2

Habe seit dem Kaiserschnitt große Ängste entwickelt.
Habe Angst vor Krankheiten merke jede kleinste Veränderung an meinem Körper war schon bei zig Ärzten.
Ohne Befund
Jetzt schmerzt bei mir das Brustbein bei drauf drücken und ich kann wieder nicht schlafen.


Hatte das schonmal jemand ?

07.09.2019 03:27 • 09.09.2019 #1


8 Antworten ↓


Sydaemeni
Verspannungen bestimmt. Ein Baby, ein Eingriff, die Ängste.. Das alles ist Stress. Dazu die hormone (so höre ich zumindest immer) die verrückt spielen. Es wird bestimmt eine Verspannung sein. Versuch es mal mit ner Wärmflasche, das beruhigt.

07.09.2019 08:07 • #2


Lara1204
Hallo, ich denke das deine Hormone verrückt spielen. Das wird sich alles wieder legen. Da musst du Geduld haben.
Dein Baby ist 7 Wochen alt und dein Körper läuft auf hoch Touren. Spreche da mal mit deine Hebamme drüber.
Ich hatte nach der Geburt ähnliches.

07.09.2019 08:35 • #3


Danke für eure Antworten.
So eine krankheitsangst hatte ich nie und es ist wie in einem Kreislauf ich lande immer wieder bei einer Krankheit die ich zuvor schon hab abchecken lassen.

07.09.2019 10:19 • #4


Ich würde es noch paar WOchen beobachten und dann würde ich an Wochenbettdepression denken und da gibt es mittlerweile viele Angebote für Mütter. Depression heisst nicht ,dass man antriebslos im Bett liegt, auch Zwangsgedanken, Angst und Panikattacken können sich als Untersymptome dazu mischen. Eine Geburt kann vieles an unbewusstem Material hervor holen, daher wenn Du noch nie so eine Krankheitsangst hatte ,würde ich das nicht auf Hormone etc, schieben. bzw, das Thema Hormone bei der Frauenärztin kontrollieren lassen (bitte auch mit Schilddrüsenwerte und Eisen ).
Bei mir ist nach der Geburt eine noch nie in diesem Ausmasse Krankheitsangst ausgebrochen, die ich erst nach paar Jahren behandeln lassen habe. Und das war sehr spät denn bei mir ist nun alles chronifiziert. Ich hatte Angst wegen dem Baby, wegen der Geburt, wegen Umwelt und das zog immer weitere Kreise und samt Schlafmangel /Esstörung ging es mir zum Schluss sehr schlecht. Nur da ich selten beim Arzt war, hat mir niemand auch Hilfe angeboten. Nur eine Vertretungsärztin hat die LAge schnell erkannt und direkt eine Psychiaterin angerufen.Da wusste ich , ok, aus diesem Zustand des Gedankenkreisens komme ich nach Jahren nicht mehr alleine raus.

08.09.2019 10:47 • x 1 #5


Danke blue daran habe ich auch schon gedacht und deswegen auch gleich einen Termin beim Psychologen vereinbart morgen ist die erste Stunde.
Ich habe ein großes Blutbild gemacht vor drei Tagen und das Ergebnis in der Tat auch Eisenmangel. Nehme auch nun Eisentabletten.
Nicht desto trotz besteht meine krankheitsangst noch weiterhin. Jetzt bin ich an der Lunge angelangt.

08.09.2019 11:53 • x 1 #6


SChau dir nebenbei auch die Angebote aus deiner Stadt an: frühe Hilfen ,Mütter mit DEpressionen etc. weil diese Hilfsangebote sich an Dich und Kind richten. Therapeut ist super ,aber es geht weniger um deine Bindung zum Kind als um Dich. Vielleicht gibt es Beratungsangebote für Betroffene ,wo du natürlich dein Kind mitnehmen kannst ,denn wenn du eine Therapie machst, dann brauchst du in der Zeit auch einen Babysitter und ich weiss, wie stressig das ist (Kind wird plötzlich krank und Ausfallhonorar ..). Nicht jeder Therapeut hat Verständnis für kranke Kinder.
Also frag ruhig in den probatorischen Sitzungen wie es ist, wenn Du wegen krankem Kind nicht rechtzeitig absagen kannst. Wie kulant ist der Therapeut? Mein zweiter Therapeut wollte den exakten Stundensatz der Krankenkasse haben 87,77 EUR und wir haben die Therapie vorzeitig beendet,das war mir zu stressig . Als er mich mal versehentlich zu sich bestellt hat, hab ich dann auch kein Cent bekommen.

08.09.2019 15:49 • #7


Sobald ich meine kleine im Arm habe und mich mit ihr beschäftige dann verschwinden die Ängste wenn sie schläft oder in der Nacht wenn ich zur Ruhe komme dann plagen mich die krankheitsängste

08.09.2019 19:10 • #8


Lara1204
Guten Morgen, ich denke bei dir wird es von der Hormon Umstellung kommen. Ich hatte es auch extrem. Nur das ich keine Mutter gefühle hatte. Das war sau schlimm. Spreche mit deiner Hebamme darüber. Sie wird dir helfen.

09.09.2019 07:58 • #9




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Christina Wiesemann