15

Miro

Miro


35
5
5
Zitat von Safira:
Ja na dann ist ja klar. So ein entzündeter Zahn kann den Super-GAU Stress auslösen.

Du gehst morgen zu diesem Gespräch. Wenn die dich aufnehmen morgen dann erzählst du den von deinem Zahn und dann kümmern die sich darum. Wenn du zum Zahnarzt musst wirst du von einem Pfleger begleitet.

Alles wird gut


Ja und vielleicht kann ich was angstlösendes dafür bekommen, weiß nur nicht ob man dann eine lokale Betäubung bekommen darf.
Wie mache ich das wg Übelkeit und Übergeben, frage mich wie ich den Weg bis zur Klinik schaffen soll. Aber eine vomex vorher nehmen ist sicherlich auch doof oder? Je nach dem was die einem an medis geben wolle würden.

13.01.2019 23:15 • #21


Safira

Safira


2651
6
1435
Das einzigste was du morgen dann machen musst ist von deinen Ängsten erzählen. Um den Rest und Vorbereitung kümmern sich die Pflegekräfte und Ärzte. Du kannst ja erwähnen dass du dich mit einer Kotztüte ganz wohlfühlen würdest. Glaube mir dann wirst du auch eine bekommen denn kein Pfleger hat Bock auf Kotze

14.01.2019 00:34 • #22


Miro

Miro


35
5
5
Zitat von Safira:
Das einzigste was du morgen dann machen musst ist von deinen Ängsten erzählen. Um den Rest und Vorbereitung kümmern sich die Pflegekräfte und Ärzte. Du kannst ja erwähnen dass du dich mit einer Kotztüte ganz wohlfühlen würdest. Glaube mir dann wirst du auch eine bekommen denn kein Pfleger hat Bock auf Kotze


Hab mich aufnehmen lassen, ich hatte Glück. Erst war kein Bett frei, dann bin ich in die Ambulanz und es ist etwas frei geworden.

14.01.2019 13:59 • #23


Safira

Safira


2651
6
1435
Zitat von Miro:

Hab mich aufnehmen lassen, ich hatte Glück. Erst war kein Bett frei, dann bin ich in die Ambulanz und es ist etwas frei geworden.


14.01.2019 14:15 • #24


Safira

Safira


2651
6
1435
Wie gets Dir denn jetzt?

14.01.2019 17:22 • #25


Miro

Miro


35
5
5
Zitat von Safira:




Der Tag war schon schwierig, alles ungewohnt, neu, fremde Menschen. Paar mal geweint und allgemein innerlich sehr unruhig.
Habe ein AD und bedarsmedikation verschrieben bekommen, habe aber nur das AD genommen bis jetzt.
Viel gegrübelt, viel Angst gehabt...ABER es ist tausendmal besser als zu Hause, viel geschützter.
Es geht mir schon viel besser jetzt. Danke nochmal, dass du mir da so viel Mut gemacht hast, wirklich danke!

14.01.2019 22:00 • #26


Safira

Safira


2651
6
1435
Schön. Das freut mich sehr für dich. Und jetzt kannst du dich mal schön betüddeln lassen und wieder auf die Beine kommen.
Kannst uns ja mal hin und wieder auf dem Laufenden halten.

14.01.2019 23:52 • #27


Miro

Miro


35
5
5
Zitat von Safira:
Schön. Das freut mich sehr für dich. Und jetzt kannst du dich mal schön betüddeln lassen und wieder auf die Beine kommen.
Kannst uns ja mal hin und wieder auf dem Laufenden halten.


Ja mache ich, die erste Nacht und der Morgen heute waren nicht so gut. Hab dann Atosil heute morgen bekommen, was ganz gut hilft. Die Leute, die auch hier sind, sind sehr hilfsbereit und mitfühlend. Das ist schon eine sehr gute Stütze.
Ich denke mal das dauert jetzt auch ein wenig bis das AD anschlägt.

15.01.2019 08:34 • #28


Miro

Miro


35
5
5
3. Tag in der Klinik und kein einziges Mal geweint, hab jetzt schon das Gefühl so stabil zu sein, wie seit Wochen nicht mehr.

16.01.2019 17:07 • x 1 #29


Safira

Safira


2651
6
1435
schön, super. Das freut mich. Hast bestimmt auch schon ein paar Kontakte geknüpft?

16.01.2019 17:11 • #30


Miro

Miro


35
5
5
Zitat von Safira:
schön, super. Das freut mich. Hast bestimmt auch schon ein paar Kontakte geknüpft?



Ja, sehr nette Mitpatienten. Also sollte mal jemand diesen Thread lesen und vor genau der selben Frage stehen, es ist nur die ersten beiden Tage unangenehm, aber am 2. Tag schon lebt man sich sehr schnell ein. Es ist unglaublich heilsam in einer Umgebung zu sein, wo dich alle verstehen und man bekommt auch wirklich Hilfe.

16.01.2019 22:16 • x 1 #31


this_is_me


19
2
1

Die ersten Schritte für die Aufnahme in eine Tagesklini

Hallo,

ich bin immer noch wach und kann nicht schlafen.. ich brauche eure Hilfe. Ich möchte jetzt hier nicht den Mega langen Text schreiben.. es geht darum dass ich schon immer an Panikattacken gelitten habe.. hat glaub ich mit 14 angefangen.. seit 2014 bin ich bei einem Psychologen und mache eine Verhaltenstherapie.. also ambulant.. es wurde eine Soziale Phobie diagnostiziert. Seit 3,5 Jahren arbeite ich und habe einen Festvertrag. Ich komme aber einfach nicht mehr weiter.. ich habe gute Tage und dann immer diese Rückschläge ..aber die Phobie ist immer da. Ich habe keine Lebensqualität mehr und bin überwiegend, nicht immer aber oft depressiv. So gut wie jeden Monat bin ich krank geschrieben weil ich Grippe habe.. mein Immunsystem leider darunter und an so Nächte wie heute, mach ich kein Auge zu. Ich müsste morgen bzw. Nachher wieder arbeiten gehen.. war bis gestern wegen Grippe mal wieder krank geschrieben.. ich gehe aber nachher zum Arzt und möchte mit ihm reden dass ich gern in eine Tagesklinik möchte. Wie es aussieht bringt mir die ambulante Therapie nicht viel. Das Ding ist dass ich vor paar Monaten Hausarzt gewechselt habe und er garnichts von meinen psychischen Krankheiten weis darf dann wieder die ganze Story erzählen.. Leute ich bin momentan überfordert.. ich weis nicht in welche Reihenfolge ich was machen soll..ich hab ein gutes Verhältnis zu meinem Chef ..will ich nicht kaputt machen .. was mache ich denn so lange bis die Tagesklinik mich aufnimmt ? Werde ich dann so lange krank geschrieben ? Habe da mal angerufen und mich informiert.. die hätten erst im September einen Termin zum Vorgespräch frei ..
Könnte ich denn auch zwischenzeitlich immer wieder mal arbeiten gehen wenn ich es packe? Ich bin so überfordert.. ich weis momentan nicht wo vorn und hinten ist..kann mich mein Hausarzt denn so lange krank schreiben ? Oder muss ich zum Psychiater? Da hab ich eh einen Termin Anfang nächsten Monats ...und der will mich bestimmt mit Tabletten voll pumpen ... das möchte ich nicht... ach Leute ich könnte grad weinen bin aber viel zu müde dafür .. ich schäme mich... ich hab das solange hinausgezogen weil ich mich dafür schäme so lang auf Arbeit dann weg zu bleiben und die dann alle mitbekommen warum ich so lange weg bin... jetzt ist mein Text doch lang geworden ...

02.05.2019 04:25 • #32


Icefalki

Icefalki


14384
11
11266
1. Höre sofort auf, dich für etwas zu schämen, das eine psychische Erkrankung ist, und behandelt werden kann.

2. Sei offen gegenüber den Ärzten und lehne keine Therapie ab, von der du überhaupt keine Ahnung hast.

3. Du sagst, dass du ein gutes Verhältnis zu deinem Chef hast. Kannst dir mal überlegen, ob es Sinn machen würde, hier mal die Wahrheit zu sagen.

4. Keine Angst wird weniger, wenn man vermeidet. Bedeutet, Rückzug in die Isolation bringt keine Gesundung.

5. Was heisst, du hast jeden Monat Grippe? Und was wurde dagegen unternommen? Allergien abgeklärt? Blut untersucht? Ursachenforschung betrieben?

6. Warum den Hausarzt gewechselt?

7. 5 Jahre Therapie und null Besserung? Warum?

02.05.2019 12:01 • #33


this_is_me


19
2
1
Ich war vorhin beim Hausarzt.. bin jetzt zwei Wochen krank geschrieben und nehme ab heute Abend Laif 900.
Mein Chef weis Bescheid und habe ihm die Wahrheit gesagt...
Ich bin halt anfälliger für Erkältungen und Grippen.. seit November bin ich ständig krank ..
Allergien wurde nicht getestet .. hat der Arzt aber auch nicht angesprochen..
Den Hausarzt habe ich gewechselt weil mein alter sich vergrößert hat und er immer so voll ist dass der sich kaum Zeit für mich nimmt .. mit Fieber zum Arzt und wollt nur 3 Tage krank schreiben und so.. lauter so geschichten. Habe mich nicht mehr gut aufgehoben gefühlt .
Ja ich war in Therapie .. dann ging es mir zwischenzeitlich gut und hab pausiert .. bei bedarf immer wieder einen Termin gemacht alle paar Monate ... vor paar Monaten hat sich auch was in meinem Leben verändert und ich denke ich habe das noch nicht verarbeitet. Bin jetzt schon so lang bei diesem Psychologen und irgendwie sagt mir mein Gefühl dass ich wechseln soll... aber bis ich jetzt wieder einen Termin bei jemand anderen bekomme ... irgendwie gräbt der nicht so richtig in mir .. wisst ihr wie ich meine .: weis nicht wie ich es in Worte fassen soll.. er ist nicht tiefgründig . Ich erzähle ihm was und bekomm immer die gleiche Antwort .. ruhig bleiben.. annehmen die Situation und Atemübungen machen ... na super ...

02.05.2019 13:08 • #34



Univ.-Prof. Dr. Jürgen Margraf


Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag