» »


201816.12




17482
6
6****
5942
«  1 ... 3, 4, 5, 6, 7  »
Apfeelbaaum hat geschrieben:

Dann wäre ich nicht freiwillig wieder ins Krankenhaus gegangen.


Wenn du sowieso immer wieder im Krankenhaus landest, kannst du doch genausogut eine stationäre Therapie machen.

Auf das Thema antworten
Danke2xDanke


2178
26
1123
  16.12.2018 12:00  
Du weißt schon, dass du daran sterben kannst. Wenn du so weiter machst, wirst du dir nicht mehr aussuchen können wo du eine Therapie machst, dann wird das einfach für dich bestimmt.

Danke1xDanke




42
1
9
  16.12.2018 13:27  
Im kh werde ich nicht so lange bleiben müssen wie bei ner Therapie. Die päppeln mich hier jetzt ein bisschen auf und das war's dann. Ich bin erwachsen, ich glaube nicht, dass das so leicht geht mich irgendwo hinzustecken was ich nicht möchte.



3188
52
3316
  16.12.2018 14:13  
Dann musst du es lassen und sterben. Sag ich jetzt mal als Betroffene. Darüber musst du dir klar sein und mehr schreibe ich dazu nicht

@moderatoren bitte löschen, falls das nicht ok ist so etwas zu schreiben. Ist aber die Wahrheit.
Habe erst gestern von einem Mädel gehört, dass aufgrund Anorexie an Herzinfarkt gestorben ist



5021
6
Mittelfranken
4899
  16.12.2018 14:19  
Apfeelbaaum hat geschrieben:
Ich bin erwachsen, ich glaube nicht, dass das so leicht geht mich irgendwo hinzustecken was ich nicht möchte.



Ja da hast Du recht.

Vor allem hätte eine Therapie, die man nicht selbst will, 0 Erfolg oder würde sogar ins Gegenteil umschlagen.

Du alleine entscheidest über Dein Leben oder auch Dein Verhungern. Es liegt alles in Deiner Hand.

Das Problem: in dem wie und was Du schreibst, bekommt man den Eindruck, dass Du nicht merkst, dass Du krank bist, dass Du nicht wahrhaben willst, eine psychische Krankheit zu haben.

So, als ob es Dich stört, dass Dein Körper nicht so will, wie Du willst. Du BIST Dein Körper. Wenn Du Deinen Körper nicht pfleglich und liebevoll behandelst und ernährst, dann behandelst Du auch Dich nicht liebevoll und das rächt sich.

Dein "Hochgefühl" beziehst Du aus dem Malträtieren Deines Körpers.
Das ist weder schön, noch lobenswert, noch stark, das ist sehr, sehr traurig und gefährlich.

Erst wenn Du Dich selbst verstehst und die Spirale in der Du gefangen bist durchschaust, kannst Du einen Weg aus dem Teufelskreis finden.
Ich weiß, das ist sehr schwer.
Ich wünsche Dir sehr, dass Du den Teufelskreis erkennst in dem Du im Moment gefangen bist.

Danke5xDanke


3015
117
Ruhrgebiet
2518
  08.01.2019 18:10  
@Apfeelbaaum wie geht es dir denn mittlerweile? Konntest du etwas Kraft gewinnen?
LG

Danke1xDanke




42
1
9
  08.01.2019 19:47  
hazyhue hat geschrieben:
@Apfeelbaaum wie geht es dir denn mittlerweile? Konntest du etwas Kraft gewinnen?
LG


Mir geht es etwas besser. Ich habe eine Absprache mit meinem Arzt getroffen und muss jetzt einmal die Woche zum wiegen, Puls / Blutdruck messen etc. Ich bekomme sehr viel rückenstärkung und Unterstützung durch Meine Familie und Freunde und hoffe dass ich es so langsam in den Griff bekomme.



3015
117
Ruhrgebiet
2518
  08.01.2019 20:11  
Apfeelbaaum hat geschrieben:

Mir geht es etwas besser. Ich habe eine Absprache mit meinem Arzt getroffen und muss jetzt einmal die Woche zum wiegen, Puls / Blutdruck messen etc. Ich bekomme sehr viel rückenstärkung und Unterstützung durch Meine Familie und Freunde und hoffe dass ich es so langsam in den Griff bekomme.


Das ist schön zu hören. Klappt es mit dem Essen etwas besser? Könntest du etwas zunehmen?
Gut, dass du so viel Rückhalt bekommst.





42
1
9
  08.01.2019 20:57  
hazyhue hat geschrieben:

Das ist schön zu hören. Klappt es mit dem Essen etwas besser? Könntest du etwas zunehmen?
Gut, dass du so viel Rückhalt bekommst.


Naja, mal etwas besser, mal schlechter. Im Krankenhaus hatte ich etwas zugenommen, das war aber sofort wieder runter als ich zuhause war. Ich muss jetzt erstmal sehen, dass ich mein Gewicht wenigstens halte. Ich denke, das ist der erste Schritt.



