21

JDMdriver89

JDMdriver89


62
8
2
Hallo Herzangst22 Bin komplett bei dir was die Symptome und auch die Art der Angst angeht. Bei mir geht es seit 4 Jahren extrem auf und ab was das betrifft. Hat es denn bei dir auch so extrem mit der Angst vor Krankheiten begonnen. LG Jdmdriver89

08.07.2019 02:58 • x 1 #21


Herzangst22


18
3
6

Herstolpern - Angststörung

Hallo.
Ich habe seit zwei Jahren eine Angststörung. Ich bin erst 22 Jahre alt. Mit der Zeit hat sich die Angst auch mit meinem Herz bemerkbar gemacht. Ich habe während einer großen Panikattacke viele Herzstolperer. Wenn es mir gut geht, dann stolpert das Herz nur einmal am Tag oder gar nicht. Manchmal vergesse ich dieses Geschehen, wenn es nur einmal stolpert. Aber wenn ich öfter hintereinander Herzstolpern habe, dann bekomme ich dementsprechend mehr Angst. Manchmal ist dieses Stolpern auch sehr intensiv. Ich bekomme kaum Luft für diesen Moment und mir wird schwindelig und übel. Der Kardiologe hat mir bestätigt das mein Herz gesund sei.
Aber ich habe trotzdem Angst. Die Panikattacken werden immer schlimmer. Ich habe Angst zu sterben, vor der Zukunft und Verlustängste. Vielleicht kann mich jemand hier verstehen und mir Tipps geben, was ich tun kann, damit das ganze nicht immer schlimmer wird.
Vielen Dank.

01.08.2019 02:09 • #22


Soulfighter

Soulfighter


479
1
204
Hi Herzangst22
Bist Du in Therapie oder nimmst Du Medikamente gegen die Angst?

01.08.2019 03:00 • x 1 #23


Herzangst22


18
3
6
Zitat von Soulfighter:
Hi Herzangst22Bist Du in Therapie oder nimmst Du Medikamente gegen die Angst?



Ich war in Therapie. Medikamente nehme ich keine. Aber ich möchte wieder eine Therapie beginnen und es dieses Mal mit Medikamenten versuchen.

01.08.2019 08:41 • x 1 #24


Soulfighter

Soulfighter


479
1
204
Das ist ein guter Ansatz und alles was entspannt tut dir auch gut
Lg

01.08.2019 09:42 • x 1 #25


mattes75


120
6
21
habe diese herzstolperer vor über 10-11 Jahren das erste mal gehabt. kann mich noch gut dran erinnern und kann nachempfinden wie dich das ängstigt. aber wenn dein Herz gesund ist, dann sind diese extrasystolen wirklich total harmlos. das hat fast jeder mal, aber "wir sensibleren ängstlichen" merken es es eben. dann achtet man intensiver drauf, wird nervös usw. es entwickelt sich ein Teufelskreis. hatte damals eine Therapie und nehme seitdem auch ein Medikament... und ich hatte letztens ein langzeit-ekg in dem auch extrasystolen auftauchten, aber ich hab sie nicht mal bemerkt. ich weiß es ist einfacher gesgt als getan, aber achte nicht drauf. geh zur Sicherheit einmal zum Kardiologen. schilder deine Symptome und deine Angst und du wirst hoffentlich beruhigt sein!

01.08.2019 22:19 • x 1 #26


Herzangst22


18
3
6
eine Therapie und nehme seitdem auch ein medikament

Welches nimmst du denn?






geh zur Sicherheit einmal zum Kardiologen. schilder deine Symptome und deine Angst und du wirst hoffentlich beruhigt sein! [/quote]

Ich war schon beim kardiologen und er hat mir bestätigt, dass alles in Ordnung sei.

