Pfeil rechts
1

Zitat von Hasi82:
ich nehme auch nichts gegen die Angststörung. Nur mal was pflanzliches wie Lasea. Habe auch Angst vor Antidepressiva.


das nehme ich auch, solange es bei mir hilft, bleibe ich dabei.

28.02.2015 21:46 • #61


Celestine
Ich komme ganz gut mit pflanzlichen Medis klar. Zum Teil muss man dieser aber höher dosieren, als der Hersteller angibt. Die tägliche Dosierung wird öfters bewusst etwas geringer gehalten, damit die Kosten nicht so hoch erscheinen. Das hat mir meine Hausärztin mal verraten und ich fand es höchst interessant und habe es auch schon ausprobiert.
Mit der Ernährung kann man die Psyche auch positiv beeinflussen, teilweise ist dies mittlerweile sogar wissenschaftlich belegt, z.B. bei den Omega-3-Fettsäuren.
Homöoapthie und Bachblüten erwähne ich hier nur ganz vorsichtig, und betone ausdrücklich, dass diese Mittel MIR helfen...möchte nicht schon wieder deswegen angegriffen werden

28.02.2015 21:56 • #62



Ohne Medikamente eine Heilung / Behandlung möglich?

x 3


Celestine, ich hoffe mal dass dich niemand deswegen angreift.
Jeder soll das nehmen und machen, was ihm hilft, da gibt es kein universelles richtig oder falsch.
Ich selber bin nicht so der Freund von Homöopathie, aber finde toll wenn es dir hilft.
Wobei ich für meinen Magen zum Beispiel was rein pflanzliches nehme, Iberogast, das hilft mir besser als alles andere was ich getestet habe.
Omega-3 Fettsäuren sollen gut gegen Depressionen helfen. Ausserdem, an der Tagesklinik, in der ich war, wurde schizophrenen Patienten täglich Omega 3 Kapseln zu ihrer Medikation gegeben, weil man da anscheinend so positive Effekte feststellen konnte.
Ich selbst habe mir hochwertige Omega 3 Kapseln im Internet bestellt, hab aber da teilweise Probleme damit, weil's mir aufstößt, wenn mein Magen so empfindlich ist. Aber sobald der Frühling da ist und ich wieder mehr Sport machen (hoffentlich), werde ich das wieder in meine Ernährung einbauen.

02.03.2015 17:16 • #63


Celestine
Hallo Traumfahrer,

das finde ich ja klasse, dass es mittlerweile auch Kliniken gibt, die den hohen therapeutischen Nutzen der Omega-3-Fettsäuren erkannt haben! je nach Schwere der psychischen Erkrankung können diese Mittel wohl sogar die nötige Dosis von AD's oder SSRi senken. Auch in der Demenz- und Alzheimerforschung hat man die Fettsäuren entdeckt und verschiedene Studien initiiert.
Leider vetrage ich die Ölkapseln auch nicht, da ich generell ein Fettunverträglichkeit habe Allerdings habe ich mir jetzt ein sehr gutes, mildes Olivenöl besorgt. Davon esse ich jetzt jeden Tag, z.B. in meinem Frühstücks-Smoothie oder auch im Salat. Es geht mir ganz gut damit Und Sport ist natürlich immer gut! ich fahre leidenschaftlich gerne mit meinem Mountainbike durch die Landshcaft und powere mich dabei richtig aus. Leider ist das witterungstechnisch zur Zeit nicht immer möglich. Für diese Zwecke habe ich einen Boxsack im Keller hängen, der dann leider drn glauben muss.

02.03.2015 20:51 • #64


Deverauxmary
Ich nehme Sertralin 50mg.
Früher dachte ich,ich würde NIEMALS Medis nehmen,da es nichts bringt und habe mich durch Beruhigungstees,Dragees und Lasea rumprobiert. Aber die haben nicht wirklich geholfen. Mir gings immernoch mies und die Panikattacken waren da. Ich konnte 4 Lasea nehmen und es half garnichts.
Sertralin hat zB keine Nebenwirkungen bei mir, die ersten 3 Monate hats gedauert,bis mein Körper sich drauf eingestellt hat aber danach wars ok.
Und mir gehts wirklich besser,die Panikattacken sind nicht mehr so übel (hatte sogar damals Geschirr kaputt gehauen wenn ich eine hatte..) und die Angstattacken sind zwar da,aber nicht mehr so übel.

