Pfeil rechts

Guten Abend zusammen,

ich schreibe hier weil ich schon wieder da sitze und mein Gedankenkarusell anfängt sich zu drehen.

Ich habe immer Montags Therapie. Ich verstehe mich eigentlich sehr gut mit meinem Therapeuth, leider weiß ich nicht so richtig ob die Therapie etwas bringt, weil bei uns immer ein ziemliches durcheinander herscht, aber darum geht es nicht: Ich bekomme jedes mal beim Therapeuthen ne totale PA. Ich reiß mich imemr zusammen, da es ja nur 50 minuten sind und versuch mir nichts anmerken zu lassen (ich weiß das das genau falsch ist), beim letzten mal war es aber so schlimm das ich es zeigen musste. Er hat dann mit mir Atemübungen gemacht, habe mich etwas beruhigt, aber die Angst war trotzdem noch da. Sobald ich dort raus bin....wusch....ist die Angst sofort weg.

Genauso geht es mir bei meinem Psychiater...ich muss da regelmässig hin wegen AU und Tabletten und fortschritt etc. JEDESMAL fahr ich da hin und hab schon druck auf der Brust...wenn ich die Treppen hochlaufe fängts richtig an und im Wartezimmer hat die Angst dann den Höhepunkt erreicht und ich dreh halber durch. Wenn ich drin bin ist es immer noch schlimm aber es wird dann im Gespräch besser, sobald ich da aus der Tür bin...wusch....bin ich bester Laune und alles ist wie wenn nie was gewesen wäre, außer das ich danach total geschlaucht bin und sofort einschlafen könnte.

Hat das jemand auch, oder weiß jemand woran das liegen könnte?
HAbt ihr Tipps für mich wie ich das alles schaffe ohne jedesmal fast durchzudrehen? Ich bin kurz davor die Therapie abzubrechen, weil es für mich so unerträglich ist, außerdem kann ich auch oft dem gesagten nicht folgen weil mein Kopf wo ganz anderes ist...

Dank im voraus

19.12.2010 19:45 • 20.12.2010 #1


6 Antworten ↓


Gehst du denn sonst aus dem Haus oder ist der Termin der einzige außerhalb den du wahrnimmst? Irgendwie klingt es so als würdest du dich nicht sehr wohl bei ihm fühlen, dich nicht öffnen und ehrlich sein können. Wegen dem "Einmal hat er es mitbekommen" als du Panik hattest.

19.12.2010 20:03 • #2



Angst beim Psychiater und Psychologen

x 3


Hallo Esel ,

danke Dir für Deine schnelle Antwort.

Mir fällt es generell schwer offen über meine Krankheit zu sprechen. Es klingt zwar komisch aber ich schäme mich sehr dafür und habe Angst vor Ablehnung.
Ich spreche auch so kaum mit jemandem drüber. Ich versuche es immer zu verheimlichen oder herunterzuspielen. Nichtmal meine Freund (wir sind 3 Jahre zusammen) oder meine beste Freundinn wissen wirklich was in mir drin los ist.

Ich gehe kaum mehr aus dem Haus. 1x die Woche mit meiner Mutter einkaufen. Ab und zu mal was trinken oder ins Kino (momentan gehts mir aber zu schlecht) und 1x die Woche zum Psychologen und so alle 2- 3 Wochen zum PSychiater. Gassigehen mit den Hunden ist kein Problem, das mache ich täglich.

Weiß wirklich bald nichtmehr weiter. Meine Lebenslust und wille ist manchmal ganz unten und ich frage mich ob alles noch Sinn macht

19.12.2010 20:29 • #3


Hallo Princeza,

wie lange machst du schon die therapie? in welchen situationen bekommst du sonst noch angst?in gesellschaftlichen?

20.12.2010 00:16 • #4


tipps ?

naja mich fährt meine mutter zu terminen den alleine kann ich nciht mehr raus...

und ich hab immer einer tasche bei mir ohne die geh ich nicht raus ka warum aber ich fühl mich sicherer mit der xD

bei mir gehts auch berg ab seit jahren bin ich garnicht mehr drausn...
hab tablettn bekommen die nix bringen #( bin noch am testen )

und eine ppm hatte ich auch schon musste aber leider abbrechen weil das was von mir gefordert wurde war einfach zu viel

20.12.2010 06:05 • #5


Zitat von Princeza:
Es klingt zwar komisch aber ich schäme mich sehr


dito das geht mir genauso ich erzähl keine n was los ist... außer meiner mutter hab ich nach jahren das problem erläutert auf ein zettel papier .. die hat erstma garnicht verstanden was ich meine.

ängste krieg ich wenn ich alleine raus muss...
wenn ich freunde drausn treffe .. noch schlimmer ist es wenn sie noch andere freunde mit nehmen die ich nicht kenne.( was ich auch schon lang nicht mehr gemacht habe.)

20.12.2010 06:12 • #6


Zitat von Bibbi:
Hallo Princeza,

wie lange machst du schon die therapie? in welchen situationen bekommst du sonst noch angst?in gesellschaftlichen?


Heute war meine 16. Therapiestunde.
Es war heute aber super! Ich war wieder total von der Rolle hatte mich ja schon gestern verrückt gemacht. Wir haben dann meine Angst und meine körperliche Symptomatik noch verstärkt und er hat mir geholfen ganz tief in mich reinzuhören und meine Beschwerden anzunehmen. Es hat ganz gut geklappt und mir ging es rasch besser.
Ich hoffe mal das die nächsten Sitzungen auch so gut werden bis jetzt war ich ja garnicht so begeistert aber das heute war supi. Mir geht's auch jetzt sehr gut!

20.12.2010 22:18 • #7




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Hans Morschitzky