Pfeil rechts
4

Tiniwinnie101
Hey Leute,
da ich seit einem Jahr an Hypochondrie leide und trotz Klinikaufenthalt, Verhaltenstherapie und Medikamente noch immer nicht richtig klarkomme, schlugen meine Eltern vor, dass ich mich in eine Privatklinik zur Reha begeben soll.

Findet ihr, dass es einen Nutzen hat? Habe mir schon eine Klinik ausgesucht, aber ich habe halt eben Angst, dass alles umsonst sein wird und meine Eltern unnötig Geld für mich verballern.

06.02.2022 19:53 • 06.02.2022 #1


5 Antworten ↓


Eine Therapie kann (im besten Fall) nur so gut sein, wie der Patient es zulässt. Eine Therapie bringt (im besten Fall) die richtigen Impulse, die der Patient aufnehmen, für sich über- und umsetzen muss. Wenn du bereit bist, an dir zu arbeiten, kann eine Therapie helfen. Private Therapie sind nicht selten besser auf den Patienten ausgerichtet, da dieser auch der Zahler ist und mitunter eine gewisse Leistung erwartet.

Sich ändern und an sich arbeiten muss der Patient aber selbst an sich. Egal ob Kassen- oder Privatleistung.

Warum hat die bisherige Therapie nichts gebracht und wie arbeitest du sonst an dir?

06.02.2022 20:16 • x 2 #2



Reha in Privatklinik

x 3


DU MUSST WOLLEN. 1 Jahr ist noch nicht viel, viele leiden seit Jahrzehnten an ihren psychischen Problemen.

Viel Geld zu bezahlen heißt nicht im Endeffekt Heilung.

Nein, würde ich nicht machen.

Ich würde allerdings mich einmal eine Verhaltenstherapie machen, ein neuer Therapeut hat vielleicht andere Ideen.

06.02.2022 20:22 • x 1 #3


Tiniwinnie101
Danke Pauline!
Ich habe bereits Fortschritte gemacht, mir gehts im Vergleich zu damals deutlich besser, bin auch arbeitsfähig.
Das Problem ist, dass ich trotzdem noch ab und an Angstanfälle habe und eine permanente innere Unruhe mit mir rumtrage.. dazu kommt, dass mein Partner sich von mir deswegen trennen will, ich erhoffe mir durch die Reha eigentlich, dass ich zeit für mich habe, Abstand zu allem bekomme und nochmal intenisver an mir arbeiten kann.

06.02.2022 20:25 • #4


Zitat von Tiniwinnie101:
nochmal intenisver an mir arbeiten kann.

Das kannst Du Dich auch beim Psychologen/Therapeuten.

06.02.2022 20:26 • x 1 #5


Perle
Wenn der finanzielle background gegeben ist und Du ernsthaft und in Ruhe an Dir arbeiten möchtest, wüsste ich nicht, was dagegen spräche.

06.02.2022 20:31 • #6




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Univ.-Prof. Dr. Jürgen Margraf