Pfeil rechts
3

Hallo alle zusammen.
Danke schonmal im Vorraus allen denen, die sich die Zeit nehmen, das zu lesen und vielleicht etwas dazu zu schreiben.
Das ist mein erster Beitrag hier und ich versuche mal das Wichtigste auf den Punkt zu bringen:

Ich bin mit einem angeborenen Herzfehler auf die Welt gekommen, der gleich nach der Geburt operiert werden musste. Seitdem ist mein Leben kaum als normal zu bezeichnen.
In der Schule hatte ich große Probleme mit Schülern und Lehrern. Es fiel mir nie leicht mich in dieses Muster pressen zulassen (Ich hatte immer schon das Gefühl, da nicht hinzupassen) und dementsprechend wurde ich behandelt (Stuhl in die Kniekehlen, Ich hasse dich an der Tafel, Beleidigungen, Ausgrenzungen, Fakeaccount in Sozialen Netzwerken usw...) Irgendwie hab ich mein Abi geschafft, ohne groß was dafür tun zu müssen, aber auch nicht wirklich zu können, ich hatte ja andere Sorgen. Jetzt stehe ich vor dem Mysterium "Erwachsenenwelt" und passe einfach nicht rein. Ich habe Angst, kein Studium oder keine Ausbildung zu finden, die für mich leistbar ist (Psychisch und physisch) Ich bin Hochsensibel, hab ein perfektes Gehör, besondere Augen (vermutlich Tetrachromatie) und interessiere mich nicht für die üblichen Sachen. Das wurde auch in der Schulzeit schon zum Problem. Jungs müssen sich ja für Fußball interessieren und wenn sie eher auf der kulturellen, künstlerischen und modischen Seite sind... Naja, kann man sich denken, was mir das für einen Ruf eingebracht hat.

Ich glaub, ich belasse es erstmal bei dem. Wenn ihr Fragen oder Ideen habt, immer her damit

02.08.2018 11:18 • 11.08.2018 #1


16 Antworten ↓


Sternchen98
Lieber Haddock, ich hab deinen Beitrag gerade entdeckt, weil du in meinem Thema etwas geschrieben hast.
Da sind wir ja nun schon zu Zweit mit unserem Prioblem.
Leider bin ich nicht der richtige Ansprechparter, der dir helfen könnte, das richtige Studium oder die passende Ausbildung zu finden.
Aber ich bin sicher, dass du ein sehr kluger Mensch bist, der viel kann.
Vielleicht kannst du dein perfektes Gehör zu deinem Beruf machen. Oder deine besonderen Augen.
Ich persönlich finde es cool, wenn Männer/Jungs sich für Kultur, Kunst oder Mode interessieren. Die Zeiten sind schließlich vorbei, wo Frauen an den Herd gehören und Männer was typisch männliches machen müssen.

02.08.2018 17:02 • x 2 #2



Zukunftsängste und Gesellschaftsängste

x 3


Vielen Dank für deinen Beitrag.

Mit konkreten Hilfestellungen ist das eh so eine Sache... Erwarte ich aber auch nicht. Ich bin für jeden Austausch dankbar. Mein Gehör und meine Augen sind mir tatsächlich im Weg, ich bin dauernd total von Reizen überflutet und brauche viel Ruhe. Generell bin ich nicht sehr belastbar. Ich finds auch gut und diese Klischees werden zwar aufgebrochen, aber nur teilweise. Letzten Endes habe ich nicht den Eindruck, dass so, wie ich bin mir irgendjemand die Tür öffnet oder mich unterstützt, oder ich jemandem etwas bringe, was schade ist.

02.08.2018 22:42 • #3


Robinson
Schonmal an ADS gedacht ?
Bin momentan auf diesem Trip, deshalb Sorry wenn für mich alles nach ADHS klingt.

Gruss Robinson

03.08.2018 07:28 • #4


Hallo Robinson. =)

Ja, das hatte ich schonmal auf dem Schirm, ist aber sonst nie festgestellt worden. Wie wird das diagnostiziert?

03.08.2018 08:03 • #5


Sternchen98
Zitat von Haddock:
Mein Gehör und meine Augen sind mir tatsächlich im Weg, ich bin dauernd total von Reizen überflutet und brauche viel Ruhe. Generell bin ich nicht sehr belastbar.


In meinem Abi-Jahrgang war ein Mädchen mit Asperger Autismus. Sie war hochintelligent und ging nebenbei noch zu einem Verein für Hochbegabte. Ihr Gehör war auch super fein. Deshalb konnte sie den Schullärm oft nicht aushalten. Einmal hat sie im Klassenraum einen Pfeifton gehört, der aus der Heizung kam. Niemand sonst hat den Ton gehört. Aber sie konnte diesen Ton nicht ertragen.
Probleme hatte sie leider im sozialen Umgang mit uns anderen. Da war es ziemlich schwierig mir ihr, weil sie so ganz anders war als die anderen.
Sie studiert jetzt Informatik.

03.08.2018 08:14 • #6


Ja, in meinem Jahrgang hatte auch eine Asperger Autismus. Auch hochintelligent, sonst hat ihr das nicht so große Probleme bereitet. Bei mir fing das allein schon mit den Menschen an, das waren mir immer zu viele.

03.08.2018 08:16 • #7


Sternchen98
Zitat von Haddock:
Ja, in meinem Jahrgang hatte auch eine Asperger Autismus. Auch hochintelligent, sonst hat ihr das nicht so große Probleme bereitet. Bei mir fing das allein schon mit den Menschen an, das waren mir immer zu viele.


Wäre denn vielleicht Informatik was für dich? Oder eine andere Richtung, wo es nicht so sehr um das Miteinander mit anderen Menschen geht?

Rechtsmediziner, der die Todesursache von Leichen untersucht, stelle ich mir in gewisser Weise auch cool vor. Diese Patienten können einem nicht mehr ins Wort fallen oder einem sonstwie blöde kommen.
Das ist bestimmt ein abwechslungsreicher Job.

03.08.2018 08:20 • #8


Ich weiß nicht mal, ob ich ein Studium überhaupt hinbekomme. Da fehlt evtl die Energie, die Konzentration und auch der Sinn. Und ich bin kein Computer- und Medizin-Mensch.

03.08.2018 08:24 • #9


Sternchen98
Ja, es ist wirklich schwierig. Ich kenne das leider nur zu gut. Und ich sehe mich auch schon scheitern an der Uni..
Vielleicht kannst du mal einen Test machen, in dem man rauskriegt, welche Stärken und Interessen man hat.

03.08.2018 08:28 • #10


Ja, solche Test funktionieren leider nicht. Entweder kommt da nichts brauchbares raus, oder es sind Sachen, die mich zwar interessieren, dieich dann aber nicht schaffe, oder leisten kann. Ich hab schon Test, Gespräche, Berufsberatung usw durch.

03.08.2018 08:41 • #11


Sternchen98
Zitat von Haddock:
Ja, solche Test funktionieren leider nicht. Entweder kommt da nichts brauchbares raus, oder es sind Sachen, die mich zwar interessieren, dieich dann aber nicht schaffe, oder leisten kann. Ich hab schon Test, Gespräche, Berufsberatung usw durch.


Das ist dann wirklich eine blöde Sache.

03.08.2018 09:09 • #12


Das Problem wurde auch heute nochmal sehr deutlich, nach eine Vater-Sohn Gespräch. Ich hab keine Ideen, ich bin generell wie gelähmt und nicht in der Lage irgendetwas zu tun oder zu entscheiden. Ich seh die Dinge nur noch alle als Belastung.

11.08.2018 11:34 • #13


aldia249
Hallo Haddock,
Trotz des gesellschaftlichen Drucks neben dir Gott sei Dank auch in einer Zeit, in der uns ganz viele Möglichkeiten offen stehen ( was ist natürlich auch wiederum schwer macht, weil man so viele Entscheidung Möglichkeiten hat und deshalb auch oft nicht weiß für was man sich entscheiden soll)
Du solltest bei der Wahl deiner Ausbildung oder deines Studiums nicht über gesellschaftliche Aspekte Nachdenken. Primär solltest du dir überlegen was dir wirklich Spaß macht und wo du dir vorstellen könntest später einmal zu arbeiten. Dabei kannst du auch nach Aspekten gehen wie z.b. möchte ich eher viel mit Menschen zu tun haben oder eher wenig? Falls es ein Studium werden sollte, gibt's heute auch unzählige Möglichkeiten, wie Teilzeit-/ berufsbegleitend oder komplett virtuell. Da kannst du dir dann immer noch überlegen was dir am liebsten ist.
Ich wünsche dir dass du es schaffst, DU selbst in dieser Gesellschaft zu bleiben.
LG

11.08.2018 11:51 • x 1 #14


Hallo. Ganz lieben Dank für deinen Beitrag. Ich bin halt ein Mensch, der mit Druck überhaupt nicht umgehen kann. Und ehrlich gesagt, obwohl es viele Möglichkeiten gibt, scheint doch nichts dabei zu sein, was für mich leistbar ist. Ich geh schon gar nicht danach, was mir gefällt, mir gefällt nämlich nicht viel. Und meine Einschränkungen und mein Charakter machen es noch schwerer. Ein theoretisches Studium würde ich nie schaffen, da ich nie gelernt habe, zu lernen. Mich überfordert das total. Körperliche Arbeit fällt auch raus, sowie alle, wo ich nicht selbst den Ton angeben kann...

11.08.2018 12:03 • #15


aldia249
Zitat von Haddock:
Hallo. Ganz lieben Dank für deinen Beitrag. Ich bin halt ein Mensch, der mit Druck überhaupt nicht umgehen kann. Und ehrlich gesagt, obwohl es viele Möglichkeiten gibt, scheint doch nichts dabei zu sein, was für mich leistbar ist. Ich geh schon gar nicht danach, was mir gefällt, mir gefällt nämlich nicht viel. Und meine Einschränkungen und mein Charakter machen es noch schwerer. Ein theoretisches Studium würde ich nie schaffen, da ich nie gelernt habe, zu lernen. Mich überfordert das total. Körperliche Arbeit fällt auch raus, sowie alle, wo ich nicht selbst den Ton angeben kann...

Wie wäre es denn dann mit etwas Kreativen? Gerade im Bereich der digitalen Medien, hast du doch gut die Möglichkeit, dir selbst etwas Eigenes aufzubauen. Da kannst du selbst den Ton angeben und es wird auch nicht viel/kein Kapital benötigt. Dazu gibt es eben auch Studiengänge, die man nebenbei flexibel von zuhause aus studieren kann. Ich habe etwas Medien/Bwl mäßiges studiert in Vollzeit an einer Hochschule. Ist auch nicht so, dass der Theorie Teil übermäßig war. Da liegt der Fokus im kreativen Bereich eher auf dem Praktischen. Noch dazu hast du die Möglichkeit, im Studium einiges an Semestern dranzuhängen. Dann wird es noch lockerer.
Ich bin mir sicher, auch für dich gibt es einen Weg, auch wenn du ihn jetzt noch nicht siehst.

11.08.2018 12:31 • #16


Ja, in die kreative Richtung gehts wahrscheinlich eh. Habs dieses Jahr mit Design probiert, wurd aber nicht genommen. Ich bin eher nicht so der Mensch fürs digitale, ich brauch immer etwas Bewegung und krieg schnell Migräne, daher wohl eher so der klassische Kunst/Design Bereich, aber da muss man erstmal genommen werden und was man später damit macht, weiß man auch nicht.

11.08.2018 13:09 • #17



x 4




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Mira Weyer