Pfeil rechts
1

Hallo, Ich bin am 8 Juni 20 geworden. Mein größtes Bedauern oder Schuldgefühl war, dass ich meine "Schulbildung" abgebrochen habe.

Ich kann immer noch heute verstehen, warum ich es getan habe. Aber all das Leid und die Hoffnungslosigkeit und die SCHANDE die ich jeden Tag fühle, weil ich keine Möglichkeiten sehe für mich. Meine Träume ganz zu schweigen .

Versteht mich nicht falsch, ich habe die Schule geliebt. Nicht die Schule, in die ich gegangen bin, weil ich dort sehr schlecht behandelt wurde. Doch habe es geliebt zu lernen, egal wie die Situation war es gab mir eine Bestimmung. Ich war jung und neugierig.
Leider bin ich mit manchen Defizite geboren wo es Diagnosen gibt. Manche hätte ich gebraucht, doch kamen alle zu spät!
Oder es kam sogar heraus das sie einmal nicht auf mich zu trafen. Und dazu beitragen was mir passiert ist in dieser "Schule".Und wo ich jetzt bin!

Als ich ungefähr 10 Jahre alt war, wurde bei mir ADHS und eine Lernschwäche diagnostiziert. Ich hatte Probleme zu sprechen und schreiben , lesen und rechnen. Alles halt. Doch als ich die Diagnose bekam das ich ADHS habe bekam ich Medikamente. Und wie meine Mutter erzählte war es wie ein fingerschnipsen ich konnte reden schreiben und lesen. außer Mathe hatte ich keine Probleme, wo man meint das wäre jetzt auffällig genug.
Aber als das alles passierte war es zu spät, ich hatte schon meine Klasse mit der 2.
Klasse gemacht, die ich dort nicht bestanden habe
Also brachten sie mich in eine Sonderschule.

Wo in meinen Fall nicht nur Kinder und Jugendliche mit Lernbehinderung auf genommen wurden. Sondern auch Kinder, die nur teilweise antisoziale Persönlichkeiten haben, und keine Probleme mit dem lernen hatten.

Ich kann mich noch an den ersten Tag erinnern. Ich glaube, jeder hat mal einen Mobber getroffen (auch ohne gemobbt zu werden). Aber diese Schule bestand nur aus Mobbern. Es gab GAR keine richtige Freundschaft miteinander selbst nicht diese typische Mobbing Gangs gab es nicht! Alle griffen sich an.

Dies ist der erste Grund warum
Ich diese Schule verlassen wollte und zu einer normalen Schule zurückkehren wünsche.

2. Grund Ich habe die Diagnose nie akzeptiert, weil ich der Meinung war, dass dies nicht wahr ist. Und die Schule und deren Schüler es mir selber bewiesen haben .Weil ich hatte NUR Matheprobleme und nicht mit dem lernen allgemein. Ich langweilte mich sehr , also forderte mehr. Ich bestand drauf wen ich es nicht Sonderschule nennen darf sondern FÖRDERSCHULE da sollte dieses FÖRDERN auch passieren!
Doch das gefiel den Lehrern gar nicht . Klar sie mochten das ich immer brav war und aufmerksam IMMER mit mache. Doch sagten meinen Eltern das ich arrogant war und ich auf den Boden bleiben sollte und lieber einfach nur hier einen Abschluss machen sollte. Natürlich erfuhr ich davon im späteren alter von meinen Eltern . Doch natürlich habe ich das in einer sanfteren Form gehört doch ich habe gespürt was mit ihren Aussagen direkt meinen.
Sie meinten zu mir früher was ich für Potenzial habe und es nur an meinen Selbstvertrauen liege das ich hier bin.Aha. Aber wie sollte ich "Selbstvertrauen " aufbauen wen die Lehrer selber es nicht in mir in einer Form hatten?!

Wie ich oben erwähnte, waren meine Probleme beim Lesen und Sprechen WEG.
Ich hatte nur Probleme mit Mathe. Auf dem Papier der Schule stand das sie für alle individuellen Probleme ganz genau darauf zurecht schneiden was das Kind braucht und kann.

So war es aber nicht.

Sehr oft, und ich meine sehr oft, wurde immer wieder wiederholt für die Lese- und Schreibbehinderungen hatten. Ich hatte für die Schüler Verständnis und auch für die Lehrer, bis zu einen gewissen Punkt. Ich sah ja wie schwer sie sich taten und sie die Wiederholungen brauchten. Doch damit waren wir ALLE beteiligt.

Auch die ganz offensichtlich bei dem 14 mal Wiederholung niemals vergessen hatten das Nomen großgeschrieben werden, oder gar das Verständnis und regeln der Groß klein Schreibung. Einfach alle gleich. Es war so langweilig.
Und was mit mir die nur Probleme in Mathe hatte. naja deren Taktik blieb gleich in einer anderen weise.
Mir gaben sie zwar mehr schwierige Aufgaben (weil sie merkten das auch mit meinen brav sein eine Grenze hatte )
Doch sie blieben immer im gleichen Bereich und es wurde so viel wiederholt. Was ich dort gelernt hab war addieren, subtrahieren und noch dividieren und multiplizieren .Und angemerkt die beiden letzteren kamen viel später.

Die Grundlagen wurden einfach wiederholt und NOCHMALS wiederholt.
Weil das der Ansatz ist, so Lern Behinderten zu fördern , und ja, ich verstehe das es wichtig ist. Ich hatte akzeptierte natürlich das ich kein Mathe Genie bin xD
(was ich traurig finde, weil ich das so interessant finde. )

und ich verstand das Mathe immer Problem für mich sein werde.
Aber ihre Herangehensweise an mich als Einzelperson war FALSCH! So lernte ich später in meinem Leben. Ich spürte das obwohl ich länger zum Kopfrechnen brauchte und eben meine eigene Art hatte Sachen zu lernen , ich FÄHIG war für mehr zu lernen. Weil die Basics saßen drinnen ich hatte das Verständnis dazu.
Ich wollte Gleichungen und Wurzeln und eben Sachen lernen die "normale" Schüler lernen. Es wenigstens zu besprechen was es ist. Ich war halt sehr neugierig und Wissens gierig. Ich hatte für einen kurzen Zeitraum eine andere Klassenlehrerin die von einem Gymnasium kam und ich lernte so viel. doch leider einer meiner Klassenkameraden ging mit einer Schere auf die los das sie psychisch nicht mehr Unterrichten konnte.


Naja und da geschahen Sachen die sich langsam entwickelten doch irgendwann konnte ich auch nicht mehr damit umgehen und brach das schweigen. Ich habs meinen Therapeuten erzählt.
Und dann bin aus der 8. Klasse ausgestiegen, weil mein Therapeuten meinen Eltern gesagt hat, dass mein Leben in Gefahr ist und ich auf diese Weise bereits psychisch geschädigt wurde , und wen ich mich nicht selbst umbringen würde , hätte einer meiner Peiniger für
mich getan. Und ich konnte auch nicht mehr. und beweisen konnte ich nichts in derart das man gerichtlich vorgehen hätte können.

Also passierte.
Nichts.

Gar nichts!
Und das für Jahre.

Ich kam zwar öfters wegen Zwischenfällen in die Psychiatrie.
Aber die Besuche haben natürlich nicht geholfen.

Weil keine Gespräche helfen konnte , weil es mein größter Wunsch war zu lernen und gesehen zu werden wie jeder anderer Schüler.
Ich wollte in eine normale Schule so sehr. diese neuen Diagnosen "Depression" und Post irgendwas brachten nichts.
Medikamente erst recht nicht.

Das einzige Gute war, dass die dort eine Form von Unterricht dort hatte die nicht auf meinen Status Förderschule schauten.Und was kam raus ich war genauso fähig zu lernen wie meine Klassenkameraden konnte mir Stoff gut merken genauso wie sie (naja Mathe war trotzdem ein Act )

Es war natürlich sehr deprimierend zu sehen, was die anderen Schüler wussten, und schon alles konnten und wusste nicht, wie es geht.(zum Beispiel Gleichungen )
Aber trotzdem das brachte in mir noch mehr die Flamme des Ehrgeiz raus!
Und mein Mathe Lehrer meinte dort, dass ich ein gut ausreichendes Verständnis für Zahlen hatte, was der Schlüssel für Mathematik ist. Und das es mit mir nicht um die fehlende Intelligenz geht sondern von dem scheiterten Schulsystem.
Was die Probleme so wuchern ließen. ich weinte als er das sagte vor Glück.Aber gleichzeitig war ich betrübt. Ich wusste, wo ich stand.
Ich hatte immer noch keine Optionen. Denn wenn ich zur Schule gehen wollte, würde ich wieder in eine Sonderschule gehen müssen. weil die Diagnose für Lernbehinderung immer noch da war und es nicht leicht war, sie einfach weg zu machen zu dem Zeitpunkt. Selbst wenn diese falsch ist und wenn du auf eine Sonderschule kamst. war es zu dieser Zeit sehr selten und schwer sie zu verlassen. Weil die Schulen keine Schüler verlieren wollten weil bereits geplant war, diese Schulen in Zukunft zu schließen.

Und die Löcher waren einfach zu groß, zu viel war Zeit vergangen. Später hatte ich nur auf dem Papier, dass ich keine Lernschwäche habe.
Weil sie sagten, mein IQ sei viel zu hoch, um eine Lernschwäche zu haben. Und habe nur eine Mathe Schwäche. Aber es war zu spät, als dass raus kam. Als das raus kam war ich schon volljährig. also Schluss mit dem Traum normale Schulen
Und das Jugendamt blockierte bevor ich 18 wurde jede Idee oder Empfehlungen an spezifisch genannten Internaten.

Worauf sogar die Klinik in meiner Entlassungs Prognose drauf bestanden. Um dort meine Schulausbildung fortzusetzen. Und Weil der Schaden, der in mir verursacht wurde dort zu groß ist. Das ein normaler Klink Aufenthalt nicht ausreichend um das auf zu arbeiten.

Und das ich nicht alleine lernen kann selbstständig zu leben ohne langwierige Therapeutischen ansetze.Und meine Eltern waren aufgrund meiner psychischen Erkrankungen so erschöpft. Das man ihnen mehr nicht zumuten sollte. Und ich liebe meine Eltern von ganzem Herzen also , damit sie sich auch psychisch erholen,
wollte ich gehen.
Ich sah mir dad Internat an die klink empfahlen (Schloss Hamborn )und ich habe es geliebt von dem, was ich gesehen habe. Und konnte mir gut vorstellen dort zu leben und gesund zu werden.

Ich würde dort wie in der Psychiatrie unterrichtet, aber nicht ausschließlich meinem Status, sondern von dem was ich kann und was ich alles lernen kann.

Aber dazu hatte das Jugendamt "fürs erste" nein gesagt. weil es wahrscheinlich ihnen zu teuer war. So wollten sie das ich was etwas für billigeres ausprobiere. Sie meinten ich solle es probieren dass ich dort hin gehe oder es einfach probieren würde. Und sie sagten, wenn es nicht das richtige ist, würden sie es sehen. aber sagten im gleichen Atemzug dass nicht üblich außerhalb meines Kreises in eine soziale Behausung zu kommen! Und sie mir nur die im Umkreis anbieten, und naja dass die klink sowas das weiter entfernt von meinen Kreis Kleve ist war nicht weil ich es so wollte. Sondern weil nichts wie das in meinen Umkreis gab was ich brauchte!

Und was mir das Jugendamt abbat war nicht einmal ein Internat, sondern nur ein betreutes wohnen, in der man nicht völlig alleine ist. Womit ich mich alleine mit abfinden konnte. doch

Ich wäre wieder auf eine Sonderschule gegangen. Und wenn ich noch einmal einen "Ausbruch" hätte, würde ich nur wieder für 3 Tage in die Psychiatrie-Klinik gehen, um sicherzugehen, dass ich mich in 3 Tagen dort nicht umbringe xD.
Also habe ich ihr "Angebot" nicht angenommen.

Und so . ignorierten sie mich völlig, alle anrufe alle E-Mails. meine Fragen was nun zu tun ist, ob ich jetzt in diese Internate gehen durfte, weil ihre Ideen gescheitert waren.

Sie ignorierten mich bis ich 18 Jahre alt war (also wieder 13 bis 18 geschah nichts!)
Und sagte, jetzt bin ich erwachsen, es ist nicht ihre Aufgabe, mir mehr zu helfen.

Also war jetzt das Arbeitsamt für mich Ansprechpartner. sie haben Tests durchgeführt, bei denen erneut festgestellt wurde, dass ich aufgrund meines Iq auf die falsche Schule geschickt worden war.
Das ich fähig war für mindestens einen hauptschulen oder real Abschluss.

Aber auch meine psychisches Wohlbefinden wurde getestet. Und zu keiner Überraschung ist mein psychisches Wohlbefinden gering . Doch dass ich jetzt das Label habe, dass ich psychisch behindert bin ?!?
Wirklich?

Sie hatten nicht viele Möglichkeiten mit dieser Diagnose, als mich in einer psychisch behinderten Werkstatt zu schicken.

Ich habe es natürlich nicht akzeptiert. Ich habe nachgedacht mich umzubringen, aus Verzweiflung das mir jetzt ein neuer Stempel einer Behinderung auf die Stirn gedrückt wurde. Und ich wusste das die Werkstatt mir nicht helfen konnte MEINE Ziele zu erreichen. Das die mir "Perspektiven öffnen".
Doch ich hab mich darauf eingelassen weil. schlimmer kann es jetzt nicht mehr werden oder ?
Mir hat die bildungsbeauftragte vom Jugend Amt (das einzige was das Jugendamt gutes getan hatte )
Mut zubesprochen weil ich nicht die Zeit unbedingt dort bleiben muss wen ich nicht will. weil 2 weitere Jahre wollte ich jetzt nicht auch noch dort verschwänden.
Ich wollte nicht einmal ein Jahr dort bleiben. Und was ist ein Jahr ist vergangen.
Und hier bin ich wieder gelangweilt. Sogar noch mehr als ich je in der Sonderschule gespürt habe!

Ich fühle mich noch dümmer als je zuvor und fühle mich beschämter als JE ZUVOR.
Und selbst wenn Ich in eine Volkshochschule gehen würde. Um meinen Abschluss zu wiederholen . Ich werde anders als Legastheniker hier in NRW behandelt keine verbindliche Unterstützung wie sie bekommen. Meine Mutter hat selber Legasthenie und sie sagte sie hätte nie einen Abschluss geschafft ohne ihren Nachteil Ausgleich.
Der existiert hier für Leute mit einer Dyskalkulie nicht!
Es gibt in nrw allgemein keinen genauen verbindliche Gesetze was genau die Schulen alles unterstützen muss. Und welche genauen Sachen eingehalten wird liegt ganz individuell an den Lehrern und Schul Leitung (ändert sich nichts ob Volkshochschule oder normale Jugend Schule )

Ich muss leider zu geben dass ein Teil von mir meine Zukunft und träume aufgeben hat.
Und ich lebe gerade nur für meine Familie weil sie so an mir hängen.

Meine Mutter hatte vor kurzem erst Krebs ganz knapp überlebt. Und ich weiß das sie zu Grunde gehen würde wen ich mir was antun würde weil sie es selber sagte (ich hab es mitbekommen bei einem Gespräch mit dem Jugendamt)

Und auch wen ich es aufgegeben habe Schule und allgemein eine Aussicht meine potenzialen auszuschöpfen. Würde es wenigstens mir etwas Frieden geben mit zu sehen das die kommenden Generationen, die zu Schule gehen.
Die Unterstützung bekommen die sie verdienen. So das jeder einen Abschluss schafft. und nicht so endet wie ich. doch was lese ich da. in der Stadt Celle will die Regierung dort in den Grundschulen die Förderklassen in 2019 kommende Schuljahr abschaffen. es betrifft mich selber nicht kenne die Stadt nicht, und ist glaube ich in Umkreis Hessen doch .

