Pfeil rechts

JohannesP
Einen schönen guten Morgen ,
ich heiße Johannes ,bin 26 Jahre alt, komme aus Kaiserslautern und bin neu hier im Forum .
Ich hoffe das es einigen genau so ergeht wie mir und freue mich über jede Antwort.

Nun zu meiner Geschichte. Ich dachte das ich mich ganz gut kannte . Aber das ist wahrscheinlich nicht der Fall
Alles begann vor ca. 6 Wochen. Meine Probleme wurden Woche für Woche immer schlimmer. Anfangs beklagte mich nur eine ungewöhnliche Hitzewallung mit gegebenen Schweißausbrüchen. Besonders nach dem Essen merkte ich wie mein Körper die Hitze produziert .Neben der Hitze gesellten sich noch andere Symptome . Druck auf den Ohren ,Unruhe ,Müdigkeit,Mattigkeit Fieberempfinden (Temperatur. 36.6 ) .Diese Symptome verschwanden nach 20min. Diese Schweißausbrüche hinderten mich mehr und mehr mein Leben frei zu Leben. Beim musizieren, waschen... . Von morgens bis Abends drehten sich meine Gedanken nur um das bloß nicht schwitzen. Das belastete mich so sehr das ich mich nicht mehr nach draußen traute. Nur noch gehen ,sitzen u liegen war größtenteils an der Tagesordnung(lebe noch bei meinen Eltern). Ich muss vorab sagen das ich nicht die ganze Zeit schwitzte . Es tauchte mal auf oder auch nicht und das machte mich Verrückt. Aus irgendeinen Grund .Ich fing an mich übers Internet Schlau zu machen .Was könnte das sein ? Schnell fand ich den
Übeltäter .Die Schilddrüse ? Konnte das wirklich sein? Nun ja . Vor ca 6. Jahren hatte ich eine Schilddrüsen Untersuchung +Bluttest .Ohne Befund. Da ging es aber eher um meine Panikattacken die 1-2 mal im Jahr hatte. Hatte damit aber keine Probleme. Mein Blutdruck liegt bei 118 /82 .Puls 53 (bin Sportler- 4x in der Woche ins Gym ) .Dieses Schwitzen blieb in den ersten zwei Wochen . In der nächsten Wochen kamen weiter Symptome hinzu .Schlafprobleme(Alpträume) ,Appetitlosigkeit, Lustlosigkeit ((Hobbys (Sport-Musik) machen keinen Spaß mehr)), Müdigkeit, Angst ,Unruhig ,Konzentrationsschwierigkeiten, Tinnitus, Depersonalisierung . Und was mich am heftigsten erwischte war ich merkte das ich angst hatte raus zu gehen als ich mich entschied ins Krankenhaus zu fahren . Als ich draußen war fühlte ich mich so fremd und alles machte mir Angst. Wie konnte das sein ? Vor 6 Wochen war ich ein anderer Mensch . Angstfrei ,Lebensfroh, Positiver Denker .Und jetzt erkenne ich mich nicht mehr wieder .Im Krankenhaus wurde eine Panikstörung diagnostiziert. Bekam eine halbe Tavor wegen der Unruhe/Angst und wurde als Gesunder nach Hause geschickt. In den nächsten Tagen ging es mir besser .Ich beschloss einen Termin beim Hausarzt zu machen .Diese konnte ich leider nicht einhalten da ich mich nicht mehr Raus traute. In den weiteren Tagen kamen die Symptome zurück .Weitere Symptome gesellten sich dazu: Ruhepuls bei 65 (schwankt bei Nervosität)extreme Unruhe. Schwierigkeit sich zu Entspannen,Negatives Denken, zittern
Verspannt, Angst vor dem Tod, Angst vorm Einschlafen. Habe vor diese Woche zum Hausarzt zu gehen und endlich eine Wende herbeizuführen . Meine Gedanken lassen mich nicht mehr los. Kann es sein das ich mich durch die Angst so fertig gemacht habe das ich in einem Teufelskreis geraten bin und das ich jetzt Probleme habe herauszukommen? Können 6 Wochen zu Hause sitzen einen so fertig machen das einem nichts mehr Spaß macht ?und die größte frage die mich in den letzten Tagen extrem beschäftigt ob das alles eine Depression ist ?Und das macht mir Angst nicht zu wissen was es ist . Ich war vor der Zeit nie Depressiv oder hatte lange Phasen wo ich Depressiv war . Wie kann es sein das es Woche für Woche schlimmer wird? Hat mich die Angst(der Stress) verstopft? Mal schauen was kommt .Nebenbei leide ich Morgens unter Erektionsstörung die in den ersten Wochen nicht vorhanden waren .
Freu mich über jeder Antwort
Euer Johannes ;P

Noch schnell zu meiner Person : Körpergröße :1.75 / Gewicht :83 Kg ( trainiert) hab in den 6 Wochen 6kg abgenommen .
Raucher :Nein / Alk. : Nein / Dro. :Nie genommen / Keine Krankheitsgeschichte : Kein Bluthochdruck ,kein Diabetes /
Nur ein starker Hypochonder

29.06.2015 03:11 • 04.08.2015 #1


12 Antworten ↓


Luna70
Zitat von JohannesP:
Kann es sein das ich mich durch die Angst so fertig gemacht habe das ich in einem Teufelskreis geraten bin und das ich jetzt Probleme habe herauszukommen?


