Pfeil rechts

Hallo,

ich habe panische Angst vor Krankenhaus und Operationen. Richtig gemerkt habe ich das, als ich letztes Jahr 2x je tagesstationär ins Krankenhaus mußte und davor mehrfach zu OP-Sprechstunden. Jedes Mal, hatte ich ständiges Erbrechen und teilweise Durchfall. Dazu kommt ein unkontrollierbares Zittern. Ich fühle mich dann jedes Mal richtig krank.

Nun habe ich seit knapp 3 Monaten wieder tageweise damit zu kämpfen, da ich am 2.2. ganz kurz im Unterbauch einen Schmerz hatte und nun töglich mit lebe. Blutwerte aber i.O., vaginale Untersuchung Gyn auch ohne Befund, meine wg. MS mich behandelnde Neuro meinte, derzeit kein Hinweis auf Blinddarm, dafür aber im MRT leichte Bandscheibenvorwölbung L1/S5 oder ist das andersrum? Jedenfalls würde das aber angeblich keine Bauschmerzen machen. Hatte aber davor schon immer Schmerzen im LWS-Bereich beim Liegen und auch teilweise tagsüber und seit dem 2.2. immer wieder Probs mit dem Stuhlgang sowie teilweise Schmerz am Schambein und Hüftknochen (seit 2 Tagen wieder teilweise unerträglich. Und jedes Mal diese Panik vor dem KH, wodurch ich wochenlang kaum noch was gegessen hab und viel abgenommen.

Kennt ihr das?

Hatte vorhin einen Thread auf, wo die Wirbelsäule aufgezeichnet war und da fand ich was, dass L1/S5 durchaus in den Bauchraum strahlen können.

LG Honigmond

27.04.2013 18:04 • 03.04.2017 #1


13 Antworten ↓


Hallo,

ja das kenne ich. Ich war zwar nur zur Geburt meines Kndes im Krakenhau, aber das hat mir schon gereicht. Ich habe eone totale Panik vor Ärzten Za und Krankenhäusern. Ich müßte dringend zum Za

04.05.2013 12:15 • #2



Angst vor Krankenhaus und Operationen

x 3


Ähm ja, ich hab auch ein Krankenhausphobie Thread. Da gehts auch um Khs, Arzt Angst und bei mir auch noch um Op Angst (könnt mich nie operieren lassen)

04.05.2013 12:39 • #3


Schön, zu lesen, dass ich damit nicht alleine bin. Was macht ihr dagegen?

@where.there.is.light

kannst du mir mal bitte den link geben von dem thread, dankeschön

04.05.2013 13:10 • #4


spezifische-phobien-f55/krankenhausphobie-t49758.html

Steht aber noch nicht wirklich viel drinnen. Wäre aber schön, wenn sich eben noch mehr Leute darüber austauschen könnten.

04.05.2013 13:11 • #5


crazy030
Ja, was soll man dagegen machen? Ich hab nächsten Mittwoch ne Schilddrüsen OP und begeistert bin ich auch nicht. Aber was soll's? Da bekommt man vorher eh Diazepam und gut ist's. Bitte nicht falsch verstehen, aber JEDER hat angst vor einer OP oder was denkt ihr?

04.05.2013 13:35 • #6


Also ich würd den Ärzten eher ins Gesicht treten als mich anästhesieren zu lassen!

04.05.2013 13:40 • #7


crazy030
Und wie soll es ohne Narkose gehen?

04.05.2013 14:03 • #8


Lokaleanästhsie und ich darf zuschaun. Das wäre das einzige was ich zulassen würde. Das macht aber kein Khs. Also gibts keine Ops. Very simple.

04.05.2013 14:13 • #9


crazy030
Zitat von where.there.is.light:
Lokaleanästhsie und ich darf zuschaun. Das wäre das einzige was ich zulassen würde. Das macht aber kein Khs. Also gibts keine Ops. Very simple.
Na ja..., wenn du lieber stirbst. Mal im Ernst, wenn du ne notwendige OP hättest und sagen wir mal Herz OP, dann wird das wohl kaum mit lokaler Betäubung gehen.

04.05.2013 14:27 • #10


im Krankenhaus bist du bestens unter Kontrolle...was soll da passieren?

04.05.2013 14:28 • #11


Da kann so ziemlich alles passieren. Angefangen von der falschen Narkose bis hin zum vergessenen Op besteck und einer grottigen Nachversorgung. Also ich hab bisher durchweg nur schlecht Erfahrungen mit Khs gemacht, selbst bei nem angebrochen Finger machen die alles falsch, was man nur falsch machen kann.

Und ja, ich sterbe lieber als mich operieren zu lassen. Kommt für mich sowieso aufs gleiche raus, da brauch ich mir den Stress nicht zu geben.

04.05.2013 15:01 • #12


Ich soll wegen meiner Sinalkanalstenose HWS im Januar operiert werden und ein Zwischenstück bekomme ich auch.
Es wird alles von vorn am Hals gemacht.
Ich habe solche angst davor..

23.06.2014 17:42 • #13


Mausi1990
[quote]Lokaleanästhsie und ich darf zuschaun. Das wäre das einzige was ich zulassen würde. Das macht aber kein Khs. Also gibts keine Ops. Very simple.
04.05.2013 15:13 • /quote]
Das ist bei mir genauso, warum weiß ich leider nicht. Ich habe seid 8 Jahren ungefähr immer wieder schmerzen im Unterbauch bzw Unterleib und wollte das natürlich abklären lassen . War schon bei vielen Ärzten nur stoppt es halt beim Punkt Krankenhaus bzw. OP Immer. Es sollte schon eine Bauchspiegellung gemacht werden . Mein Mann hat mich begleitet ( sonst hätte ich nicht mal das KH betreten) aber als die Schwester mir das op Hemd in die Hand drücken wollte und mich ins Zimmer bringen wollte war alles vorbei, ich habe angefangen zu zittern zu weinen und hab mich im Warteraum in eine Ecke gekauert , das mag albern klingen aber so lief das ab , ich hatte einen richtiges blackout und wurde von meinem Mann rausgebracht. Das war beim zweiten Mal ähnlich seit dem meide ich es das beim Arzt anzusprechen und lebe lieber damit als ne op zu riskieren. Aber das ist ja leider keine Lösung das weiß ich. Nur weiß ich auch nicht wie es anders zu schaffen ist. Nur bei dem Gedanken das der Arzt so etwas veranlassen könnte bekomme ich Herzrasen und schlafe kaum noch.

03.04.2017 17:26 • #14



x 4




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Prof. Dr. Heuser-Collier