Pfeil rechts

Hallo, ich bin neu hier und hoffe, hier Hilfe und Gleichgesinnte zu finden!
Nun zu meinem Problem:

Ich habe eine 17jährige Tochter und ständig Angst um sie. Als sie noch jünger war, war es nicht ganz so schlimm ausgebildet, da war sie aber auch fast immer zu Hause.
Jetzt hat sie einen Freund mit Auto und will auch oft zur Disco oder woanders übernachten.
Wenn sie dann unterwegs ist, bin ich fast am durchdrehen. Ich denke dann immer das sie einen Autounfall haben könnte/wird, vergewaltigt werden könnte oder verschleppt wird.
Meist schickt sie mir alle halbe Stunde eine SMS und dann bin ich erst mal beruhigt. Mittlerweile muss sie mir aber auch schon mal Bilder von sich schicken, da ja jemand anders ihr Handy haben könnte und ihr doch etwas schlimmes zugestoßen ist (denke ich mir dann).
Ich steigere mich dann so rein, dass, wenn sie sich nicht gleich meldet wenn ich sie anrufe oder schreibe, ich Panikattacken bekomme oder Heulkrämpfe.
Wenn sie über Nacht weg bleibt, kann ich die ganze Nacht nicht schlafen
Ich habe schon alle Homöopatischen Mittelchen ausprobiert, Bücher gelesen und Entspannungstechniken gemacht. Nichts hilft wirklich.
Beim Psychologen in unserer Stadt gibt es keine Termine mehr. Ich stehe bei 8! Ärzten auf der Warteliste welche momentan 1 Jahr beträgt.

Kann mir jemand Tipps geben oder gibt es jemanden dem es ähnlich geht?

Über Antworten würde ich mich sehr freuen.

11.10.2011 14:56 • 13.10.2011 #1


2 Antworten ↓


Hallo,
also ich kann dich sehr gut verstehen habe auch so ähnliche ängste alerdings da ich noch keine Kinder habe muss haupsächlich mein freund darunter leiden das ich mir zu viele sorgen mache und immer angst habe das ihm was schlimmes passiert. Auch um meine Familie mach ich mir sehr viele sorgen, die meisten sind natürlich unbegründet.
Wenn die wartezeit bei den ärzten so lang ist könntest du zu einer beratungsstelle für menschen mit seelischen problemen gehen die gibts z.b. von der Caritas oder diakonie in fast jeder größeren Satdt dort dind auch therapeuten mit denen man sprechen kann, kannst es ja mal probieren, vielleicht hilfts.

12.10.2011 12:54 • #2


Oh wie gut ich dich verstehen kann!!Das hätte von mir sein können!!
Auch ich habe ständig Angst.Nicht nur um meine Tochter (aber da am meisten).Sie hat auch einige gesundheitliche Probleme,nichts bedrohliches,aber ich habe dennoch Angst,das sie die bekommt,wenn ich nicht dabei bin oder mit ihr allene bin.Die Angst hat sic bei mir so reingefressen,das ich schon Magen Darmprobleme bekommen habe und ich nur noch nervös und ängstlich bin.Es ist bei mir soweit gekommen,das ich eine reise nach London,die ich mit ihr allein machen wollte,abgesagt habe.Im Moment versuchen wir noch ein 3 bettzimmer zu bekommen,das wir zu dritt (mit meinem Mann)fahren können.Ansonsten fährt er mit ihr.Ich kann es nicht verantworten,das sie mit mir alleine fährt!Habe ständig Angst,es könnte irgendwas auf der fahrt sein,was nicht vorgesehen ist und dann bin ich kurz vorm duchdrehen.
Auch ich habe versucht einen Therpieplatz zu bekommen,keine Chance,wie du schon sagst,bis zu einem Jahr Wartezeit.Medikamte nehme ich im Moment noch keine,weil ich Angst vor den Nebenwirkungen habe.Es ist ein Teufelskreis!!
LG Sabine

13.10.2011 07:26 • #3




Mira Weyer