Und Omega 3 Kapseln kann man auch einfach im DM und Aldi kaufen Laut Ökotest sind die auch gut.

03.03.2015 01:47 • #65


05.11.2016 19:06 • #66



Zitat von Kern12:

Danke.
Das Buch von Klaus Bernhardt habe ich bereits gelesen und mache die Übungen seit 2 Tagen.

05.11.2016 19:21 • #68


Hey,

Genau vor einem Jahr fing es bei mir an. Mein Hausarzt hat mir zum Glück keine Medikamente aufgeschrieben, sondern mich zu einem Therapeuten überwiesen. Wo ich seit Januar eine Therapie mache.

Seit März/April hab ich mein Leben ohne Panik und Angst wieder vollkommen im griff.

Also, wenn du dir sagst, ich möchte keine Medikamente nehmen, dann mach das auch.
Das schaffst du, wenn du es willst. Hat bei mir auch funktioniert.

Aber der Weg ist dadurch etwas härter. Du musst dich überwinden. Du musst rein gehen,vor dem du Angst hast. (Klang für mich am Anfang auch sehr beängstigend) aber jetzt im Nachhinein hat es sich bewahrheitet. Ich lebe wieder ohne Angst und Panik.

100% Wille. Dein Wille muss größer als die Angst sein. Und dann in kleinen Schritten voran gehen.

Bist du in Therapeutischer Behandlung?

05.11.2016 19:58 • #69


Zitat von vitus89:
Hey,

Genau vor einem Jahr fing es bei mir an. Mein Hausarzt hat mir zum Glück keine Medikamente aufgeschrieben, sondern mich zu einem Therapeuten überwiesen. Wo ich seit Januar eine Therapie mache.

Seit März/April hab ich mein Leben ohne Panik und Angst wieder vollkommen im griff.

Also, wenn du dir sagst, ich möchte keine Medikamente nehmen, dann mach das auch.
Das schaffst du, wenn du es willst. Hat bei mir auch funktioniert.

Aber der Weg ist dadurch etwas härter. Du musst dich überwinden. Du musst rein gehen,vor dem du Angst hast. (Klang für mich am Anfang auch sehr beängstigend) aber jetzt im Nachhinein hat es sich bewahrheitet. Ich lebe wieder ohne Angst und Panik.

100% Wille. Dein Wille muss größer als die Angst sein. Und dann in kleinen Schritten voran gehen.

Bist du in Therapeutischer Behandlung?


Ich hoffe, ich schaffe es genauso.
Habe die Ängste jetzt seit April und war letzten Monat für 3 Wochen in stationärer Behandlung.
Ich stehe auf der Warteliste für eine Verhaltenstherapie.

05.11.2016 20:04 • #70


Zitat von Linaa123:
Zitat von vitus89:
Hey,

Genau vor einem Jahr fing es bei mir an. Mein Hausarzt hat mir zum Glück keine Medikamente aufgeschrieben, sondern mich zu einem Therapeuten überwiesen. Wo ich seit Januar eine Therapie mache.

Seit März/April hab ich mein Leben ohne Panik und Angst wieder vollkommen im griff.

Also, wenn du dir sagst, ich möchte keine Medikamente nehmen, dann mach das auch.
Das schaffst du, wenn du es willst. Hat bei mir auch funktioniert.

Aber der Weg ist dadurch etwas härter. Du musst dich überwinden. Du musst rein gehen,vor dem du Angst hast. (Klang für mich am Anfang auch sehr beängstigend) aber jetzt im Nachhinein hat es sich bewahrheitet. Ich lebe wieder ohne Angst und Panik.

100% Wille. Dein Wille muss größer als die Angst sein. Und dann in kleinen Schritten voran gehen.

Bist du in Therapeutischer Behandlung?


Ich hoffe, ich schaffe es genauso.
Habe die Ängste jetzt seit April und war letzten Monat für 3 Wochen in stationärer Behandlung.
Ich stehe auf der Warteliste für eine Verhaltenstherapie.


