» »


201807.03




7
3
Bochum
Hallo Ihr Lieben, gibt Es hier auch Jemand der seid ca 27 Jahren Ein- und/oder Durchschlafstörungen hat.

Was macht Ihr dagegegen?
Schlafhiegien etc. Hilft nicht. Passionsblume; Baldrian etc. Auch nicht.

Auf das Thema antworten

7 Antworten ↓



31
1
7
  07.03.2018 10:52  
Das beste ist drauf zu pfeifen. Erst dann wird es besser.





7
3
Bochum
  07.03.2018 11:46  
Worauf pfeifen?



3682
2
Ostsee
2563

Status: Online online
  07.03.2018 11:52  
Hast du schonmal Melatonin ausprobiert? :wink:



16924
6
6****
5469
  07.03.2018 13:50  
Ichbinmuede67 hat geschrieben:
Hallo Ihr Lieben, gibt Es hier auch Jemand der seid ca 27 Jahren Ein- und/oder Durchschlafstörungen hat.

Was macht Ihr dagegegen?
Schlafhiegien etc. Hilft nicht. Passionsblume; Baldrian etc. Auch nicht.


Ja, ich. Was ich dagegen mache? Zuerst nahm ich 3-4 Mal die Woche Zopiclon. Seit fast 20 Jahren dann schlafantoßende Antidepressiva (die ersten 10 Jahre Amitriptylin, seitdem Doxepin) und bei besonders stressigen Situationen noch Alprazolam oder Zopiclon dazu.
Was mir noch gut geholfen hat, ist regelmäßiger Ausdauersport.
Da meine Schlafstörungen chronisch geworden sind, rechne ich nicht mehr damit, ganz ohne Hilfsmittel schlafen zu können. Höchstens, wenn ich in Rente gehe und nicht mehr den Druck habe, funktionieren zu müssen, könnte es vielleicht klappen.

Danke1xDanke


  16.03.2018 11:05  
Ja, Ausdauersport ist nicht schlecht... Man powert seinen Körper regelmäßig aus, Abends ist er dann meistens so geschafft, dass man schneller einschläft. Ansonsten versuche ich anstatt Schafe zu zählen immer irgendeine spannende Geschichte zu erfinden, darin verliere ich mich meistens und mein Hirn spinnt die Geschichte ohne mich weiter, bis ich eingeschlafen bin. Soetwas wie eine Lieblingsdecke mit Gerüchen die man sehr gern hat, kann auch helfen!



16924
6
6****
5469
  16.03.2018 13:22  
ayana hat geschrieben:
Ja, Ausdauersport ist nicht schlecht... Man powert seinen Körper regelmäßig aus, Abends ist er dann meistens so geschafft, dass man schneller einschläft.


Auspowern meinte ich nicht, das ist kontraproduktiv. Am besten ist leichter Ausdauersport, wo man mindestens eine halbe Stunde lang schwitzt, aber nicht außer Atem kommt. Der Puls sollte dabei bei ca. 130 liegen. Und der Sport darf nicht am späten Nachmittag oder gar am Abend sein, weil das aufputschend wirkt. Ich darf spätestens bis 15 Uhr Sport machen, ansonsten stehe ich senkrecht im Bett.



31
1
7
  19.03.2018 06:58  
Ichbinmuede67 hat geschrieben:
Worauf pfeifen?


Auf die Krankheit sie zu akzeptieren nicht zu sehr sich Gedanken machen. Alles klärt sich langsam auf und es wird besser und besser ich hab die schei. jetzt seit 6 Jahren und ich bin zu 95 Prozent raus aus der schei. hab ich das Gefühl.



Mira Weyer

« Angst vor neuem Job als Finanzberater Angst meine Eltern zu verlieren » 

Auf das Thema antworten  8 Beiträge 

Foren-Übersicht »Angst & Panikattacken Forum »Zukunftsangst & generalisierte Angststörung


 Themen   Antworten   Zugriffe   Letzter Beitrag 

Druck in der Schläfe

» Angst vor Krankheiten

10

315

14.03.2018

Stiche/Schmerzen in der Schläfe

» Angst vor Krankheiten

8

12671

10.12.2013

Ader bei der schläfe bis zum Ohr dick

» Angst vor Krankheiten

3

3310

30.11.2014

Druck auf der linken Schläfe

» Angst vor Krankheiten

3

2555

29.01.2014

Schmerzen an der Schläfe bei Berührung

» Angst vor Krankheiten

4

1767

23.01.2018


» Mehr ähnliche Fragen