Pfeil rechts

Hallo ihr Lieben,
Ich habe folgendes Problem:
Ich habe einige Freunde, aber keinen Freund. Ich kann einige Dinge mit meinen Freunden unternehmen, einiges aber auch nicht. Ich habe mich bis jetzt gedrückt die Dinge die ich machen wollte alleine zu machen die etwas spezieller sind (wie in einen Kletterpark gehen, ferne Länder bereisen, Dinge halt die aus dem alltäglichen Bereich rausgehen, allein einkaufen gehen, in die Bibliothek oder so macht mir nix aus. Alleine würde ich mmir als bemitleidenswert vorkommen. Erstmal, weil ich es persönlich so empfinde, zweitens, weil ich denke dass sich das so in der Gesellschaft eingebürgert hat.
Es frustriert mich einerseits zu Hause zu bleiben, andererseits auch dass ich halt als Loser abgestempelt werden könnte weil ich verschiedene Dinge dann alleine machen würde.
Das doofe ist, alles rationale, zum Beispiel dass ich selbst viele Freunde habe und bei Leuten die auch viele hatten auch Dinge alleine machen oder Schwierigkeiten haben welche zu finden die mitkommen für verschiedenes. Oder dass es vielfältige Gründe haben kann, zum Beispiel dass die Freunde krank sind die mitwollten oder so.

Das Problem geht so weit, dass ich richtige Zukunftsangst habe, da ich viele Dinge erleben möchte, aber halt gehen die über das Alltägliche raus und ich möchte es aber auch nicht alleine machen...

Ich habe Torschlusspanik (mit 28) und ja, ich denke das könnte einer der Gründe für die TSP sein. Was aber nicht heisst dass ich mir keinen Partner mehr wünsche wenn die TSP weg ist.

Vielen Dank für's Lesen, vielleicht hat ja jemand einige Gedanken dazu.

Ich wünsch euch noch einen schönen Sonntag

23.10.2016 13:49 • 24.10.2016 #1


10 Antworten ↓


Parthica
Hallo Snowflake.

Ja, ich kenne das; nur zu gut. Ich habe ebenfalls solche Gedanken gehabt, dass man gerne etwas Tolles mitnehmen möchte, aber irgendwie niemand dazu bereit ist, mal aus seiner Komfortzone zu kommen und einen zu begleiten; und alleine kommt es einem oftmals ungeschickt und töricht vor.

Bei meinen Hobbies (Waldspaziergängen und Natur) hat mir eben auch ein Forum geholfen; wo man sich austauschen und sogar verabreden konnte; denn nur weil im Freundeskreis aus der Nähe niemand bereit war, mitzukommen, traf dies nicht auf alle Gleichaltrigen zu.

Was genau ist denn deine Angst? Dass du eventuell später nicht mehr in der Lage dazu bist? Oder dass es ab einem gewissen Alter als untypisch angesehen wird?

24.10.2016 20:58 • #2



Zukunftsangst und Torschlusspanik

x 3


Die Angst ist wohl dass dieses von ihnen nicht aus der Komfortzone kommen wollen bedeutet dass sie eigentlich nicht meine Freunde sind, dass ich keine habe. Obwohl dass nicht stimmt, einige von ihnen waren da und haben geholfen, in unterschiedlichen Massnahmen, als es mir einmal schlecht ging.
Hat wohl viel mit einem (sehr) angeschlagenen Selbstwertgefühl zu tun.
Die Angst alleine da zu stehn.
Deswegen wohl auch die Angst keinen geeigneten Partner mehr zu finden (=auch weiterhin alleine bleiben).
Ist konfus, ich weiss...ich möchte auch keinen Partner wenn er nicht passt, da hab ich schon einige abgeschossen eben weils nicht gepasst hat...
Manchmal denke ich, selbst schuld...hättest beim Ex bleiben sollen...aber das ist auch nicht die Rätsels Lösung und dann wäre ich warscheinlich auch unglücklich...

24.10.2016 21:03 • #3


Parthica
Ach, gib dir selber nicht die Schuld; dass macht man gerne und oft; ich kenne das.
Aber sagen wir es mal so: man sollte nicht zwanghaft jemanden suchen; so etwas bringt nur sehr selten den gewünschten Erfolg. Denn dann hat man immer eine gewisse Erwartungshaltung an die Eigenschaften des potentiellen Partners und wird diese wohl in der gewünschten Form nicht sonderlich scnell oder überhaupt finden. Wenn, dann lass die Dinge lieber auf dich zukommen.

Und dass du keine Freunde hast; hm ... sie waren ja für dich da. Und wenn jemand in einer Notsituation für einen da ist, würde ich diese Persons schon als einen Freund ansehen.

