Pfeil rechts
212

Tabe77
Zitat von -Leeloo-:
Hallo. Die Symptome wie der Schwindel, Benommenheit und Sehstörungen werden bei mir nach Aktivität auch schlimmer. Bis jetzt konnte das nach mehreren Arzt besuchen nicht geklärt werden außer dass ein Restschwindel nach Lagerungsschwindel, der aber schon länger verschwunden ist, bleiben kann gemäß Aussage meiner letzten Untersuchung beim Neurologen. Weiter kann das ein psychogener Schwindel durch die tiefliegendd Angst (Störung) sein wie er sagte. Kann aber auch an einem HWS Syndrom liegen. Das sind ähnliche Symptome.


Ich dachte vielleicht mal Belastungs EKG oder Lungenfunktions Test. Hast du die schon gemacht? ?

Warscheinlich wird das auch nicht sein, aber das ist mein Gedanke

17.12.2019 17:15 • #61


Ich nehme Amitriptylin und Citalopram lg

17.12.2019 17:37 • #62



Alles probiert - nichts hilft gegen Angst und Panik

x 3


Lunaa
Zitat von Akinom:
Ich nehme Amitriptylin und Citalopram lg


Wie lange nimmst du die schon?

17.12.2019 17:38 • #63


-Leeloo-
Zitat von Tabe77:
Ich dachte vielleicht mal Belastungs EKG oder Lungenfunktions Test. Hast du die schon gemacht? ?Warscheinlich wird das auch nicht sein, aber das ist mein Gedanke

Habe ich alles untersuchen lassen. Lungenfunktion und sämtliche EKG's waren alle in Ordnung. Ich schätze mal, dass es bei mir vielleicht auch vom HWS Syndrom kommt, muss aber erst im Januar zum Orthopäden.

17.12.2019 18:32 • #64


Tabe77
Zitat von -Leeloo-:
Habe ich alles untersuchen lassen. Lungenfunktion und sämtliche EKG's waren alle in Ordnung. Ich schätze mal, dass es bei mir vielleicht auch vom HWS Syndrom kommt, muss aber erst im Januar zum Orthopäden.


Ok, hatte auf Belastungs EKG gehofft, vielleicht was zu finden.

17.12.2019 18:59 • #65


Zitat von -Leeloo-:
Habe ich alles untersuchen lassen. Lungenfunktion und sämtliche EKG's waren alle in Ordnung. Ich schätze mal, dass es bei mir vielleicht auch vom HWS Syndrom kommt, muss aber erst im Januar zum Orthopäden.


Der Weg zum Orthopäden ist auf jeden Fall der richtige! Die HWS kann sehr viele belastende Symptome auslösen, welche das Gedankenkreisen immer weiter voran treiben.. Dabei ist man nicht unheilbar krank, sondern hat eine Angststörung.

War eben beim Doc und habe mich dazu entschieden Setralin zu nehmen.
Es musste jetzt eben eine Entscheidung her..

17.12.2019 19:29 • x 3 #66


Hi Lunaa ich nehme es seid drei Jahren,es hilft mir immer noch gut,doch im Endeffekt musst du es leider für dich selber herausfinden welches das geeignete Medikament für dich ist.Amitriptylin ist eines der älteren AD.liebe Grüße

17.12.2019 19:35 • #67


to leeloo,
lass dich von einem kompetenten Orthopäden oder Manualtherapeuten auf Triggerpunkte im Nacken/Schulterbereich testen, denn diese können auch SChwindel, Tinnitus machen. Bei Angstzuständen läuft man eh schon mit angespannten Schultern herum und das dann über Monate oder Jahren kann zu ausgewachsenen Nackenverspannungen führen, die man aber mit alleiniger Wärme nicht mehr lösen kann. Ich habe Schwindel wenn ich super (unbewusst) an den Kopfgelenken angespannt bin. Bevor die Diagnose phobischer Schwindel gestell wird, würde ich noch an der HWS suchen. Ich war bei 2 Orthoäden, die nur paar Minuten mich angezogen angeschaut haben und das wars.
Also auch da muss man einfach Glück haben und engagierte Ärzte finden. Dafür habe ich nun einen sehr gut ausgebildeten Physiotherapeuten gefunden, mit ihm übe ich die Muskelansteuerung der Schultermuskeln.

