Pfeil rechts
1

Hej Angsthäsin,

es ist immer wieder schön zu lesen, wenn es einem nicht alleine so doof geht. Und ja - ich hatte früher schlimme psychosomatische Herzrhythmusstörungen, die immer erst ab 14.00 Uhr begannen (was für ein Unsinn), aber ich weiß auch nicht warum. Ich habe das aber gut in den Griff bekommen, da ich das einfach mal akzeptiert habe, nachdem ich hörte, dass Extrasystole nicht weiter bedenklich sind. Akzeptanz ist für mich dann das "Zauberwort" schlechthin geworden, ist zwar unglaublich schwierig, etwas zu akzeptieren, was einen wahnsinnig macht, aber iwann klappt es und dann gingen die Extraschläge von ganz allein weg. Habe ich das jetzt, manchmal, wenn ich mich erschrecke oder über etwas sehr freue, sind sie auch mal wieder da, aber stören mich in keiner Weise mehr.
Das mit dem Sport machen und 25 kg tragen/heben können gefällt mir, das ist genau, was ich hören wollte. Mein Mann sagt auch immer zu mir, wenn wir eine Radtour gemacht haben und ich mit roten Wangen zu Hause ankomme, dass ich nicht herzkrank sein kann, sonst würde ich Atemnot bekommen und blaue Lippen. Aber mein Mann sagt das so oft, dass ich es nicht wirklich glauben kann. Wichtig ist mir immer, wenn mir das andere Menschen auch sagen, respektive bestätigen. Ich habe natürlich Angst vor dem Kardiologen, doch ich weiß auch, dass das die einzige Möglichkeit ist, endlich mal wieder Klarheit zu schaffen. Danke für die lieben Worte

20.01.2015 13:26 • #41


Angsthäsin73
Gern geschehen...

ich weiss ja wie man sich fühlt damit.
Und es ist oft ein langer Weg zu sehen, dass all das was wir machen und was unser Körper macht, normal ist.

Man sagte mir auch, wenn es was schlimmes wäre, dann würde es mit der Zeit nicht besser oder gleich bleiben, dann würden die Symptome sich verschlechtern.
Ich gehe oft zum Arzt (mittlerweile nciht mehr sooft wie vor ca. 1 Jahr noch), damit er, wenn was kommen sollte oder sein sollte, es früh genug erkennt und mir helfen kann.
Bisher war aber alles gut

Veruche auch mal ruhige Musik zu hören und dich bewusst zu entspannen, das hilft mir. Wer entspannt ist, den sucht die Angst auch nicht so schnell heim!
Wenn ich merke ich bekomme Angst, dann achte ich auf meinen Körper u nd bemerke, dass ich angespannt bin, sei es die Arme, die Beine oder auch der rücken. Dann entspanne ich diese Regionen bewusst und ich fühle mich besser. Das geht super! Ich habe das mal gelesen, dass man im entspannten Zustand eben nicht so schnell eine Panikattacke bekommen kann.

Ich nehme auch seit mehr als 10 Jahren Betablocker...mehrere Ärzte, auch Kardiologen und mein Fitnesstrainer sagten mir, dass ich die Dinger eigentlich gar nicht brauche. Und wir arbeiten nun dran.
Sport verbessert das Körpergefühl und man merkt, dass ein schnellerer Puls beim Sport nichts schlimmes, sondern normales ist und wenn es dann mal im Ruhezustand auftritt, sage ich mir, wenn ich es beim Sport habe, hält es mein Herz ja auch aus. Klappt nicht immer, aber meistens. Muss man üben

LG

20.01.2015 14:04 • x 1 #42



Cardiophobie Herzangst

x 3


Hej Angsthäsin,

ich habe meine Angststörung nunmehr seit 1992, sie gipfelte mit einer Depression, Schlaflosigkeit und Burnout in 2001, ich kam in eine psychosomathische Klinik (das Beste, was mir passieren konnte) und seit dem versuche ich immer alles positiv zu sehen.
Ich schwöre ja auch bei aufkommender Panikattacke (hin und wieder kommts mal vor) auf PMR, also die progressive Muskelralaxation nach Jacobsen und dabei sitze ich auf Toilette (bin auch Angstscheißer), so dass ich auch wirklich alle Muskeln entspannen kann, das tut mir meist gut. Ich sage mir dann selber auch immer wieder, dass ich hier das Sagen habe und nicht mein bekloppter Kopp der mal wieder meint, seinen Spaß mit mir machen zu wollen, oft klappt das, nicht immer, aber zu 85%.
Sport entspannt mich auch, weil ich da eben weiß, dass das Herz schneller schlägt und ich nen ordentlichen Puls habe, durch die Anstrengung und denke dann auch jedes Mal, sieh mal Herz, ich tu Dir jetzt was Gute und trainiere Dich. Da stört es mich auch nicht, aber es gibt halt Phasen, da liege ich dann im Bettchen und der Puls geht, dann setze ich mich auf und mache Bauchatmung oder mache irgendwas, dass mich ablenkt.
Bewnundernswert finde ich die Tatsache, dass hier sooooo viele Leute zum Arzt gehen, um sicher zu sein, dass alles in Ordnung ich, ich piescher mich da ja immer ein vor lauter Angst, dass ich was ganz Schlimmes haben kann. Am Schlimmsten halt iwas mit dem Herzen oder Lungenkrebs.
Es hält sich schon in Grenzen bei mir, doch so richtig wunderbar unbeschwert war ich ewig nicht mehr, zumindestens nicht so unbeschwert wie vor 1992. Aber ich habe sehr, sehr viel über meinen Körper und meine Psyche gelernt.
Wenn da bloß nicht immer wieder diese Angst wäre.....

Ach ja, wir sind schon ein paar "Pflegefälle"

20.01.2015 14:37 • x 1 #43


Angsthäsin73
Hallöchen,seusmikade

Also ich muss ja sagen, dass ich nicht einmalgenau weiss was Burnout ist. Depression habe ich mir letztens erklären lassen und ich da leide ich nicht drunter!
ICh habe meine Angst schon gut in den Griff bekommen. Hatte die letzten Tage wieder etwas schiss, da mein Sohn einen grippalen Infekt hatte und ich angst, dass ich mich anstecke. Aber ich habe ihn trotzdem in den Arm genommen und ihm Küsschen gegeben. er ist mein Kind u nd braucht das. Wenn ich es auch bekomme, dann ist das so und ich werde es überleben. dennoch hatte ich am Freitag, nachdem ich an Heu geschnuppert habe(was leider verschimmelt war)plötzlich Hustenreiz und Schmerzen in den Bronchien beim Husten. Ich dachte nur: Hä? Das geht aber schnell. Normal kenne ich es so, dass man erst bronchienschmerzen bekommt, wenn man schon ein paar Tage hustet. War aber bei mir nicht. Sondern es tat sofort weh. Zudem brannten meine Bronchien vone am Brustbein und hinten zwischen den Schulterblättern. Ich machte mir dann doch einen Kopf,. Erst dachte ich; so nu haste es auch...doch dann dachte ich: Mh..so schnell geht das nicht. Oder bekommst du jetzt echt nen Infarkt?
Das machte mich so nervös, dass ich mit meinem Handy im Netz recherchierte. ICh fand aber nix, ausser Lungenkrebs, Bronchitis, Herinfarkt. Na, toll!
Ich lag ja im bett und sah fern. Versuchte mich dann eben mit fern sehen abzulenken. Klappte auch, denn ich urde wieder entspannter und ruhiger und schlief schließlich ein. Am nächsten Morgen dachte ich: Na, siehste, wenn es schlimm gewesen wäre, würde es dir jetzt nicht so gut gehen.
Gut..im laufe des Tages taten mir die Bronchien aber immernoch weh. Dann viel mir ein: du hast an dem verschimmelten Heu gerochen und einmal richtig den Staub inhaliert. Mh...wahrscheinlich ist es das!

Theoretisch ist es immer so einfach, aber wenn man dann die Angst akut hat, dann hilft das nur schwer.
Ich lenke mich aber immer sofort ab...eine Zeit lang habe ich mir selbst Kopfrechenaufgaben dann gestellt und zack, ging es mir wieder gut.
ICh habe jetzt auch mein Pferd weiter weg stehen, als vorher...aber ich muss sagen es klappt gut da allein hin und zurück zu fahren. Gibt sicher Tage wo es mir schwerer fällt, aber ich bin positiv überrascht und stolz.

Ich habe mal meiner Angst einen Brief geschrieben, habe ihr kloipp und klar klar gemacht, dass ich ihre Gesellschaft nicht mag und sie sich doch bitte zurück halten soll! Hat geklappt
Ab und zu sagt sie mal "Hallo" , aber ich schicke sie dann wieder konsequent weg.

ICh würde auch immer wieder zum Arzt gehen, denn wenn mal was ist, kann er mir sofort helfen, wenn ich nciht gehen ürde, hätte ich Angst, dass ich was habe und es schlimmer wird, sodass er mir nicht mehr helfen kann oder nur sehr schwer.

25.01.2015 15:17 • #44


28.02.2015 09:23 • #45


Das "Kind" braucht ja nicht unbedingt einen Namen. Dass du Angst hast ist offensichtlich und ja leider schlimm genug. Es heißt ja "Die Angst hat viele Gesichter." Sie kann sich also auf viele verschiedene Arten bei dir bemerkbar machen.

Wenn du im Somatisierungsstörungs-Thread nachliest, wirst du feststellen, dass deine Symptome der Angst zuzuschreiben sind. Also durchatmen. Alles ist gut!

28.02.2015 09:32 • #46


Könntest du mir den Thread verlinken, Paddlmädchen?

28.02.2015 09:56 • #47



Aliens.
traumfahrer,
dieses Wärme/Hitzegefühl hinterm Brutbein hatte ich auch schon ein paar mal, habe daraufhin viel gegoogelt (böse böse, i know), und habe absolut nichts diesbezüglich+Herzinfarkt oder ähnliches finden können - also würde ich es zu 99,9% der Angst zuschreiben ;D
Und ich denke, dass man hin und wieder neue Symptome bekommt, gehört absolut dazu. Auch das muss ich noch lernen. Neuerdings schlage ich mich z.B. mit Übelkeit herum, davor war es permanenter Schwindel, der neu war (und zwischendurch verschwand, jetzt allerdings wieder kürzeren Attacken auftritt). Mir würden sicher noch einige andere Dinge einfallen, die mir neu waren/sind und mich dementsprechend beunruhigt haben. Genau das ist ja auch das Problem. Wir können in den meisten Fällen gar nicht richtig ausmachen, ob wirklich etwas ist oder die Angst nur wieder neue Wege sucht, um sich bemerkbar zu machen. Eine gewisse Unsicherheit ist immer da, die einen ins Boxhorn jagen will. So braucht jedes frische oder lange vergessene Symptom, zumindest bei mir, seine Zeit, bis ich sozusagen damit leben kann, auch auch das klappt nicht immer 100%ig, allerdings glaube ich, dass ich mir damit größtenteils einen Gefallen tue. Ich versuche immer in erster Linie daran zu denken, dass dieses oder jenes Symptom nicht durch etwas dramatisches hevorgerufen wurde, sondern es schlichtweg nur meine Psyche ist oder eben ein harmloses Wehwehchen, die man eben so hat, da der Körper sicher nicht immer so akkurat funktioniert wie ein Uhrwerk. Das ist in einigen Situationen schwerer als in anderen, gerade wenn es mit dem Herzen oder ähnlichem zu tun hat, macht man sich sofort wieder all die Sorgen, mit denen man sich zuvor schon geplagt hat. Aber zumindest was das Brennen am Herzen angeht, kann ich dir sagen: Hatte ich schon öfter, war aber nix.

28.02.2015 18:46 • #49


marcel_man
Ich leide auch seit Jahren unter Herzneurose und den bekannten Symptomen.
Seit einiger Zeit habe ich irgendwie Atemprobleme - das Gefühl, als würde ich nicht genug Luft bekommen.
Das habe ich, wenn ich mich z. B. aufgeregt habe.
Habe natürlich Angst, es könnte was mit dem Herz sein.
Kardiologisch bin ich abgeklärt. Ist zwar schon 4 Jahre her, bin jetzt 47, aber sonst keine Auffälligkeiten.
Auch beim Sport auf dem Grosstrainer habe ich das Gefühl, als würde ich nicht genug Luft einatmen können.
Nach ein paar Minuten ist es okay und die Atmung normalisiert sich von selbst.
Ich laufe dann 45 Minuten mit HF 130.
Trotzdem macht es mir Angst.

01.03.2015 19:24 • #50


kyra96
Hatte ich auch schon... ist ein Symptom einer Panikattacke...

01.03.2015 20:01 • #51


marcel_man
Meinst Du das mit der Luft?

01.03.2015 22:10 • #52


kyra96
Diese Hitze und Brennen auf oder in der ;
Brust.

03.03.2015 20:08 • #53


Shadow77

04.06.2018 02:57 • #54


petrus57
Zitat von Shadow77:
Könnten es Psychosomatische Störungen sein?


Ja. Ich habe die auch oft wenn ich irgendwas lese oder sehe was mich eher stresst. Das ist meist was, was mit Krankheiten oder Tod zu tun hat.

Hatte mir gestern diesen Film, indem es um einen Boxer geht, der ALS bekommt, angesehen:

https://www.ardmediathek.de/tv/Filme/He ... d=52876166

Der Film hat mich so mitgenommen, dass ich hohen Blutdruck und ES bekam.

04.06.2018 07:41 • #55


Shadow77
War ja am 11.06 beim Kardiologen. Belastungs EKG, Herzecho und die Aorta hat er sich angeschaut.. alles bestens usw.
BeimBelastungs EKG waren auch die Extraschläge zu sehen aber die sind ja normal ( Hat jeder Mensch)... ABER nicht jeder Mensch verspührt sie.
Und genau so einer bin ich ja.
Also woher kann das noch kommen? -.-

19.06.2018 20:33 • #56


resalu
Ich habs auch...mal mehr mal weniger...Habe so bissel ne Verbindung zum essen entdeckt...
Ich wünsch dir, das du das nicht so sehr hinterfragst. Du kommst sonst aus diesem Kreislauf nicht raus.

19.06.2018 20:35 • x 1 #57


Guten Abend ! Ich Ärger mich schon seid nen paar Jahren mit Herz stolpern etc rum, es wurden zich mal Echos, belastungs ekg, egs gemacht, ob im Krankenhaus oder beim kardio und co, achso sry auch ziemlich viele 24std ekgs hatte ich um alles immer wie es sein soll usw, aber manchmal weiß ich schon nicht mehr weiter, es nervt einfach nur und belastet! Ab und an hätte ich auch herzrasen aus dem nichts wo ich immer schnell in Angst verfalle, glaube Puls war immer knapp bei 180 die min...es wurde sogar 1x im Krankenhaus auf dem ekg rechtzeitig erwischt naja laut Arzt auch nichts bedrohliches !?! Ich bin 30 Jahre alt vor ca 4 Jahren konnte ich noch Bäume raus reissen und hatte nie ans Herz gedacht etc, ich sehne mich wieder danach Beschwerden frei zu sein...hiermit suche ich leute denen es eventuell auch so geht!
Ps: ich habe auch noch mehr Symptome als das nur wollte ich erstmal nicht alles erzählen Mit freundlichen Grüßen

19.06.2018 20:51 • x 1 #58


Ratte666
Zitat von Shooter:
Guten Abend ! Ich Ärger mich schon seid nen paar Jahren mit Herz stolpern etc rum, es wurden zich mal Echos, belastungs ekg, egs gemacht, ob im Krankenhaus oder beim kardio und co, achso sry auch ziemlich viele 24std ekgs hatte ich um alles immer wie es sein soll usw, aber manchmal weiß ich schon nicht mehr weiter, es nervt einfach nur und belastet! Ab und an hätte ich auch herzrasen aus dem nichts wo ich immer schnell in Angst verfalle, glaube Puls war immer knapp bei 180 die min...es wurde sogar 1x im Krankenhaus auf dem ekg rechtzeitig erwischt naja laut Arzt auch nichts bedrohliches !?! Ich bin 30 Jahre alt vor ca 4 Jahren konnte ich noch Bäume raus reissen und hatte nie ans Herz gedacht etc, ich sehne mich wieder danach Beschwerden frei zu sein...hiermit suche ich leute denen es eventuell auch so geht!
Ps: ich habe auch noch mehr Symptome als das nur wollte ich erstmal nicht alles erzählen Mit freundlichen Grüßen



Hey
Ich hab genau die gleiche schei....
Herzstolpern ohne ende aber Herz gesund... momentan ist es auch sehr schlimm und weil ich diesen Zustand nicht ertragen kann habe ich ne zeitlang ssri dagegen eingenommen. Damit hatte ich die Dinger nicht mehr wahr genommen alles War gut.. nun habe ich sie abgesetzt und alles geht von vorne los... schlimmer dennje.... also wieder zum Arzt und Panik schieben.... kann auch nicht entspannen und immer dieses gedankenkarusell wegen den Symptomen. Haben dir die Ärzte denn mal gesagt was auf den EKG zu sehen ist? Sind da denn Rhythmus Störungen nachgewiesen ? Bei mir schon aber wenn das Herz gesund ist sollen die nicht schlimm sein. Lg

19.06.2018 20:59 • #59


Zitat von Ratte666:


Hey
Ich hab genau die gleiche schei....
Herzstolpern ohne ende aber Herz gesund... momentan ist es auch sehr schlimm und weil ich diesen Zustand nicht ertragen kann habe ich ne zeitlang ssri dagegen eingenommen. Damit hatte ich die Dinger nicht mehr wahr genommen alles War gut.. nun habe ich sie abgesetzt und alles geht von vorne los... schlimmer dennje.... also wieder zum Arzt und Panik schieben.... kann auch nicht entspannen und immer dieses gedankenkarusell wegen den Symptomen. Haben dir die Ärzte denn mal gesagt was auf den EKG zu sehen ist? Sind da denn Rhythmus Störungen nachgewiesen ? Bei mir schon aber wenn das Herz gesund ist sollen die nicht schlimm sein. Lg



Hi leidgenosse!
Also ich merke schon es gibt sehr viele hier mit diesen schei...... Beschwerden! Also Medis hab ich jetzt noch nicht dagegen genommen Bzw betäubt haha oder so, ich Versuchs immer zu ignorieren so langsam aber Iwann packts mich dann doch wieder. Also die Ärzte haben immer gemeint es wären keine gefährlichen! Sie waren zwar auf den 24std Teil zu sehen aber der Arzt meinte es gäbe Menschen die viel mehr haben usw, aber das is doch alles nicht mehr normal sowas. Wie alt bist du ? Mann Frau ?

Ich weiß aber auch das die Psyche viel schei....bauen kann! Ich will nicht abstreiten das meine Psyche drunter leidet aber Joa.... ich habe auch Brustwirbel Beschwerden! Blockaden Verspannungen und co, ich denke manchmal auch das es iwie damit zusammen hängen könnte. Gruß:)

19.06.2018 21:11 • #60



x 4


Pfeil rechts


Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Prof. Dr. Borwin Bandelow