73

Sonnenwende1992
Man sollte vll auch ihren anderen Thread mal anschauen, da erklärt sie ihr Problem genauer.
Verstehe nicht, was es daran zu melden gibt

28.07.2018 16:22 • x 6 #21


Sonnenwende1992
Zauerei, es wurde zusammengefasst
Danke @Psychic-Team

28.07.2018 16:31 • x 1 #22



Hallo Mhmwerwillhelfen,

Waschzwang Hilfe - was kann ich dagegen tun?

x 3#3


Psychic-Team
Gerne.

28.07.2018 16:33 • x 1 #23


Uropanoel
Zitat von Mhmwerwillhelfen:
Freunde kann ich nicht fragen, denn dann wären die in Zukunft auch verseucht.


Aber wenn ich dich helfen würde, wäre ich ja auch verseucht, das wäre dir dann egal,
hauptsache deine Freunde werden nicht verseucht.

28.07.2018 16:36 • x 3 #24


Sonnenwende1992
Zitat von Uropanoel:

Aber wenn ich dich helfen würde, wäre ich ja auch verseucht, das wäre dir dann egal,
hauptsache deine Freunde werden nicht verseucht.


So hart es klingt:
Mit dir "will" sie ja danach nichts mehr zu tun haben.
Ihre Freunde würden sie dann jedes mal erneut verseuchen.
So hab ich das verstanden

28.07.2018 16:38 • x 1 #25


Mondkatze
Zitat von Mhmwerwillhelfen:
ja genau und nicht bei mir zuhause denn ich will erst wieder in die Wohnung gehen wenn das verseuchte Gewfühl weg ist.

Eher bei irgendwem anderes, dass ich da einmal duschen kan (was halt im Schnitt eine Stunde dauert) und neue Klamotten anziehen kann wenn ich gedfuscht bin und meine Geldscheine die ich in der Hand hatte als ich mich verseucht fühlte wechseln lasse.


Nur wie gesagt alleine geht das schlecht, denn ich darf die neuen Sachen nicht berühren weil ich ja quasi das Problem in dem Moment bin.

Darum brauche ich wen der das für mich macht und mir die Klamotten dann gibt, wenn ich mich nicht mehr verseucht fühle, denn dann ist der Zwang weg.

Und bezogen auf die Erkrankung, ja eine Therapie war schon erfolglos, ich möchte halt einfach neu anfangen.

Das gute ist, ich muss auch keine Sachen mehr berühren die mir das Gefühl geben, verseucht zu sein.

Das heißt wenn es einmal weg ist kommt es auch nicht mehr wieder.

Und ja ich kann verstehen, wenn du sagst, Zwänge verschwinden nicht so plötzlich, aber ich will es wenigstens versuchen.

Denn sobald ich mich nicht mehr verseucht fühle kann ich halt auch wieder meinen normalen Alltag nachgehen und dann kommt automatisch ein besseres Gefühl.

Wenn es nicht klappt kann man ja immernoch in eine Klinik gehen

nur gut, wie finde ich jemanden der mir dabei hilft?

Freunde kann ich nicht fragen, denn dann wären die in Zukunft auch verseucht.

Es muss also wer sein den ich nicht lange treffe, quasi jemand der mir ewinmal hilft und dann wieder geht (ich kann im Gegenzug natürlich auch irgendwie helfen sei es aufräumen oder irgendwas).

Nur für Sex mache ich nichts das ist aber denke ich selbstverständlich.


Mädel, was ist denn das für ein herumeiern?
Das ist doch keine echte Hilfe für dich, was Du dir da vornimmst.
Ok, heute findest du jemand, bei dem du duschen kannst.
Und morgen?
Und nächste Woche?
Und nächsten Monat?
Wen willst du denn alles fragen?
Die ganze Welt?
Und was das für einen rattenschw anz hinter sich herzieht.

