Pfeil rechts

Hallo zusammen,
ich leben nun seid 3 Jahren mit einer Angststörung. Ich nehme keine Medikamente und mache eine tiefenfundierte Psychotherapie. Zur zeit geht es mir wieder schlechter. Ich habe einige Symptome und der Gedanke, dass mir gleich etwas passiert oder dass ich sterbe ist bei jedem Symptom anwesend. Ich schaffe es einfach nicht, es auszuhalten, ich muss aus der Situation flüchten. Unter dieser Angst zu sterben leide ich sehr. Ich weiss nicht warum. Ich weiss auch nicht wie ich es besser ertragen kann. Zur zeit habe ich viel Stress und ich habe das Gefühl, dass ich innere Konflikte habe, diese aber nicht nach außen trage bzw. austrage. Bachelor Arbeit, Projektarbeit, Stress mit Kollegen, Ärger über Freunde Verwandte, Politik usw. Ich wache nachts auf und befinde mich in einer Gedankeschleife oder Gedankenspirale. Ich messe meinen Puls um zu gucken ob alles in Ordnung ist. Mal habe ich Angst vor Herzinfarkt, mal vor einer Embolie, mal vor plötzlichem Herztod. Als Ausgleich versuche ich Sport, aber da komme ich auch an meine Grenzen und es macht mir eher Angst. Wenn ich nach Hause kommen reden meine Mutter und Freundin so lange auf mich ein bis es mir besser geht. Ein Lerneffekt tritt jedoch nicht ein. Beim nächste Symptom kommt wieder die Angst zu sterben. Ich soll es aushalten und akzeptieren heisst es. Akzeptieren zu sterben? Ich weiss nicht wie das gehen soll.

Gibt es ähnliche Erfahrungen? Tipps im besseren Umgang?

26.03.2016 11:11 • 28.03.2016 #1


3 Antworten ↓


Vergissmeinicht
Hey fearless,

nein, nicht aushalten zu sterben. Die Fühle zulassen; nichts anderes ist Angst.

Wenn Du das Wort "Stress" schon ausschreibst, scheinst Du unter enormen Stress zu stehen. Dies kannst nur Du alleine ändern. Inwieweit konnte Dir die Therapie bislang helfen und wielange machst Du Therapie. Wäre eine vorrübergehende Medikamenteneinnahme nicht eine Option?

26.03.2016 11:16 • #2



Symptome, innere Konflikte, aushalten und akzeptieren

x 3


Medikamente sind für mich keine Option. Die Therapie konnte mir bisher meine Baustellen aufzeigen und mit beibringen die Gefühle anders zu hinterfragen. Trotzdem quälen sie mich und kann sie nicht zulassen und aushalten. Doch ich halte es ja immer wieder aus und es passiert nix, aber ich leide dann sehr und die Angst bleibt dieselbe. Ich weiss glaub ich auch, dass ich allgemein Gefühle schwer zulassen kann. Kann mich nicht richtig über etwas freuen, aber auch nicht über etwas richtig ärgern. Bin selten traurig, lache meist nur gespielt. Vielleicht zeigt sich das dann nach innen.

26.03.2016 12:42 • #3


Vergissmeinicht
Hey fearless,

dann hast Du noch einiges an Arbeit vor Dir. Wenn man lernt zuzu- und loszulassen ist dies schonmal die halbe Miete.

28.03.2016 15:13 • #4




Mira Weyer