Pfeil rechts
84

Hallo wie geht es Euch ? Mir leider nicht so gut. Nehm jetzt 4 Tage mein Medikament. Mal gucken versuche mich abzulenken.

28.04.2020 10:12 • #81


Bei mir auch eher so mittel.
War heute früh beim Hausarzt und demnächst muss eine 24-Stunden-Blutdruckmessung gemacht werden,das nervt...
Überhaupt bin ich ganz schön dünnheutig heute aber ich hoffe,die Laune wird noch besser im Laufe des Tages...

@Jules80

Tut mir leid,dass es Dir heute nicht so gut geht.
Das kann sehr wechselhaft sein,gerade in Einschkeichphasen.
Kann gut sein,dass es Dir morgen wieder deutlich besser geht.

Ja,Ablenkung ist gut ,manchmal auch einfach nur Ruhe,je nachdem,was man gerade braucht und was einem gut tut.

28.04.2020 10:31 • x 1 #82



Generalisierte Angststörung / Depression - Sertralin

x 3


Ja vielen Dank. Deine Laune wird bestimmt besser später. Ja ich halte tapfer durch das wird alles schon werden

28.04.2020 10:33 • x 1 #83


Ja klar!
Es ist halt ein Geduldsspiel aber Du schaffst das.

28.04.2020 10:37 • x 1 #84


Riccardo 1978
Zitat von Schluri77:
Das freut mich für dich. Ich musste damals abbrechen. Es war das Einzige von über 10 ad wo ich abbrechen musste. Ist schon komisch wie jeder auf die Medis reagiert. Ich war unter Paroxetin fünf Jahre beschwerdefrei.

Hallo schluri77. Nehmst du das Paroxetin immer noch? Wenn ja wieviel und wenn nein warum abgesetzt und hast du Absetzung Erscheinung gehabt? Ich frage weil ich seit Jahren 30 mg nehme und habe das Gefühl die wirken nicht mehr.leide unter Angst und Depression

30.04.2020 20:11 • x 1 #85


Zitat von Riccardo 1978:
Hallo schluri77. Nehmst du das Paroxetin immer noch? Wenn ja wieviel und wenn nein warum abgesetzt und hast du Absetzung Erscheinung gehabt? Ich frage weil ich seit Jahren 30 mg nehme und habe das Gefühl die wirken nicht mehr.leide unter Angst und Depression


Hallo, nein, ich nehme das Paroxetin nicht mehr. Es war damals für mich das Wundermittel, alle Symptome waren nach 6 jähriger Leidenszeit für 5 Jahre weg. Leider hat dann die Wirkung nachgelassen. Verstehe es bis heute nicht. In den letzten neun Jahren habe ich etliche Antidepressiva ausprobiert, aber ohne Erfolg. Das Paroxetin habe ich auch 3 oder 4 mal nochmal probiert, aber wie schon gesagt ohne Erfolg. Ich hatte keine Absetzungsprobleme, ist aber auch manchmal schwer zu unterscheiden, ob Absetzungssymptome oder Krankheitssymptome. Wie lange nimmst du schon das Paroxetin?

01.05.2020 19:39 • x 1 #86


Riccardo 1978
Danke dir für den Kommentar .
Ich weiß nicht wie lange ich es nehme schon ein paar Jahre immer so kleine Dosen letzten Jahre nur 30 mg und letzte Zeit geht's mir wieder nicht gut. Habe wieder gedankenwirrwarr so komische Gedanken wie der Sinn im Leben. Und gesteigerte Angst . Wird immer schlimm wenn ich keine Beschäftigung habe das heißt wenn ich beruflich nichts mache sprech Urlaub. Es ist halt so dass in gewissen Situationen halt immer die Angst wieder rauskommt kann es sein dass vielleicht die Dosis zu niedrig ist?