Du solltest dir wirklich professionelle Hilfe suchen, auch wenn du schon mehrere Versuche gestartet hast.
Manche brauchen eben mehr anläufe und länger, um etwas zu ändern.
LG
Mondkatze

28.07.2018 16:41 • x 7 #26


dieRückfällige
Zitat von Sonnenwende1992:
Man sollte vll auch ihren anderen Thread mal anschauen, da erklärt sie ihr Problem genauer.
Verstehe nicht, was es daran zu melden gibt


Vielleicht wurde sie gemeldet weil sie, so sehe ich das zumindest, sehr gefährdet ist eine Dummheit zu machen, wenn ihr nicht so geholfen wird wie sie sich das vorstellt..
@mhmwerwillhelfen, ich habe dir ja schon geschrieben in deinem anderen Thread, so wie du dir das vorstellt kann das nicht gehen, du brauchst unbedingt ganz schnell propfessionelle Hilfe,
Mit einer Dusche und andere Kleidung kannst du dein Problem nicht bewältigen, siehe es endlich sein.
Gehe in eine Akkutklinik, dort kannst du duschen und oft haben die auch eine Fundus mit Bekleidung und es wird dir dort geholfen.
Einen anderen Weg gibt es nicht in deiner jetzigen Situation.

28.07.2018 16:43 • x 4 #27


Uropanoel
Zitat von Sonnenwende1992:
So hart es klingt:
Mit dir "will" sie ja danach nichts mehr zu tun haben.
Ihre Freunde würden sie dann jedes mal erneut verseuchen.
So hab ich das verstanden


Ok, dannn hab ich das nicht richtig verstanden. Aber wer würde hier fremde Menschen aufnehmen.
Wäre sehr gefährlich, glaub ich mal.

28.07.2018 16:43 • x 2 #28


Sonnenwende1992
Zitat von dieRückfällige:

Vielleicht wurde sie gemeldet weil sie, so sehe ich das zumindest, sehr gefährdet ist eine Dummheit zu machen, wenn ihr nicht so geholfen wird wie sie sich das vorstellt..
@mhmwerwillhelfen, ich habe dir ja schon geschrieben in deinem anderen Thread, so wie du dir das vorstellt kann das nicht gehen, du brauchst unbedingt ganz schnell propfessionelle Hilfe,
Mit einer Dusche und andere Kleidung kannst du dein Problem nicht bewältigen, siehe es endlich sein.
Gehe in eine Akkutklinik, dort kannst du duschen und oft haben die auch eine Fundus mit Bekleidung und es wird dir dort geholfen.
Einen anderen Weg gibt es nicht in deiner jetzigen Situation.


Ich vermute sie wurde gemeldet weil sie ein neues mitglied ist und, Scheinbar, irgendwelche Kriterien erfüllt, die gewissen stamm-mitgliedern nicht gefallen.
Sollte ich mich irren und du hast mit deiner Annahme recht wäre das natürlich was anderes!

28.07.2018 16:45 • x 1 #29


So richtig verstehe ich das nicht. Du kannst immer nur einmalig irgendwo duschen und dann dort nie wieder?
Da müsste man jetzt wissen was in deiner Vergangenheit passiert ist. Welche Art Therapie wurde versucht?

28.07.2018 17:03 • #30


kalina
Zitat von Veritas:
Wurde schon gemeldet (hier passt wieder alles)...


Ich glaub hier irrst Du Dich, Veritas. Da gibts nichts zu melden.

Das ist ein Zwang, eine Krankheit.



Mädchen, so wie es aussieht bist Du wegen Deines Zwangs obdachlos und versuchst durch Duschen bei Fremden mit dem Zwang klarzukommen.

Das ist wirklich sehr traurig. Du bist jung und versaust Dir so Dein ganzes Leben. Noch glaubst Du auf diese Art Deiner Angst zu entrinnen. Du machst Dir nur alles kaputt. Schau der Wahrheit ins Gesicht.

Geh in eine Spezialklinik und lass Dir helfen. Alles andere ist Unsinn.

Bitte geh zum sozialpsychiatrischen Dienst und erzähl von Deinen Problemen.
Im Moment glaubst Du nur Deinem Zwang. Das ist eine Sackgasse in der Du Dich befindest.

Bitte informiere Dich erstmal über die Krankheit, damit Du Dich selber besser verstehst.

Es gibt einen Weg da raus. Obdachlosigkeit und bei fremden Menschen duschen ist auf Dauer bestimmt nicht der richtige Weg.