Dann hoffe ich das die Wartezeit bald zu Ende ist. Die wird dir bestimmt helfen!
Das schaffst du. Glaub an dich selbst! Du willst da raus, also musst du erstmal dich durch kämpfen.
Leider ist es so. Aber danach scheint auch wieder die Sonne

Vor was genau hast du angst? Was löst bei dir die PA aus?

05.11.2016 20:14 • #71


Zitat von vitus89:
Zitat von Linaa123:

Ich hoffe, ich schaffe es genauso.
Habe die Ängste jetzt seit April und war letzten Monat für 3 Wochen in stationärer Behandlung.
Ich stehe auf der Warteliste für eine Verhaltenstherapie.


Dann hoffe ich das die Wartezeit bald zu Ende ist. Die wird dir bestimmt helfen!
Das schaffst du. Glaub an dich selbst! Du willst da raus, also musst du erstmal dich durch kämpfen.
Leider ist es so. Aber danach scheint auch wieder die Sonne

Vor was genau hast du angst? Was löst bei dir die PA aus?


Ich hatte im Juli einen Kathetereingriff und habe Angst, dass mein Herz wieder rasen könnte.
Ich achte andauernd auf mein Herz und bekomme Panik, wenn ich was am Herzen spüre.
Hatte letzte Woche aufgrund dessen eine Panikattacke im Auto, wobei mein Herz extrem gerast hat.
Jetzt habe ich Angst Auto zu fahren

05.11.2016 20:19 • #72


Zitat von Linaa123:
Zitat von vitus89:

Dann hoffe ich das die Wartezeit bald zu Ende ist. Die wird dir bestimmt helfen!
Das schaffst du. Glaub an dich selbst! Du willst da raus, also musst du erstmal dich durch kämpfen.
Leider ist es so. Aber danach scheint auch wieder die Sonne

Vor was genau hast du angst? Was löst bei dir die PA aus?


Ich hatte im Juli einen Kathetereingriff und habe Angst, dass mein Herz wieder rasen könnte.
Ich achte andauernd auf mein Herz und bekomme Panik, wenn ich was am Herzen spüre.
Hatte letzte Woche aufgrund dessen eine Panikattacke im Auto, wobei mein Herz extrem gerast hat.
Jetzt habe ich Angst Auto zu fahren


Ok, dass kann ich nachvollziehen. Bei mir war es auch eine Herzangst.

Dein Herz wurde untersucht? Alles in Ordnung? Wie hoch ist dein Puls wenn es rast?

05.11.2016 20:22 • #73


Zitat von vitus89:
Zitat von Linaa123:

Ich hatte im Juli einen Kathetereingriff und habe Angst, dass mein Herz wieder rasen könnte.
Ich achte andauernd auf mein Herz und bekomme Panik, wenn ich was am Herzen spüre.
Hatte letzte Woche aufgrund dessen eine Panikattacke im Auto, wobei mein Herz extrem gerast hat.
Jetzt habe ich Angst Auto zu fahren


Ok, dass kann ich nachvollziehen. Bei mir war es auch eine Herzangst.

Dein Herz wurde untersucht? Alles in Ordnung?


Ich hatte eine AV Knoten Tachykardie, die erfolgreich behoben wurde.
Habe aber trotzdem immer Angst, dass es wieder kommt.

05.11.2016 20:23 • #74


Lass mal deinen Vit. D3 Status ueberpruefen.

Seitdem ich das nehme, hatte ich zumindest keine PA mehr.

Kann natürlich auch Zufall sein. Aber das glaube ich eher nicht.

06.11.2016 00:02 • x 1 #75


08.07.2017 17:57 • x 1 #76


Sport und Bewegung.
Panikattacken kommen unter anderem durch zu viel Energie, welche der Körper los werden möchte.
Die Energie kommt zu Stande, indem du schon alleine den Gedanken hast flüchten zu müssen.
Der Körper pumt Adrenalin in den Körper, kann aber nicht alles abbauen. So staut sich die restliche Energie, welche immer mehr wird und sich im Körper staut. Wir werden unruhig, nervös und auf Dauer erschöpft, da der Körper immer wieder gegen diese Energie angeht, um es abzubauen.
Ich würde es einfach mal mit Ausdauersportl versuchen. Mach dich aber vorher über deinen sportlichen Zustand schlau und wie du am besten anfangen kannst
Beste Grüße