17.12.2019 19:41 • #68


-Leeloo-
Zitat von MitLiebe:
Der Weg zum Orthopäden ist auf jeden Fall der richtige! Die HWS kann sehr viele belastende Symptome auslösen, welche das Gedankenkreisen immer weiter voran treiben.. Dabei ist man nicht unheilbar krank, sondern hat eine Angststörung.War eben beim Doc und habe mich dazu entschieden Setralin zu nehmen. Es musste jetzt eben eine Entscheidung her..


So ist es. Die Angst spielt auch noch mit. Man denkt natürlich dass man etwas schlimmes hat. Leider hatte ich schon mehrere AD's zuletzt auch Sertralin. Hatte aber nur Nebenwirkungen und erhöhte Leberwerte. Arzt entschied dann abzusetzen. Merke auch keinen Unterschied. Ist nun aber schon über 1 Jahr erledigt. Aber jeder verträgt die Medis anders.

17.12.2019 19:53 • x 2 #69


Tabe77
Zitat von MitLiebe:
Der Weg zum Orthopäden ist auf jeden Fall der richtige! Die HWS kann sehr viele belastende Symptome auslösen, welche das Gedankenkreisen immer weiter voran treiben.. Dabei ist man nicht unheilbar krank, sondern hat eine Angststörung.War eben beim Doc und habe mich dazu entschieden Setralin zu nehmen. Es musste jetzt eben eine Entscheidung her..


Ich war beim Orthopäde wegen meinen schwindel, aber meiner sagt er glaube nicht das das davon kommt. Er hat aber auch kein mrt oder Röntgen gemacht

17.12.2019 19:53 • #70


Lunaa
Zitat von Akinom:
Hi Lunaa ich nehme es seid drei Jahren,es hilft mir immer noch gut,doch im Endeffekt musst du es leider für dich selber herausfinden welches das geeignete Medikament für dich ist.Amitriptylin ist eines der älteren AD.liebe Grüße


Ami wollte er mir auch mal verschreiben aber dafür musste ich erst ein EKG machen lassen beim Hausarzt. Da konnte ich aber nicht hin wegen der Angst.
Hast du beide zeitgleich angefangen zu nehmen? Wie waren die Nebenwirkungen?

17.12.2019 19:56 • x 1 #71


Ja ich habe beide zeitgleich angefangen,die Nebenwirkungen hielten sich im Rahmen.
Hatte Anfangs etwas Herzklopfen und Kopfschmerzen aber nur für eine Woche.
Kann dich denn niemand zum Arzt begleiten,damit du nicht solche Angst haben musst? Lg

17.12.2019 20:00 • x 1 #72


Zitat von Tabe77:
Ich war beim Orthopäde wegen meinen schwindel, aber meiner sagt er glaube nicht das das davon kommt. Er hat aber auch kein mrt oder Röntgen gemacht


Also ein Röntgen wäre auf jeden Fall angebracht.
Da sieht man etwaige knöcherne Veränderungen, vielleicht eine Fehlstellung, die den Spinalkanal einengt oder eben einfach nur drückt, da wo sie nicht drücken soll.

17.12.2019 20:18 • x 1 #73


Tabe77
Zitat von MitLiebe:
Also ein Röntgen wäre auf jeden Fall angebracht. Da sieht man etwaige knöcherne Veränderungen, vielleicht eine Fehlstellung, die den Spinalkanal einengt oder eben einfach nur drückt, da wo sie nicht drücken soll.

Ich weiß das aber er sah da keinen Bedarf

17.12.2019 20:23 • #74


Zitat von -Leeloo-:
So ist es. Die Angst spielt auch noch mit. Man denkt natürlich dass man etwas schlimmes hat. Leider hatte ich schon mehrere AD's zuletzt auch Sertralin. Hatte aber nur Nebenwirkungen und erhöhte Leberwerte. Arzt entschied dann abzusetzen. Merke auch keinen Unterschied. Ist nun aber schon über 1 Jahr erledigt. Aber jeder verträgt die Medis anders.



Ja ich werde es einfach ausprobieren. So kann es auf jeden Fall nicht weiter gehen. Über kurz oder lang werde ich bestimmt eine stationäre Therapie in einer psychosomatischen Klinik machen müssen um auf lange Sicht Ruhe zu haben.

Geht nur aktuell nicht, da ich mich in der Probezeit befinde und mein Arbeitgeber es bestimmt nicht amüsant finden würde wenn ich 2 Monate ausfalle

17.12.2019 20:25 • x 2 #75


Zitat von Tabe77:
Ich weiß das aber er sah da keinen Bedarf


Ja unsere Körper haben uns schon ganz schön im Griff, anders kann man es nichts sagen

Bei mir werden alle körperlichen Beschwerden/Symptome schlimmer je mehr ich mir Gedanken mache und je unruhiger ich werde. Irgendwann entlädt es sich dann.

Wie ist das bei euch?

17.12.2019 20:27 • x 1 #76


Tabe77
Zitat von MitLiebe:
Ja unsere Körper haben uns schon ganz schön im Griff, anders kann man es nichts sagen Bei mir werden alle körperlichen Beschwerden/Symptome schlimmer je mehr ich mir Gedanken mache und je unruhiger ich werde. Irgendwann entlädt es sich dann. Wie ist das bei euch?


Was heißt entlädt sich dann? So mehr man dran denkt, oder drauf achtet, so mehr wird es auch. Manchmal aber ohne dran zu denken

17.12.2019 20:42 • #77

Sponsor-Mitgliedschaft

Zitat von Tabe77:
Was heißt entlädt sich dann? So mehr man dran denkt, oder drauf achtet, so mehr wird es auch. Manchmal aber ohne dran zu denken



Man könnte es vergleichen mit einem Fass, dass gut voll aber noch nicht überlauft.
Dann irgendwann wenn viele negative Gedanken zusammen gekommen sind und ich nicht weiter weiß, läuft es über.
Das meine ich mit "entladen".

Meistens geht es mir dann nach so einem Entladen besser und ich bin erschöpft.

17.12.2019 20:48 • x 1 #78


Druck,Stress, Überforderung alles ist Gift für mich,allerdings bin ich im Moment sehr schnell Überfordert.Tja und dann macht die Psyche mit mir was sie will ,Versuche mich dann irgendwie abzulenken aber das erfordert sehr viel Überwindung und Kraft,die ich nicht habe.Liebe Grüße

17.12.2019 20:51 • x 2 #79


Zitat von Akinom:
Druck,Stress, Überforderung alles ist Gift für mich,allerdings bin ich im Moment sehr schnell Überfordert.Tja und dann macht die Psyche mit mir was sie will ,Versuche mich dann irgendwie abzulenken aber das erfordert sehr viel Überwindung und Kraft,die ich nicht habe.Liebe Grüße


Entspannungsübungen täglich durchführen über Kopfhörer hat mir en bissl geholfen.
Oder Die EFT Technik. Da brauch man aber auch ein wenig Übung und muss es konsequent durchführen, damit sich das Gehirn neu vernetzt.
Wir haben unserem Gehirn jahrelang befohlen nur negativ zu denken.
Es brauch eine Zeit bis es gelernt hat und Routine entwickelt hat wieder positiv zu denken.

Ich wünsche allen bald besser in die Zukunft zu blicken.

17.12.2019 20:59 • x 2 #80



x 4


Pfeil rechts


Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Christina Wiesemann