28.07.2018 17:34 • x 3 #31


Veritas
Wurde nicht von mir gemeldet. Zum Rest: Macht ihr mal.

28.07.2018 17:36 • x 3 #32


Zitat von Mhmwerwillhelfen:
Ich möchte das man mich einmal so akzeptiert wie ich bin und nicht hinterfragt ob ich es denn schaffe.


Ich glaube, dass Dir dieser Satz sehr wichtig ist, deshalb möchte ich Dir auch keine Ratschläge geben, was man denn bei Zwangserkrankungen im Allgemeinen am besten tun sollte wie Klinik etc. (das wurde Dir ja auch schon geschrieben), sondern jetzt nur auf diese konkrete Situation eingehen.

Die Frage ist nur, wie Du die Hilfe, die Du brauchst, auch praktisch bekommen kannst. Ich möchte Dir dringend davon abraten zu versuchen, Dir diese Hilfe von unbekannten männlichen Personen zu holen, auch wenn Du noch so verzweifelt bist. Du scheinst da auch schon schlechte Erfahrungen gemacht zu haben.

Vielleicht könntest Du Dich an Hilfsorganisationen (psychosoziale Beratung)/ Krisendienst/Obdachlosenhilfe wenden, die ja auch Einrichtungen haben, wo Leute duschen können, auch wenn Du nicht wirklich obdachlos bist. Vielleicht könnte Dir da eine verständnisvolle Mitarbeiterin/Betreuerin helfen mit der Übergabe von neuen Klamotten (vielleicht aus der Kleiderkammer) und die Geldscheine für Dich tauschen.

Wie ich Dich verstanden habe, möchtest Du die Kleidung, die Du anhast, von Dir entfernen, dann 1 Stunde duschen und anschließend von einer Person, die mit Deiner alten Kleidung nicht in Berührung gekommen ist, neue Kleidung erhalten (mit der Du wiederum vor dem Duschen nicht in Berührung gekommen bist) und auch neue Geldscheine haben. Deine alten soll sie vorher auch nicht berührt haben.


Du würdest anschließend das, was diese Verseuchung ausgelöst hat, nicht mehr berühren, so dass Du wieder einen normalen Alltag leben könntest.


Es wird vielleicht nicht ganz einfach sein, Leuten, die von Zwängen nicht so viel Ahnung haben, dies alles begreiflich zu machen. Da ich in meinem Umfeld eine Person mit einer Zwangserkrankung habe, sind mir solche Gedankengänge nicht fremd.


Ich wünsche Dir auf jeden Fall, dass Du Verständnis und eine Lösung für Dein Problem findest.

29.07.2018 03:30 • x 4 #33


Zitat von Sonnenwende1992:

So hart es klingt:
Mit dir "will" sie ja danach nichts mehr zu tun haben.
Ihre Freunde würden sie dann jedes mal erneut verseuchen.
So hab ich das verstanden



genau so ist es, denn Fremde kann ich danach meiden und Freunde nicht bzw dann wären sie keine Freunde mehr denn dann würde ich ja den Kontakt abbrechen müssn (wegen Psyche)

02.08.2018 11:45 • #34


das Problem ist die alten Sachen dürfen nicht an die neuen kommen und ich kann ja nicht *beep* rumrennen und dann duschen und mir dann die neuen Sachen kaufen.

02.08.2018 11:55 • #35


Zitat von Hermina04:

Ich glaube, dass Dir dieser Satz sehr wichtig ist, deshalb möchte ich Dir auch keine Ratschläge geben, was man denn bei Zwangserkrankungen im Allgemeinen am besten tun sollte wie Klinik etc. (das wurde Dir ja auch schon geschrieben), sondern jetzt nur auf diese konkrete Situation eingehen.

Die Frage ist nur, wie Du die Hilfe, die Du brauchst, auch praktisch bekommen kannst. Ich möchte Dir dringend davon abraten zu versuchen, Dir diese Hilfe von unbekannten männlichen Personen zu holen, auch wenn Du noch so verzweifelt bist. Du scheinst da auch schon schlechte Erfahrungen gemacht zu haben.

Vielleicht könntest Du Dich an Hilfsorganisationen (psychosoziale Beratung)/ Krisendienst/Obdachlosenhilfe wenden, die ja auch Einrichtungen haben, wo Leute duschen können, auch wenn Du nicht wirklich obdachlos bist. Vielleicht könnte Dir da eine verständnisvolle Mitarbeiterin/Betreuerin helfen mit der Übergabe von neuen Klamotten (vielleicht aus der Kleiderkammer) und die Geldscheine für Dich tauschen.

Wie ich Dich verstanden habe, möchtest Du die Kleidung, die Du anhast, von Dir entfernen, dann 1 Stunde duschen und anschließend von einer Person, die mit Deiner alten Kleidung nicht in Berührung gekommen ist, neue Kleidung erhalten (mit der Du wiederum vor dem Duschen nicht in Berührung gekommen bist) und auch neue Geldscheine haben. Deine alten soll sie vorher auch nicht berührt haben.


Du würdest anschließend das, was diese Verseuchung ausgelöst hat, nicht mehr berühren, so dass Du wieder einen normalen Alltag leben könntest.


Es wird vielleicht nicht ganz einfach sein, Leuten, die von Zwängen nicht so viel Ahnung haben, dies alles begreiflich zu machen. Da ich in meinem Umfeld eine Person mit einer Zwangserkrankung habe, sind mir solche Gedankengänge nicht fremd.


Ich wünsche Dir auf jeden Fall, dass Du Verständnis und eine Lösung für Dein Problem findest.

genau so wie du es beschreibst fühle ich und ja ich habe in dem Punkt schon schlechte Erfahrungen gemacht und hoffe auch das es nicht nochmal passiert.

Wegen solchen Einrichtungen bin ich auch ganz ehrlich, da habe ich weniger Vertrauen denn die wollen immer alle auf Teufel komm raus das ich meine Angst besiege und ja...ich brauche einfach wen der mir nicht sagt was besser ist und was ich zu tun habe.

Ich weiß nämlich wirklich das dieser Weg der beste ist.

Ich lebe seit Jahren mit diesem Zwang und Kliniken und Therapien haben mir nie geholfen, vielleicht bin ich auch therapieresistent.

Auf jeden Fall hat mixh das nur immer noch mehr fertig gemacht und das einzige was ich jetzt brauche ist 2 3 mal jemanden der mir neue Sachen gibt und dann ist alles gut wirklich.

Auch wenn viele sagen der Zwang kommt eh wieder kann ich nur sagen nein, aber das glaubt mir ja eh keiner, weil alle eher einem Fachbuch glauben als mir, die das schon jahrelang Tag für Tag durchleben muss.

02.08.2018 12:01 • #36


Zitat von Sonnenwende1992:
Man sollte vll auch ihren anderen Thread mal anschauen, da erklärt sie ihr Problem genauer.
Verstehe nicht, was es daran zu melden gibt



danke dir fürs erklären und verteidigen

02.08.2018 12:12 • #37


wisst ihr was ich auch schade finde, wieso meint jeder alles besser zu wissen und wieso glaubt jeder dem Fachbuch und niemand den Worten des Betroffenen?
Jeder Mensch ist anders und jedem hilft was anderes

Denn es gibt genug Fälle wo es half dem Zwang ERSTMAL nachzugehen um erstmal nämlich stabil wwerden zu können und dann neue Kraft zu schöpfen um in Zukunft genug Stärke haben zu können dem Zwang entgegen zu treten.

02.08.2018 17:01 • #38


kl Schnecke
Ich weiß nicht warum dir deine Freunde oder Bekannte nicht helfen können, es gibt Gummihandschuhe, die man hinterher fachgerecht entsorgen kann. Also kommst du auch nicht direkt mit jemanden in Berührung.
.........und noch Danke für deine soooo ausführliche Antwort .

02.08.2018 17:32 • x 1 #39


Mit Gummihandschuhen hilft es auch nicht leider und naja was soll ich mehr sagen?

Du hast mich die eine Frage gefragt und ich rede da sehr ungern drüber vor allem gerade denn heute geht es mir nicht besonders gut...

Frag mich anderes und ich schreibe dir ausführlich zurück.

02.08.2018 17:37 • #40




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Prof. Dr. Borwin Bandelow