Pfeil rechts
1

Sagt mal, sind bei euch die Extrasystolen oder das Herzstolpern auch unabhängig davon, ob euer Herz gerade schnell schlägt ( Aufregung, Anstrengung etc.) oder ob ihr euch in Ruhe befindet?
Ich musste heute in ziemlicher Eile viele Treppen rennen und musste mich dann vor 50 Leuten für die Verspätung entschuldigen. Dementsprechend sprang mir mein Herz dann bald aus dem Hals. Und als ich mich dann hingesetzt habe in den Stuhlkreis fing es plötzlich und heftig aber ganz kurz an zu stolpern...
Das war echt verdammt fies.......!

27.05.2008 21:53 • #21


Hi...ich hab den quatsch jetzt wieder seit zwei tagen.
Habe gerade nach Extrasystolen gegoogelt und das hat mich doch sehr beruhigt.Sehr bescheuert das man sich doch wieder auf diese beknackte Angst einlässt obwohl man eigentlich weiss das es blödsinn ist.
Na auch mich hat die Angst noch nicht wieer komplett losgelassen obwohl es mir sonst echt gut geht.

28.05.2008 15:05 • #22



Cardiophobie Herzangst

x 3


Naja, jeder Arzt sagt dir ja auch, dass die Extrasystolen keinen Krankheitswert haben. Und du weisst es ja auch. Aber in dem Moment, in dem sie auftreten, ist das einfach ein so unwahrscheinlich beklemmendes Gefühl, vor allem wenn sie 4 oder 5 Mal direkt hintereinander kommen, dass es einfach nur sehr belastend ist.
ich habe mir gestern bei Amazon für 7 oder 8 Euro ein Buch bestellt namens 'Herzphobie'. Es gab eine Leseprobe dazu und es scheint doch sehr interssant zu sein. Es werden Frgaen beantwortet mit wieso weshalb warum, und was die Herzphobie it unserer Kindheit zu tun hat etc... Ich lasse mich mal überraschen.

Einen schönen, herzruhigen Tag noch,

liebe Grüße Miriam

28.05.2008 16:04 • #23


Niemand mehr da?

03.06.2008 09:54 • #24


Nunja... war heute bei meinem Hausarzt.Der hat mir gesagt alles in Ordnung wir machen trotz allem ein langzeit EKG.
Und dann meinte er noch ich würde mir zu viele Gedanken machen.
Ich sagte ihm na klar deshalb auch die Angstörung.
Naja meinte er mit einem IQ von 80 hat man halt keine Angststörung....
Fand ich irgendwie lustig

03.06.2008 15:03 • #25


loool, na der Spruch war ja mal einsame Spitze! Aber so ist es tatsächlich, wenn man mal überlegt

Wieso warst du beim Arzt? Wegen dem Herzstolpern? Wann bekommst du denn das Langzeit-EKG? Ich hab das auch mal bekommen und was war? An genau diesem Tag schlug mein Herz, als wäre Friede Freude Eierkuchen


LG Miriam

03.06.2008 18:18 • #26


Ja wegen den Herzrythmusstörungen.Aber der Doc sagt alles was in Ruhe passiert und nicht bei Körperlicher belastung ist völlig ok.
Mal sehen aber ich denke mal das langzeit EKG bringt auch nix hervor.

05.06.2008 08:02 • #27


Hallo Ihr Lieben,

ich bin neu in diesem Forum und mich plagen genau dieselben Probleme! Ich leide schon seit ein paar Jahren unter Herzrasen, Herzstolpern! War auch schon bei zig Ärzten...... ...bis jetzt alles gesund!!
War auch schon in der Notaufnahme usw....

Bin 29Jahre alt, habe ein 81/2 Monate alten Sohn.

Immerhin bin ich jetzt soweit, dass ich alleine Zuhause bleiben kann. Wobei ich auch ständig ein Telefon bei mir haben muss, zur Sicherheit, dass ich jemanden anrufen kann, wenn eine Panikattake kommt!

Das Ganze ist wirklich schrecklich, aber wem von Euch muss ich das sagen....! Ihr wisst Bescheid!

Es tut beim Lesen nur so gut, dass man mit dem Problem nicht alleine ist!!

06.06.2008 10:40 • #28


Hallo Danie,

herzlich Willkommen im Forum.
Ja, es tut wirklich sehr sehr gut, wenn man weiss, dass es auch anderen so geht, und man nicht alleine mit den Sorgen und Ängsten ist.
Mich beruhigt es immer ungemein zu wissen, dass ich ja nichts Schlimmes haben kann wenn es vielen anderen auch so ergeht.
Bist du denn in therapeutischer Behandlung?

Ich hatte gestern einen dermaßen katastrophalen Tag. Ich hatte Herzstolpern beinahe ohne Pause. Es hat mich wahnsinnig gemacht. Und je mehr ich aufs Herz geachtet hatte, umso intensiver und häufiger kamen die Stolperer.
Heute morgen bin ich dann natürlich wieder zu meinem Freund - dem Doc. EKG war natürlich unauffällig, Abhören und Blutdruck auch. Aber nächste Woche habe ich Termin zum LangzeitEKG. Einerseits in der Hoffnung, dass der Arzt mal solche Stolperer von mit schwarz auf weiss sieht, andererseits in der Hoffnung auf nen unauffälligen Befund

Naja warten wir mal ab und ich hoffe, dass ich das Wochenende unversehrt überstehe


LG Miriam

06.06.2008 12:09 • #29


Hi,

ja, ich bin schon eine Weile in einer Gruppentherapie!

Letztes Jahr, als ich schwanger war und bis ca. 3 Monate nach der Geburt war nichts mehr mit dem Herzen!! Und nun, heute zum Beispiel ist es auch wieder ganz schlimm!! Es stolpert ganz häufig, ich traue mich kaum, Treppen zu steigen oder so, weil ich meine, ich kippe gleich um!
Mein Arzt hat mir Phosetamin (Mag.Kalium,Kalzium) empfohlen, aber ich glaube, das hilft nix!
Er hat nun die Untersuchungsberichte der Kardiologen, bei denen ich 2003 einen großen Check mit Ultraschall und 24hEKG hatte... dann spricht er das mit mir noch mal durch...
Meinem Freund brauche ich gar nicht mehr sagen, wenn es stolpert, er hört mir schon gar nicht mehr zu, weil ihm das so auf die Nerven geht!

Hast Du das Stolpern also auch an manchen Tagen oft, und an anderen gar nicht?

07.06.2008 16:03 • #30


Hallo Danie,

während meiner Schwangerschaft und 4 Monate nach der Geburt war ich auch absolut 'beschwerdefrei'. Und dann gings wieder mit allgemeinen Ängsten und Somatisierung los.

Ich war früher ein Sportfreak, spielte Volleyball, machte Jazzdance, ging schwimmen, fuhr Fahrrad, ging zum Fitnessstudio etc.... Und heute? Ich traue mich garnichts mehr. Ich hatte mich vor ca. 3 Moanten wieder im Studio angemeldet mit dem Hintergedanken 'dann MUSST du gehen'. Stand dann dort aufm Crosstrainer und was passierte? Mein Herz fing an zu stolpern. Da schob ich dann so Panik, dass ich meine Sachen packte und weinend, enttäuscht heim fuhr. Seit dem war ich nicht mehr dort und das monatl. Geld tut mir weh.

Ich bekam bis jetzt 2 mal ein Herzultraschall gemacht, einmal vor 3einhalb Jahren, der eltzte vor ca. 10 Wochen. Beide Befunde unauffällig, genauso wie EKG und BelastungsEKG.
Andererseits denke ich mir - und das habe ich auch meinem Hausarzt gesagt -, kann man ja auch dem EKG nichts sehen, wenn in dem Moment das Herz nicht stolpert. Das kommt ja völlig unerwartet und ist nicht ständig präsent. Das hat er auch verstanden und willigte dann zum LangzeitEKG ein. Den Termin zum Vorgespräch (das muss ein anderer Doc machen) habe ich dann morgen. Mein Arzt hat mir auch gesagt, dass eer mir keinesfalls das LangzeitEKG rät, weil er Zweifel an meiner Gesundheit hat, sondern lediglich zur inneren Sicherheit für mich. Das hat mich ungemein beruhigt muss ich sagen.
Ich habe übrigens Tropfen von ihm bekommen namens Rhytmopath gegen Herz-Kreislauf-Erkrankungen. Es sind aber homöopathische Tropfen und laut ihm sollen die Tropfen nervositätsbedingte Hersensationen etwas runterschrauben. Nehme sie jetzt seit 2 Tagen und bis jetzt bin ich zufrieden.

Ja klar, ich habe Tage, an denen verspüre ich entweder garkeinStolpern und nur wenige, gnaz schwache Stolperer, und an anderen Tagen sind die so stark und so oft, dass ich wirklich sehr sehr eingeschränkt bin und meine Gedanken nur noch ums Herz kreisen. Einerseits sehe ich mich dann als gesundheitlich sehr gefährdet, andererseits bin ich sehr verärgert und frage mich, was ich wieder für Gedanken hatte oder was ich wieder falsch gemacht habe, dass mein Herz wieder so im wahrsten Sinne des Wortes aus der Reihe tanzen muss.

Meine Güte, jetzt habe ich aber einiges geschrieben

LG Miriam

08.06.2008 11:34 • #31


Hallo Miriam,

mensch, es ist so schön, und tut soooo gut, von Dir zu lesen!! Wenn Du erzählst, meine ich, ich höre genau mich!

Auch ich habe mich vor 2Wochen von meinem Freund überreden lassen, mal wieder auf die Inline-Skates zu stehen. Nun ja, er hat für Sohnemann einen super-tollen Fahrrad-Anhänger gekauft, der auch fürs Skaten zugelassen ist. Ich fing - mit Angst an, fuhr etwas, dann fing mein Herz an zu stolpern, ich tränenüberströmt - mein Freund, Kind und die beiden Hunde standen am Straßenrand und Markus redete auf mich ein!! Ich hatte total Angst und Panik und wäre am liebsten wieder heim... na ja, und seither sind wir nicht mehr gefahren....
Aus dem Fitness habe ich mich auch nach langer "Beitragszahlerei" abgemeldet!

Auch mein Arzt hat im Februar noch mal ein Belastungs-EKG gemacht, und auch er meinte, nicht, weil er was vermutet, sondern zur Beruhigung!!
Mal sehen, wann die Untersuchungsberichte kommen, vielleicht mache ich auch noch mal ein Langzeit-EKG?

Diese Wutgefühle bekomme ich auch, ich denke dann immer, jetzt reicht es, ich habe die Schnauze voll und lasse meine Gedanken nicht immer ständig um mein Herz kreisen....aber das hält nur kurz an....

Sag mal, wie alt bist Du? und Dein Kind?

Ich bin 29Jahre alt, mein Sohn ist 81/2 Monate alt!

08.06.2008 14:12 • #32


Ich wurde im März 23 und unser Sohn wird am 18. August 2 Jahre alt.

Sorry dass ich mich so kurz fasse, aber bin zum Eis essen eingeladen und stehe schon -wie immer- unterZeitdruck

Liebe Grüße

P.S.: PN

08.06.2008 14:51 • #33


Hallo liebe Mitleidenden,

tja nun hat es mich auch so sehr im Griff das auch ich mich entschieden hab es mal mit "teilen" zu versuchen.

(bin 31,m)
Vor ca 2Jahren durch Arbeitsstress zum fast Burn-Out mit Psychtherapie wieder in den Griff bekommen.
Dachte ich!
Ein Überbleibsel aus der Zeit war/ist eine verstärkte Selbstbeobachtung was meinen Körper angeht speziell das Herz.
Klar hab ich nach 3-4 Anfällen(Notarzt) bei denen ich dachte ich würde gleich nen Herzinfarkt bekommen alles vom Arzt durchchecken lassen und wie bei allen mit dem Problem gibt es nichts zu befürchten.
Herzstolpern bei Lanzeit-EKG fehlanzeige,das ist wohl so eine Art "lieblings Gag" dieser Angst.
Spielt aber mittlerweile auch keine Rolle mehr denn was meinen Kopf angeht weiss ich das die Angst nicht real ist.
Was meinen Körper allerdings nicht daran hindert mir sehr reale Symptome vorzuweisen.
Ich sag nur "HERZSTOLPERN", kommt so ganz beiläufig, ich sage mir "hey locker bleiben es ist nur Stress (hab ich mittlerweile wieder) keine reale Angst mach dir keine Sorgen" usw...
Ich reagiere natürlich mittlerweile auf diese Symptome in dem ich versuche mir weniger Stress zu machen, na kommt euch bestimmt bekannt vor, wird auch "Schonverhalten" genannt !super! bringt nämlich nichts, obwohl man kann sich besser auf sich selbst und sein Herzstolpern konzentrieren.
Also doch wieder was unternehmen, ablenken usw.
Tja aber wenn man soviel macht (Arbeiten,Sport, mit Freunden unterwegs,Hobbys) dann brauch man aber irgendwann auch mal ein wenig Ruhe. Tja Ruhe hmmm super da hab ich dann wieder Zeit mal zu horchen ob mein Herz richtig schlägt hab ja in den letzten 3 Tagen nichts gemerkt wo ich so beschäftigt war.
Und da ist "es" auch wieder und Schluss ist mit der Entspannung.
Die neue Diagnose lautet bei mir wohl "Angst vor der Angst".
Nun ich scheine ja viel darüber wissen und mir über vieles bewust zu sein!
Aber es Hilft nicht!
Schlafen kann ich Momentan kaum noch weil sobald ich ruhig im Bett liege drehen sich meine Gedanken nur noch um "BLOS NICHT AUF DEINEN HERZSCHLAG ACHTEN" bumm bumm "NEIN NICHT DRAUF ACHTEN"bumm bumm usw usw.....
...und irgendwann denke ich "gleich drehe ich durch".

Und die Spirale dreht sich....

Wenn jemand vieleicht noch nen guten Tip hat der mir kurzfristig ein wenig helfen könnte wie ich mich von dem Einschlafproblem ein wenig lösen könnte wäre ich sehr dankbar.

Langfristig werde ich mir wohl einen Therapeuten suchen müssen weil so kann es nicht weiter gehen denn wenn das auch alles sehr abgeklärt klingt ich bin doch ganz schön fertig

danke fürs zuhören und liebe Grüße
Robi

03.08.2008 11:50 • #34


Cyprian
ich kenne das (wenn auch etwas weniger extrem), halte es aber für doch recht normal, da das herz ja "die pumpe ist die uns am leben hält", da hängt doch jeder dran und ich denke mal, dass keiner wirklich will, dass das teil den geist aufgibt
die meisten leute die ich kenne sind was das herz betrifft etwas empfindlich

lG,
Cyprian

06.08.2008 10:54 • #35


Hi Roby,

meine Antwort zwar etwas verspätet, aber ich hoffe, du liest hier noch?!?

Ich bin 29/w und habe einen Sohnemann mit 11Monaten! Dieses Problem kenne ich nun schon seit mehreren Jahren mal mehr, mal weniger schlimm! Das Ganze ist furchtbar, erst heute ist wieder ein solch schrecklicher Tag für mich! Habe auch ziemlich viel um die Ohren, Kind, Haushalt, arbeite bei meinem Lebensgefährten in der Firma usw..... Sport sollte man ja auch noch machen (wobei das ist ja mit dieser Angst auch so eine Sache.....!)
Morgends nach dem Aufstehen bin ich schlapp, hatte heute sicherlich so 5-6 Stolperer. Einen beim telefonieren, ich dachte, jetzt ist es vorbei..... dann noch als ich mich etwas aufregte!
Mein Freund versteht mich einfach nicht und steht mir in den Situationen natürlich auch nicht so bei, wie ich es mir wünschen würde!

Das mit dem nicht schlafen können, kenne ich auch! Hatte erst dieses Jahr eine schlimme Zeit, da bin ich ständig hin- und hergewippt, um nicht zu merken, wie mein Herz schlägt. Und auf der Seite schlafen, wo man das Herz hört, kann ich heute noch nicht....
aber ich habe das damals mit "Baldriparan" für die Nacht in den Griff bekommen. Heute nehme ich Magnesium phosphoricum von den Schüssler-Salzen und komme damit sehr gut in den Schlaf!

Ich wünsche Dir sehr, dass es mit dem Schlafen bald wieder klappt! Weiss, wie schlimm das ist!!

Freue mich, hoffentlich bald wieder von Dir zu lesen!

11.08.2008 22:38 • #36


Hallo Danie,

na das mit deinem Freund finde ich sehr schade das er das nicht versteht.
Es ist ja nicht so das man sich damit wichtig machen will oder Aufmerksamkeit erregen will, ich meine das dieses Problem ja nicht hat weil einem das Spass macht.
Es ist halt der viel benannte Teufelskreis, eins führt zum nächsten und am Ende ist man wieder am Anfang und merkt das man doch noch nicht raus ist aus der Sache.
Die Menschen denen ich das erzählt habe kennen mich so gut und können mich auch so gut einschätzen das sie mich da schon sehr ernst nehmen zum Glück, weil nicht ernst genommen zu werden würde die Sache für mich noch schlimmer machen.
Na und das mit dem Sport nervt mich enorm, ich treibe schon seit 18 Jahren im Verein Sport und muss das auch tun(na ja wegen des Bauches) aber nun kommt alles immer wieder zum erliegen, du kennst das ja wenn man sich eh schon schlapp fühlt und das Herz stolpert schon ohne das man sich anstrengt....naja ob dann Sport so gut ist....
Das mit dem Morgens nach dem aufstehen so schlapp sein ist bei mir auch ganz extrem geworden,ich denke manchmal schon das ich alles hinwerfe(Job) weil es so nicht weiter gehen kann.

Momentan helfe ich nach arbeit noch bei einer Freundin die Wohnung zu renovieren und dadurch hab ich noch mehr Stress. Ich glaube ich hab mich da ein wenig übernommen als ich ihr das versprochen habe, zumindest fühle ich mich momentan so.

Aber tatsächlich tut es gut von jemanden zu hören der das kennt und das gleiche Problem hat. Ich danke dir für deine Schilderung dein zuhören und deine Anteilnahme.

Ich wünsche dir eine etwas geruhsamere und stressfreiere Zeit in den nächsten Tagen. Auf das es auch dir schnell wieder besser geht.

liebe Grüße
Robi

18.08.2008 23:05 • #37

Sponsor-Mitgliedschaft

Hi zusammen...

Ihr redet mir hier irgendwie alle von der Seele. Schon fies, dass der Körper solche "realen" Spielchen mit uns treiben kann. Ich meine die Schmerzen und die Angst sind ja da, die bilden wir uns ja nicht ein.

Bei mir hat es vor 2 Wochen begonnen. Wir hatten in der Nachbarschaft einen Todesfall (vermutlich durch Herzinfarkt) wo ich bei der Nothilfe dabei war. Möglicherweise hat dieses Erlebnis alles ausgelöst.

Ich bin 26 Jahre alt, ca. 1.83m gross, 70 kg schwer und Nichtraucher. Sport mache ich leider seit meiner Schulzeit nicht mehr so viel, bin aber bis vor ca. 3 Jahren regelmässig gejoggt.

Vorgestern fühlte mich absolut miserabel, hatte stechende Schmerzen in der Brustgegend, mir war übel und ich hatte das Gefühl als würden nächstens meine Beine den Körper nicht mehr tragen und ich einfach umkippen. Eine solche Erfahrung hatte ich bisher noch nie und verfiel dementsprechend in eine Art Todesangst ("Jetzt ists dann gleich aus mit mir...").

Also sind wir in die Klinik gerast, dort ab in die Notaufnahme und folgende Untersuchungen über mich ergehen lassen:
- Kurzzeit-EKG (30 Sekunden, ohne Befund)
- Thorax-Röntgen (ohne Befund)
- Blutentnahme (ohne Befund, Cholesterinwerte normal)
- Blutdruck (135/80, Sauerstoffsättigung 99%, was eigentlich super ist)
- Puls (80 im Ruhezustand vermutlich durch die Nervosität)

Nach dieser Diagnose fühlte ich mich als völliger Simulant und wurde mit ein paar Schmerztabletten wieder nach Hause geschickt.

Allerdings wurde es bis jetzt nicht besser. Irgendwie hab ich das Gefühl, als ist mir die ganze Zeit schwindelig. Ich habe Kopfschmerzen (okey Migräne habe ich von meiner Mutter vererbt) und ich mag nicht recht essen. Und dann kommen da immer wieder diese Angstattacken, wenn der Schmerz in der Brustgegend wieder stärker wird. Ich muss dann unbedingt sofort meinen Puls messen um zu schauen, ob mein Herz noch regelmässig schlägt. Das ist echt immer voll der Horror. Manchmal kommen diese Attacken 4-5 Mal am Tag. Ich hab dann jeweils das totale Flimmern vor den Augen und bilde mir ein, dass ich jetzt dann gleich sterben muss.

Ich frage mich immer, wie kann das sein, dass mein Körper so reale "Warnsymptome" von sich geben kann, wenn gemäss den Arzten doch alles in Ordnung ist?

Freue mich über Antworten von euch.

Grüsse, Marcello

20.08.2008 16:40 • #38


20.01.2015 12:35 • #39


Angsthäsin73
Hallo...

Ich habe auch immer Angst etwas am Herzen zu haben. Wenn ich ruhig bin und es schlägt auch ruhig..ist alles Top und ich kann mich am Leben erfreuen. Schlägt es aber mal aus dem Takt (Extrasystholen), dann bekomme ic h wieder Angstgedanken! Mittlerweile gehen diese aber schnell wieder weg, da ich schon seit mehr als 10 Jahren regelmäßig (alle 6-12 Monate) zum Kardiologen gehe und mich durchchecken lasse!
Dann biin ich wieder beruhigt und alles ist gut.
Nimm diesen Termin wahr und rede mit dem Arzt über deine Angst. Du wirst sehen, er wird dich beruhigen können und die Untersuchungen werden dir zeigen, dass du organisch gesund bist!

Hast du denn sonst noch Beschwerden, die dir Angst machen bezüglich des Herzens?
Stolpern, Stiche oder so?
Das ahbe ich nämlich hin und wieder und dennoch bin ich organisch total gesund. Ich habe jetzt auch wieder mit Sport angefanen. Mir sagt man immer, wenn ich Sport machen kann oder 25 kilo heben (was ich ab und zu muss) und keine Probleme dabei habe, ist alles in Ordnung! Zudem die Untersuchungen die ich hatte.

Also, mach dir keinen Kopf und hab keine Angst vor dem Arzt. Er hilft dir immer! Auch psychisch..du musst es nur ansprechen. fachärzte haben täglich mit so hypochondern, wie wir es sind zu tun. Die wissen damit um zu gehen.

20.01.2015 12:51 • #40



x 4


Pfeil rechts


Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Prof. Dr. Borwin Bandelow