3015
117
Ruhrgebiet
2518
  08.01.2019 21:28  
Apfeelbaaum hat geschrieben:

Naja, mal etwas besser, mal schlechter. Im Krankenhaus hatte ich etwas zugenommen, das war aber sofort wieder runter als ich zuhause war. Ich muss jetzt erstmal sehen, dass ich mein Gewicht wenigstens halte. Ich denke, das ist der erste Schritt.


Ich wünsche dir Kraft und Durchhaltevermögen!

Danke1xDanke


9
4
  09.01.2019 10:26  
Apfeelbaaum hat geschrieben:

Naja, mal etwas besser, mal schlechter. Im Krankenhaus hatte ich etwas zugenommen, das war aber sofort wieder runter als ich zuhause war. Ich muss jetzt erstmal sehen, dass ich mein Gewicht wenigstens halte. Ich denke, das ist der erste Schritt.


Meinst du wirklich, dass du das dann alleine hinbekommst, wenn du direkt wieder abgenommen hast? Bitte Pass auf dich auf und handle schnell, wenn du merkst du schaffst es nicht.

Danke1xDanke




42
1
9
  09.01.2019 14:35  
Mimi2 hat geschrieben:

Meinst du wirklich, dass du das dann alleine hinbekommst, wenn du direkt wieder abgenommen hast? Bitte Pass auf dich auf und handle schnell, wenn du merkst du schaffst es nicht.


Ja ich werde es schaffen, man muss sich auch mal was zutrauen.



9
4
  09.01.2019 16:36  
Apfeelbaaum hat geschrieben:

Ja ich werde es schaffen, man muss sich auch mal was zutrauen.


Ehrlich gesagt glaube ich, dass du dich damit etwas übernimmst. Ich möchte damit nicht sagen, dass du nichts kannst, aber das ist ja nicht nur eine Erkältung die du hast. Das ist eine sehr ernstzunehmende Erkrankung, daher vermute ich, dass es besser wär, du lässt dir in einer speziellen Klinik für magersüchtige helfen. Ich glaube, du hängst da schon viel zu sehr drin, als dass du das alleine heilen kannst.

Danke3xDanke


752
15
538
  09.01.2019 16:53  
Mimi2 hat geschrieben:

Ehrlich gesagt glaube ich, dass du dich damit etwas übernimmst. Ich möchte damit nicht sagen, dass du nichts kannst, aber das ist ja nicht nur eine Erkältung die du hast. Das ist eine sehr ernstzunehmende Erkrankung, daher vermute ich, dass es besser wär, du lässt dir in einer speziellen Klinik für magersüchtige helfen. Ich glaube, du hängst da schon viel zu sehr drin, als dass du das alleine heilen kannst.

Seh ich leider auch so. Das ist eine Strategie die Kontrolle zu behalten. Aber Essstörungen sind ähnlich wie Alk.. Man muss immer wieder auf die Fresse fallen. Manche werden dann wach und geben die Kontrolle vorübergehend ab oder ja vegetieren vor sich hin, bis es tragisch endet.....aber diese Erkenntnis muss selbst kommen.





42
1
9
  09.01.2019 21:26  
Mimi2 hat geschrieben:

Ehrlich gesagt glaube ich, dass du dich damit etwas übernimmst. Ich möchte damit nicht sagen, dass du nichts kannst, aber das ist ja nicht nur eine Erkältung die du hast. Das ist eine sehr ernstzunehmende Erkrankung, daher vermute ich, dass es besser wär, du lässt dir in einer speziellen Klinik für magersüchtige helfen. Ich glaube, du hängst da schon viel zu sehr drin, als dass du das alleine heilen kannst.


Ja das ist eure Meinung, jeder sieht es anders. Ich habe ja schon öfter gesagt, dass für mich keine stationäre Therapie in Frage kommt. Dass sich was ändern muss, weiß ich. Mit der Einsicht kann man es denke ich auch alleine schaffen.




16
24
  10.01.2019 05:16  
Du sagst die ganze Zeit, die Einsicht sei da. Aber ich sehe es nicht. Du sagst, du kannst es alleine schaffen, aber das bezweifle ich stark.
Du bist aus dem Krankenhaus abgehauen und? Hast du dich um einen Therapieplatz gekümmert? Nein. Um die Tagesklinik? Wieder nein. Hat sich irgendwas verbessert? Nein.
Du wirst es ohne stationäre Therapie nicht schaffen, um es mal ganz hart zu sagen.
Niemand kann dich zwingen, zumindest noch nicht. Aber entweder wird es schlimm enden oder du wirst Zwangs eingewiesen. Willst du das?
Ich wünsche dir alles liebe der Welt und viel Kraft und Glück. Und das dich endlich mal was wach rüttelt.

Liebe Grüße

Danke5xDanke


9
4
  10.01.2019 12:21  
Vllt nimmst du dir die Beiträge hier ja doch etwas zu Herzen und denkst nochmal drüber nach. Ich wünsche dir alles gute und viel Erfolg.
Wenn du möchtest, kannst du hier ja ab und zu mal berichten, wie es dir geht und wie es läuft.



5021
6
Mittelfranken
4899
  10.01.2019 12:38  
raspberries hat geschrieben:
Aber entweder wird es schlimm enden oder du wirst Zwangs eingewiesen.


Man wird nicht so einfach zwangseingewiesen mit Magersucht.

Nur wenn man umklappt oder ins Koma fällt kommt man ins Krankenhaus zum körperlichen Aufpäppeln.
Wenn man wieder laufen kann, kann einen niemand davon abhalten wieder nach Hause zu gehen und genauso
weiter zu machen wie bisher.
Eine Therapie hätte zwangsweise sowieso keinen Sinn.

Ohne Einsicht geht gar nichts.

Alles liegt in Deiner Hand. Wenn Du meinst, Du schaffst es mit einmal wöchentlich zum Arzt gehen, dann versuche es so. Ich drück Dir die Daumen, dass das klappt.
Ich denke aber dass es so kaum zu schaffen ist. Du unterschätzt die Gefahr in der Du bist gewaltig und Du unterschätzt die Krankheit.
Das ist ein harter Kampf da wieder raus zu finden. Ohne Einsicht und therapeutische Unterstützung, täglich und in einer spezialisierten Klinik, ist das kaum zu schaffen.
Was rät Dir denn Deine Familie und Freunde? Was sagen sie zu Deiner Magersucht?

Was hast du jetzt zuhause geändert an Deinem Essverhalten? Hast Du einen begleitenden Therapeuten mit dem Du über die Gefühle sprichst, die hoch kommen, wenn Du wieder mehr isst?





42
1
9
  10.01.2019 14:37  
kalina hat geschrieben:

Was rät Dir denn Deine Familie und Freunde? Was sagen sie zu Deiner Magersucht?

Was hast du jetzt zuhause geändert an Deinem Essverhalten? Hast Du einen begleitenden Therapeuten mit dem Du über die Gefühle sprichst, die hoch kommen, wenn Du wieder mehr isst?


Klar ist das für die auch nicht einfach und es gibt hier und da Streit, aber egal welchen Weg ich gehe, sie werden mich unterstützen soweit es geht haben sie gesagt. Mein ex Freund ist für mich ne sehr große Stütze, er schläft auch immoment bei mir weil ich nicht alleine zuhause sein möchte.

Nein ich habe keinen Therapeuten. Ich trinke immoment eher fresubin, (Trinknahrung) als dass ich esse. Das ist für mich leichter. Und einmal die Woche zum Arzt gehen ist denke ich immer noch besser als gar nichts.



5021
6
Mittelfranken
4899
  10.01.2019 16:25  
Ja, das ist natürlich besser als gar nichts. Und auch die Trinknahrung ist besser als gar nichts.

Ich bin auch weit davon entfernt, Dich kritisieren zu wollen. Ganz im Gegenteil.
Mein Anliegen ist was anderes.

Einerseits kenne ich selbst psychische Probleme nur zu gut, weil ich selbst welche habe und weiß, wie schwer es ist,
da Wege raus zu finden.
Andrerseits war ich mehrmals in Kliniken (im Gegensatz zu Dir) und weiß, wie es dort ist, wie Therapien ablaufen und welche Hilfe
man dort bekommen kann und welche nicht. Vor allem habe ich dort viele nette Menschen mit Magersucht kennengelernt und ihren schwierigen Weg erlebt.
Eine davon war eine enge Freundin über Jahre. Sie war, glaub ich zumindest, recht skeptisch der Therapie gegenüber.
Sie ist nach langen Jahren der Magersucht gestorben. Das hat mich sehr geschockt.
Deswegen schreibe ich Dir. Ich will Dich nur warnen. Diese Krankheit kann tatsächlich so enden. Muss nicht, aber kann.
Schaden tust Du Deinem Körper jetzt schon.
Ohne erfahrenen Therapeut ist das in meinen Augen nicht zu schaffen.

Du schreibst in Deinem Profil, Du hättest gern Austausch mit anderen Betroffenen. In einer Klinik findest Du genau das. Warum versuchst Du das nicht wenigstens?
Je länger Du abwartest, umso schwieriger wird es.



Auf das Thema antworten  135 Beiträge  Zurück  1 ... 3, 4, 5, 6, 7  Nächste



Univ.-Prof. Dr. Jürgen Margraf


Foren-Übersicht »Therapie, Behandlung & Behörden »Therapie, Klinik & Reha


 Themen   Antworten   Zugriffe   Letzter Beitrag 

ambulante Therapie verweigert

» Therapie, Klinik & Reha

29

3044

23.04.2012

Stationäre Therapie vs. ambulante

» Therapie, Klinik & Reha

5

2219

23.11.2008

Ich kontrolliere sein Handy / ambulante Therapie

» Therapie, Klinik & Reha

11

2269

14.10.2013

magersucht für aufmerksamkeit?

» Einsamkeit & Alleinsein

3

2472

23.09.2009

folgeerscheinung magersucht

» Spezifische Phobien & Zwänge

4

1048

03.08.2010


» Mehr verwandte Fragen anzeigen