was ist mit seinem Alk. konsum, den er aufjedenfall in den 4 Tagen wo wir verreisen nicht außer acht lassen wird. da bin ich mir zu 100% sicher, da bin ich ihm ausgeliefert, ich kann da nicht einfach gehen wann ich will . Ich fühle mich richtig Hilflos. Weiß nicht so richtig was ich will, auf der einen seite will ich es mir beweisen und mich der Angst stellen. Aber die Sache mit dem Alk.....

zudem habe ich solche Angst wenn ich NEIN sage ich gehe nicht mit, das er mich dann wieder hocken lässt.
Ich selbst seh die Reise , etwas als gefährlich an. 80% nur wegen seinen Alk. Konsum, deswegen frag ich mich natürlich auch ob meine Ängste berechtigt sind, klar Ängste durch meine Erkrankung würd ich so oder so mitnehmen , aber bei dieser Situation kommen noch so viele andere Faktoren hinzu.
In 1 Woche würds los gehen , ich krieg Nachts kein Auge mehr zu weil ich nicht weiß was ich tun soll, und auch nicht weiß was ich IHM sagen soll, wenn ich nicht mit gehen sollte.
Ich glaube innerlich will ich nicht mit und würde nur JA sagen ihm zu liebe und das er mir nicht böse ist. die Entscheidung zu treffen belastet mich so sehr das es mir richtig mies geht, ich habs gefühl ich weiß einfach nicht was ich machen soll. Außenstehende haben mir bisher alle abgeraten, nicht wegen meinen eigentlichen Ängsten die ich sowieso habe, sondern wegen ihm.



Mitte August geh ich auf mit meiner Familie in den Urlaub (auch 5 Stunden fahrt). da hatte ich komischerweiße nicht so starke Ängste, naja vll liegt es auch daran das es noch so weit entfernt ist.

Ich habe mich übrigens schon erwischt wie ich nach Zügen schaue und Mitfahrgelegenheit für Notfälle das ich heimkomme falls iwas mit meinem freund wäre. ich weiß nicht wieso ich solche Angst habe zu meinen Bedürfnissen zu stehen. ich habe angst ihm zu sagen das ich mich unwohl fühle , genauso angst wie ich habe mitzugehen! Mein Verstand sagt mir nur, das es besser wäre nicht mit zugehen, da dass mit dem Alk. nicht nur ausarten kann sondern auch für mich sehr anstrengend ist und viel mit Stress, rumreisen muss am Ende ich mich dann mit ihm.

Ach Leute, was soll ich nur tun

25.07.2016 08:56 • 30.07.2016 #1


12 Antworten ↓


Perle
Hallo Oktewia,

ich kann Dir nur raten, Dich von Menschen fern zu halten, die Alk. haben. Und ich kann auch nirgendwo in Deinem Geschriebenen entdecken, dass Du noch irgend etwas für diesen Mann empfinden würdest, falls Du das überhaupt jemals getan hast. Ich finde nichts, was dafür sprechen würde, mit ihm in den Urlaub zu fahren. Ich glaube, Du siehst das genau so wie ich aber traust Dich nicht, dass laut auszusprechen.

Wie stehst Du also zu diesem Mann? Hast Du Angst vor dem Alleinsein und näherst Dich ihm deswegen wieder an?

Unabhängig von dieser Situation ist es wichtig, dass Du lernst, Dir eine eigene Meinung zu bilden und diese auch laut auszusprechen. Das klappt nicht von selbst, man muss es immer wieder üben. Anfangs kommt man sich dabei befremdlich vor aber wenn Du das regelmäßig machst, dann wird es flüssiger laufen und Du wirst stolz auf Dich sein. Außerdem bildest Du dadurch Deine Persönlichkeit mehr heraus, was auch für andere Menschen dann sichtbar werden wird.

LG, Martina

25.07.2016 09:15 • #2



Angst in den Urlaub zu gehen mit Freund

x 3


Oktewia
[quote=Perle



Wie stehst Du also zu diesem Mann? Hast Du Angst vor dem Alleinsein und näherst Dich ihm deswegen wieder an?
[/quote]

Hallo Perle,
Das Problem mich von einen Mann zu lösen ist bei mir ein großes Thema, anfang Januar habe ich mich erst von einem Mann getrennt mit dem ich 6 Jahre lang zusammen (eher on/off Beziehung) war, er hat mich so schlecht behandelt , hatte immer andere Frauen das ich nach 6 Jahren am Ende meiner Kräfte war, aber bevor ich gegangen wäre, hab ich lieber das ausgehalten, weil ich ANGST hatte es zu beenden. Da jedoch meine Angst so schlimm wurde anfang des jahres, konnte ich es eigl nur dank meiner Angst die sache nach 6 qualvollen jahren beenden.

So denk ich das ich scheinbar nur MIT einem Mann keine Angststörung habe, bzw nicht so heftig oder das ich es aushalten kann. Es hatte sich ja auch iwie immer bestätigt, wenn ich einen Mann hatte, hatte ich keine Ängste bzw sehr gering ! Und Sobald Schluss war, hatte ich zu kämpfen mit Ängsten ! Klar das ich dann immer irgendwie einen anker gesucht habe der mich hält und ich mich sicher fühle...

Dann habe ich meinen jetzigen freund kennengelernt und bin so wie es aussieht in mein altes Verhaltenmuster reingerutscht !...am Anfang schien er total Nett zu sein, richtig fürsoglich usw. aber naja das mit dem Alk. ist mir dann immer mehr aufgefallen.... hat mich in den Alk. zu ständen , beleidigt auf unterstem niveau , mich geschubst und war richtig ausfallend (geschlagen hat er mich nicht). ja und dann habe ich ihn eher betrunken angetroffen wie nüchtern wenn wir uns getroffen haben, er trinkt dann auch immer 2-3 Tage durch ohne Pause... es war dann zum schluss bevor er die (nachdenk)Pause wollte ziemlich anstrengend, gerade weil ich ja selbst noch dabei war mit mir und meinen Ängten zu kämpfen. in dem einen Monat wo wir keinen Kontakt hatten, habe ich ihn zwar vermisst aber es ging , sag ich mal! Deswegen verstehe ich nicht wieso es mir so schwer fällt ihn abzuschießen, da ich ja gesehen haben müsste das ich es auch ohne ihn schaffe.
Aber ich kann mich nicht trennen oder Entscheiden die Ängste sind einfach zu groß.

Und jetzt das mit dem Urlaub! Diese Entscheidung belastet mich so sehr ich bin fix und fertig deswegen ! Am liebsten würde ich jemand anderes die entscheidung geben! oder das er sagt, es klappt nicht

25.07.2016 09:26 • #3


Perle
Machst Du eine ambulante Verhaltenstherapie? Wenn nicht, so würde ich Dir dringend dazu raten.

Ich spüre bei Dir so gar kein Selbstwertgefühl und ich glaube, es ist ein Trugschluss zu denken, Deine Ängste würden besser werden oder gar weg sein, sobald Du mit einem Mann liiert bist. Die Angst ist da aber sie wird quasi durch einen Partner gedeckelt.

Du hast Angst Verantwortung für Dein Leben zu übernehmen und überlässt das deshalb gerne anderen, seien sie auch noch so abscheulich zu Dir. Hast Du das nötig? Fange an, an Deinem Selbstbewusstsein zu arbeiten, z.B. über Selbstverteidigungskurse für Frauen. Sprich das laut aus, was in Dir vor sich geht. Vielleicht hast Du eine gute Freundin, die eine Stellvertreterposition einnehmen kann und Du sagst ihr dann das, was Du eigentlich dem Mann sagen solltest.

Und ich glaube, dass es für Dich sehr gut wäre, wenn Du mal eine etwas längere Zeit ohne Partnerschaft wärest und Dich nur mit Dir selber befasst. Dann wirst Du merken, wie viel Du eigentlich alleine stemmen kannst und dass Du zum Überleben keinen Partner benötigst.

LG, Martina

25.07.2016 09:54 • #4


Oktewia
Zitat von Perle:
Machst Du eine ambulante Verhaltenstherapie? Wenn nicht, so würde ich Dir dringend dazu raten.

Ich spüre bei Dir so gar kein Selbstwertgefühl und ich glaube, es ist ein Trugschluss zu denken, Deine Ängste würden besser werden oder gar weg sein, sobald Du mit einem Mann liiert bist. Die Angst ist da aber sie wird quasi durch einen Partner gedeckelt.

Du hast Angst Verantwortung für Dein Leben zu übernehmen und überlässt das deshalb gerne anderen, seien sie auch noch so abscheulich zu Dir. Hast Du das nötig? Fange an, an Deinem Selbstbewusstsein zu arbeiten, z.B. über Selbstverteidigungskurse für Frauen. Sprich das laut aus, was in Dir vor sich geht. Vielleicht hast Du eine gute Freundin, die eine Stellvertreterposition einnehmen kann und Du sagst ihr dann das, was Du eigentlich dem Mann sagen solltest.

Und ich glaube, dass es für Dich sehr gut wäre, wenn Du mal eine etwas längere Zeit ohne Partnerschaft wärest und Dich nur mit Dir selber befasst. Dann wirst Du merken, wie viel Du eigentlich alleine stemmen kannst und dass Du zum Überleben keinen Partner benötigst.

LG, Martina


Das ist richtig ! In dem Monat als er nachdenken musste und wir keinen Kontakt hatten, habe ich vermutlich zum 1x in meinem Leben nach 16 Jahren in denen ich mich immer wieder an Männern gehängt habe oder so lange Zeit nie frei im Kopf war, Bemerkt das ich es auch ohne schaffe, hätte ER sich nicht gemeldet , hätte ich es von mir aus auch nie getan! Nur da er sich wieder gemeldet hat, wurde ich schwach und konnte mal wieder nicht NEIN sagen!
Ja ich war vor 2-3 Monaten in einer Klinik und seit April mache ich eine Verhaltenstherapie
Morgen habe ich das letzte mal eine Stunde, dann 3 Wochen Pause weil sie im Urlaub ist, das macht mir auch schon Panik
Ja ich hab ein sehr geringes Selbstwertgefühl, auch durch mein letzten Ex Freund der 6 Jahre lang 2gleisig gelaufen ist. Ich fand seine nebenher freundinen immer selbst viel attraktvier und toller wie mich. Natürlich hat es mich verletzt aber ich hab lieber geschwiegen und nichts gesagt als den Grund nehmen zu müssen , die sache zu beenden! Aber naja ich bin Stolz auf mich das ich es anfang des Jahres geschafft habe mich von ihm zu Lösen auch wenn die Angst da etwas nachgefolfen hat. aber Scheinbar viel drauß gelernt habe ich nicht, den jetzt bin ich so gesehen wieder in der selben Situation und weiß mir nicht zu helfen und ich möchte es eigentlich nicht nochmal soweit kommen lassen wie anfang des Jahres das die Angst mich dazu treibt es zu Beenden! Sondern ICH selbst den Mut habe, aber es fällt mir unglaublich schwer, dabei macht ER es mir so einfach zu gehen !

25.07.2016 10:03 • #5


Perle
Du hast morgen eine Therapiestunde? Wunderbar! Passender geht's doch gar nicht! Du besprichst morgen mit dem Therapeuten wie Du diesem Mann entgegen treten kannst, wie Du das NEIN aussprichst. Übe das morgen!

Du kannst auch gerne diesen thread ausdrucken und mit dem Therapeuten durchsprechen. Ich habe nichts dagegen.

Geh nicht immer in die Opferrolle. Du selbst bist der Herr über Dein Leben! DU entscheidest, was Du willst und was nicht!

Nutze Deine Therapiezeit, dafür hast Du sie ja!

Alles Liebe, Martina

25.07.2016 10:16 • #6


Oktewia
Zitat von Perle:
Du hast morgen eine Therapiestunde? Wunderbar! Passender geht's doch gar nicht! Du besprichst morgen mit dem Therapeuten wie Du diesem Mann entgegen treten kannst, wie Du das NEIN aussprichst. Übe das morgen!


Ja ich kann meine Therapiestunde kaum erwarten am liebsten würde ich länger reden weil ich so viel zu reden hab und ich weiß das ich dann erstmal 3 Wochen keine Stunde hab das fällt mir so schwer, iwie is die therapie auch so ne sicherheit für mich!
Aber nunja ich kann es nicht ändern.

Danke für s Mut machen , ich hoffe wirklich ich pack es meinen STAND , meinem freund mitzuteilen. Das ist für andere vll, einfach aber für mich is es wirklich eine rießen überwindung
Ich würde mich noch über andere Meinungen freuen zu lesen zu meiner Geschichte! Auch wenn ich letztendlich selbst die Entscheidung treffen muss, und ihr sie mir nicht nehmen könnt, tut es gut zu lesen was außenstehende darüber denken oder wie sie die sache sehen.

25.07.2016 10:45 • #7


@Oktewia

schliesse mich voll und ganz Perle an!

Lass Dir noch Zeit und höre auf Dein Bauchgefühl, nutze die Chance für Dich und bespreche Dein Problem

mit dem Therapeuten, sei es Dir wert und achte auf Deine Bedürfnisse, damit es Dir damit gutgeht.

Es passiert keine Katastrophe und Du mußt nicht sterben!

Vie Kraft und Mut für Dich

25.07.2016 11:42 • #8


Icefalki
Liebe Oktewia, Perle hat dir wunderbar geantwortet.

Du kannst doch wirklich alles reflektieren, und deine Antwort trägst du doch schon in dir.

Dieses Thema würde ich auch in der Therapie ansprechen. Lass uns mal wissen, wie die Sitzung gelaufen ist.

25.07.2016 12:24 • #9


Oktewia
Zitat von Icefalki:
Liebe Oktewia, Perle hat dir wunderbar geantwortet.

Du kannst doch wirklich alles reflektieren, und deine Antwort trägst du doch schon in dir.

Dieses Thema würde ich auch in der Therapie ansprechen. Lass uns mal wissen, wie die Sitzung gelaufen ist.


Hallo du
Ja das brennt mir auch total auf der Seele des morgen anzusprechen, bin deswegen schon ganz hippelig! mir scheint es so als erwarte ich ein wunder von meiner Therapeutin, oder das sie mir es einfacher macht ! hm... dabei werd ich vermutlich genauso entscheidungslos gehen wie ich hingegangen bin. Ich habe schon veruscht eine PRO/KONTRA Liste aufzustellen, brachte aber auch nichts....
bzw hats mir nicht einfacher gemacht die Entscheidung

Ja ich sage euch dann was meine Therapeutin mir morgen rät..... uff am aller liebsten wäre es mir wenn ER sagt , es klappt nicht! Aber naja ich muss eben mal selbst lernen eine Entscheidung zu treffen, egal welche konsequenz sie mit sich trägt. Ich hab nur so Angst das er mich dann in die Wüste schickt. dabei könnte das auch jederzeit wann anders passieren.

25.07.2016 12:51 • #10


Icefalki
Meine Liebe, ich denke mal, wenn du dich in dieses Thema eingearbeitet hast, tatsächlich bewusste Entscheidungen treffen zu können, oder es dir erlaubst, sie zu treffen, dann hast du einen großen Schritt in die richtige Richtung gemacht.

Hat mir auch sehr geholfen, wirklich bewusst zu entscheiden. Man hat dann sozusagen das Ruder in der Hand, und als kleiner Kontrollfreak kam mir das sehr entgegen.

Allerdings gibt es dann die Konsequenz aus der Entscheidung, und diese sollte man dann auch akzeptieren. Drum denke ich auch immer nach, was jetzt wirklich meine ureigenste Problematik ist.

Ich denke aber, du bist auf einem guten Weg. Wirst dir immer mehr bewusst, dass Entscheidungen gut sind.

Denk mal darüber nach, dass Entscheidungen auch andere für dich treffen, ohne sich einen Kopf zu machen, wie es dir dabei geht.

Frag dich immer, (so mach ich das), was ist gut für mich. Und warum reagiere ich gerade so. Warum ist Urlaub überhaupt ein Thema, und warum hab ich so ein mulmiges Gefühl?

25.07.2016 19:18 • #11


Oktewia
Hallo,
ich habe mich dazu entschieden das ich mit in diesen Urlaub mit meinem (ex)freund gegangen bin, was mir zum Verhängnis wurde
Die Hinfahrt... bzgl meinen Ängsten ist super abgelaufen, ich hatte weder schlimme Gedanken noch Panikattacken, es lief super.
das Problem war nicht meine Angst, sondern mein Partner ! Er fing schon an aufn hinweg zu trinken (Alk.).... es wurde nicht wenig , trotz ausdrücklicher hinweise von mir....
am Abend war er dann so betrunken das er überhaupt nichts mehr geblickt hat. Leider ist dann dies eingetroffen , was ich niemals gedacht hätte... er hat mich geschlagen. Er war aggressiv und hat die Kontrolle verloren. Ich habe dann gewartet bis er eingeschlafen is und muss zugeben das ich echt noch etwas überlegt habe was ich tun soll, bin dann aber zum entschluss gekommen, meine sachen zu packen und zu gehen. Konnte dann glücklicherweiße 1 Nacht bei einer freundin übernachten und bin dann am nächsten Tag nach Hause gefahren (Zug etc.) Ich muss mich erstmal von diesem Schock erholen und weiß noch gar nicht meine Gefühle und gedanken hinzuordnen.

30.07.2016 13:50 • #12


Icefalki
So ein Granaten Ar., sorry, was besseres fällt mir dazu nicht ein.

Aber jetzt ist der durch und vielleicht hast du gelernt, auf dein Bauchgefühl zu hören. Denn das war klüger als dein Hirn.

Und mit solchen Erfahrungen wird man klüger. Denn, Konsequenzen aus deinem Handeln musstest du jetzt buchstäblich am eigenen Leib fühlen.

Gesteh dir das ruhig ein. Und überleg dir deine Beweggründe, warum du trotz deiner Bedenken mit ihm gefahren bist. Denn das ist dein Grundproblem.

Es tut mir sehr leid, was du erlebt hast. Verarbeite das jetzt richtig, dann war es nicht umsonst.

30.07.2016 14:34 • #13



x 4




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Christina Wiesemann