Pfeil rechts

Hallo ihr Lieben

Ich fange nächsten Donnerstag mit einer stationären Therapie wegen meiner Panikstörung und sozialen Phobie an. Sie wird 6-8 Wochen dauern.
Ich bin schon total aufgeregt, aber andererseits auch glücklich, dass sich bald mein Leben ändern wird!

Wer von euch hat auch schon mal eine stationäre Therapie gemacht und mag mir von seinen Erfahrungen berichten? Und muss ich mich irgendwie drauf vorbereiten?

Schonmal vielen Dank

11.10.2012 17:25 • 13.10.2012 #1


6 Antworten ↓


Schlaflose
Dazu müsste man wissen, in was für eine Art von Klinik du gehst. Ist es eine psychiatrische Klinik, eine psychosomatische Fachklinik (dorthin wird man vom Hausarzt überwiesen, ist eher krankenhausartig) oder in eine Rehaklinik (wird meist über die Rentenversicherung beantragt, ist eher hotelmäßig)?

Ich war in einer Rehaklinik für 6-8 Wochen. Vorbereiten muss man sich da nicht. Natürlich muss man sich genau überlegen, was man an Kleidung dort braucht (hauptsächlich bequeme weite Sachen und Sportsachen) und was man sonst so braucht für 6-8 Wochen bzw. was erlaubt ist. Am besten schaut man sich die Website der Klinik an, da stehehn ja viele Hinweise und Informationen.

Viele Grüße

11.10.2012 18:52 • #2



Hat jemand Tipps für meine stationäre Therapie?

x 3


Hallo, ich hatte schon öfter eine stationäre Therapie in einer psychosomatischen Klinik, da hab ich sehr viel gelernt. War jeweils eine sehr intensive und anstrengende Zeit.
Einmal war ich auch in der Psychiatrie und dort möchte ich nicht gerne wieder hin...

Alles gute für Dich...

Herzlich grüßt kerze

11.10.2012 18:56 • #3


Danke für eure Antworten

Ich gehe in eine psychiatrische Klinik in Essen-Heidhausen.

Ich war auch schon auf der Internetseite der Klinik. Weiß auch, was ich an Kleidung alles mitnehmen muss. Hab das am Telefon gesagt bekommen.
Mache mir halt nur super viele Gedanken.... das ist alles. Und bin halt mega aufgeregt!!

Würde halt gerne wissen, was ihr so für Erfahrungen gemacht habt? War es hilfreich für euch? Kann man dort viel lernen? etc...



@ kerze: Du sagtest, du würdest nicht wieder in eine psychiatrische Klinik gehen wollen. War es so schlimm? (falls du es erzählen magst)

11.10.2012 20:02 • #4


Schlimm nicht, aber ich fand es für mich nicht sehr hilfreich, war halt ganz anders als in der sehr guten Klinik wo ich vorher schon ein paar Mal war. Man muss sich auch überall erst einmal einleben bzw. innerlich ankommen, sicher lernst Du dort auch nette Mitpatienten kennen.

11.10.2012 20:45 • #5


Ja, das denke ich auch...
Ich versuche ganz offen an das Ganze ranzugehen.... auch wenns schwierig ist

11.10.2012 20:48 • #6


Fantasy
Zitat von embracing_eyes:
Ich gehe in eine psychiatrische Klinik in Essen-Heidhausen.

Das ist eine Außenstelle vom LVR-Klinkum Essen. Ich war da auch schon 2 Mal, einmal 10 Wochen, einmal sogar 22 Wochen und ich muss leider sagen, dass es mir nichts gebracht hat. Ich hab mich dort zwar sehr wohlgefühlt, kam aber nach den Entlassungen draußen gar nicht mehr klar (2 Suizidversuche). Ich will dich damit jetzt nicht verunsichern, aber du wolltest ja sicher ehrliche Rückmeldungen und ich denke, es wird von Person zu Person unterschiedlich sein, ob der Aufenthalt einem was bringt oder nicht. Ich wünsche dir jedenfalls alles Gute.

13.10.2012 12:09 • #7




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Univ.-Prof. Dr. Jürgen Margraf