Pfeil rechts

Leider suche ich immer noch nach einem Therapeuten. Ich stehe auf mehreren Wartelisten, hatte auch schon bei zwei von Ihnen einen ersten Termin aber noch keine Zusage für eine dauerhafte Therapie, da derzeit keine Plätze frei sind.

Beide Therapeuten habe ich gefragt, ob mir eine stationäre Therapie etwas bringen würde. Der eine bejahte es, der andere vertritt die Meinung, dass das bei Panikattacken nicht hilfreich ist, da man ja für einige Zeit von den Situationen, die Angst auslösen, fern gehalten wird. Bei mir ist es neben Auto fahren und einkaufen auch das alleine sein. In der Klinik bin ich diesen Situationen ja nicht ausgesetzt. Wenn ich Panik bekommt, könnte ich mir immer jemanden suchen, der bei mir ist.

Wie sind da euere Erfahrungen.

LG Suse

20.10.2013 00:46 • 20.10.2013 #1


8 Antworten ↓


Hallo Suse,

auch noch wach?
Hatte vorhin seit langem mal wieder ne krasse PA.
Bin zur Zeit in ambulanter Therapie und muß sagen, daß es mir
schon geholfen hat. Ich denke mal, daß diese PA mich nicht zurück wirft.
Bin mit nem Kumpel bei einem Freund. Wir wollten einen gemütlichen Abend
verbringen und dann die doofe PA.
Ob jetzt eine stationäre besser als eine ambulante Therapie ist, kann ich leider
schlecht beurteilen. Versuche am besten das, was du zuerst beginnen kannst.
Die Wartezeiten sind ja leider sehr lang.

LG
Lukas1974

20.10.2013 01:09 • #2



Stationäre Therapie - ja oder nein

x 3


Ja, bin leider immer noch wach. Stecke gerade in eine fetten PA drin und es wird nicht besser. Bin mit meinem Kind allein. Mein Mann liegt im Krankenhaus. Hab es jetzt schon bei meiner Nachbarin versucht, die schläft aber schon - natürlich wir haben ein Uhr nachts. Ich hoffe es geht bald vorbei. Ich befürchte, gleich zu sterben und mein Kind ist dann allein. So eine Sch....

Mal sehen, wo sich die erste Möglichkeit ergibt, eine Therapie zu beginnne. In Situationen wie jetzt würde ich mich am liebsten einfach in eine Klinik bringen lassen.

VG

20.10.2013 01:16 • #3


Versuche ruhig zu bleiben. Ich dachte gerade auch, daß ich nen Herzinfarkt kriege.
Es hörte einfach nicht auf. Jetzt geht's wieder besser. Habe auch mit meinen Kumpels
darüber gesprochen, daß ich gerade eine PA habe.
Habe auch überlegt einen Notarzt zu rufen, dann habe ich aber wieder an die Therapie gedacht
und versucht die PA auszuhalten. Es ist aber sooooo schwer.

Wie lange hast du schon diese PA's?
Ich quäle mich schon 8 Jahre damit rum.

20.10.2013 01:21 • #4


Die PAen habe ich bewusst seit 2006. Hatte dann erfolgreich eine Therapie gemacht aber vor ca. 1 1/2 Jahren ging es dann wieder los. Habe mich bei den ersten Anzeichen um einen Therapieplatz bemüht, aber ist halt bis heute nichts geworden und die PAen sind immer schlimmer geworden.

Es fällt mir so schwer zu begreifen, dass mir nichts schlimmes passiert. Vor allem mitten in der PA. Ich versuche mir immer und immer wieder zu sagen, dass es irgend wann vorbei geht. Diese hält jetzt aber schon länger an, bestimmt 2 Stunden, mal stärker mal schwächer. Ich wünschte ich könnte einfach nur schlafen gehen.

Euch noch viel Spaß

20.10.2013 01:29 • #5


Danke, wir hören Musik.
Meine PA vorhin hat auch über ne Stunde gedauert.
Nimmst du Medikamente?
Ich darf in der Therapie keine nehmen, da es eine Therapiestudie ist.

20.10.2013 01:32 • #6


Nein, Medikamente nehme ich nicht. Vertrag schlecht Medikamente und habe schnell Nebenwirkungen, deshalb lasse ich es lieber.

Werde jetzt versuchen zu schlafen.
Macht die Musik nicht zu laut.

20.10.2013 01:33 • #7


Die Nachbarn sind sehr tolerant.
Wünsche dir ein paar Stunden Schlaf. Können ja heute irgendwann weiter schreiben.

LG
Lukas

20.10.2013 01:35 • #8


Fantasy
Hallo suse74!
Wie wäre es, wenn du es zur Überbrückung der Wartezeit, bis du einen Therapieplatz hast, mal bei einer psychologischen Beratungsstelle oder bei einer psychiatrischen Ambulanz/Institutsambulanz (gehört in der Regel zu einer Klinik) versuchst? Da bekommst du meist schneller Hilfe. Ich war, bevor ich einen Therapieplatz hatte, auch für einige Monate bei einer psychologischen Beratungsstelle und hatte dort wöchentliche Gespräche mit einer Psychologin. Guck doch mal im Internet, ob es solche Einrichtungen bei dir in der Nähe gibt bzw. wenn du mir (gerne auch per PN) deinen Wohnort verrätst, würde ich dir auch helfen zu suchen.

LG

Fantasy

20.10.2013 13:21 • #9




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Univ.-Prof. Dr. Jürgen Margraf