Pfeil rechts

Hallo

Ich bin neu hier und möchte mich vorstellen.

Folgende Probleme habe ich Benommenheit teileweise Schwindel
Herzklopfen Druckgefühl auf der Brust machmal da Gefühl nicht richtig da zu sein.
Es wechselt auch immer wieder dann habe ich das Gefühl die Kontrolle
zu verlieren und das Gefühl gleich Amok zu laufen.
Dieses Gefühl hält dann so 10 Minuten an und dann ist es wieder weg
Dann folgen aus heiteren Himmel PAs von aller üblster sorte
Schweissausbrüche Zittern innerliches Beben Kribbelgefühl,Herzrasen
Therapiemässig bin ich jetzt mit einer Verhaltenstherapie angefangen
bei meiner Neurologin sie bringt mir die Progressive Muskelentspannung
Leide an meinen Ängsten seit meiner frühen Jugend.
Hatte immer die Angst vorm Sterben.
Habe bis letztes Jahr im Sommer als Fernfahrer gearbeitet und hatte letzten Sommer im Urlaub den Zusammenbruch bin seitdem Krankgeschrieben.
Was kann man gegen die Ängste noch tuen meine Therapeutin hat mir gesagt das Buch Ängste verstehen und überwinden wäre gut ich habe es mir auch schon gekauft.

Gruß
Dirk

04.02.2009 19:59 • 13.02.2009 #1


3 Antworten ↓


ZZerRburRuSs
Hello

Ist doch schonmal prima das du Therapie machst !
Muskelentspannung ist auch ne Weltklasse Sache dazu kannst du noch Sport machen dich an der frischen Luft bewegen ein bischen auf deine Ernährung achten und dich erinnern was du gern machst und was du gut kannst - und das dann machen

Du hast Angst die Kontrolle zu verlieren ?
Man hat zwar ein gewisses Maaß an Kontrolle über manche Dinge , über andere hingegen hat man überhaupt keine Kontrolle.

Ein guter Gedanke ist nicht darauf zu warten das man die Kontrolle verliert sondern sie aktiv abzugeben .

Man kann viel Einfluss nehmen , manchmal sogar mehr als man denkt , aber Kontrolle hat man nicht so wirklich und das macht sogar viel Sinn

Da hilft dir deine Therapeutin bestimmt auch bei .

lg ZZ

04.02.2009 22:17 • #2



Angst die Kontrolle zu verlieren

x 3


Hallo Dirk,

wir haben sehr viele Parallelen, ich dachte echt der kennt mich der schreibt über mich. Alles was du beschreibst kenne ich sehr gut. Meine Psychologin sagte mir wenn ich das Gefühl habe nicht richtig hier zu sein, nicht echt zu sein, das ist ein Schutzmechanismus von früher wo ich etwas erlebt habe und durch diese Art geflüchtet bin.

Hast du das Buch schon gelesen? Ich hab auch viele Bücher gelesen und gehe nächste Woche in die Klinik.

Ich wünsche dir alles Gute,
Gruß flowergirl

10.02.2009 17:23 • #3


Hallo Dirk,

da kann ich ZZ nur zustimmen: Das mit der Muskelentspannung ist
eine gute Sache, wende sie auch (fast täglich) an. Die Muskelentspannung hilft auch dazu loszulassen (Kontrolle verlieren!).

Mein Psychologe sagte auch zu mir: Du mußt die Kontrolle aufgeben um sie wieder zu erlangen.
Ich habe viel mit Angst- und Panikattacken auf Autobahnen zu tun.
Zur Zeit geht es mir gut.

Wie wäre es bei dir mit einer Psychosomatischen Reha-Klinik. Mir hat
der 6-wöchige Aufenthalt sehr gut getan, habe viel über Angst gelernt
und ... du bist mit LeidensgenossenInnen zusammen und es fällt mit der Therapie leichter.

Nur Mut, stelle einen Reha-Antrag!

Lieben Gruß
Michael

13.02.2009 20:01 • #4




Dr. Hans Morschitzky