24.10.2016 21:08 • #4


Ich war letztes Jahr auch in ner Notsituation, da haben auch welche geholfen, aber teilweise andere...hab mich auch blöd angestellt und ein Foto von einem zugegebener Masser sehr sehr ramponiertem Knie eingestellt.
Ich habe aber auch dieses Jahr etwas Stress gehabt, einige haben nett reagiert, das stimmt schon.
Jetzt wo ich darüber nachdenk, eigentlich hab ich schon Vertrauenspersonen...
Ich denk aber halt immer dass wenn wir nur gelegentlich (Achtung, das was ich gelegentlich nenn) unternehmen dass sie eigentlich nichts mir machen machen möchten aber viele sind halt auch in Pärchen,
Ich hab einen unglaublichen hohen sozialen Druck den ich spüre, ich frag mich ständig ob ich genug Freunde habe, und ob ich eine Loserin in Sache Liebe bin, muss mir ständig aufzählen wie viele Beziehungen ich schon hatte und wie viele Freunde.
Echt schlimm, aber nur so hilfts...eine Weile.
Dann fängsts wieder an.
Diese ganze Durchdenkerei macht mich so fertig, und dass ich keinen Freund hab, und ganz besonders die Angst keinen passenden mehr zu finden macht micht fertig, noch nicht mal dass jetzt keiner da ist.
Das paradoxe ist, dass ich gut alleine klar komme und die Stille geniessen kann, am Wochenende zum Beispiel.
Zitat von Parthica:
Denn dann hat man immer eine gewisse Erwartungshaltung an die Eigenschaften des potentiellen Partners und wird diese wohl in der gewünschten Form nicht sonderlich scnell oder überhaupt finden. Wenn, dann lass die Dinge lieber auf dich zukommen.


Ich bin dazu viel ^zu verkrampft.
Ich wiederhol mir immer innerlich was andere gesagt haben wenn ich diese Zweifel geäussert hab, aber da es nicht von mir selbst kommt, hat es nie lange Bestand und ich muss es mir wieder sagen...

24.10.2016 21:16 • #5


Parthica
Man braucht ja auch keine Freunde wie Sand am Meer oder um einen besonderen sozialen Status genießen zu können.
Ich habe in meinem leben 2 echte Freunde; diese Leute würden Nachts mit dem Auto um halb vier vorbei kommen und für mich da sein, wenn ich es denn wollen würde und es die Situation erfordert. Mehr brauchte ich nicht. Man braucht nicht so viele Leute; es kommt auf die Art und Weise an.

Und zu deinem Problem, dass so viele Pärchen sind: ja, dass ist nun einmal so. So etwas passiert; aber dies passierte dir doch sicher auch schon einmal, nicht wahr? Es kommen auch wieder andere zeiten; du darfst wie gesagt nur nicht krampfhaft suchen; lass dich einfach finden.

24.10.2016 21:24 • #6


Der Schussel der mein nächster Freund ist kann seinen Kompass/GPS nicht richtig lesen, er findet mich nicht !

24.10.2016 21:34 • #7


Parthica
Wie lange bist du denn schon alleine/single?

Du könntest deine Freiheit erst einmal genießen; aber ich weiß, wie doof dass manchmal klingt. Hat man mir damals auch gesagt und ich habe auch nur müde Lächeln können. Leider gibt's kein Alleheilmittel gegen Einsamkeit in Sachen Partner und Beziehung.

Was mir immer geholfen hat war: eine Tasse Tee, ein Hörbuch und ein wenig Zeichnen ... Ablenkung.

24.10.2016 21:37 • #8


alfred
Hallo!
Ich denke auch das es in den Medien immer so dargestellt wird das man Weltreisen unternehmen muß oder von der Brücke (mit Gummiseil)springen sollte um in zu sein.
Die Weltreise kann man auch mit 50 oder 60 noch machen.
Den gewissen kick damit man merkt das man lebt.
Was manche Menschen so alles machen..hm ich weis es nicht.
Man kann auch ohne kick glücklich sein........
Mit den Gedanken etwas zu verpassen oder Dinge nicht zu tun die andere ja auch machen.
Wenn man mal so hinter die Kulissen schaut sind es doch nicht so viele.
Da wird auch viel geprahlt.
Ich würde mir nicht so viele Gedanken machen etwas zu verpassen..........
Man muß nicht von Brücken springen oder durch die Wüste joggen.
Auch kleiner kann Spaß machen..zelten oder Baggersee ...... spazieren in der Natur.
Vieleicht gibt es in deiner Gegend ja einen Wanderverein oder sowas...das ist schön und man lernt nebenbei noch gleichgesinnte kennen.
Lg....Alf

24.10.2016 21:55 • #9


Hallo, ja, das ist es ja.
Hab nun auch mit Freunden darüber geredet, und ich denke meiner Schlussfolgerung ist die Gleiche: dass viel geprahlt wird, man wirft sich an den Kopf was man so tolles am Wochenende gemacht hat, und so weiter...
Am Ende sind es warscheinlich viele die daheim gesessen sind und nicht weg waren...
Und ich schäm mich, ich bin schon eigentlich oft unterwegs, aber am Wochenende will ich einfach halt auch Frieden haben...deswegen schäm ich mich.

24.10.2016 21:59 • #10


alfred
Zitat von Snowflake_:
Und ich schäm mich, ich bin schon eigentlich oft unterwegs, aber am Wochenende will ich einfach halt auch Frieden haben...deswegen schäm ich mich.


Warum denn schämen.
Es gibt doch viele die auch gerne einfach mal zu hause bleiben und ihre Couch genießen...das kann auch nicht jeder.
Mal schöne Musik höhren und sich einfach gehen lassen.....ist doch klasse wenn du das kannst.

24.10.2016 22:06 • #11



x 4




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Mira Weyer