Pfeil rechts

monochrom
Hallo Ihr Lieben!

Wie am Freitag geschrieben wurde mir meine Reha in meiner Wunschkliik bewilligt. Meine Verspannungen sollen dort gelöst oder zumindest verbessert werden.

Jetzt habe ich heute mal alles dazu gelesen, einerseits das Merkblatt von der Rentenversicherung, andererseits alle Infos von der Website der Klinik. Checkliste zum Koffer packen hab ich auch schon gefunden. Ich werde dort sicherlich viel Sport machen, also MUSSTE ich heute natürlich noch neue Sporthosen und einen Badeanzug bei BonPr*x bestellen

Das einzige was mich noch etwas nervt: ich hatte gehofft dass ich dort etwas Abstand vom (Arbeits-)Alltag bekome, aber ich sehe es kommen dass ich meinen Laptop mitnehmen muss (selbst und ständig...). Sonst steigen mir manche Kunden aufs Dach und ich muss sicherlich aktuelle Projekte noch weiter bearbeiten und kann sie nicht so einfach 3 Wochen ruhen lassen. Meint Ihr dass ich genug Zeit/Lust für die Arbeit haben werde? Auf den Zimmern gibt es nicht mal WLAN

Wie war die Reha bei Euch? Wie lief sie ab? Wieviel Zeit hattet Ihr am Tag für Euch? Habt Ihr schnell Kontakte geknüpft?

Danke für Eure Erfahrungsberichte

LG, Mon

24.01.2016 23:02 • 25.01.2016 #1


9 Antworten ↓


Hallo,
an Kontakten mangelt es bei einer Reha wirklich nicht. Man hat genügend Termine, die man mit anderen Leuten verbringt, dann hat man noch am Tisch (je nach Größe) Kontakte und es ergeben sich auch Gruppen, mit denen man zusammen auf dem Hometrainer abhängt oder im Schwimmbad. Einmal die Woche gab es Tanz.
Freizeit an den Wochenenden, wobei da auch einige nach Hause fahren oder anders unterwegs sind. Bei uns gab es auch Gruppenausflüge zu umliegenden Sehenswürdigkeiten.
Wlan konnte bei uns ins Zimmer dazugebucht werden. Nicht ganz preiswert, aber gute Signalstärke. Kleiner Tipp, wenn du Kaffee- oder Teetrinker bist: nimm dir einen Reisewasserkocher mit, dann kannst du dir im Zimmer unabhängig vom Angebot auch eine Tasse aufbrühen. Ich hatte dann noch so einen Wäscheaufhänger für den Heizkörper mitgenommen. Praktisch zum Aufhängen der Badesachen oder wenn man schnell mal ein T-shirt mit Hand durchwäscht und eine ganze Waschmaschine nicht lohnt.

Ansonsten ist Reha auch viel Arbeit. Es gab Mitpatienten, die haben um 6.30 Uhr angefangen und bis 17 Uhr durchweg Termine. Mittags war meist für eine Stunde Pause oder dann, wenn ein Termin ersatzlos ausgefallen ist.

Viel Spaß auf der Reha

25.01.2016 09:05 • #2



Ablauf med Reha - wie war es bei Euch?

x 3


Schlaflose
Zitat von Reenchen:
nimm dir einen Reisewasserkocher mit, dann kannst du dir im Zimmer unabhängig vom Angebot auch eine Tasse aufbrühen.


Ohoh, das war in meiner Rehaklinik verboten, genauso Bügeleisen, Toaster, Kaffeemaschine u.ä. wegen dem Brandschutz.
Ich habe aber trotzdem meinen Wasserkocher benutzt und ihn nach jedem Gebrauch schön weggepackt, denn es waren jeden Tag Putzfrauen in den Zimmern zugange.

25.01.2016 17:19 • #3


Ich hab meinen nach Benutzung auch in den Schrank geräumt und nur im vollverfliesten Bad angemacht. Aber er war Gold wert, denn ich mache mir abends gern eine Tasse Tee und am WE bei der Reha war der Kaffee im Café ganz schön teuer und ich trinke sehr viel Kaffee. Da habe ich dann gebrühten Kaffee auf dem Zimmer gemacht und auch gelegentlich mal für eine Bekannte, die mich irgendwie leiden konnte und die immer zum Quatschen rüber kam. ....also hauptsächlich zum Quatschen, nicht wegen dem Wasserkocher.

25.01.2016 18:40 • #4


monochrom
Zitat von Schlaflose:
Zitat von Reenchen:
nimm dir einen Reisewasserkocher mit, dann kannst du dir im Zimmer unabhängig vom Angebot auch eine Tasse aufbrühen.


Ohoh, das war in meiner Rehaklinik verboten, genauso Bügeleisen, Toaster, Kaffeemaschine u.ä. wegen dem Brandschutz.
Ich habe aber trotzdem meinen Wasserkocher benutzt und ihn nach jedem Gebrauch schön weggepackt, denn es waren jeden Tag Putzfrauen in den Zimmern zugange.


Jap, ist dort auch verboten

25.01.2016 19:19 • #5


Ach ja, hallentaugliche Sportschuhe waren auch sehr wichtig.

25.01.2016 20:18 • #6


monochrom
Ah, okay. Hab Laufschuhe, hab ich mal im Sport Geschäft für mich aussuchen und anpassen lassen. Sollte reichen, oder?

25.01.2016 21:03 • #7


Zitat von monochrom:
Ah, okay. Hab Laufschuhe, hab ich mal im Sport Geschäft für mich aussuchen und anpassen lassen. Sollte reichen, oder?
Wenn die nicht abfärbende Sohlen auf Hallenboden haben, ja.

25.01.2016 21:08 • #8


Meine Reha war super. Ich hab viele nette Menschen kennengelernt mit denen man sich austauschen konnte, hatte viele Anwendungen die Spaß gemacht haben, gutes Essen und habe sogar noch eine nette Frau kennengelernt. An manchen Tagen war es wirklich anstrengend weil es Schlag auf Schlag ging und an anderen war es eher relaxt. Ich würde jederzeit wieder gehen. Man muss nur schauen dass man das beste daraus macht und sich von den negativen Meckermenschen fern hält.

25.01.2016 21:10 • #9


monochrom
Zitat von Sorgenfrei83:
Meine Reha war super. Ich hab viele nette Menschen kennengelernt mit denen man sich austauschen konnte, hatte viele Anwendungen die Spaß gemacht haben, gutes Essen und habe sogar noch eine nette Frau kennengelernt. An manchen Tagen war es wirklich anstrengend weil es Schlag auf Schlag ging und an anderen war es eher relaxt. Ich würde jederzeit wieder gehen. Man muss nur schauen dass man das beste daraus macht und sich von den negativen Meckermenschen fern hält.


Das ist ein toller Tipp, danke!

25.01.2016 21:14 • #10



x 4




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Univ.-Prof. Dr. Jürgen Margraf