08.07.2017 19:03 • #77

Sponsor-Mitgliedschaft

Ich kann nur von mir sprechen ,habe auf anraten meiner Therapeutin keine Medikamente genommen ,nur Gesprächstherapie und einfach mal Streß aus dem leben nehmen .Bin zu 95% Panick und Symptom frei ,wenn die Panickattacken wieder kommen dann Gott sei dank nur noch sehr schwach .Mit Sport hab ich auch angefangen aber nicht wirklich durchgezogen ,ansonsten hab ich mir einfach eine Aufgabe gesucht auf die ich auch wirklich lust hab .Funktioniert bis jetzt ganz gut

09.07.2017 11:11 • #78


BellaM85
Hi!
Stress vermeiden so gut es geht. Ich habe Ängste wenn ich stark gestresst bin.
Manchmal kann man natürlich dem Stress nicht aus dem Weg gehen ( zb beruflich gesehen) aber ich versuche dann immer das Beste aus der Situation zu machen und mir gut zuzusprechen

Was bei mir immer extreme Auswirkungen hat ist privater Stress und da löse ich mich auch irgendwann aus dem Situationen

Lg

09.07.2017 11:17 • x 1 #79


eisenherz
die eine möglichkeit ist es meditations übungen zu machen das ganze muss aber traniert werden und geht nicht von jetzt auf gleich , die andere möglichkeit ist die panic atacke in wut ausdehnen zu lassen boxsack, kissen oder agressions bällchen oder die die man von der blutspende bekommt zu hauen oder zu drücken. es ist auch möglich das ganze weg zu schreien aber ebenfalls in ein kissen . es gilt so viel dampf ab zu lassen wie möglich sich aus zu powern . unsere hölen menschen vorfahren sind bei panic atacken auch vor tieren weg gerannt .
neben meditation können bestimmte tee sorgen beruhigend wirken aber dabei ist zu beachten nicht irgend billig tee zu kaufen .
eine weitere möglichkeit heiß baden wenn keine badewanne vorhanden ist hat sich das damit auch erledigt . ev kalt duschen
hat man einen partner und der weiß das man unter panic atacken leidet geht in dem fall auch eine umarmung und einige min kuscheln
neben meditation kann auch so was ähnliches wie ein mantra rezeptiert werden die leute die hier das nicht ernst nehmen und mich für bescheuert erklären können das ruhig tun . ich kenne mehr wie ein fall wo leute so etwas machen um wieder ruhiger zu werden . das mantra oder die aufzählung von einer sache ist sowas wie 10 mal oder 20 mal endspannt vor sich her zu sagen es geht mir gut alles ist ok . der mensch wenn er etwas vor sich her sagt fängt irgendwann an es selbst zu glauben . sowas machen auch spitzen sportler kurz vor einem 100 meter lauf um sich selbst zu motivieren .
neben tee , badewasser zusatz und co . könnten auch duft kerzen her halten .

das einzige was mir noch dazu einfällt ist wie man endgegen wirkend kann wäre sich auf keinen fall rein zu steigern die panic atacke wirken zu lassen aber sich nicht dabei auf das ganze zu verstricken . es wirkt wie das mantra je mehr man glaubt das etwas schei. ist desto mehr und panischer wird man

schaff dir eine kleine ecke an oder wenn du hast ein kämmerchen ( ich hoffe du hast keine platzangst) setzt dich dort rein mach die kammer so angenehm wie möglich gestaltung steht frei . setzt dich einige min darin rein und versuch an nichts böses zu denken .

zu guter letzt wären noch kuschelkissen drücken und versuchen sich ab zu lenken

bei der meditations übung kann ich dir nur sagen was mir hilft dies ist bei jedem anders
ich stelle mir einen see vor in dem ich drin sitze ich blende alle anderen gedanken und geräusche nach für nach aus auch den raum in den ich sitze anfangs können dabei ohrenstöpsel ganz hilfreich sein und /oder eine augenblende ^^ . die wellen in dem see schlagen sicher umher . ich athme solange tief ein und aus bis die wellen sich gedanklich legen .

ob dir das ganze weiter hilft weiß ich nicht aber das wäre was was mir einfällt und bei einigen situationen selbst weiter geholfen hat .

09.07.2017 11:33 • x 1 #80



x 4


Pfeil rechts


Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Mira Weyer