Ja, das kann sein. Das haben viele hier auch schon so ähnlich erlebt. Teufelskreis trifft es sehr gut, je mehr du deinen Körper beobachtest, desto schlimmer wird es. Wurden denn im Krankenhaus irgendwelche Untersuchungen gemacht? Die große Bandbreite deiner Symptome hört sich natürlich schon nach einer Angststörung an und wenn du im Krankenhaus von deinen Panikattacken berichtet hast, hat man dich vielleicht sehr schnell auf die Psycho-Schiene geschoben. Eine gründliche internistische Untersuchung kann sicher nicht schaden, gerade um solche Sachen wie die Schilddrüse oder Allergien mal zu checken.

Versuche doch bitte, zum Hausarzt zu gehen oder gleich in eine internistische Praxis. Vielleicht kannst du im Vorfeld telefonisch klären dass es dir schwer fällt das Haus zu verlassen und Sachen wie Blutabnehmen kann man eventuell gleich beim ersten Termin machen, quasi in einem Rutsch. Dann hast du bald Gewissheit, ob etwas Organisches dahinter steckt oder ob es deine Psyche ist. Am besten gehst du das mit dem Arzttermin gleich an, okay?

29.06.2015 08:18 • #2



Generalisierte Angststörung oder doch eine Depression ?

x 3


JohannesP
Hallo Luna70 , danke für die Antwort. Habe heute ein Termin für den Mittwoch machen lassen. Dann wird mal die Sache angegangen xD. Ich hoffe das es nicht so schlimm wird. Bin aber von Natur aus einer der vom schlimmsten ausgeht. Und das Internet tut einen auch nicht so weiterhelfen wenn man sich von den verschiedenen Krankheiten kaputt machen lässt. Und es beruhigt auch einen nicht was da so einige da schreiben. Also im Krankenhaus wurde ich nur abgehört Bitte einmal einatmen und ausatmen Hab da so Panik gehabt. Zittern und Herzklopfen. Die ganze zeit nur am denken oh Gott wenn er was findet Dann sollte ich mich hinlegen und hat mich mit dem HammerxD abgeklopft. Hat gemeint das ich komplett verspannt bin( viel Adrenalin) und dann bekam ich ne halbe tablette zum runterkommen. Dann ging's mir besser.Hatte wieder Appetit, positives denken, guter Schlaf. Das lustige ist das ich noch in dieser Zeit dachte das ich an eine Schilddrusenfunktionsstorung leide und jetzt. nach 2 Wochen Rede ich mir mehr und mehr ein das ich eine Depression hab. Danke InternetxD

29.06.2015 09:16 • #3


Luna70
Gut, das mit dem Termin ist eine gute Entscheidung. In der Notaufnahme eines Krankenhauses machen die natürlich keine komplette Diagnostik, der Arzt dort hat wohl (richtig) erkannt, dass du in völliger Panik warst und erstmal dafür gesorgt, dass du dich beruhigen konntest.

Dr. Google wird dich niemals beruhigen, das ist das erste, was du unbedingt lernen solltest. Also lass das besser. Ich hoffe, du überstehst die Zeit bis zu deinem Termin gut, es ist ja nicht mehr sehr lange. Berichte doch mal, wie es gelaufen ist.

29.06.2015 09:51 • #4


JohannesP
Alles klar. Ich melde mich dann wie es war. Das mit dem googlen ist so ne Sache xD.Und sich mit was anderem ablenken ist schwer. In den ersten Wochen hab ich gemerkt das es kein Problem war. Hobbys nach gegangen(Spaß dabei gehabt) Besuch bekommen. Hab sogar vorgehabt wieder rauszugehen ( Training / Freunde treffen)Wieder arbeiten. Dann fing ich wieder an zu schwitzen und das Gefühl keine Kontrolle über sich zu haben hat mich umgehauen. Hat mich mehr und mehr verschlossen.Gefuhle haben sich verändert und ich erkenn mich nicht mehr wieder. Hätte nie gedacht das es sich mit der Zeit so stark ausprägen würde. Hoffe das es die Angststörung ist.

29.06.2015 10:26 • #5


JohannesP
Hallo Luna70 , bin grad vom Arzt gekommen. Blut wurde abgenommen und die Probleme hab ich geschildert . EKG, Blutdruckmessung, Abgetastet worden. Sieht alles sauber aus . Morgen gibts dann die Ergebnisse vom Blut. Mir wurde gesagt das hier nur die Organischen Sachen abgecheckt werden können. Wenn alles unauffällig sein wird. Geht's dann zum Neurologen. Auf was muss ich mich einstellen? Hab da natürlich immer noch meine Bedenken

01.07.2015 09:44 • #6


Luna70
Gut, dann ist doch der Anfang gemacht. Warte erstmal morgen ab, ob sich aus den Blutwerten irgendwas ergibt. Wenn die Schilddrüse betroffen ist, sieht man das ja an den Werten. Auf jeden Fall ist es gut, dass du wirklich hingegangen bist!