01.05.2020 20:07 • #87


[quote="Riccardo 1978"]Danke dir für den Kommentar .Ich weiß nicht wie lange ich es nehme schon ein paar Jahre immer so kleine Dosen letzten Jahre nur 30 mg und letzte Zeit geht's mir wieder nicht gut. Habe wieder gedankenwirrwarr so komische Gedanken wie der Sinn im Leben. Und gesteigerte Angst . Wird immer schlimm wenn ich keine Beschäftigung habe das heißt wenn ich beruflich nichts mache sprech Urlaub. Es ist halt so dass in gewissen Situationen halt immer die Angst wieder rauskommt kann es sein dass vielleicht die Dosis zu niedrig ist? [/quote

Hallo, bei mir ist es auch immer schlimmer, wenn ich nichts zu tun habe. So ein komisches Gefühl mit Unruhe und Angst. Kann das garnet nichtig beschreiben. Nehme ich allerdings ein Benzodiazepin geht es mir viel besser. Das ist ja auch was einen verrückt macht, da gibt es was, was dir hilft, aber du kannst es nicht regelmäßig nehmen aufgrund von Toleranzentwicklung und Abhängigkeit. Naja, die Dosis habe ich ja auch erhöht, aber auch leider ohne Erfolg. Ich werde jetzt mal den Angstlöser Hydroxyzin ausprobieren. Des Weiteren ist dann geplant Lithium zum ad dazu zu nehmen, muss hier allerdings noch ein EEG machen. VG

02.05.2020 10:34 • x 1 #88


Zitat von Riccardo 1978:
Danke dir für den Kommentar .Ich weiß nicht wie lange ich es nehme schon ein paar Jahre immer so kleine Dosen letzten Jahre nur 30 mg und letzte Zeit geht's mir wieder nicht gut. Habe wieder gedankenwirrwarr so komische Gedanken wie der Sinn im Leben. Und gesteigerte Angst . Wird immer schlimm wenn ich keine Beschäftigung habe das heißt wenn ich beruflich nichts mache sprech Urlaub. Es ist halt so dass in gewissen Situationen halt immer die Angst wieder rauskommt kann es sein dass vielleicht die Dosis zu niedrig ist?


Die Dosiserhöhng würde ich mal probieren. Allerdings heißt es bei ssri wie Paroxetin es ist, dass es hier keine Studien gibt, dass die Dosiserhöhung etwas bringt. Was ich nicht machen würde sofort das AD wechseln. Erstmal den Wirkspiegel messen lassen und dann vielleicht noch ein anderes Medi dazu nehmen. VG

02.05.2020 10:42 • x 1 #89


Riccardo 1978
Wer misst den wirkspiegel? Wie wird das gemacht

02.05.2020 18:33 • #90


[quote="Riccardo 1978"]Wer misst den wirkspiegel? Wie wird das gemacht [/quot

Den Wirkspiegel kannst du auch beim Hausarzt bestimmen lassen. Dieser wird über das Blut ermittelt. Die Psychiater machen das fast nie, obwohl es immer in den Leitlinien steht. Wenn das Medikament im Wirkspiegel sein sollte, dann wäre halt die Frage, ob man ein Medikament dazu nimmt oder wechselt, aber das sollte der Arzt entscheiden. Ich werde jetzt sobald ich mein EEG gemacht habe das Lithium zu meinem Antidepressiva dazu nehmen. Mittlerweile genug Abtidepressiva ausprobiert, komme da einfach nicht weiter. Probiere aber jetzt vorher noch den Angstlöser Hydroxyzin aus. Ist zwar nicht zur Dauernedikation gedacht, aber mir wäre schon geholfen, wenn ich die Benzodiazepine nicht mehr brauche.

03.05.2020 14:23 • x 1 #91


nikimiky
Ich habe den Wirkspiegel auch schon mal messen lassen. Bei meiner Psychiaterin. Da ich trotz angemessener Dosierung (Sertralin 150mg) ein Einbruch hatte. Bei mir kam dabei raus, das der Spiegel etwas niedriger war als er sollte. Ich verstoffwechsel das wohl zu schnell.

Jedenfalls haben wir dann das Sertralin höher dosiert bis zur maximalen Dosierung, weil wir dachten ich würde höhere Dosierungen brauchen. Leider brachte das nichts. Danach wurde ich auf Elontril umgestellt, was auch nichts nutzte und jetzt nehme ich seit 6 Wochen Fluoxetin und werde nicht schlau draus.

Vielleicht lasse ich den Wirkspiegel nochmal messen oder frage meine Psychiaterin mal nach etwas was ich dazu kombinieren kann.
Echt nervig diese Odyssee....

03.05.2020 19:21 • x 1 #92


Zitat von nikimiky:
Ich habe den Wirkspiegel auch schon mal messen lassen. Bei meiner Psychiaterin. Da ich trotz angemessener Dosierung (Sertralin 150mg) ein Einbruch hatte. Bei mir kam dabei raus, das der Spiegel etwas niedriger war als er sollte. Ich verstoffwechsel das wohl zu schnell. Jedenfalls haben wir dann das Sertralin höher dosiert bis zur maximalen Dosierung, weil wir dachten ich würde höhere Dosierungen brauchen. Leider brachte das nichts. Danach wurde ich auf Elontril umgestellt, was auch nichts nutzte und jetzt nehme ich seit 6 Wochen Fluoxetin und werde nicht schlau draus. Vielleicht lasse ich den Wirkspiegel nochmal messen oder frage meine Psychiaterin mal nach etwas was ich dazu kombinieren kann. Echt nervig diese Odyssee....


Das Problem ist, dass sie lange bei ssri nicht wussten, wie der wirkspiegel sein sollte, deshalb wurde da auch nicht so darauf geachtet, bisher kam die Initiative auch immer von mir. Ja, du hast recht, dass das alles sehr nervig ist. Irgendwie gibt es keinen richtigen Plan B. Eier jetzt auch schon Jahre rum. Wenn ich sehe wie wenige auf Antidepressiva ansprechen, könnte ich nur k.....Was sind denn deine Hauptbeschwerden?

03.05.2020 19:53 • #93


Riccardo 1978
Zitat von Schluri77:


Und was passiert denn wenn der wirkspiegel zu hoch oder zu niedrig ist?
Das hat noch nie bei mir einen Nervenarzt gemacht warum machen die das nicht ?

03.05.2020 20:28 • #94


nikimiky
Zitat von Schluri77:
Das Problem ist, dass sie lange bei ssri nicht wussten, wie der wirkspiegel sein sollte, deshalb wurde da auch nicht so darauf geachtet, bisher kam die Initiative auch immer von mir. Ja, du hast recht, dass das alles sehr nervig ist. Irgendwie gibt es keinen richtigen Plan B. Eier jetzt auch schon Jahre rum. Wenn ich sehe wie wenige auf Antidepressiva ansprechen, könnte ich nur k.....Was sind denn deine Hauptbeschwerden?

Sprechen da wirklich viele nicht drauf an?
Wieviele hast du denn schon probiert?

Ich habe erst Citalopram gehabt, aber dann nach 9 Wochen ohne Wirkung auf Sertralin gewechselt. Das nahm ich dann auch lange und kam gut zurecht.

Letzten September wirkte es aber plötzlich nicht mehr. Und dann fing die Odyssee an mit aufdosieren, Wirkspiegel messen, weiter aufdosieren....
Mitte Januar hab ichs dann im Endeffekt ausgeschlichen und mit Elontril angefangen. Das wiederum Mitte März abgesetzt und Fluoxetin eingeschlichen. Wirklich zum ko.tzen das ganze...

Mein Therapeut meinte das ich vielleicht gar keine Medikamenten nötig habe ,wenn die bisherigen nicht anschlugen. Ich weiß nicht was ich davon halten soll...

Bist du in Therapie?

Meine Beschwerden sind Depressionen und Ängste. Meine Diagnose ist "Mittelgradig-depressive Episode (rezidiv)". Die erste Episode hatte ich 2016...

Und um was geht's bei dir?

03.05.2020 20:32 • #95


saga1978
Das mit dem Medikamentenwechsel habe ich zur Zeit auch leider nehme ich es nie solange das man dem Spiegel messen kann ab wann lohnt es sich den zu messen bin von citralophram auf escitalopram dann zu sertralin dann fluoxetin dann paroxetin und nun hatte ich trimipramin alles nicht vertragen ausser sertralin aber da war ich so ungeduldig nun will ich mir morgen das sertralin wieder holen oder duloxetin aber hab angst das ich da wieder mit Gesichtsschmerz drauf reagiere sowie bei dem fluoxetin und paroxetin

03.05.2020 20:45 • #96


nikimiky
Zitat von Riccardo 1978:
Und was passiert denn wenn der wirkspiegel zu hoch oder zu niedrig ist?Das hat noch nie bei mir einen Nervenarzt gemacht warum machen die das nicht ?

Wenn er zu niedrig ist kann man eventuell die Dosis erhöhen. Wenn er zu hoch ist weiß ichs nicht genau... Dann kann man da eigentlich nichts mehr machen als zu wechseln. (Aber das muss man mit dem Arzt besprechen)

Bei mir hieß es erst das es nicht nötig sei bei einem Ssri den Spiegel zu messen. Das macht man eher bei stärkeren Medikamenten.

03.05.2020 20:49 • x 1 #97

Sponsor-Mitgliedschaft

nikimiky
Zitat von saga1978:
Das mit dem Medikamentenwechsel habe ich zur Zeit auch leider nehme ich es nie solange das man dem Spiegel messen kann ab wann lohnt es sich den zu messen bin von citralophram auf escitalopram dann zu sertralin dann fluoxetin dann paroxetin und nun hatte ich trimipramin alles nicht vertragen ausser sertralin aber da war ich so ungeduldig nun will ich mir morgen das sertralin wieder holen oder duloxetin aber hab angst das ich da wieder mit Gesichtsschmerz drauf reagiere sowie bei dem fluoxetin und paroxetin

Ohmann....
Wie lange hast du die denn jeweils eingenommen? Man sagt ja so 4 Wochen ungefähr sollte man nehmen bis man zu einem Fazit kommen kann. Außer man verträgt es nicht.

03.05.2020 20:58 • #98


saga1978
Zitat von nikimiky:
Ohmann.... Wie lange hast du die denn jeweils eingenommen? Man sagt ja so 4 Wochen ungefähr sollte man nehmen bis man zu einem Fazit kommen kann. Außer man verträgt es nicht.



Also das citralophram hab ich über 15 Jahre genomm dann wirkte es nicht mehr 2018 wurde ich auf escitalopram umgestellt nahm es ein paar monate ohne Wirkung im sommer 2019 dann sertralin so 12 Wochen war da leider zu ungeduldig und die angst war so extrem das ich in der Klinik fluoxetin bekam das nahm ich zusamm mit elontril bis Dezember 2019 dann fingen die Gesichtsschmerzen an dann bekam ich paroxetin nach 2 wochen das gleiche dann nochmal fluoxetin um zusehen ob es wieder auftaucht was der fall war und jetzt zum schluss nochmal paroxetin weil wir dachten ist vielleicht nur in der Einstellung sphase mit den Schmerzen aber die waren unerträglich jetzt weiss ich auch nicht mehr weiter

03.05.2020 21:09 • #99


nikimiky
@saga1978 oh krass 15 Jahre! Und dir kann warscheinlich auch keiner erklären warum es plötzlich nicht mehr wirkte?
Ging es dir die 15 Jahre durchgehend gut?

Und wie lange warst du in der Klinik? Hat es geholfen?

03.05.2020 21:39 • #100



x 4


Pfeil rechts


Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Mira Weyer