Pfeil rechts

Hallo liebe Leser,
ich weiß nicht, ob dieses Thema hier richtig ist, aber woanders passte es auch nicht rein

Viele von euch kennen bestimmt die Angst, während einer Panik ohnmächtig zu werden. Ich habe das Problem, dass es mir tatsächlich passiert, allerdings fast ausschließlich in Situationen, die sich beim Arzt abspielen oder wenn es (im Gespräch z.B.) irgendwie um Vorgänge im Körper geht (z.B. jemand erklärt, wie sich ein Virus im Körper ausbreitet o.Ä.).

Neulich ist "es" wieder passiert. Ich war beim Arzt mit einem leichten Infekt. Er fing an, mir das Blutbild zu erklären (was bis auf den leichten Infekt top war), da winkte ich schon ab, weil ich merkte, es passiert schon wieder. Hab mich dann auf eine Liege gelegt und konnte die Ohnmacht zwar abwenden, war aber sehr nahe dran. Nun könnte man sagen: "Ok, dann kippst du halt kurz um, wirst wieder wach, so what?" Das versuche ich mir auch zu sagen, aber was ich ganz furchtbar finde, ist dieser Moment, in dem man quasi gegen die Ohnmacht kämpft. Mich fühle mich so dermaßen schlecht, mir wird übel (und ich hab Angst vorm Erbrechen ) und bekomme eine unfassbare Panik. Ich versuche, durch Anspannen einzelner Muskelgruppen die Ohnmacht zu verhindern, aber das gelingt nicht immer.

Wichtig! Zur Beruhigung für alle, die jetzt Angst haben, bei einer Panik umzukippen: Ich bin bisher ausschließlich in Arzt-/Krankensituationen umgekippt, aber noch NIE während einer klassischen Panikattacke, z.B. draußen oder im Kaufhaus. Man liest in der Literatur immer wieder, eine angstbedingte Ohnmacht würde ausschließlich im Rahmen einer Blut-Spritzen-Phobie auftreten (sicher gibt es da Ausnahmen, aber die sind doch sehr selten, denke ich). Bei mir ist es zwar keine reine Blutphobie, aber es scheint damit irgendwie verwandt zu sein, denn es geht beim Umkippen immer nur um Vorgänge im Körper.

Gibt es jemanden, dem es auch so geht wie mir?
LG
Zuversichtliche

01.10.2018 08:22 • 01.10.2018 #1


5 Antworten ↓


petrus57
Gleiches ist mir mal auf dem Zahnarztstuhl passiert. Habe die Ohnmacht richtig kommen bemerkt. Bin aber trotzdem nicht ohnmächtig geworden. War aber ein schei. Gefühl.

01.10.2018 08:36 • #2



Ohnmacht in bestimmten Situationen

x 3


Schlaflose
Ich bin auch in bestimmten Arztsituationen nahe vor dem Umkippen (passiert ist es aber nie). Blutabnehmen geht nur im Liegen und wenn ich nicht hinschaue, impfen genauso. Wenn ich mich mal schneide, auch wenn nur leicht, muss ich mich sofort hinlegen, um nicht umzukippen. Beim Ultraschall muss ich auch immer wegschauen, will nie vom Arzt erklärt haben, was gemacht wird. Beim Zahnarzt mache ich den Mund nur auf, wenn ich vorher eine Spritze bekomme, egal was gemacht wird. Schon bei der bloßen Vorstellung, eine Operation mit lokaler Betäubung machen zu lassen wird mir flau. Ich kann auch bei anderen kein Blut oder Wunde sehen.

01.10.2018 12:06 • #3


Das sind zwei Paar Schuhe bei ner Panikattakte kannst du tatsächlich nicht umfallen weil dein Hirn und Körper im Fluchmodus sind bei Arzt nennt sich das ganze dann psychogene Mitreaktion und ist lästig aber normal wenn man die Anlage dazu eben hat. Kann bei Blutabnaen passieren (bzw. passiert es meist erst hinterher, kann beim Zahnarzt passieren oder eben wie bei dir wenn dir irgendwer was erklärt oder untersucht. Helfen tut von vorne herein hinlegen ggf. Beine Hochlagern und wenns wieder geht LANGSAM WIEDER IN DIE senkrechte.

01.10.2018 12:23 • #4


Es passiert aber nicht zwingend immer beim Arzt und scheint schon irgendwie eine Mischung aus Panik und angeborener Körperreaktion zu sein.
Beispiel: Ich habe panische Angst vor Fieber. Neulich hatte ich einen Infekt mit 37.8 Fieber. Daraufhin habe ich erst Panik bekommen und bin dann aber auch tatsächlich umgekippt. Das würde jedoch in anderen Situationen (die nichts mit Körperlichem/Krankheiten zu tun haben) nicht passieren.

Es war also durchaus Panik mit im Spiel. Es scheint irgendwie eine Mischung aus beidem zu sein. Erst bekomme ich Panik, danach werden die Blutgefäße weit (vasovagale Synkope) und ich leg mich flach.

01.10.2018 12:32 • #5


Icefalki
Musst soweit kommen, dass du dir das "umkippen" gestattest. War mit mein Thema, um an meiner Angst zu arbeiten. Umkippen bedeutet ja, dass man sich noch hilfloser fühlt. Quasi der Beweis des ultimativen Ausgeliefertseins.

Beschäftige dich mal mit dem Thema sich hilflos zu fühlen, ausgeliefert zu sein. Das macht dann wirklich Sinn.

01.10.2018 15:02 • #6




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Mira Weyer