Also es passiert immer noch und die Kinder dort werden es noch schlimmer haben als ich (selbst in meiner Grundschule hätten wir das )

Ich bin so wütend.So wütend das ich das alles hier erzählt hab. ich wünschte ich wäre jemand bedeutendes wie ein influencer wie Rezo oder Greta doch ich bin ein niemand ich kann niemanden leiten oder unterstützten. Ich bin eine Schande dieser Gesellschaft.

22.06.2019 00:34 • 23.06.2019 #1


6 Antworten ↓


Halli Hallo,

Da hast du ja schon ganz schön was erlebt, und mir tut es leid das du so viele schlechte Erfahrungen machen musstest. Ich finde es aber bemerkenswert das du trotzdem hier bist und du schreibst von deinen Problemen.
Dafür verdienst du auf jeden Fall Respekt
Du bist ganz bestimmt keine Schande dieser Gesellschaft und an sowas darfst du auch garnicht denken.
Du kannst immer noch viel in deinem Leben erreichen, klar ist das leicht gesagt, aber du musst da echt an dich glauben.
Es gibt immer noch Möglichkeiten zur Schule zu gehen, auch für Erwachsene, und das ist keine Schande, es gibt viele Leute die ähnliche Probleme haben wie du, aber die wenigsten sind so mutig und schreiben offen darüber.

Lg Matt

22.06.2019 01:23 • #2



Musste mit 13 Schule abbrechen Bereue es

x 3


Safira
Du bist doch keine Schande dieser Gesellschaft. Du bist nur eine Schande deiner selbst wenn du es glaubst.

Was hindert dich denn daran jetzt zu lernen? Du kannst doch alle möglichen Abschlüsse nachholen. Step by step. Es gibt immer Möglichkeiten. Die Förderschule, also die Zeit damals war eine Schulpflicht. Jetzt bist du erwachsen und kannst selbst entscheiden wie und wo du deinen Schulabschluss machst. Es gibt viele Möglichkeiten dazu.

Wie sieht es denn aktuell bei dir aus?

22.06.2019 01:25 • #3


Da hast du in deiner vergangheit wirklich einiges mit machen müssen , das tut mir leid .

Du bist keine Schande für die Gesellschaft, du zählst Personen des öffentlichen Lebens auf die etwas gutes tuen ; davon gibt es aber auch genug andere die so viel macht hätten und diese falsch nutzen (DagiBee, Bibi etc.)

Ich sehe alleine schon an deinem Profilnamen das du scheinbar nicht viel Selbstvertrauen hast .. Dumbgirl ? das bist du sicherlich nicht!

Ich habe meinen Hauptschulabschluss hochschwanger gerade einmal noch so geschafft , ich habe mich auch wertlos und dumm gefühlt.. Gerade weil meine Geschwister alle studieren. Ich habe mich geschämt noch in meinem Alter (22-23) zur Schule zu gehen . Ich habe es aber gemacht und mir wurde nur Respekt ausgesprochen.

Glaub mir keiner denkt das du eine Schande bist und du musst dich nicht schämen jetzt "erst" deinen Bildungsweg zu gehen. Ich sage mir immer , besser spät als nie ^^ ich fange nächstes Jahr mit 24 Jahren an mein Abitur zu machen , da haben andere schon fertig studiert . Aber mittlerweile bin ich stolz darauf , das ich meine mittlere Reife mit 1,8 geschafft habe und auch mein Abitur wird gut sein!

Natürlich wird es ein paar dumm guckende Menschen geben, die gibt es aber immer, darüber musst du einfach stehen !

Und wenn einer deiner Vorbilder rezo oder Greta ist , dann mach doch das gleiche wie die ? Die haben auch von null angefangen und hatten nicht direkt 1. Mio Follower. Was hindert dich daran deine Handy Kamera zu nehmen und los zu legen ?

Erzähle deine Geschichte oder mach das was dir Spaß macht, mache auf jeden Fall einen Abschluss , das ist sehr wichtig:)

22.06.2019 08:12 • x 1 #4


@juuliet
Hallo Danke für deine aufmerksamen Worte!
Es stimmt. Ich habe kein Selbstvertrauen aber ich konnte es mir auch nie aneignen wen man nur Niederlagen einsteckt und von Respekt Personen nur runter gemacht wird als aufgebaut wird....
Die Wunden sitzen so tief, als wäre es immer noch gestern gewesen.
Mein einziges Zeugnis mit Noten hatte fast überall eine 6 stehen...
Und ich habe gelernt und gelernt und es hatte nichts gebracht. Ich habe selber einen ausländischen Vater der mein größtes Idol ist , er hat selber von sich erzählt wie viel er gelernt hatte und das er dann geschafft hatte hier zu studieren.

Er hat mir eben diesen Samen in den Kopf gesetzt das man alles schaffen kann wen lernt. Und wen man an sich glaubt!



Nur in der Grundschule dort komischerweise hatte ich viel mehr Selbstvertrauen an Anfang. Mein Kopf hatte es nämlich geschafft, für sich selber als Schutz , eine totale andere Realität zu schaffen!

Ich war überzeugt eine gute Schülerin zu sein weil ich mein bestes gegeben habe...
Also hab ich auch mein 2 klasse Zeugnis gelesen mit der gestörten Erwartung gute Noten zu sehen.

Doch das Zeugnis zerstörte natürlich diese Blase für alle mal...
Das war das erste mal wo gelernt habe egal wie sehr du es versuchst es bringt nichts. Wen man geboren ist wie ich.

Und ja was ich auch vergessen habe zu erwähnen. Zu der Zeit als die gute Lehrerin da war, sie hat sich als einzige eingesetzt das die Schüler die wechseln wollten .
Auch für mich , ich durfte in einen stillen neben Raum alleine mit ihr lernen. Wo sie sogar die meiste Zeit bei mir war...
Ich weiß nicht wie viele Wochen wir davor gelernt haben bis der Mann von der Hauptschule kam.
Doch es war lange. Und trotzdem war ich , die am meisten von allen geübt hatte, als einzige nicht mit auf die Hauptschule gekommen.
Die Aufgabe war wo ich gescheitert war: Treppen rechnen schriftlich dividieren. An der Tafel .
Ich war wie fest gefroren. Ich hab natürlich es versucht im Kopf es zu rechnen!

Doch es waren gerade die Zahlen die ich immer vergaß was das Ergebnis davon ist....
Ich versuchte immer wieder es zu errechnen. Mein größtes Problem mit Mathe ist nicht unbedingt das verstehen an sich was man da machen muss....

Nein ich hab ,immer noch heute sogar, nur ein ganz kleines Zeit Fenster von 10-15 Sekunden.
Wo ich in der Zeit das Ergebnis heraus rechnen kann , und es ist immer auf gut Glück . Deswegen war ich teilweise mal richtig schnell wo die Lehrer verwundert waren .... und dann eben mal sehr langsam.

Wen ich es nicht in dieser Zeit schaffe,
Kommt dann immer , so stelle ich mir jedenfalls vor, wie ein Riss in einer Schallplatte und es ist alles weg. Wirklich alles!
Und ich kann von ganz neu anfangen.

Ich kann jetzt nicht mehr schriftlich Treppen dividieren.
Habs verlernt. Und allgemein war ich dort als ich 14 war schlauer...
Das einzige was ich jetzt kann , was ich zu der nicht konnte, war fließend englisch (wie den auch man hat ja da dort nur 10 Vokabeln pro thema gelernt)
Habs mir selber beigebracht.

Und das mit den Gleichungen hatte ich gelernt da war ich 15 ist auch weg (und wie ich sehe war ich noch bei den Standard Aufgaben)

Ich hab es versucht mir natürlich mir nochmal selber beizubringen....
Doch irgendwie ist das mit meinen Kopf alles viel schlimmer geworden. Als wäre mein Gehirn geschrumpft!

Ich hab mir nur allgemein Wissen angeeignet durch dokus ...
Mehr ist da aber auch nicht.
Ich versuche zu Zeit alles alleine aufzuarbeiten , weil so große Träume habe , wie eben zu studieren.

Ich habe angefangen mit plus rechnen 3 mal am Tag, mit einer app names Math 42.
Habe mir feste Zeiten gesetzt ,
Mindestens 1 Stunde.
Ging auch gut , natürlich habe ich immer noch bei manchen zahlen (und es sind die gleichen wohl angemerkt )
Probleme sie jetzt in diesen zeit Fenster zu errechnen.
Doch es ist machbar komme jetzt nicht allzu ins schwitzen.

Die haben auch eine Test Funktion hab ihn auch bestanden...

Jetzt wollte ich natürlich gierig weitermachen. Wollte irgendwann alles dort machen können was die da anbieten . War zwar eingeschüchtert was es alles an Mathe gibt (Polynomdivison ?!)
Doch das wissbegieriges Mädchen in mir ist nicht ganz weg.

Und hab natürlich als nächstes subtrahieren ausgewählt.
(und nicht Polynomdivison auch wen es sehr interessant aussah bin ich nicht übermütig!)
Doch hab da ich erschrocken festgestellt... dass das nicht ansatzweise das subtrahieren ist was ich gelernt habe...

-24-25 ?! Was ist das ?
Ich wusste nicht das selbst bei dem Basics sowas gibt !
Ich hatte nur mit Komma zahlen oder eben sich was zu leihen...
Ich hab dann versucht andere Aufgaben zu bekommen die ich wusste und verstand was das ist...

Doch dann kam 17-(-15)-12
Erster Gedanke war warum ist jetzt das Minus auf der rechten Seite ?
Zweiter ich hatte noch nie Klammern. Ich hab seid Jahren mal wieder wegen Mathe geheult.
Mir erschien die Logic dahinter nicht mal bei der ersten Aufgabe nicht, warum jetzt dieses Ergebnis richtig ist. Und was man da überhaupt macht !

Ich hab dann meinen Vater gefragt. Und er konnte es natürlich Problemlos lösen (er hat ja auch Physik studiert)

Hats mir so erklärt als wäre es das logischste überhaupt das es sich schon von selber erließt....
Doch ich blicke gar nichts!
Er hatte mich nur ermutigt das man das eh nicht im Leben braucht (seine Standard Antwort)
... doch für meine Ziele schon.
Gleichungen waren schon schwer sie zu verstehen.
Ich hab mir natürlich dann Videos angesehen. Doch die unterrichten eher für Leute die schon so viel wissen gelernt haben. Wie zum Beispiel Klammern funktionieren.

Ich bin einfach wieder geschlagen...
Ich hatte mir Hoffnungen gemacht das ich mir , wie beim Englisch, alles selber beibringen kann.
Mit Unterstützung von YT und eben Apps ...
Doch ich lag falsch.
Mein Kopf macht einfach zu und ich zweifle wieder an meine Intelligenz.
Irgendwas muss ja falsch mit meinem Gehirn sein, das der immer zu macht!
Die Lücken sind einfach so groß.
Ich werde am 1 September ausziehen nach hasselt (Nähe von Bedburg-hau) in meine eigene Wohnung. Wo ich doch etwas Betreuung bekomme...
Um halt meine Eltern zu entlasten und die Schnur zu durchtrennen.

Meine Betreuerin sieht auch für mich das ich so schnell wie möglich diese Werkstatt verlassen sollte, weil es nur noch mehr Selbstwertgefühl nimmt.
Und halt das ich in irgendeiner Form einen Abschluss bekomme.
Weil ich bin nicht bereit eine Ausbildung zu machen ohne Schule oder Abschluss.
Doch selbst meine Betreuerin, die immer sehr positiv und ermutigend ist. Als ich ihr geschickt habe einen Artikel geschickt habe von einem Mädchen das überall eine 1 und 2 hatte außer in Mathe eine 6 immer bekommen hat. Egal wie sehr sie geübt hatte in Mathe , sie hätte wie ich auch eine Mathe Schwäche.
Und dadurch keinen Abschluss hatte , obwohl sie laut Intelligenz einen Realabschluss hätte machen können. Und nur weil ihres wie mein Handicap nicht anerkannt ist.

Meine Betreuerin konnte darauf nichts ermutigend und positives mehr sagen. Und sagte nur dass das grausam ist und diskriminiert ist!
Der Artikel ist zwar von 2004 doch es hat sich NICHTS, gar NICHTS geändert.
Die Zahl ist nur wahrscheinlich angestiegen ( wird es auf jedenfall wen die Stadt Celle kein Einzelfall bleibt)

Ich bin so... entmutigt. Ich weiß nämlich ganz genau nochmal so eine Niederlage das ich keinen normalen Abschluss bekomme.
Verkrafte ich nicht.
Weil ich kann einfach nicht mehr.
Es gibt dann für mich kein aufstehen mehr. Bei mir ist es mit meiner Depression wie beim Krebs .
Es bewegt sich gerade nichts ich hab sehr niedrige Chancen.
Und wen ich nochmal abrutsche.
Habe ich das Endstadium erreicht und da ist es für mich an die Zeit zu gehen...
Weil ich bin dann einfach zu kaputt bin.

22.06.2019 14:04 • #5


Zitat von dumbgirl:
@juuliet Hallo Danke für deine aufmerksamen Worte!Es stimmt. Ich habe kein Selbstvertrauen aber ich konnte es mir auch nie aneignen wen man nur Niederlagen einsteckt und von Respekt Personen nur runter gemacht wird als aufgebaut wird....Die Wunden sitzen so tief, als wäre es immer noch gestern gewesen.Mein einziges Zeugnis mit Noten hatte fast überall eine 6 stehen...Und ich habe gelernt und gelernt und es hatte nichts gebracht. Ich habe selber einen ausländischen Vater der mein größtes Idol ist , er hat selber von sich erzählt wie viel er gelernt hatte und das ...


Hey , ich war heute den ganzen Tag weg . Ich habe deine Nachricht gelesen , sei mir nicht böse wenn ich morgen antworte ok ? Ich möchte nicht i.eine Nachricht dahin rotzen, deswegen antworte ich morgen ganz detaliert .

23.06.2019 00:01 • #6


Zitat von dumbgirl:
Er hat mir eben diesen Samen in den Kopf gesetzt das man alles schaffen kann wen lernt. Und wen man an sich glaubt!


Das stimmt ja auch!
Zitat von dumbgirl:
Ich war überzeugt eine gute Schülerin zu sein weil ich mein bestes gegeben habe...

Zitat von dumbgirl:
Doch das Zeugnis zerstörte natürlich diese Blase für alle mal...

Das ist natürlich schade , aber jeder hat mal Niederlagen, davon darf man sich nicht unterkriegen lassen egal wie schwer es ist .
Zitat von dumbgirl:
Und trotzdem war ich , die am meisten von allen geübt hatte, als einzige nicht mit auf die Hauptschule gekommen.


Das sagt aber nichts über deine Intelligenz aus.
Zitat von dumbgirl:
Wen ich es nicht in dieser Zeit schaffe,
Kommt dann immer , so stelle ich mir jedenfalls vor, wie ein Riss in einer Schallplatte und es ist alles weg


Weißt du das ich das auch manchmal habe wenn ich nervös bin ? Genau wie du es beschreibst, wie ein riss.. auf einmal ist alles weg . Sowas habe ich besonders (wie du) in Mathe. Ich habe mein Leben lang schon 5 und 4ren in Mathe, mehr kann ich nicht , egal wie sehr ich mich anstrenge.
Zitat von dumbgirl:
Ich hab es versucht mir natürlich mir nochmal selber beizubringen...

Zitat von dumbgirl:
Ich hab mir nur allgemein Wissen angeeignet durch dokus ...


Das zeigt doch schon wie intelligent du bist! du willst lernen und lässt es nicht einfach auf deine lernschwache beruhen
Zitat von dumbgirl:
Die haben auch eine Test Funktion hab ihn auch bestanden...


Na siehst du ! Erfolgserlebnisse muss man auch als Erfolg sehen und nicht denken "hmm da hätte man aber mehr rausholen können " man muss auch lernen mal stolz auf sich zu sein !


Bitte Rede doch mal mit deiner betreuerin , es gibt viele Möglichkeiten den Abschluss nachzuholen.
Und leider müsste man dann auch Niederlagen einstecken können , wenn's nicht sofort klappt .

Du darfst dich nicht entmutigen lassen, auch wenn du so eine Vergangenheit hast, es kann immer nur besser werden!

23.06.2019 10:02 • #7




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Mira Weyer