Pfeil rechts

Sophie Anna
Hallo!

Ich bin neu an der Uni und mein Semester hat diesen Montag begonnen. Da Ich bis Sonntag aus beruflichen Gründen noch im Ausland war, habe ich die Orientierungsphase meines Studiengangs letzte Woche verpasst. Das heißt im Klartext, dass ich völlig unvorbereitet und ohne irgendeinen Kontakt am Montag in die Uni gegangen bin. Hinzu kommt, dass ich seit Sonntag zum dritten Mal innerhalb eines Monats krank bin, wahrscheinlich aufgrund meines Reflux - Syndroms. In der Uni musste ich schnell feststellen, dass ich keine Ahnung hatte, wo ich hinmuss, was für Fächer ich belegen muss und wie mein Stundenplan aussieht , den sich alle anderen schon erstellt haben. Ich bin Mittags einfach zusammen gebrochen, dabei hat mir ein sehr nettes Mädchen noch gesagt, welche Vorlesungen ich an diesem Tag noch besuchen muss. Ich bin aber in den falschen Raum, wusste dann nicht wohin, war fertig und allein und dann habe ich angefangen zu weinen. Und weil ich nicht völlig verheult zu spät in eine Vorlesung gehen will, bin ich einfach nach Hause gefahren. Ich hab die gesamte Fahrt geheult und als ich Zuhause war hab ich weitergeheult. Ich glaube einfach, dass ich noch nicht bereit für die Uni bin. Ich fange bei jeder Kleinigkeit an zu weinen. Und jetzt bin ich so krank geworden, dass ich das Bett nicht verlassen kann. Deshalb verpasse ich grade alle meine Vorlesungen. Ich habe Angst, dass ich diese Lücken nicht mehr füllen kann. Und ich habe niemanden, der mir dabei helfen könnte das alles nachzuholen, oder Informationen zu bekommen, weil ich ja keinen kenne. Ich bin allein und fühle mich erbärmlich. Ich esse ständig um mich abzulenken und bin andauernd krank. Jeden Tag denke ich daran mich einfach umzubringen, nur damit die Schmerzen aufhören. Ich bin eine Enttäuschung für jeden den ich kenne. Jeder Vollidiot bekommt das erste Semester hin, nur ich nicht. Ich habe noch dazu Schlafstörungen deshalb verbringe ich jetzt meine Zeit damit hier reinzuschreiben. Auf Antworten brauche ich wahrscheinlich nicht hoffen, da ich mich ja auch noch nicht hier bei jmdn gemeldet habe.

14.10.2015 00:45 • 14.10.2015 #1


6 Antworten ↓


engineer_91
Hallo Sophia Anna,
Herzlich willkommen hier im Forum.
Schön, dass du den Schritt gemacht hast und dich hier angemeldet hast um deinen Kummer niederzuschreiben.

Ich kann es gar nicht oft genug sagen: Du bist nicht die einzige die sich überfordert fühlt!
Gerade in der Uni.

Schau mal: Ich bin selbst Student und bin fast fertig mit dem Bachelor. Mir fehlen nur noch 1-2 Prüfungen. Und gerade jetzt am Ende hab ich mit Problemen zu kämpfen, habe grosse Prüfungsangst und oft Angst/Panikattacken. Ich fühle mich gerade auch durch vieles überfordert und bin deshalb zum Arzt gegangen.
Heutzutage nehmen so viele Studenten wie nie zuvor Hilfe von außen in Anspruch. Das solltest du vielleicht auch tun.

Und vor allem: Rede mit irgendjemanden darüber: Eltern,gute Freunde,Arzt.. reden hilft.

Aus meiner eigenen Erfahrung kann ich dir sagen, dass du gar nicht so viel verpasst hast in der O-Phase. Da wird hald viel Party gemacht. Ich habe am Anfang trotz O_Phase auch Räumlichkeiten suchen müssen. Das ist ganz normal am Anfang. An der Uni nimmt einen hald auch niemand an die Hand und es dauert seine Zeit bis man sich an alles gewohnt hat. Eine Universität ist ganz anders als die Schule. Da braucht es nunmal eine gewisse Eingewöhnungszeit.
Du wirst sicherlich Anschluss finden, mach dir darüber keine großen Gedanken.
Darf ich fragen was du studierst?

Zitat von Sophie Anna:

Ich fange bei jeder Kleinigkeit an zu weinen. Und jetzt bin ich so krank geworden, dass ich das Bett nicht verlassen kann. Deshalb verpasse ich grade alle meine Vorlesungen. Ich habe Angst, dass ich diese Lücken nicht mehr füllen kann. Und ich habe niemanden, der mir dabei helfen könnte das alles nachzuholen, oder Informationen zu bekommen, weil ich ja keinen kenne. Ich bin allein und fühle mich erbärmlich. Ich esse ständig um mich abzulenken und bin andauernd krank. Jeden Tag denke ich daran mich einfach umzubringen, nur damit die Schmerzen aufhören. Ich bin eine Enttäuschung für jeden den ich kenne. Jeder Vollidiot bekommt das erste Semester hin, nur ich nicht.


Du musst unbedingt mit jemand darüber reden!
Hast du eine Vertrauensperson mit der du sprechen kannst?
Wie war das in der Schule, vor deinem Studium so?

Zitat von Sophie Anna:
Hallo!
Ich habe noch dazu Schlafstörungen deshalb verbringe ich jetzt meine Zeit damit hier reinzuschreiben. Auf Antworten brauche ich wahrscheinlich nicht hoffen, da ich mich ja auch noch nicht hier bei jmdn gemeldet habe.


Du musst versuchen irgendwie abzuschalten und dich abzulenken.
Aber klar bekommst du Antworten, warum denn nicht? Dafür ist dieses Form da! Wir helfen gegenseitig und erzählen hier was uns bedrückt.

Viele Grüße
engineer

14.10.2015 01:17 • #2



Angst vor Versagen an der Uni

x 3


Sophie Anna
Hallo Engineer_91,

Danke für deine Antwort, das hat mich echt positiv überrascht. Ich studiere BWL. Das ist ein weiteres Problem, denn eigentlich identifiziere ich mich gar nicht mit dem Fach und ich denke ständig, dass das eine falsche Entscheidung war, weil man das ohne Interesse auch nicht so gut hinbekommt.
Ich habe schon mit meinen Eltern geredet. Mein Vater war zuerst sehr wütend, dass ich wegen so einem Blödsinn gleich wieder heule und mich so gehen lasse. Er meinte, dass ichs am besten gleich hinschmeisse, wenn ich nicht damit zurecht komme. Später habe ich ihm gebeichtet, dass ich mich vor kurzem umbringen wollte. Jetzt muss ich zum Arzt, auch weil ich ständig krank bin, was echt frustrierend ist. Ich war ziemlich lange allein, bevor ich wieder nach Hause gekommen bin.
Ja, die Schule war anders. Ich war älter, weil ich ein Jahr wiederholt habe und habe mich dadurch auch sicherer gefühlt. Außerdem hatte ich ein Ziel. Ich wusste in welchen Fächern ich Abitur machen wollte, was mich interessiert und was meine Stärken sind. Mit meinen Klassenkameraden hatte ich eher oberflächlichen Kontakt, sodass ich mich sehr gut auf den Stoff konzentrieren konnte. Ich hatte trotzdem immer Angst zu versagen und obwohl ich die Beste in der Abiturprüfung war, konnte ich mich über meinen Erfolg nicht so richtig freuen. Ich bin dir wirklich dankbar für deine Rückmeldung und wünsche dir alles Gute für dein Studium und deine Prüfungen!

14.10.2015 01:37 • #3


engineer_91
Nichts zu danken : )

Würdest du denn lieber was anderes studieren? Oder eventuell gar nicht studieren? Warum hast du BWL gewählt wenn du dich damit nicht identifizieren kannst? Fiese Frage
Aber ich kenne das Problem gut. Ich wusste damals hald auch nicht wirklich was ich jetzt studieren sollte. Es gibt hald soooo viel.

Dass du schon mit deinen Eltern darüber geredet hast ist super!

Zitat von Sophie Anna:
Hallo Engineer_91,
Ich hatte trotzdem immer Angst zu versagen und obwohl ich die Beste in der Abiturprüfung war, konnte ich mich über meinen Erfolg nicht so richtig freuen.

Das kenne ich nur zu gut.
Bisher hatte ich immer gute Noten an der Uni und bin noch nie wo durchgefallen aber habe so ein großes Problem seit kurzem mein Wissen aufs Papier zu bringen durch meine blöde Prüfungsangst.
Kann das sein, dass du perfektionistisch veranlagt bist? Weil du dich nicht feuen konntest?
bei mir ist das so. Ich bekomme ne gute Note und kann mich auch meißtens ned wirklich freuen. Blöder Perfektionismus

Zitat von Sophie Anna:
Hallo Engineer_91,
Ich bin dir wirklich dankbar für deine Rückmeldung und wünsche dir alles Gute für dein Studium und deine Prüfungen!

Dankeschön!
Ich schaffe das.
Und du schaffst auch alles was du möchtest!
Du musst positiv denken, klingt immer so abgedroschen aber es hilft!

Viele Grüße
engineer

14.10.2015 01:56 • #4


Sophie Anna
Ich wollte eigentlich Psychologie machen. (irgendwie ironisch). Jedenfalls bin ich da um 0,1 am NC vorbei. Dann dachte ich mir, dass ich halt BWL mache, wegen den vielen Spezialisierungsmöglichkeiten und den guten Jobchancen. Eine psychologische Ausbildung kann man auch danach noch machen.
Ich war nicht immer so perfektionistisch. Das ist erst mit der Oberstufe gekommen. Als ich dann gemerkt habe, dass ich gut sein muss, um später erfolgreich zu sein. Ich bin halt ein Spätzünder .
Ich werde meine Eltern bitten, dass sie mich zu einem Psychologen schicken, damit ich mein Heulproblem und die Suizidgedanken in den Griff bekomme. Ich mache mir nur noch Sorgen, weil ich so viel in der Uni verpasse. Aber ich glaube einfach darüber zu reden hat schon sehr geholfen. Mein Kopf fühlt sich etwas leichter an. Ich muss aufhören so viel zu grübeln. Repetitives negatives Denken hindert mich wahrscheinlich am Einschkafen .

Gute Nacht und noch einmal Danke für dein Feedback!

14.10.2015 02:21 • #5


engineer_91
Hmm.. Schade. Blöder NC. Bei Psychologie is der ziemlich hoch oder?

Zitat von Sophie Anna:
Ich war nicht immer so perfektionistisch. Das ist erst mit der Oberstufe gekommen. Als ich dann gemerkt habe, dass ich gut sein muss, um später erfolgreich zu sein. Ich bin halt ein Spätzünder .
Gute Nacht und noch einmal Danke für dein Feedback!

Das war ich auch.
Kenne allerdings genug Leute die notentechnisch ziemlich schlecht waren im Studium Schule und beruflich trotzdem sehr erfolgreich sind. Also man muss nicht immer gut sein im Sinne von guten Noten. Klar es schadet natürlich nicht
Also alles lockerer sehen

Zitat von Sophie Anna:
Ich werde meine Eltern bitten, dass sie mich zu einem Psychologen schicken, damit ich mein Heulproblem und die Suizidgedanken in den Griff bekomme.

Sehr gut. Du möchtest das ja auch in den Griff bekommen hast dementsprechend schon gehandelt in der Hinsicht.
Freut mich

Zitat von Sophie Anna:
Ich mache mir nur noch Sorgen, weil ich so viel in der Uni verpasse. Aber ich glaube einfach darüber zu reden hat schon sehr geholfen. Mein Kopf fühlt sich etwas leichter an. Ich muss aufhören so viel zu grübeln. Repetitives negatives Denken hindert mich wahrscheinlich am Einschkafen .

Gute Nacht und noch einmal Danke für dein Feedback!


Hilft es dir wenn ich dir als erfahrener Student sage, dass ich nicht wenige Prüfungen geschrieben habe ohne oft in der Vorlesung gewesen zu sein und sogar ein paar komplett ohne alle bestanden habe das auch mit einer guten Note?
Kenne niemanden von meinen Kommilitonen der nicht schonmal mind. 1 Prüfung geschrieben hat und kaum in der VL war.
Man kann das alles schaffen
Und davon reden wir ja gar nicht. Du verpasst ja sicherlich nur ein paar wenige Vorlesungen oder?
Es gäbe auch die alternative ein Urlaubssemester aufgrund Krankheit einzulegen. Entsprechende Atteste müsste ein Facharzt austellen können. Dann würdest du quasi 1 Semester später anfangen dieses Semester würde nicht zur Studiendauer zählen.

Sooo, jetzt gehe auch ich mal schlafen. Schon wieder viel zu spät. Ohjeee.

Gute Nacht
engineer

14.10.2015 02:55 • #6


FragileWings
Hallo Sophie Anna,
erstmal ein herzliches Willkommen von meiner Seite. Atme erstmal tief durch! Mir ging es nach meinem Abi ähnlich wie dir. Das erste halbe Jahr habe ich an einer Privatuni verbracht. Die haben einem viel vorgekaut und Arbeit abgenommen. Gerade was die Planung deines Studiums angeht. An fast allen Unis gibt es für so gut wie jedes Studienfach einen Studienverlaufsplan. Da steht drin, welche Module in welchem Semester angeboten werden und wann welche Module besucht werden sollten. Dieser Plan ist kein Muss, sondern nur eine Hilfe. Ich wäre daran zu Grunde gegangen, wenn ich versucht hätte, mein Studium in Regelstudienzeit zu machen. Ich bin zur Zeit im vierten Fachsemester und habe jetzt die Hälfte (wenn es gut läuft ) ich habe zwar ziemliche Prüfungsangst, dennoch versuche ich das in den Griff zu bekommen.
Ich habe insgesamt drei Mal mein Studienfach gewechselt, bis ich nun das gefunden habe, was mir Spaß macht. Das ist absolut keine Schande! Du musst dir überlegen, was du machen möchtest und was dich glücklich macht. Wenn du der Meinung bist, dass BWL nichts für dich ist, dann überlege dir, ob dir nicht ein anderes Fach Spaß machen würde oder ob du lieber an eine FH möchtest oder ob eine Ausbildung nicht doch besser wäre. All diese Punkte gehören zur Findungsphase dazu und das ist absolut nichts schlimmes. Selbst ich mit meinen 22 Jahren gehöre noch zu den Jüngeren in meinem Studiengang. Falls du wen zum Schreiben brauchst, kannst du mir gerne eine PN schreiben. Soweit es geht, würde ich mir dann auch mal deinen Studienverlaufsplan anschauen

Liebe Grüße,
Fragile

14.10.2015 16:55 • #7




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Mira Weyer