Wie das beim Neurologen laufen würde, kann ich dir leider nicht so genau sagen. Da weiß sicher noch jemand anderes was dazu.

01.07.2015 10:50 • #7


hallo johannes ich kenne deine sorgen. leide schon seit über 10jahren an herzangst. glaub mir eines, lauf nicht soviel zu den ärzten, die machen auch einen verrückt.

10.07.2015 07:10 • #8


JohannesP
Hey Hallo Terminator, 10 Jahre? Wow. Könntest du mir schreiben wie du diese angst erlebt hast? Würde mich freuen. Es hat sich bei mir in der Blutuntersuchung herausgestellten das ich da eine Schilddrüsenuberfunktion habe. Wurde dann zum Spezialisten überwiesen. War dann auch dort. Die ergebnisse gibts dann nachste woche. Bin gespannt. Schaue natürlich innerlich immernoch auf die symptome und hoffe das sich dann alles mit der Zeit regelt. Bin aber immer überlegen ob es eine angststörung ist die durch diese Schilddrüse hervorgerufen wurde oder eine Depression die entstanden ist. Meine letztEntwicklung Wochen sich so verandert das ich mehr mache. Ich gen raus einkaufen, schreibe, lese, musieziere,sonne..., aber diese angst es begleitet einen . Un dann merke ich auch noch das sich meine Gefühle verändert haben und mich so depersonalisiert fühle

12.07.2015 08:22 • #9


JohannesP
Hab mich natürlich durch das Internet schlau gemacht XD Dumm von mir. Da kam halt der Gedanke mit der Depression. Hat mir natürlich noch mehr angst gemacht. Habe jetzt auch angefangen Tagebuch zu führen alles aufzuschreiben was mich so alles belastet. Nach den Symptomen Würde ich mich in eine mittleren depression einschreiben. Hatte nie Gedanken an so etwas. Mal schauen was kommt. Ich wünsche dir einen schönen guten Morgen! XD Gruß Johannes

12.07.2015 08:30 • #10


Luna70
Dann hängen deine Schweißausbrüche ja scheinbar mit der Schilddrüsenüberfunktion zusammen und die waren doch der Auslöser für deine Angstspirale. Mit den richtigen Medikamenten wird es dir sicher bald besser gehen, scheinbar bist du ja schon auf einem guten Weg.

Mache das weiter so, gehe raus und tu was. Jeder Schritt in Richtung Normalität ist gut. Du bist durch Dr. Google und zu lange abwarten in eine Situation geraten, in der du gedanklich nur noch um deine eigenen Symptome gekreist bist. Jetzt hast du die Chance, den Ausweg aus dem Kreislauf zu finden. Du hast eine chronische Krankheit, das ist nicht schön aber ja zu behandeln.

Also, genieße den Sommer. Jede Aktion, bei der du Spaß hast wird dich einen Schritt näher an eine Heilung deiner angeschlagenen Psyche bringen. Und: Finger weg von Google!

12.07.2015 09:04 • #11


JohannesP
Hey ja xD ich versuch es mit dem googeln. Ist halt sehr schwer. Bin da ziemlich neu darin. Hatte so etwas noch nie. Also was so schlimm war. Ich habe natürlich mich früher auch mit Krankheiten beschäftigt.Also ob ich vllt was am Herzen haben könnte. Aber es war immer kurzzeitig.zum Arzt gegangen. Durchgecheckt worden und gut war es. Panikattacken kamen und gingen. Das hielt einige Minuten an un vergingen da ich es einfach ignorierte. Da ging es mir super. Doch was sich jetzt daraus entwickelte hat mir richtig Angst gemacht. Nicht zu wissen was es ist. Letzter Zeit kreisen meine Gedanken nur noch an diese depression. Was war zuerst da die Angst oder die Depression? Kann das alles von der Schilddrüse kommen? Diese Unruhe, stimmungschwankungen,extreme angst Müdigkeit,depressive verstimmung, lustlosigkeit, gefuhlchaos... Was die hormone mit einem anstellen. XD Hab mich da auch schon darüber informiert.Möchte unbedingte der alte sein. Denke positv xD. Geniss den Sommer auch! Gruß Johannes

12.07.2015 09:52 • #12


Vergissmeinicht
Hallo Johannes.

Warst Du mittlerweile beim Hausarzt und wenn ja, was hat er gesagt?

Du schreibst u.a.: Hoffe, das es eine Angststörung ist!. Haben wir Angst wünschen wir uns eher eine Art von Depression.

Ich habe die Erfahrung gemacht, wenn ich lange und intensiv Angst habe hat der Körper irgendwann genug und es schlägt in Lethargie um. Ein Teufelskreis.

04.08.2015 11:40 • #13



x 4




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Mira Weyer