Pfeil rechts

Hallo Ihr Lieben!
Meine Frage geht an alle, die mit einer Zwangsstörung diagnostiziert wurden.
Jeder hat ja so seine speziellen Angst-Gedanken, der eine hat Angst vor Bakterien, der andere hat Angst gleichgeschlechtlich zu sein, der andere quält sich mit aggressiven Zwangsgedanken rum, seinen Lieben etwas antun zu können.
Jeder von euch hat die Diagnose von einem Psychiater oder Psychotherapeuten bekommen richtig? Und jeder von euch hat bestimmt mit den Psychiater/ Psychotherapeuten über seine Ängste gesprochen.
Nun meine Frage:
Zweifelt ihr trotzdem weiter an eurer Diagnose, evtl. Je nach Angst nicht Zwangsgestört zu sein? Bzw. Habt ihr weiter die Angst bzw. Das Gefühl ihr seid doch so wie in euren Ängsten ? Also gleichgeschlechtlich oder ein potentieller mörder etc?
Mir geht es nämlich so, dass ich immer wieder an meiner Diagnose Zweifel und mein Zwang dann immer weiter und weiter sucht , um die Diagnose zu widerlegen?
Ich bin total verzweifelt

05.06.2018 18:38 • 15.06.2018 #1


5 Antworten ↓


la2la2
Hey,
verstehe nicht ganz wo das Problem liegt.
Zweifelst du daran, dass die Diagnose falsch ist und es eigentlich was anderes ist, was du hast oder stört es dich, dass ein Arzt dir diese Diagnose gestellt hat?

Wenn du denkst, dass es eigentlich was anderes ist, VERGISS die Diagnose und geh zu einem anderen Psychologen/Psychiater. Sage NICHTS davon, dass du schonmal bei einem anderen Arzt warst (und erwähne mit keinem Wort Zwangsstörung). Wenn er eine ganz andere Diagnose stellt, war die erste vielleicht falsch - oder der neue Arzt täuscht sich. Kommt auch der neue zur gleichen Diagnose (ohne zu wissen, dass ein anderer Arzt schonmal zu diesem Ergebnis kam), wird wahrscheinlich was dran sein.

Und falls dich die Tatsache stört, dass man dir die Diagnose gestellt hat: Alles abheften und in den Keller stellen oder durch den Aktenschredder jagen. Anschließend NIE wieder erwähnen oder angeben, dass du diese Diagnose jemals hattest. Ohne deine Erlaubnis müssen Ärzte ihr Meinung und ihr Wissen mit ins Grab nehmen.

06.06.2018 21:39 • #2



Diagnose Zwangsstörung- glaubt ihr eurem Arzt?

x 3


OH so meinte ich das nicht.
Meine Diagnose ist von 2 Psychologen bestätigt worden.
Allerdings zwingt meine Zwangsstörung dazu auch diese Diagnose anzuzweifeln.
Ich wollte mich diesbezüglich gerne austauschen, ob dieses Gedankenlarussel jemand anderes mit einer diagnostizierten Zwangsstörung sich kennt.

07.06.2018 21:16 • #3


Frozen93
Zitat von Sawit1986:
OH so meinte ich das nicht.
Meine Diagnose ist von 2 Psychologen bestätigt worden.
Allerdings zwingt meine Zwangsstörung dazu auch diese Diagnose anzuzweifeln.
Ich wollte mich diesbezüglich gerne austauschen, ob dieses Gedankenlarussel jemand anderes mit einer diagnostizierten Zwangsstörung sich kennt.

Hey ja ich kenne das auch sehr gut. Und möchte alles 100 Prozent verstehen

15.06.2018 12:55 • #4


petrus57
Es heißt nicht umsonst: 3 Ärzte - 4 Diagnosen.

15.06.2018 13:14 • #5


Frozen93
Ja es halt wieder das gleiche wie bei Zwangsgedanken die Unsicherheit auszuhalten und es nicht zu 100 Prozent sicher weiß

15.06.2018 13:16 • #6