01.08.2019 22:39 • #27


Herzangst22


18
3
6
Zitat von JDMdriver89:
Hallo Herzangst22 Bin komplett bei dir was die Symptome und auch die Art der Angst angeht. Bei mir geht es seit 4 Jahren extrem auf und ab was das betrifft. Hat es denn bei dir auch so extrem mit der Angst vor Krankheiten begonnen. LG Jdmdriver89



Ja hat es. Bei jedem Schmerz und jeder Veränderung in meinem Körper, male ich mir das schlimmste aus

02.08.2019 17:38 • #28


Marinamilazzo99

Marinamilazzo99


7
1
3
Hey, mach dich nicht fertig! Du musst immer eins zuerst im Kopf haben. Du bist Körperlich gesund, du bist 22 Jahre jung, du hast noch alles vor dir, es wäre sehr unwahrscheinlich, wenn du irgendetwas schlimmes hättest. Zuerst einmal vorab. Ich habe exakt das gleiche wie du. Leide an Angstzuständen, Panikattacken und hab auch Angst vor Krankheiten und allem Möglichen. Die Symptome bei mir sind ähnlich. Ich weiß genau wie du dich fühlst... In solchen Momenten ist es echt nicht einfach sich beruhigen oder ablenken zu lassen. Man denkt man versinkt, man wird verrückt, kann nie wieder glücklich sein und normale Dinge machen, so wie alle anderen normalen Menschen auf der Welt. Sowas wie Arbeiten, Urlaub, Ausflüge sind für uns Leute etwas ganz großes mit sehr viel Stress und Ängsten, was bei anderen auch ganz anders ist also normal. Was ich dir raten kann. Das Erste wirklich wichtigste was du wissen solltest, ist dir bewusst zu machen das du körperlich völlig gesund bist. Lass es dir am besten schwarz auf weiß geben von einen Arzt wenn du dich komplett durchchecken lassen hast. Versuche dir deinen Tag zu planen, damit du dich ablenkst, gar nicht auf solche Gedanken kommst. Glaub mir ich spreche aus Erfahrung. Ich habe Wochen, Tage, Monate gedacht das ich am Ende bin, das ich sterben will weil ich nur noch leide an sämtlichen Körperlichen Symptomen. Man muss einfach machen. Sich durchbeißen. Der Angst einen Strich durch die Rechnung ziehen. Wenn die Angst kommt, sag einfach tief in dir oder auch laut wie du magst sowas wie: HEY ANGST BIST WOHL SCHON WIEDER DA? DENKST DU ICH HAB ANGST VOR DIR? KOMM DOCH HER MACH DAS ES SCHLIMMER WIRD! IST DAS WOHL SCHON ALLES? Und genau dann hast du den ersten Schritt gewagt. Du hast dich der Angst in den Weg gestellt. Du hast ihr die Stirn geboten. Du darfst niemals aufgeben! Desto mehr du dir bewusst wirst dass das Leben auch schön sein kann und du das schaffst, desto besser geht es dir! Ich wünsche dir alles Gute! Wenn du Fragen hast und nochmal genauer drauf eingehen möchtest du kannst mir jeder Zeit schreiben ich helfe immer gerne! LG

02.08.2019 19:16 • x 1 #29


veggicat

veggicat


51
33
Zitat von Marinamilazzo99:
Hey, mach dich nicht fertig! Du musst immer eins zuerst im Kopf haben. Du bist Körperlich gesund, du bist 22 Jahre jung, du hast noch alles vor dir, es wäre sehr unwahrscheinlich, wenn du irgendetwas schlimmes hättest. Zuerst einmal vorab. Ich habe exakt das gleiche wie du. Leide an Angstzuständen, Panikattacken und hab auch Angst vor Krankheiten und allem Möglichen. Die Symptome bei mir sind ähnlich. Ich weiß genau wie du dich fühlst... In solchen Momenten ist es echt nicht einfach sich beruhigen oder ablenken zu lassen. Man denkt man versinkt, man wird verrü...

absolut toll geschrieben.....finde mich auch in deiner Geschichte voll und ganz wieder.....danke und allen eine gute angstfreie nacht

