3

Jaxiju

116
15
23
Hallo liebe Community.
Ich bin männlich, 21 Jahre alt
Vor 6 Jahren fingen meine Zwänge an. Ich musste ständig als morgendliche Routine positive Dinge laut aussprechen, Dinge anblinzeln uvm. Warum? keine Ahnung. Ich dachte wenn ich es lasse, dass irgendwelche schlimmen Dinge eintreten werden. Über die Jahre ist es immer schlimmer geworden und der Höhepunkt war dann im Frühling letzten Jahres, wo es mein Leben angefangen hat stark zu behindern.
Also fasste ich von einem Tag auf den anderen den Entschluss, es einfach sein zu lassen. Und das habe ich getan. Ich fühlte mich so frei wie nie und war stolz auf mich es geschafft zu haben.
Ab dann fingen allerdings die richtigen Probleme an. Ich lag 3x im Krankenhaus: Gastritis, Reizdarm-Diagnose, Bluthochdruck- dadurch resultierende Hypochondrie/generalisierte Angststörung mit Depressionen.
Mein Kopf sagt mir, dass das alles dadurch entstanden ist, weil ich die Zwänge aufgegeben habe. Trotz diesen Gedanken habe ich NICHT wieder mit den Zwängen angefangen.
Aber der Gedanke, dass alle Probleme damit gekommen sind, besteht weiter. Wie kanne ich mir das ausreden? Hat jemand ähnliche Erfahrungen gesammelt?

06.01.2019 10:05 • 06.01.2019 #1


4 Antworten ↓


petrus57

petrus57


14036
158
7730
Ich finde es toll, dass du deine Tics so schnell abstellen konntest. Vielleicht hast aber so deinen Stress abgebaut.

Nun ist dadurch vielleicht dein Stresslevel höher und du bekommst dadurch andere Symptome wie Reizdarm und Bluthochdruck.

06.01.2019 10:38 • x 1 #2


Jaxiju


116
15
23
Danke für die Antwort!
Ich denke und hoffe auch dass die Beschwerden einfach durch den Stress kamen, weil es einfach typische Dinge sind, die durch ne kaputte Psyche entstehen.
Oder mein Gehirn merkt, dass irgendwas fehlt (Zwänge) und er durch die körperlichen Beschwerden Aufmerksamkeit erregen will. Aber ich muss es verhindern, dem nachzukommen.

06.01.2019 11:05 • #3


Schlaflose

Schlaflose


18477
6
6556
Es kann aber auch sein, dass sich dein Grundproblem verlagert hat. Für die Zwänge muss es eine tieferliegende Ursache gegeben haben und die Zwänge ein Symptom davon. Das Symptom hast du durch das Aufgeben der Zwänge weggeschafft, aber die Ursache ist noch da und macht sich durch die neuen Symptome bemerkbar.

06.01.2019 16:33 • x 2 #4


Jaxiju


116
15
23
Danke auch für deinen Beitrag!
Ich weiß nichtmal genau wo die Ursache steckt.
Im Laufe des Lebens habe ich einfach ne immer stärker werdende Angst vor Krankheiten und generell dem Tod entwickelt.
Als ich 12 war hatte ich Angst, dass meine Eltern bei nem Autounfall ums Leben kommen. Grund: n TV-Beitrag. ich entwickelte in der Hinsicht auch Zwänge.
Wenig später fing die Angst vor Krankheiten an. Grund: n TV-Beitrag. Ich weiß noch ganz genau welche Bilder meine Augen damals gesehen haben.
Aber ich kann mir einfach nicht vorstellen, dass 1-2 Bilder die man in den Medien gesehen hat so langwierige Probleme auslösen und sich einfach festgesetzt haben.

06.01.2019 17:58 • #5



Prof. Dr. Borwin Bandelow


Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag