Pfeil rechts

hallo, ich bin neu hier, weiss langsam nicht mehr weiter
kann einfach nicht über meinen schatten springen und was tun
weiss nicht wo ich anfangen soll
mir gehts schon länger nicht sehr gut, so alle drei monate geht dann gar nix mehr, zur vorgeschichte.... fing alles an als meine frau einfach abgehauen ist, von einen tag auf den anderen, bekomme seid dem immer weniger auf die reihe
im sommer war das schonmal schlimm und bin zum hausarzt, der is aber nicht so wirklich was für mich, schreibt mich immer gleich krank, ruhe, badewanne, an die frische luft, voll der öko arzt (ich finde zu hause keine ruhe)
naja im sommer hat er mir dann opipra tad 100 verschrieben und hab ne überweisung zum psycho arzt bekommen, tabletten haben gut geholfen und mir ging es wieder besser, bin dann nicht zum psycho arzt ( geht ja auch so) und hab die tabletten nach 2 monaten langsam abgesetzt, bis letzte woche gings auch ganz gut, dann aber is wieder was passiert und ich häng voll durch, schaffe es nicht irgendwas zu machen, gedanken drehen sich nur noch im kreis, kann nichtmal mehr irgendwo anrufen
sitz vorm tel und nix geht, kennt das jemand auch ? hab voll angst und panick

17.11.2008 19:50 • 18.11.2008 #1


3 Antworten ↓


Hi speedy140666,
ich glaube, dass kennen viele von uns aus der Anfangszeit.
Du solltest unbedingt in ärztlicher / therapeutischen Behandlung bleiben.
Das klingt ganz nach Depressionen ( schlapp, antreibslos, verzweifelt ) nebst einer Angsterkrankung.
Lass dir noch ein bißchen helfen.
Liebe Grüsse
Iris

18.11.2008 09:01 • #2



Meine Frau ist abgehauen - jetzt psychische Probleme

x 3


Mir ging es am Anfang auch oft so. Ich habe erst Therapie gemacht, die hat nicht geholfen. dann Tabletten genommen, die gut geholfen haben. Keine Therapie mehr gemacht und irgendwann die Tabletten erst reduziert. Dann abgesetzt und bei der nächsten Katastrophe, Liebeskummer und Stress auf der Arbeit ging dann auch irgendwann gar nichts mehr. Und dann habe ich die Tabletten wieder genommen und eine Therapie gemacht. Das war dann die beste Lösung ich bekomme zwar Rückfälle aber ich habe einiges gelernt und irgendwann kommt man da immer wieder raus. Meine große Hoffnung ist, da irgendwann mal richtig mit umgehen zu können.
Grüße
Mel

Zitat von Chaoslady:
Hi speedy140666,
ich glaube, dass kennen viele von uns aus der Anfangszeit.
Du solltest unbedingt in ärztlicher / therapeutischen Behandlung bleiben.
Das klingt ganz nach Depressionen ( schlapp, antreibslos, verzweifelt ) nebst einer Angsterkrankung.
Lass dir noch ein bißchen helfen.
Liebe Grüsse
Iris

18.11.2008 16:39 • #3


erstmal danke für die antworten
das doofe ist ich schaff es ja nichtmal zum arzt um mir helfen zu lassen, fühle mich als jammerlappen und versager, hab soviel zu regeln und bekomm es nicht hin
dabei läuft im beruf alles super, nur privat geht nix
hab schon angst das ich es auf arbeit auch bald nicht mehr schaffe
lg hartmut

18.11.2008 19:34 • #4




Mira Weyer