56

Hab zur Zeit schlimme Zwangsgedanken .Über Jesus und religiöse Sachen.Ich will sie nicht denken.Aber um so mehr ich sie nicht denken will.Umso schlimmer wird es.Fühl mich danach so schlecht das mir richtig übel ist.Und schäm mich auch so.Will es einfach nicht denken aber schaffe es nicht.Kennt das jamand ?

12.01.2020 13:00 • 04.03.2020 #1


56 Antworten ↓


Weißt du, wie du genau auf religiöse Zwangsgedanken kommst? Gibt es da einen Zusammenhang mit einem Ereignis etc.?

12.01.2020 16:12 • #2



Hallo Ayano,

Religiöse Zwangsgedanken

x 3#3


Sind vor ein paar Monaten umgezogen.Das hat mir so Angst gemacht das ich öfter an Gott gedacht habe.Und seitdem kann ich nicht mehr aufhören sie zu denken .Was mich extrem belastet .

12.01.2020 17:41 • #3


Ja kenne ich ,weil ich in einer SEkte aufgewachsen bin und vor meiner Therapiezeit hatte ich immer wieder monatelang religiöse "Ängste/Wahnvorstellung", die aber nicht absurd waren, weil ich meine Erlebnisse damit hatte. Für Aussenstehende war das absurd aber ich habe darüber mit niemanden geredet. Jede dieser Episode ging auch vorüber je mehr ich mich ablenkte und mich realen Problemen stellte. Solche Phasen hatte ich nur in schwierigen Lebenssituationen (Prüfungen, Ausbildung, Stress Eltern ). In den Therapien habe ich dann darüber geredet und nun weiss ich ,dass ich einen kindlichen Glauben an Gott hatte und es auch eine Flucht aus der realen Welt ist. Weil solange ich stundenlang mit Gott beschäftigt bin, bin ich im Alltag nicht präsent und muss auch keine Erinnerungen oder Gefühle aushalten. Ich hatte schwere religiöse Zwangsgedanken und nun vermeide ich alle möglichen Auslöser (Esoterische TV Beiträge anschauen, googeln, TV keine Gottesdienste anschauen, keine Kirchen besuchen ) . Ich habe keine Esoteriker in meinem Bekanntenkreis, weil mich das einfach antriggert. Auch zu meiner Mutter habe ich den Kontakt abgebrochen.

Seitdem ich aber ein paar gute Erklärungsmodelle von Therapeuten für meine Symptome bekommen habe, hat sich mein Gehirn beruhigt und seit 1,5 Jahren hab ich keine religiösen "Zwangsgedanken" mehr. Wenn Du zu Hause religiöse Literatur hast oder Andenken würde ich diese für eine Zeit in den Keller wegpacken, damit du in deiner eigenen WOhnung nicht angetriggert wirst. Das hab ich damals gemacht mit sehr schlechtem Gewissen (wie die Bibel wegpacken?) aber das hat schon mal langfristig geholfen. Internet nicht nach religiösen Themen googeln, keine FIlme anschauen mit religiösem Inhalt ,nicht wahllos mit Freunden darüber reden . Grosszügig auf Abstand gehen und dann weiterschauen. Dazu brauchst du noch Geduld mit dir selber und wenn es nicht besser wird, würde ich doch therapeutische Unterstützung anstreben, wenn du aus dem Gedankenstrudel nicht selber rauskommst.

12.01.2020 18:16 • #4


Das mach ich auch schon wen was religiöses im Fernsehen kommt das ich gleich umschalte .Oder in der Zeitschrift gleich umblättere .Weil wen ich was seh darüber werden die Gedanken immer schlimmer.Mich belastet auch das Gott mir diese Sünde nicht verzeiht.Obwohl ich diese Gedanken nicht denken will.

12.01.2020 18:37 • #5


Bist du generell religiös ? Hört sich eher nach einem gewissenskonflikt an .

Könntest du dir vorstellen mit einem Seelsorger oder Therapeuten darüber sprechen, weil sie unter Schweigepflicht stehen? Ich weiss, es gibt Menschen die gläubig sind und Kraft aus ihrer Beziehung zu Gott ziehen, aber da kenn ich mich nicht aus und bei dir stehen ja die zwangsgedanken im Vordergrund und nicht die Beziehung zu Gott. Das wäre ein dann ein ganz anderer Aspekt,wo du dir auch Hilfe bei christliche Seelsorger holen könntest.

Kennst du Katie Byron, sie hat 4 fragen erstellt mit der du deine Gedanken überprüfen kannst,ob sie wirklich so gefährlich oder real sind? Ich kann dich da nicht anleiten ,da ich es mit einem Coach gemacht habe und froh war, dass sie analytisch den Durchblick hatte.

Vielleicht wäre ein anderer Ansatz dir Gedanken zu machen, wie dein stressniveau am neuem Wohnort ist und ob es Probleme gibt mit Wohnung, Nachbarn, Einsamkeit, neue Kontakte und da nach neuen Lösungen zu suchen ? Wolltest du umziehen? Die fragen musst du nicht beantworten , nur für dich als Anhaltspunkt, um aus deinem Gedankenkreisen rauszukommen.

12.01.2020 20:32 • #6


Also real würde ich meine Zwangsgedanken nie machen.Schäme mich nur so vor Gott so was zu denken.Und will sie einfach nicht mehr denken.Aber umso mehr ich Angst vor den Gedanken habe.Umso häufiger treten sie auf.Und ja ich bin religiös und glaube an Gott.

12.01.2020 20:45 • #7


Rick
Wenn es einen Gott gibt, dann weiß er, dass deine Gedanken nichts "Böses" sind. Ich habe früher auch Böses oder Beleidigendes oder ganz Schlimmes gedacht, aber ich wusste, dass das nicht meine wahren, sondern nur Zwangsgedanken waren.

12.01.2020 20:50 • x 2 #8


Hatte jetzt ein paar Tage keine Zwangsgedanken mehr.Und heute ging es wieder los.Das ist so belastend und ich schäm mich auch so dafür.Und dann immer die Angst das mir Gott nicht verzeihen könnte.

19.01.2020 14:50 • #9


Abendschein
Zitat von Ayano:
Hab zur Zeit schlimme Zwangsgedanken .Über Jesus und religiöse Sachen.Ich will sie nicht denken.Aber um so mehr ich sie nicht denken will.Umso schlimmer wird es.Fühl mich danach so schlecht das mir richtig übel ist.Und schäm mich auch so.Will es einfach nicht denken aber schaffe es nicht.Kennt das jamand ?


Über Jesus und religiöse Sachen hast Du schlimme Gedanken? Bevor Du noch mehr schlimme Sachen erzählst, sage bitte genau, worum es Dir geht. Jesus ist die Liebe und das strahlt er auch aus, da braucht man keine schlimmen Gedanken zu haben, also ich glaube das Deine Gedanken in eine andere Richtung gehen, die Du sagen solltest.....

19.01.2020 14:57 • x 1 #10


Nein ich glaub ja an Gott und an Jesus.Hab Angst davor schlimme Sachen über die beiden zu denken .Und seit ich das nicht denken will kommen diese Gedanken .

19.01.2020 16:50 • #11


Dore
Hallo Ayano,

ich habe ehrlich gesagt keine Ahnung von Zwangsgedanken, aber ich bin überzeugte Christin. Rede mit Jesus über deine Gedanken (er kennt sie sowieso), dass es dir leid tut, und dass er dir die Gedanken weg nehmen soll.

Wir sind alle Sünder. Aber uns werden alle Sünden vergeben, wenn wir sie bereuen.

Wenn du deine Gedanken nicht öffentlich preis geben möchtest und/oder noch mehr christlichen Rat brauchst, kannst du mich gerne anschreiben. Ich werde dich 100 % nicht verurteilen.

19.01.2020 18:16 • x 3 #12


Dore
Ich habe noch etwas Wichtiges vergessen. Als Gläubiger wirst du verstehen, was ich meine:

Es gibt Gedanken, die kommen aus dir. Es gibt Gedanken, die kommen von Gott/Jesus/Heiliger Geist.
Und es kommen sehr viele Gedanken, die kommen von Satan. Das ist nicht zu unterschätzen, wird aber leider zu wenig von gepredigt.

19.01.2020 18:35 • x 2 #13


Danke für deine Antwort.Hab schon immer zu Jesus gebetet auch schon als Kind.Hat mir immer sehr geholfen.Hatte so angst vor einen Umzug im Sommer.Das ich wieder gebetet habe.Dann kam mir auf einmal plötzlich der Gedanke .Das es schlimm ist wen ich mich nicht an die 10 Gebote halte.Und dann kam noch der Gedanke was ist wen ich was schlimmes über Jesus denke.Das ist ja dann noch schlimmer.Und so ging es los das ich auch solche Angst vor solchen Gedanken hatte.Ich will sie auch nicht denken.Aber seit ich so Angst habe davor kommen sie mir ständig in den Sinn.Und ich hab so Angst davor das mir Gott das nicht vergibt.Das belastet mich so .

19.01.2020 19:00 • #14


Abendschein
Zitat von Ayano:
Danke für deine Antwort.Hab schon immer zu Jesus gebetet auch schon als Kind.Hat mir immer sehr geholfen.Hatte so angst vor einen Umzug im Sommer.Das ich wieder gebetet habe.Dann kam mir auf einmal plötzlich der Gedanke .Das es schlimm ist wen ich mich nicht an die 10 Gebote halte.Und dann kam noch der Gedanke was ist wen ich was schlimmes über Jesus denke.Das ist ja dann noch schlimmer.Und so ging es los das ich auch solche Angst vor solchen Gedanken hatte.Ich will sie auch nicht denken.Aber seit ich so Angst habe davor kommen sie mir ständig in den Sinn.Und ich hab so Angst davor das mir Gott das nicht vergibt.Das belastet mich so .

Naja vorsätzlich sollte man nicht sündigen und dann um Vergebung bitten, aber ich denke, wir sind alles Menschen
mit Fehlern und wir dürfen auch mal was tun, was nicht biblisch ist Gott ist die Liebe, er vergibt Dir immer.
Unterschied zum Menschen. Du brauchst vor Jesus keine Angst zu haben, ganz ganz bestimmt nicht. Was denkst Du denn so, schlimme Sachen? Magst Du uns nicht erzählen? Manchmal hilft es darüber zu reden.

19.01.2020 20:54 • x 1 #15


Butterfly_
Zwangsgedanken kenne ich selbst sehr gut, auch teilweise religiöse.
Und wie der Name schon sagt, sind es erzwungene Gedanken, Gedanken die du nicht haben möchtest und alles, was du nicht haben möchtest, drängt sich dir natürlich erst Recht auf.
Ist ähnlich wie mit der Angst.

Kann mir übrigens nicht vorstellen, dass Gott dir nicht verzeiht, denn er ist doch ein liebender und verzeihender Gott, wenn wir etwas bereuen.
Und das tust du doch.

19.01.2020 20:54 • #16


Hallo,

ich bin getaufte katholische Christin bin jedoch kirchenkritisch eingestellt. Nicht alles was im Gottesdienst gepredigt und gesungen wird ist dem Seelenheil zuträglich. Ich singe zuhause ökumenische Lieder u Gospels. Sachen die von Liebe Verzeihen u Mitgefühl handeln.
Ich glaube an die Botschaft von Jesus u kenne die Bibel. Rache gibt es nur im alten Testament. Das ist 2000 Jahre her.
Ab dem neuen Testament ab Jesu Wirken, heisst es, dass Jesus alle Sünde u Schuld auf sich genommen hat, stellvertretend für alle Christen. Du bist frei.

Jesus (und Gott) verzeiht alles, das ist die Botschaft von Jesus. Es gibt auch den Begriff Gnade Gottes. Wenn du zweifelst bitte um Gnade. Wer um Gnade bittet bekommt Gnade.

Wenn du meinst du hättest etwas gemacht das dir schwer auf der Seele liegt, etwas das du dir selbst nicht verzeihen kannst, rede mit einem Therapeut oder Berater darüber. Manchmal reicht eine Kleinigkeit um sich etwas selber verzeihen zu können.

z.b. eine vergangene Situation therapeutisch aufarbeiten

Wenn du magst kannst du auch symbolisch etwas Gutes tun zum Ausgleich damit du dir leichter verzeihen kannst. Z.B. therapeutisch daran arbeiten selbst jemandem etwas zu verzeihen
und dann dir verzeihen.

Lerne dir selbst zu verzeihen und dich und deine Mitmenschen verzeihend mit Liebe zu betrachten.

19.01.2020 22:33 • #17


Insorge
Hallo Ayano,
gerade das, was man absolut meint nicht denken zu dürfen, schleicht sich in den Kopf und wird gedacht. Wenn man es sich nicht verbieten würde das zu denken, dann hätte man - so bin ich überzeugt - diese Gedanken gar nicht.

Der Glaube an Gott kann hilfreich sein aber auch belastend, je nach dem welches Bild man von ihm hat. Das Bild von Gott wird auch durch Erziehung geprägt, denn die Bibel ist m.E. so uneindeutig, dass man zwangsläufig interpretieren muss und so bestehen auch innerhalb der gleichen Glaubensrichtung unterschiedliche Auslegungen. Meine Mutter hat als Kind einen wirklich gemeinen Priester gehabt, zu welchem sie - weil es damals so von ihr erwartet wurde - zur Beichte musste. dadurch hat sich ein traumatisches Erlebnis für sie verschlimmert. Zeit ihres Lebens hat sie deswegen kein wirklich positives Gottesbild aufbauen können, allerdings konnte sie Jesus als positiv betrachten (das ist auch einfacher, denn er ist wesentlich konsistenter. Er weist nicht diese Widersprüchlichkeit auf, wie sie im biblischem Gott gegeben ist).

Jesus ist nach der Bibel ein Teil von Gott, der aus Vater, Sohn und Geist besteht. Jesus kam auf die Erde um die Menschen zu erlösen. Das Alte galt damit nicht mehr. Jesus hat mit Sündern verkehrt, hat immer das Gute erkannt. Was könnten ihn ein paar Gedanken schocken? Geht es nicht viel mehr darum das Gute in sich zu entfalten, an sich zu arbeiten? Die 10 Gebote sind zwar das alte Testament, aber wenn man sich auf sie bezieht, dann ist es wichtig zu bedenken, dass es keine Verbote sind, sondern Gebote. Sie dienen der Orientierung.

Als Kind habe ich Gott immer die Schuld dafür gegeben, wenn was nicht geklappt hat. Ich habe ihn -in meinem Kopf- wüst beschimpft. Aber da ich - nicht um Gott zu gefallen, sondern weil ich selbst es wichtig finde - nie einem anderen Menschen absichtlich zum eigenen Vorteil weh getan habe, müsste letzteres die Beschimpfungen nach meinem Verständnis aufheben. Denn für jemanden wie Jesus müsste das Handeln viel mehr zählen als spontan gedachtes. Wenn ich ehrlich bin, dann müsste Gott schon so sein, dass er über meine Beschimpfungen schmunzelt. Er ist kein Narzisst und deswegen ist das Gebet auch nicht für ihn, sondern für uns selbst - das Gebet hilft die Gefühle und Gedanken zu ordnen. Als wenn da oben jemand verweilt, der zwar alles kann und alles ist, aber dennoch erwartet, dass man ihm stets huldigt? Nee, der hat uns doch nach seinem Abbild gemacht, hat uns Humor gegeben...und den hat er demnach auch...

Ich denke Gott tut es eher leid, dass du dich mit deinen Gedanken selbst so quälst. Ihm selbst macht es am wenigsten aus...Es geht Gott um dich.

20.01.2020 01:31 • x 2 #18


Schlaflose
Zitat von Dore:
Als Gläubiger wirst du verstehen, was ich meine:


Gläubiger wollen nur Geld

20.01.2020 10:43 • x 5 #19


Orangia
Zitat von Dore:
Ich habe noch etwas Wichtiges vergessen. Als Gläubiger wirst du verstehen, was ich meine:Es gibt Gedanken, die kommen aus dir. Es gibt Gedanken, die kommen von Gott/Jesus/Heiliger Geist.Und es kommen sehr viele Gedanken, die kommen von Satan. Das ist nicht zu unterschätzen, wird aber leider zu wenig von gepredigt.

Ich muss sagen, ich finde das sehr befremdlich was du da über Satan schreibst.
Ich denke, du wirst Ayano damit Angst machen, dass seine Zwangsgedanken von Satan kommen...
Da bin ich sehr empfindlich, denn meine Mutter (85) ist auch der Meinung , meine Erkrankung käme von Satan und ich wäre
von Dämonen besessen.

20.01.2020 13:31 • x 2 #20




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Prof. Dr. Borwin Bandelow