Pfeil rechts
21

carohoney
Hey ihr Lieben, ich habe mich schon ewig nicht mehr gemeldet. In den letzten Monaten/Jahren ist viel passiert. Ich war in der Tagesklinik und durch Zufall wurde diagnostiziert dass ich Borderline habe, dh das Kind hat endlich einen Namen! Dann kam Corona, wir mussten alle aus der Tagesklinik gehen obwohl es endlich vorran ging. Die Zeit dort war wunderschön. Dann habe ich mir 1 Jahr genommen und hab mich zu 100% um die Pflege meiner Oma gekümmert und meine sozialen Kontakte auf 0 beschränkt um sie zu schützen. Leider ist sie nach kurzem Leiden vor 3 Monaten plötzlich innerhalb 3 Tagen von uns gegangen. Wie es mir ging kann ich nicht beschreiben. Es war auch schlimm wieder Menschen um mich zu haben und sich an die Coronasituation zu gewöhnen, da ich 1 Jahr nicht unterwegs war. Meine Psychologin sagt mir, dass sie nichts mehr für mich tun kann, als mich stationär einzuweisen. Das hab ich abgelehnt. Jetzt betreut sie mich nicht mehr. Durch meine Neurologin nehme ich seit 10 Tagen wieder Escitalopram, da es ohne nicht mehr geht. Aktuell stehe ich auf Platz 15 der Warteliste für die Tagesklinik in der ich war, ein kleiner Lichtblick. Darauf freue ich mich sehr, auch wenn die anderen Patienten nicht mehr da sein werden. Aktuell ist das schlimmste dieses Augenflimmern, hoffentlich kommt das nur von den Medikamenten.

Das letzte mal wollte ich in der Tagesklinik einen Antrag für einen Schwerbehindertenausweis stellen
Leider hat mir jemand von der Berufsberatung abgeraten, weil es nur Nachteile hat . Ich hab es dann verworfen. Vor 8 Wochen hab ich es dann doch gemacht und hab tatsächlich wegen meiner Migräne und Borderline 50% bekommen! Ich freue mich sehr. Ich hab bisher nur Vorteile deswegen und kann es jedem empfehlen . Ich habe der Berufsberatung geschrieben und es wurde mir gesagt dass man es dort jetzt besser weiß und zukünftigen Patienten empfiehlt.

Das wollte ich euch jetzt mal erzählen, liebe Grüße

Eure Caro

18.10.2021 20:23 • 21.10.2021 x 6 #1


18 Antworten ↓


portugal
Danke fuer den Tipp, evtl. hilft es ja dem einen oder anderen u willkommen zurueck

18.10.2021 22:23 • x 1 #2



Tagesklinik und Schwerbehindertenausweis

x 3


carohoney
@portugal Das wäre schön vielen dank!

18.10.2021 23:03 • #3


psychomum
@carohoney Hallo, oh, das.ist ein Auf und Ab bei dir gewesen und es tut mir Leid mit deiner Oma. Hut ab, was du geleistet hast.

Die Aussage von deiner Psychologin finde ich schlimm, auch dass sie dich nicht mehr behandelt....

Mit dem Schwerbehindertenausweis machst du mir gerade Mut, habe unter anderem auch Borderline. Was hast du denn so für Vorteile dadurch, wenn ich fragen darf?

Schön, dass du den Lichtblick mit der Tagesklinik hast.

Viele liebe Grüße

18.10.2021 23:08 • #4


carohoney
@psychomum
Vielen vielen Dank

Ja, ich war auch unglaublich enttäuscht als sie die Therapie mit diesen Worten abgebrochen hat!

Mach es auf jeden fall!
Bevorzugte Einstellung im Job, mehr Urlaub, Hilfe im Job, mehr Verständnis bei Problemen, Vergünstigungen zb beim Schwimmbadrintritt, frühere Rente, Freistellung von Mehrarbeit, Kündigungsschutz...

19.10.2021 00:37 • x 3 #5


Islandfan
Ich habe auch eine Schwerbehinderung Grad 50 unbefristet wegen Migräne und Psyche.
Ich muss sagen, dass es sich von den Vorteilen besser anhört als es in der Realität ist. Früher in Rente kannst du auch nur, wenn du die Rahmenbedingungen erfüllst. Im Berufsleben habe ich bisher nur Nachteile erlebt, da verzichte ich lieber auf die 5 zusätzlichen Tage Urlaub.
Wenn ich mich jetzt wieder bewerbe (bin momentan in der Tagesklinik), werde ich die Schwerbehinderung verheimlichen.

19.10.2021 08:15 • x 1 #6


carohoney
@Islandfan Ohhhh das tut mir sehr leid dass du solche Erfahrungen machen musstest

19.10.2021 09:51 • x 1 #7


Coru
Wenn du eine Schwerbehinderung hast also ab 50 GdB darfst du das nicht verheimlichen.

Ich versuch gerade noch meine Psyche in die Schwerbehinderung aufzunehmen. Ich habe eh schon einen Ausweis wegen einer Körperbehinderung. Ich bekomm das immer befristet.. Was ich komisch finde, da meine Körperbehinderung von Geburt an ist und sicher nicht mehr weg geht. Alle paar Jahre muss ich mich darum kümmern. Da ist wohl jede Stadt anders. Es gibt schon einige Vorteile aber ich empfinde die Vorteile auch nicht als so groß. Ich habe lange damit gewartet bis ich eine Arbeit schon unbefristet hatte. Deshalb finde ich die Aussage der Berufsberatung gar nicht so falsch. Ich hätte schon als Kind einen haben können, aber die Nachteile haben damals die Vorteile überwogen.

19.10.2021 10:07 • #8


Islandfan
Du darfst es bei einem privaten Arbeitgeber verheimlichen, aber nicht im öffentlichen Dienst.
Mir hat die Berufsberatung sogar zuletzt empfohlen es zu verheimlichen.

19.10.2021 10:09 • x 1 #9


Coru
@Islandfan ok das wusste ich nicht. Mit welcher Begründung wurde dir das empfohlen?

19.10.2021 10:12 • #10


Islandfan
Zitat von Coru:
@Islandfan ok das wusste ich nicht. Mit welcher Begründung wurde dir das empfohlen?

Weil viele Arbeitgeber ungern Menschen mit Schwerbehinderung einzustellen, da sie mit Arbeitsausfall rechnen und die Kündigung schwer ist nach der Probezeit.
Ich habe oft Absagen bekommen, auch im öffentlichen Dienst. es hört sich erst mal vorteilhaft an, aber die meisten bevorzugen eineb gesunden Menschen. Leider.
Habe sehr negative Erfahrungen gemacht, von daher erwähne ich es nicht mehr.

19.10.2021 10:19 • x 2 #11


psychomum
@Islandfan das ist interessant, aber auch schlimm....

aber ist es nicht so, dass Arbeitgeber einen bestimmten Prozentsatz an beeinträchtigten Menschen einstellen MüSSEN? Da habe ich mir immer gedacht, dass man sogar leichter eine Einstellung bekommt....andererseits möchte ich auch nicht als geduldeter, aber nicht gemochter Mensch dort arbeiten...das zieht auch runter..

Ich habe damals während der Erzieherausbildung ein Praktikum in einem Kindergarten gemacht, und dort wurde eine beeinträchtigte Mitarbeiterin schon fast rausgemobbt....das tat mir mega Leid. ..

Ach schwierig die böse kalte Welt da draußen manchmal....

viele Grüße

19.10.2021 10:59 • x 1 #12


Islandfan
Sie können auch eine Geldsumme zahlen, wenn sie die Quote nicht erfüllen und vielen ist es lieber.
Nur im öffentlichen Dienst ist es Pflicht, aber auch da finden sich Wege. Kenne jemanden, der im öffentlichen Dienst im Personalrat sitzt. Es heißt zwar Schwerbehinderte werden bei gleicher Eignung bevorzugt eingestellt, aber auch da finden sich Möglichkeiten das zu umgehen.

19.10.2021 11:13 • x 1 #13


psychomum
@Islandfan okay, das ist übel...dann lass ich es doch vorerst wohl

19.10.2021 11:33 • x 1 #14


Schlaflose
Ein Schwerbehindertenausweis kann aus oben genannten Gründen eventuell von Nachteil sein, wenn man einen Job sucht. Aber wenn man schon in einem Job drin ist, hat es eigentlich nur Vorteile.

20.10.2021 06:38 • x 2 #15


psychomum
@Schlaflose genauso hab ich es mir auch gedacht...am besten erst den job und dann den ausweis....

20.10.2021 15:02 • #16


Islandfan
Zitat von psychomum:
@Schlaflose genauso hab ich es mir auch gedacht...am besten erst den job und dann den ausweis....

Aber dann erst nach der Probezeit, denn dann ist die Kündigung schwerer. Allerdings weiß ich auch nicht, wie es aussieht, wenn man es erst danach offenlegt. Ich werde bei meinem nächsten Job es wohl komplett verschweigen und dann auf die 5 Tage Mehrurlaub verzichten. Dem Finanzamt muss man dann nur mitteilen, dass man eine Steuervergünstigung bekommt.

20.10.2021 15:07 • #17

Sponsor-Mitgliedschaft

Schlaflose
Zitat von Islandfan:
Allerdings weiß ich auch nicht, wie es aussieht, wenn man es erst danach offenlegt.

Wenn man den Antrag erst stellt, wenn man einen Job hat, dürfte eigentlich nichts passieren.

20.10.2021 15:22 • x 1 #18


psychomum
@Schlaflose würde ich auch so sehen

20.10.2021 23:13 • #19



x 4




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Univ.-Prof. Dr. Jürgen Margraf