Guten Tag,

Ich würde gerne wissen ob ich und wenn mit welchen Konsequenzen man eventuell zu rechnen hat, wenn man einen gestellten und bewilligten Reha Antrag ablehnt bzw. den stationären Klinikaufenthalt nicht mehr machen möchte.

Ich bin seit einem halben Jahr aufgrund psychischer und physischer Probleme krankgeschrieben. Und beziehe seitdem und vorher auch schon Arbeitslosengeld 2.

Hat das Leistungsbezogene Konsequenzen?

Das Arbeitsamt bzw. Jobcenter weiß nichts bisher auch nichts von dem gestellten Rehaantrag. Zumindest habe ich denen bisher nicht gea9, da ich auch keine vorzeitigen Schlüsse ziehen wollte und auch noch keinen Bescheid bzw. Bewilligung hatte.

Ich habe derzeit andere hilfreiche und für mich passende Lösung gefunden und Therapiemöichkeiten um zu gesunden und möchte den Klinikaufenthalt aufgrund dessen gerade nicht mehr.

Was ist in diesem Fall zutun? Muss ich mich bei der Deutschen Rentenversicherung melden und denen meine endgültige Entscheidung mitteilen oder gibt es eine Ablauffrist bis der Bescheid automatisch seine Gültigkeit verliert.

Damals als ich den Antrag stellte, sah ich keinen anderen Ausweg, aber in der Zeit während der Bearbeitung meines Antrags habe ich andere Sachen ausprobiert und gefunden, die mich auf meinem Genesungsweg unterstützen und daher würde ich zum jetzigen Zeitpunkt die Klinik nicht den anderen Genesungsmöglichkeiten vorziehen.

Ich würde mich nur gerne vorher erkunden, ob ich dadurch das ich den Klinikaufenthalt nun doch nicht mehr machen möchte und inzwischen eine Bewilligung erhalten habe, mit irgendwelchen Folgen zu rechnen habe, wenn ich diesen ablehne!

Ich bedanke mich im Voraus und verbleibe mit freundlichen Grüßen,

Gestern 01:37 • 04.11.2019 #1


3 Antworten ↓


Zitat von Ennovy:
Ich bin seit einem halben Jahr aufgrund psychischer und physischer Probleme krankgeschrieben. Und beziehe seitdem und vorher auch schon Arbeitslosengeld 2.



Warum beziehst du jetzt schon Arbeitslosengeld? Du bist doch erst 6 Monate krank geschrieben. Man kann sich bis zu 18 Mobaten krank schrEiben lassen. Ich bin z.B. Jetzt 10 Monate krank geschrieben und erhalte KrankenGeld.
LG
Violetta

Sorry, ich habe gerade erst gelesen, dass du auch schon vorher Arbeitslosengeld bekommen hast

Gestern 06:12 • #2


Angor
Hallo

Du kannst den Klinikaufenthalt ablehnen, dass solltest Du aber unbedingt vorher mit der Krankenkasse abklären.

Falls Du voraussichtlich noch länger krank bist und Du (vorübergehend) eine Erwerbsminderungsrente beziehen möchtest, kann das allerdings die Rentenversicherungsanstalt verweigern, weil Du auch eine Mitwirkungspflicht hast, dass sich Dein Gesundheitszustand verbessert.

Wenn das (Arbeitslosen) Krankengeld ausläuft, ich weiß jetzt nicht genau wieviel Wochen das gezahlt wird, musst Du Dich dann erneut arbeitslos melden, dann musst Du allerdings damit rechnen, dass das Jobcenter Dich zum Gutachter schickt, inwieweit Du noch arbeitsfähig (vermittelbar) bist bzw. wieviel Stunden Arbeit Dir im Moment oder später zumutbar sind.

LG Angor

Gestern 06:27 • #3


Danke für die Antwort.

Ich bekomme derzeit Hartz 4 und würde wenn ich den Klinikaufenthalt machd von der DRV Nord meinen Unterhalt.

Gestern 10:09 • #4





Univ.-Prof. Dr. Jürgen Margraf