Pfeil rechts

Hallo alle zusammen. Ich möchte mir hier mal etwas von der Seele schreiben.

Ich habe immer irgendeine Angst. Zum Teil waren diese gut erträglich, zum Teil macht es mich total fertig. Hintergrundinfo: ich war 5 Jahre mit einem Mann zusammen, der mich mehrfach über lange Zeit betrogen hat und emotional ziemlich unter Druck gesetzt hat und mich immer dazu gebracht hat zu machen was er wollte z.B. wenn ich nicht mit ihm schlafen wollte so lange Stress gemacht, bis ich keinen anderen Ausweg mehr sah als mit ihm zu schlafen. Habe mich vor 2 Monaten endlich trennen können. Jetzt natürlich bedenken, da ich keine Lust auf S. mehr hatte und Angst habe wie das mit einem neuen Partner wird. Dazu bestärkt es meine neueste Angst - was wenn du einfach keinen S. mit Männern willst?

Aber nun zu den Ängsten: ich hatte immer schon Angst alleine zu schlafen - das ging gut weil ich einfach immer die Türe abgeschlossen habe.

Meine nächste sehr starke Angst war, meinen Freund nichtmehr zu lieben (da waren die Probleme mit ihm noch nicht so schlimm). Habe mich da total reingesteigert und ständig geprüft ob ich etwas bei ihm fühle, was ich dann natürlich nichtmehr beantworten konnte. Kam vom einen auf den anderen Tag und war nach ein paar Monaten genauso schnell wieder weg.

Dann hatte ich ständig Angst krank zu werden und so schöne Ereignisse zu verpassen. Hab angefangen mir oft die Hände zu waschen und Menschenmengen zu meiden. Ist mittlerweile besser geworden.

Nach der Trennung von meinem Freund war eine Weile alles gut und dann plötzlich der Gedanke: was wenn du gleichgeschlechtlich bist? Der Gedanke ist vergleichbar mit dem den ich hatte, meinen Freund nichtmehr zu lieben. Kam genauso plötzlich und hat sich festgesetzt. Ich will einfach nicht gleichgeschlechtlich sein und habe panische Angst, dass ich es sein könnte und dass mir das jetzt auffällt, nachdem ich endlich mit meinem Freund Schluss gemacht habe und sich mein sehnlichster Wunsch nach einer neuen Beziehung mit Respekt und liebe doch erfüllen könnte (will schon bestimmt seit einem Jahr aus der Beziehung raus). Ich prüfe bei jeder Frau die ich sehe, egal ob auf Bildern oder in echt ob ich etwas fühle. Dabei verspüre ich auch etwas S.uelle Erregung und das macht mir noch mehr Angst! Ich stelle mir vor mit diesem frauen intim zu werden und versuche zu prüfen ob ich es gut finden könnte. Ich kann einfach keine Antwort finden. Ich will einfach nicht mit einer Frau zusammen sein und gleichgeschlechtlich sein! Ich habe absolut nichts gegen homoS.uelle, aber ich will es für mich einfach nicht. Dann denke ich mir, ich hatte ja 2 beziehungen, also stehe ich wohl auf jeden Fall auf Männer. Dadurch, dass aber meine letzte Beziehung so schlimm war denke ich, dass ich es durch diese Beziehung wohl nicht beurteilen kann ob ich auf Männer stehe. Besonders schlimm ist der Gedanke in der Uni bei einer Frau. Ich weiß nicht warum ausgerechnet Sie, aber ich hatte ein paar mal Blickkontakt mit ihr (vermutlich weil ich sie angestarrt hab und meine Zwänge überprüft habe) und jetzt habe ich panische Angst, dass sie gleichgeschlechtlich ist und ich mich in sie verliebe oder so. Ich bin am verzweifeln und weiß nichtmehr was ich tun soll.

Das komische: seit diese Angst sich so eingenistet hat, kann ich plötzlich ohne verschlossene Türe schlafen. Von heute auf morgen.

Ich bin übrigens 23 Jahre alt und versuche mir gerade mit Meditation zu helfen. Vielen Dank an alle, die sich diesen langen Text durchgelesen haben. Vielleicht habt ihr ja ein paar gute tips oder könnt mich einfach nur beruhigen.

15.10.2017 20:42 • 16.10.2017 #1


6 Antworten ↓


Guten Abend
so spontan fällt mir ein, dass wenn ich mich zum Beispiel in solch einer Situation befinden würde, wahrscheinlich auch etwas Angst hätte.. oder eher eine Unsicherheit etwas das einen Aufwühlt.
Ist ja auch klar, dass wenn sich das ''normale'' Bild einer Partnerschaft wie man so geprägt ist verändert. Es ist was neues, was ungewohntes. Aber das ist denke ich normal und da solltest du dir nicht zu viele Gedanken drüber machen. DU bist was du bist, ganz einfach und das gilt es halt rauszufinden.
Selbst wenn, was wäre denn so schlimm daran wenn du gleichgeschlechtlich wärst?! Wenn du dann vielleicht auch wirkliche Zärtlichkeit, Liebe, Zuneigung nach der du dich wahrscheinlich sehnst erfahren würdest.
Du bist ja mit 23 Jahren noch jung, also probiere es doch einfach aus, ich meine jetzt nicht mit der nächsten Frau einfach ins Bett zu hüpfen, sondern dich einfach langsam stück für stück nähern.
Das gilt auch für neue Männer.
Wenn man lange in einer Partnerschaft solch einem Druck ausgesetzt war ist das bestimmt nicht leicht, am besten solltest du vielleicht erstmal ein bisschen Distanz gewinnen um das objektiv zu sehen ? Es kann sein, dass dein Ex dazubeigetragen hat, aber nicht alle Männer sind Ar., es gibt viele, die dir bestimmt das geben können was du willst und wenn nicht, dass halt vielleicht Frauen ? probier es doch einfach aus, denn es gibt nix schlimmeres als Ängste zu verdrängen oder sie zu vermeiden! man muss sich mit seinen Ängsten auseinandersetzen, nur so kann man sie abarbeiten. Nicht Augen zu und durch, sondern Augen auf und ein stückchen mit ihr spazieren.

Auf jeden Fall solltest du das nicht zu ernst nehmen, du bist jung und das ist kein Grund die Hoffnung zu verlieren. Du wirst deinen Weg schon finden, egal wie er aussieht! und wenn du ihn dann gefunden hast, wirst du dich auch wieder gut fühlen. das braucht natürlich Zeit und passiert nicht von heute auf morgen. Aber wie heißt es so schön? mühsam ernährt sich das eichhörnchen!

15.10.2017 21:40 • #2



Ständig neue, zwanghafte Ängste

x 3


Vielen Dank für deine Antwort!
So einfach akzeptieren kann ich das leider nicht. Für mich wäre es einfach schlimm und ich will es nicht. Ich will es auch nicht mit einer Frau probieren... ich kann gar nicht sagen warum ich da solche Angst davor habe...
ich habe auch das Gefühl, dass ich mich mit dieser Angst ein bisschen versuche, mich davor zu verstecken mich mit meiner vergangenen Beziehung auseinander zu setzen... hab das nie wirklich verarbeitet was da so passiert ist...
Ich hoffe einfach, dass es nicht all zu lange dauert, bis es mir wieder besser geht

16.10.2017 04:49 • #3


Genau, die Angst will dir ja irgendetwas sagen, ob das nun die alte Beziehung ist oder was ganz anderes ist egal, Hauptsache du gehst die Sache an und lässt es nicht schleifen und schiebst es so weg, wie ich es getan habe. Irgendwann kommt dann der Punkt wo der Körper dann sagt ne ist gut jetzt, mach mal was.
Das wird dann sehr unangenehm.
Also am besten suchst du dir einen Therapeuten und gehst die ganze Sache mit ihm/ihr an.
Die Beziehung hinter dir lassen, es abschließen.
Auf jeden Fall raus damit, den Knoten lösen!

16.10.2017 05:21 • #4


Ja, ich versuche zur Zeit auch wirklich die Sache anzugehen. Nur so aktiv klappt das nicht so ganz, weil mich meine alte Beziehung nicht wirklich oft belastet. Nur ab und zu hab ich Momente in denen ich merke was das alles in mi angerichtet hat. Er war immer richtig aggressiv und cholerisch, was er getan hat muss Schäden hinterlassen, es kann nicht anders sein. Aber wenn ich es nicht verdrängt hätte, wie hätte ich sonst noch länger mit ihm zusammen bleiben sollen... hab ja keinen Ausweg gesehen...
ich muss nur irgendwie diesen Gedanke mit dem gleichgeschlechtlich sein aus meinem Kopf bekommen... ich meine man wird ja nicht von heute auf morgen gleichgeschlechtlich, wenn man sich immer nur für Männer interessiert hat und es zudem auch gar nicht Will. Ich denke schon, dass ich mir das nur einbilde, dass ich plötzlich Frauen gut finde... denke auch, dass mir in einer Beziehung mit einer Frau was fehlen würde... es ist einfach wie damals die Angst meinen Freund nichtmehr zu lieben... die war auch von heute auf morgen wieder weg...
ob ich bereit bin, zu einem Therapeuten zu gehen weiß ich noch nicht. Wenn es in den nächsten 1-2 Monaten nicht besser wird, werde ich das wohl auf jeden Fall tun müssen.

16.10.2017 06:13 • #5


Wie gesagt, den Rat den ich dir geben kann ist, gehe jetzt sofort !
Hatte auch Probleme mit Panikattacken die aber unregelmäßig und halt nur 2-3 mal im Monat oder auch nicht auftraten.
Und jetzt sitze ich da mit einer richtigen angststörung und beiß mir in den hintern, dass ich nicht sofort professionelle Hilfe in Anspruch genommen hab!
Also bitte geh zum Therapeuten !

16.10.2017 10:39 • #6


Vielen Dank für deinen Rat! Ich werde mich mal umschauen, was es hier in der Gegend so gibt.

16.10.2017 10:42 • #7




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag