Pfeil rechts
2

T
Liebe Psychic Gemeinde,
leider leide ich unter einer agoraphobie, mit Angst keine Hilfe rechtzeitig zu erhalten falls es mir schlecht geht. Krankenhaus, Rettungsdienst nicht in der Nähe etc.
nun ist es Mal wieder soweit die Urlaubszeit steht vor der Tür. Wir selbst wohnen in Berlin und planen nach Leipzig zu fahren ca. 200 km in eine richtung. Meine Gedanken kreisen im Kopf hoch und runter, ich schaue bei Google Maps wie viele km es von dorf zu Dorf sind, wo das nächste Krankenhaus ist und Rettungsdienst. wenn ich nur daran denke über eine Landstraße zu fahren und ich bei Maps sehe das in der Nähe nicht ist außer Wald und Felder. bekomme ich jetzt schon eine krise. ich weiß einfach nicht was ich machen soll um mich zu entspannen. meine Ärztin hat mir tavor verschrieben, will ich aber nicht nehmen, weil ich Autofahren muß. Ich will endlich Mal wieder Urlaub machen, aber mein Kopf blockt alles ab. Habt ihr eine Idee was es p freiverkauflich gibt als Zusatz was die allgemeine Unruhe nimmt und wirkt?

10.07.2023 20:11 • 11.07.2023 #1


8 Antworten ↓


A
Hey Talisman38! Erstmal - Super stark dass du woanders hinfährst. Nimmt dir die Angst ein wenig wenn du weißt, dass du ein Telefon hast und dadurch Hilfe holen kannst + sind noch andere Autofahrer da die ihre Augen auch offen halten MÜSSEN! Ich weiß nicht so genau ob es gut ist, beruhigungsmittel zu nehmen wenn man ein Auto fährt. Kann dich niemand fahren? Wie ist es mit dem Zug oder ist das gar keine Option?

10.07.2023 20:44 • #2


A


Agoraphobie - Angst kein Krankenhaus in der Nähe

x 3


L
Ich finde es auch super stark, dass du trotzdem in den Urlaub fährst! Respekt! Ich kenne die Sorge absolut! Mir geht es oft genauso… aber in Deutschland muss ja in 15 Minuten Hilfe vor Ort sein. Und es ist so unwahrscheinlich, dass genau im Urlaub an dem Tag was passiert. Aber gut, der Gedanke hilft vermutlich nicht. Wir waren letztes Jahr einen Monat in Norwegen mitten im nirgendwo mit 2 Stunde Fahrtzeit zum nächsten Arzt. Ich habe mich genau in die Thematik so eingesteigert, dass wir den Urlaub vorzeitig beenden mussten. Es war einfach zu viel. Was ich daraus gelernt habe und dir als Tipp geben würde: Trau dich zu fahren aber übernimm dich nicht. Wenn du mal die Tavor brauchst, würde ich sie nehmen (natürlich nicht zum Autofahren). Und wenn dir alles zu viel wird, dann zieh dich ruhig raus. Ich habe zu lange gedacht „ich muss das hinkriegen wie normale Menschen“, dabei wäre eine kleinere Variante auch ausreichend und hätte mir ein Erfolgserlebnis gebracht…
An frei verkäuflichen Medikamenten kann ich Lasea sehr empfehlen… das ersetzt natürlich nicht, dass man auch auf sich achten muss und was einem in der Situation gut tun würde.

10.07.2023 21:49 • #3


rednaxela
Zitat von Talisman38:
Liebe Psychic Gemeinde, leider leide ich unter einer agoraphobie, mit Angst keine Hilfe rechtzeitig zu erhalten falls es mir schlecht geht. ...

Nimmt es dir nicht bereits ein bisschen die Unruhe wenn du weißt, fast egal wo du bist, ein Rettungswagen ist in ein paar Minuten bei dir? Sogar schneller, als wenn du selbst zum Krankenhaus müsstest.

Waren letztes Jahr wandern, selbst da standen überall Schilder mit einer Nummer, die man dem Rettungsdienst durchgeben konnte damit die wissen wo man ist. Hier im Ort steht es fast auf jeder Bank die ein bisschen außerhalb ist.

Und selbst wenn du nicht weißt wo du bist: hab vor ein paar Jahren Mal den Krankenwagen rufen müssen. Wir waren paddeln und ein Freund hatte sich verletzt. Wir wussten nicht wo wir sind. Der nette Herr vom Notdienst hat mir eine Handynummer gegeben und da konnte ich per WhatsApp meinen Standort hinschicken. Das war super.

10.07.2023 21:57 • #4


T
Vielen Dank für die Aufbauenden Worte! Meine ganze Problematik liegt an meiner Kindheit.. meine Mutter war Alk. und ich wollte ihr mit 17 daraus helfen leider ohne Erfolg.. sie verstab dann 1 Jahr später in ihrer Wohnung und wurde erst 3 Wochen später gefunden..Es gab zwischenzeitlich kein Kontakt ich vermute das ganze kommt daher... Ich habe mir auch Leipzig als zielgesetzt... Es ist nicht soweit weg aber dennoch ein Erfolgserlebnis, wenn es klappt... Am Samstag machen wir als Test ein Tagestrip nach Polen, sind ca. 1 Stunde Autobahn fährt.. ich werde euch berichten wie es lief... @Lolala das mit Norwegen wäre für mich aktuell eine No Go Situation... Irgendwo in nirgendwo.. der Horror... Ich hoffe du kommst auch aus dein Loch raus und schaffst es über dein schätzen zu springen.. ich hole mir heute lasea in der Apotheke, ich habe die ganze Zeit halt eine innere Unruhe durch die bevorstehende fahrt.. denke Angst vor der Angst.. ich hoffe lasea hilft etwas das System runterzufahren

11.07.2023 10:11 • #5


Icefalki
Zitat von Talisman38:
meine Mutter war Alk.


Logo, und jetzt dreht sich die Angst weiterhin darum, dass du ganz alleine bist und dir keiner hilft.

Hier kannst du ran, da ich wetten würde, dass das dein wirkliches Problem ist. Du hast nie in Sicherheit gelebt und irgendwann kommt dieses Problem in Form einer Angsterkrankung, die vordergründig total unlogisch ist.

Zur Therapie ist ein Umdenken nötig, dauert aber seine Zeit. Im Moment sind die Krankenhäuser deine Mutter. Aber es gibt auch die 15 Minuten Regel der Rettungsdienste. Wie du siehst, auch andere Menschen sind für dich da, du bist gar nimmer alleine.

Aber super, dass du das angehst, und mit der Zeit kannst du dir immer mehr eigene Sicherheit geben. Ich musste das auch lernen, bissi andersrum, aber Thema innere Sicherheit ist bei mir auch ein grosses Problem gewesen und immer mal wieder kommt das hoch.

11.07.2023 10:42 • x 1 #6


R
@Talisman38 ich habe früher in einer segr schlimmen Zeit 2x im Jahr Urlaub auf einer kroatischen Insel gemacht. Ohne Krankenhaus, nur mit einer medizinischen Notfallzentrale. Und fie letzte Fähre aufs Festland ging um 10 Uhr abends.. und das war eine Zeit, in der mir ständig Unterleibszysten geplatzt sind (ich habe eine Krankheit, wo das öfter passiert).

Frag nicht, wie ich im Dreieck gesprungen bin

Ich hatte aber bestimmte Strategieen. Erstmal habe ich daheim schon gegoogelt, wie die Erfahrungen auf dieser Insel mit der medizinischen Versorgung sind. Diese waren fast immer gut. Dann habe ich mir die Notfallnummern von dort aus dem Internet raus geschrieben. Dann bin ich vor Ort 1 oder 2 Mal die Strecke zu der Notfallzentrale ab gefahren (war gar nicht so weit wie ich dachte). Dann habe ich mich erkundigt, ob man dort Deutsch spricht (tat man).

Solche Notfallpläne haben mir damals geholfen, dass ich meinen Urlaub doch noch ganz gut genießen konnte..

Und du bist ja auch noch innerhalb Deutschlands. Da ist es ja auch noch so, dass ein Krankenwagen egal wo hin, meist nur 10-15 Minuten braucht. Ich wohne in einem 300 Einwohner Dorf im nirgendwo und trotzdem braucht bei uns, nach meiner Erfahrung, ein Krankenwagen nur 15 Minuten, bis er da ist. Undzwar inklusive den Berg hoch rennen von den Sanis

11.07.2023 12:17 • #7


P
Zitat von Talisman38:
Liebe Psychic Gemeinde, leider leide ich unter einer agoraphobie, mit Angst keine Hilfe rechtzeitig zu erhalten falls es mir schlecht geht. ...


Ich kenne diese Gedanken auch.
Mir hat geholfen, mich mit den verschiedenen Szenarien auseinander zu setzen. Ich weiß nicht, wie es dir geht, aber ich hatte immer ein Bild im Kipf, dass ich irgendwo im Nirgendwo keine Luft mehr bekomme, so richtig röchele und kein Arzt schnell genug ist und ich eh so hilflos bin, dass ich keinen rufe kann.
Dieses Szenario der plötzlichen massiven Luftnot gibt es nur unter ganz bestimmten Umständen, z B. schwere Allergie (habe ich nicht), Brustschuss, sodass Lunge kollabiert (sehr, sehr unwahrscheinlich), erwürgt werden (sehr, sehr unwahrscheinlich).

Mein Horrorszenario kann also eigentlich nicht passieren, es sei denn jemand will mich töten, aber dann geht es vielleicht auch ganz schnell

Weitere medizinische Notfälle, wie Herzinfarkte, Schlaganfall oder natürlich ein Unfall, sind entweder so gravierend, dass es eh egal ist, wie lange der Arzt braucht, da ich im Zweifel bewußtlos oder schon tot bin oder es sind eben keine Notfälle, sodass genügend Zeit bleibt, ein KH anzusteuern oder die 112 zu rufen bzw gar keine medizinische Hilfe notwendig ist.

Ich kam damit zu dem Schluss, dass mein Horrorszenario hilflos leidend, Hilfe lässt lange auf sich warten oder kann gar nicht erst gerufen werden gar nicht eintreten kann.
Lediglich die Angst davor kann eintreten, aber das ist nur Angst, die einen nicht umbringt.

11.07.2023 14:20 • #8


T
@Pauline333 Du beschreibst 1zu1 meine aktuelle Situation... Es ist echt verrückt, genau das Problem Die Gedanken habe ich auch. Ich war auch heute beim Gesundheitscheck und außer leicht erhöhten Cholesterin bin ich gesund. EKG, Blutdruck etc alles Top. Ich bin langsam so krass genervt von der Angst vor der Angst und möchte mein Leben wieder außerhalb meiner Stadt genießen... Ich danke euch vom Herzen für die Aufbauenden Worte... Ich fahre am Samstag nach Polen und werde mich der Angst aussetzen.. entweder werde ich verrückt oder ich komme mit ein Erfolgserlebnis zurück oder bleibe halt in Polen weil ich traumatisiert bin . Ich werde euch am Samstag Abend berichten. Mir helfen die Erfahrungen der Mitglieder ungemein, man merkt das man nicht alleine ist.. Danke

11.07.2023 21:06 • x 1 #9





Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag

Youtube Video

Dr. Christina Wiesemann