Pfeil rechts

Me.heart.love.
Hallo liebe Community ,

nach langer Zeit bin ich auch mal wieder online. Vielleicht kennt mich der eine oder andere noch.
Folgendes:
Ich hab inzwischen eine neue Therapie begonnen, sie geht schon einen Monat lang und ich bin vollkommen zufrieden mit meiner Psychologin.
Wir sind auf einer Wellenlänge. Bin übrigens in einer Tiefenpsychologie-Therapie.

Inzwischen plagt mich eine neue Angst. Die Zukunftsangst. Ich habe die Schule bald beendet ( Gymnasium) und es ist zur Zeit wirklich anstrengend, bin auch fast jeden Tag mit nicht nur einer Angstsituation geplagt. Aber ich frage mich wie soll es weiter gehen? Ich habe schon so lange eine Angststörung. Kann ich damit überhaupt ins Arbeitsleben eintreten? Finde ich eine Ausbildung/Studium? Was passiert, wenn der Arbeitgeber herausfindet, dass ich unter Panik leide? Der schmeißt mich doch hochkant raus. Schaff ich es überhaupt ein normales Bewerbungsgespräch zu führen? Ohne abzuhauen.

Wie seht ihr das? Ward ihr auch mal in dieser Situation? Vielleicht sogar schon von der Schule her? Ich brauche euren Rat.

Wäre lieb, wenn ihr euren Senf dazu gebt. Vielen Dank.

LG Me.heart.love.

11.04.2016 18:29 • 11.04.2016 #1


5 Antworten ↓


Vergissmeinicht
Grüß Dich.

Alles in allem liest sich Deine Entwicklung doch positiv. Wichtig ist zu tun, was Dein Herzblut ist; sei es studieren oder Job. Alles was wir mit Liebe und Herzblut machen lässst die Angst erstummen; meine Erfahrung.

11.04.2016 19:27 • #2



Arbeit mit langwieriger Angststörung?

x 3


Icefalki
Huhu, vergiss bei allem nicht, dass wir mit Veränderungen nicht gut umgehen können.

Veränderung bedeutet Aufregung, Ungewissheit, und bewirkt selbst bei normalen Menschen Stress.

Und bei uns wird das sofort als Alarmsignal gedeutet. Mach dir einfach klar, dass Veränderungen schwierig sind, aber auch diese Veränderung wird Gewohnheit und damit auch erlebbar.

Such die etwas aus, das, wie Vergissmeinnicht schon geschrieben hat, dein Herzblut ist.

Spaß bedeutet, dass Ängste weniger, bzw. ganz weggehen können.

11.04.2016 19:36 • #3


Me.heart.love.
Wow vielen Dank für das positive Feedback, das macht mir sehr viel Mut //^^// tatsächlich habe ich mir schon etwas rausgesucht, was ich kann und das Eventuell mein Traumjob ist. Ich habe aber schon sehr bald ein erstes 'Treffen' und bisher weil ich noch nicht, wie ich es überleben soll
Habt ihr vielleicht ein paar Tricks? :')

11.04.2016 19:51 • #4


Icefalki
Will den Job einfach haben und mach dich richtig schlau, wie man bei Vorstellungsgesprächen auftritt.

Üb das, lass dir Fragen von Familienmitgliedern stellen, kleide dich dementsprechend, mach dir Gedanken, was die alles fragen wollen und sei einfach nur du selbst.

Sei dir bewusst, dass du aufgeregt bist und akzeptiere das einfach. Im Gespräch wirst du das dann eh vergessen.

Üb vor der Kamera, wie man sich hinsetzt, vorstellt, wie man Gegenüber spiegelt, die Arme hält, es gibt Bücher darüber.

Je mehr geübt, desto weniger Überraschungen und desto weniger Aufregung.

Und die Welt geht auch nicht unter, wenn du das verkackst. Aber Übung und Vorbereitung lohnt sich immer.

11.04.2016 19:59 • #5


Me.heart.love.
Oke vielen Dank schon mal

11.04.2016 20:05 • #6




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Mira Weyer