02.08.2019 19:31 • x 1 #30


Oliver_45

Oliver_45


7
Hallo Herzangst,

bei mir ging das Alles auch mit 22 los und es war furchtbar. Ich hatte das Gefühl das Alles nicht einen Tag länger aushalten zu können, sollte aber Monate auf eine Therapie warten. Ich bin mittlerweile 49 und gerade wieder am Kämpfen, aber ich kann Dir sagen es wird besser und ich bin froh die letzten 25 Jahre gelebt zu haben. Es gibt viele Schöne Tage und ich habe mir ein leben mit Freunden und Familie aufgebaut. Bin sogar beruflich erfolgreich. Bei fast allen Menschen mit Ängsten und Depris gibt es solche und solche Phasen und trotz meiner langjährigen Erfahrung mit der Krankheit bin ich oft überrascht wie stark der Kopf (Gedanken) den Körper beeinflussen können und renne zum Arzt, weil ich denke DIESMAL ist es ernst.
Es ist wichtig, dass Du dann eher liebevoll über Dich schmunzelst, als Dich zu verurteilen. Es ist ein langer Weg und wirklich anstrengend, aber Du bist nicht alleine und Du musst nicht irgendeinem Idealbild von Dir oder Anderen über Dich entsprechen. Für diese schwere Phase wünsche ich Dir viel innere Kraft und auch Unterstützung von aussen. Du schaffst das!

02.08.2019 19:42 • #31


Karwendel


2
3
Liebe Mila,alle Symtome die du schilderst habe ich auch.Es fühlt sich so schrecklich an und ich bekomme immer mehr Ängste.Ich lebe alleine und bin froh, dass ich in diesem Forum Menschen getroffen habe,denen es ähnlich geht.An manchen Tagen weiß ich nicht wie ich den Tag überstehen soll.Ich werde wahrscheinlich in eine Klinik gehen, da ich es alleine einfach nicht mehr schaffe.
Ich wünsche dir und uns alles,dass es irgendwann wieder besser wird und wir ein ganz normales Leben führen können.
LG Brigitte

20.08.2019 13:16 • #32


Lara1204

Lara1204


791
1
531
Zitat von Lyalechkaa:
In meinem Familien- und Freundeskreis versteht das auch keiner.. Seitdem ich dieses Forum gefunden hab, erzähle ich ihnen auch gar nix mehr.

Ja, kenne ich. Es heißt ich habe ne Klatsche.. Habe ich ja auch in irgendeiner einer Art und Weise... Ich vertraue auch niemandem mehr meine Ängste an. Werde eh nicht ernst genommen.

20.08.2019 13:48 • #33


Lara1204

Lara1204


791
1
531
Zitat von Herzangst22:
Hallo alle zusammen.Ich bin 22 Jahre alt. Ich habe seit 2 Jahren Panikattacken. Sie tauchen unkontrollierbar auf. Zurzeit jeden Tag mehrmals. Ich habe schmerzen überall, Muskel zucken, Engegefühl in der Brust, Herzstolpern, Magenschmerzen, Rückenschmerzen, fühle mich schlapp und habe Angst durchzudrehen. Ich habe Angst, dass ich umkippe, weil es mir so schlecht geht. Mein Kopf ist voll. Ich habe Angst vor Krankheiten, Angst vor der Zukunft, Veelustängste, Angst zu versagen, mir ist alles extrem peinlich. ich möchte einfach nur wieder gesund werden. Ich habe schon mal eine Therapie gemacht. Möchte jetzt wieder eine Therapie ...

Die Symptome habe und hatte ich auch alle. Das Muskeln zucken und blubbern ist geblieben. Es nervt.

Machst du eine Therapie?

20.08.2019 13:50 • #34


NIEaufgeben

NIEaufgeben


5760
10
5313
Ich Reihe mich mal ein bei euch...leide seit Januar 2018 an extremer hypochondrie und sehr starken Schmerzen....und Symptomen die mir jedesmal zu glauben machen eine sehr schwere Krankheit zu haben....

20.08.2019 14:21 • #35



Mira Weyer


Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag