Pfeil rechts
1

O
Liebe Community
ich habe derzeit eine Kennenlernphase mit einer Frau. Wir kennen uns nun ca 2 Monate
Da ich ein loyaler und monogamer Typ bin, habe ich vor und nachdem treffen niemand anderen gedatet. Allerdings ist mir aufgefallen, dass ich vor ca 1.5 - 2 Monaten mal mit einer anderen Frau gechattet habe (damals hatte ich die jetztige Dame nur einmal live getroffen). Ich hab sie aber nur auf ihre Story wegen ihrem Urlaub über Instagram etwas gefragt. Das Gespräch war nach ein paar Floskeln beendet. Wir haben uns jetzt nicht verabredet oder so, da war auch kein Flirt, es ging wirklich nur um ihren Urlaub und was sie so macht. Als die Dame, die ich aktuelle kennenlerne, kürzlich gefragt hat, hab ich natürlich offen und ehrlich reagiert und es ihr gesagt. Wir haben zu dem Zeitpunkt nicht mal über Exklusivität geredet. Sie hat am nächsten Tag gesagt, sie schätz meine Offenheit, allerdings interessiert es sie nicht, was ich vor einem Monat oder mehr getrieben habe. Ich hab eigenständig den Kontakt zu jeglichen Frauen eingestellt. Ihr ist nur wichtig wer ich heute bin und da hat sie überhaupt keine Bauchschmerzen bei mir. (sagte sie) Mein Zwang (oder Gewissen) erinnert mich aber ständig an diese Situation alà „du bist unloyal gewesen“ Mittlerweile habe ich wirklich zu keiner anderen Frau Kontakt (auch wenn ich mit der aktuellen noch nicht zusammen bin). Frage an euch: muss ich mir ein schlechtes Gewissen machen, dass ich ein Betrüger bin ? Mein Zwang sagt „daran wirst du dich immer erinnern“
Gestern sagte meine „Freundin“ (auch wenn wir nicht zusammen sind), dass sie mir blind vertraut. In solchen Momenten kommt dann immer mein Hochstaplersyndrom „Du hast ihr Vertrauen nicht verdient“

Kennt ihr das aus euren Beziehungen /Kennenlernphasen ? Übetreibe ich ? Sind das moralische Zwangsgedanken / ROCD

12.02.2024 20:26 • 15.07.2024 #1


11 Antworten ↓


K
Ja, du übertreibst. Du solltest Dir keine Gedanken mehr machen, zumal Du es ja bei der jetzigen Frau schon angesprochen hast.

12.02.2024 20:46 • #2


A


Moralische Zwänge ?

x 3


O
ist das eine Art Betrug gewesen ? Wie siehst du das als aussenstehende ? Ich hab mir im Nachhinein eigenständig gedacht, dass ist nicht gut, ich möchte nicht an zwei Personen gleichzeitig Interesse zeigen, also lasse ich es

12.02.2024 20:48 • #3


D
Nein, das war gar kein Betrug. Versuch, nicht mehr darüber zu grübeln. Du machst dir so nur die schöne Anfangszeit des kennen lernen madig.

12.02.2024 20:52 • #4


Lingu
Wie Dein Name schon sagt, Du überdenkst diese Situation.
Aber Hut ab! für diese Ehrlichkeit gegenüber der Frau und deiner Loyalität!

Mache Dir keine Gedanken! Mit der Anderen ist nichts passiert, es war auch nur eine Unterhaltung.

12.02.2024 20:59 • #5


O
Ja also ich kannte sie aus dem Internet. zu sagen ich fand sie schön wäre auch gelogen. aber als ich meine jetztige „Freundin“ kennengelernt hatte, hab ich den Kontakt zu ihr aufgegeben, weil sie meine absolute Priorität war. allerdings ist mir dann eingefallen, dass ich noch einmal mit ihr redete (ohne irgendwelche Flirts oder bitte um ein Treffen). aber als ich dann drüber nachgedacht habe, habe ich mich schlecht gefühlt und den Kontakt unterbunden
ich mein, dass zeigt ja, dass ich kein Interesse an ihr hatte, diese Tat ist doch ein Fakt, oder nicht ?

12.02.2024 21:06 • #6


O
nicht schön*
also natürlich war sie eine schöne Frau

12.02.2024 21:06 • #7


D
Selbst wenn du sie schön und interessant gefunden hättest, wäre es kein Betrug. Allein die Handlungen zählen.
Ich bin mit meinem Mann seit fast 20 Jahren zusammen. Bevor wir fest zusammen gekommen sind, hatte ich was mit anderen Männern und obwohl wir glücklich verheiratet sind, finde ich manchmal andere Männer interessant. Das ist doch ganz menschlich. Aber was machen würde ich nie.
Also, setze dich nicht zu sehr unter Druck sondern genieße dein neues Glück.

12.02.2024 21:12 • x 1 #8


Lingu
Zitat von Overthinker9000:
Ja also ich kannte sie aus dem Internet. zu sagen ich fand sie schön wäre auch gelogen. aber als ich meine jetztige „Freundin“ kennengelernt hatte, hab ich den Kontakt zu ihr aufgegeben, weil sie meine absolute Priorität war. allerdings ist mir dann eingefallen, dass ich noch einmal mit ihr redete (ohne irgendwelche Flirts oder bitte um ein Treffen). aber als ich dann drüber nachgedacht habe, habe ich mich schlecht gefühlt und den Kontakt unterbunden
ich mein, dass zeigt ja, dass ich kein Interesse an ihr hatte, diese Tat ist doch ein Fakt, oder nicht ?

Sagt das nicht alles aus?

Du hast keine Hintergedanken gehabt also brauchst Du Dich da auch nicht für irgendwas steinigen.

Lass lieber das Zerdenken sein, da Du Dir dann noch vielleicht die neue Beziehung zerstörst.
Zitat von Overthinker9000:
Sie hat am nächsten Tag gesagt, sie schätz meine Offenheit, allerdings interessiert es sie nicht, was ich vor einem Monat oder mehr getrieben habe.

Da Sie dies gesagt hat, würde ich halt darauf setzen und mit dem Thema (andere Frauen) nun abschließen.
Ihre Aussage kommt ehrlich und offen rüber. Da war ja noch nix, weder bei Euch, noch bei Dir und der Anderen.

Also konzentriere Dich besser jetzt auf Euren schönen Anfang und genieße einfach die Zeit!
Viel Glück!

12.02.2024 21:48 • #9


O
Ja, der Zwang schlägt natürlich zurück. „Warum hast du ihr überhaupt geschrieben, wenn du doch kein Interesse hattest“
Der Zwang ist schon ziemlich hartnäckig..

12.02.2024 22:28 • #10


R
Ich finde auch, dass du das bei Seite legen solltest. Klar einfacher gesagt als getan bei Zwängen. Sobald du wirklich verbindlich mit ihr zusammen bist, könntest du es ja auch so wie hier ansprechen. Ich setzte mal voraus, dass du bei einer festen Frau auch über deine Probleme sprichst.Dann könntest du erzählen, dass dich das gedankenlsrussel nicht los lässt…. Spätestens dann müsste das doch dann auch für dich ok sein, da sie das 100 Prozent entkräftigen wird

10.07.2024 14:46 • #11


Lizzy_Lizz
@Overthinker9000 tatsächlich geht es mir seit Jahren genauso. Manchmal habe ich schlimme Phasen manchmal weniger schlimm. Ich bin seit 12 Jahren in einer Beziehung und habe ROCD. Ich habe auch oft Angst nicht loyal zu sein… oder meinem Partner irgendwas zu verheimlichen obwohl es da nichts gibt. Wie eine Art „Beicht-Zwang“. Das Beichten (auch wenn es nichts zu Beichten gab, ich aber einfach über meine Zwänge sprechen wollte) gab mir kurzfristig Erleichterung aber wie es bei Zwängen so ist, hält dieses Gefühl nicht lange an. Da heißt es „einfach“ dem Zwang standhalten und nicht auf die Gedanken eingehen. Ich habe diese Gedanken immer noch aber sie belasten mich nicht mehr so stark wie früher.

Gerade eben • #12


A


x 4





Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Mira Weyer