Pfeil rechts

Hallo liebe Forengemeinschaft,

Sorry, dass das hier so ein riesen Haufen verwirrender Text wurde, aber mich belastet das Problem so intensiv, dass ich es möglichst genau schildern möchte.

kurz zu mir:

Ich bin 24 Jahre alt und habe außer freundschaftlichen Erfahrungen überhaupt keine Erfahrungen mit Mädchen/Frauen.

Ich weiß einfach nicht was bei mir falsch läuft, ich habe einige wenige sehr gute Freunde, bin kontaktfreudig und versuche das beste aus meinem Aussehen zu machen (Fitness, Sport, Mode)

Aber mein Problem ist, dass ich einfach nicht mit Mädels/Frauen richtig als potentielle Sexpartner umgehen kann. Ich kann wie mir schon soo oft das ich es nicht mehr hören kann wirklich gut mit Ihnen scherzen, reden (sowohl ernst als eben auch belangslos).
Aber das ist genau das Problem! Obwohl ich versuche auf Macho zu machen und irgendwelche Tolle Geschichten erfinde, merke ich irgendwie dass ich "anders" als andere Jungs wahrgenommen werde.

Wie oben schon erwähnt, bin ich eigtl. ein offener Mensch, nur bei Mädchen die mir gefallen bin ich innerlich total gezwungen und überlege oft die ganze Zeit: "Was könnte jetzt noch gut ankommen, wie kann ich endlich mal einen Kuss "erabeiten"
Ansprechen traue ich mich diese Mädchen so gut wie gar nicht, wobei mich Mädchen die mich jetzt nicht" total vom Hocker hauen" (und das sind leider 99,9 %) überhaupt nicht interessieren, um bedauerlicherweise nicht zu sagen sogar nerven.
Bei diesen Mödels komme ich aber sogar noch besser an und dass widert mich dann, wenn ich mir vorstelle, dass ich nur diese Mädchen abbekomme, total an. Ich würde mich dadurch total elend fühlen, ich weiß, dass klingt total paradox und intolerant, aber ich möchte dass ja auch abstellen.
Ich bin sogar so verzweifelt, dass ich es letzens mit einem von dieser Art Mädchen versucht habe und selbst da hat es dann nicht geklappt.
Wenn es darum geht einem Mädchen näher zu kommen, sprich tanzen, küssen dann überkommt mich selbst ein sehr schauerliches gefühl: so in etwas wie ich nur auf die Idee kommen könnte mich nem Mädchen aufzudrängen, fst so als ob ich etwas verbotenes machen würde, oder eine Frau belästige... Ich sehe die Situation imaginär aus der 3. Person und denke mir: uää was will den deeeer Typ von dem Mädl..
Ich habe sogar schon gesagt bekommen dass ich gut aussehe, und empfinde es auch selber manchmal so, aber paradoxerweise gibt es einfach ein paar Sachen die mich an mir auf sehr stören und mich dann immer wieder auf den Boden der Tatsachen zurückholen, nämlich dass ich extrem häßlich bin.
Als Beispiel: Letzens habe ich abends eine kennengelernt mit der ich mich super verstanden habe wir sind dann spontan noch in ne disco gegangen und ab da habe ich mir schon wieder gedanken gemacht, ja wie schaffe ich es jetzt endlich einmal eine zu küssen usw.. Haben dann erst ewig so nebeneinander getanzt bis ich endlich es dann mal geschafft habe mich zu überwinden und sie quasi so bisschen zu führen (sprich hände an den hüften)
Davor hatt wir uns irgendwie voll lange in die Augen gesehen und sie hat gelächelt..
Als ich dann näher zu ihr hin bin und mein Hände sanft um ihre Hüften gelegt habe, habe ich wieder jenes komische Gefühl bekommen etwas unrechtes zu machen oder sie zu sehr bedrängenen würde.
So wurde mir das ganze wie immer zu viel und als sie auf die Annäherungsversuche natürlich nicht näher eingegangen ist habe ich gleich abgebrochen um dieses schlechte Gefühl loszuwerden, aber danach fühle ich mich nur noch schlechter.
Und zwar:
1. Darüber dass ich selber diese Situation als etwas unnatürliches empfinde
2. Dass sie mir auch noch dass Gefühl gibt, dass es irgendwie nicht richtig ist
3. Dass ich über keinerlei Erfahrungswerte außer eben Ablehnung verfüge und deshalb nicht weiß wie ich damit umgehen soll, bzw. ein normaler Mann wäre sicher hartnäckiger und würde einfach weitermachen...
Ich verstehe einfach nicht warum ich mit Frauen so große Probleme habe.. So werde ich nie eine Freundin bekommen..
Und warum habe ich diese komischen Gefühle wenn ich versuche mich einer Frau anzunähern? Jedesmal wenn ich mich das in meinem Leben getraut habe, (2mal) fühle ich mich so als würde ich jmd. belästigen und im endeffekt werde ich ja dann auch abgelehnt..
Ihr glaubt jetzt vielleicht ich bin ein sozialkompetenter Tollpatsch, aber ich gehe eigtl. wirklich eher übervorsichtig an die Sache ran und schaue eigtl auch ob denn überhaupt anzeichen da sind, dass es funktioniert.. sonst würde ich mich eh im Leben nie trauen, aber nicht mal dann klappt es..

Ich würde mich so freuen wenn hier jemand Rat wüsste!

09.01.2011 02:39 • 09.03.2011 #1


9 Antworten ↓


Zitat von animaperduta:
Obwohl ich versuche auf Macho zu machen und irgendwelche Tolle Geschichten erfinde, merke ich irgendwie dass ich "anders" als andere Jungs wahrgenommen werde.


Versuch doch einfach mal du selbst zu sein


Zitat:
1. Darüber dass ich selber diese Situation als etwas unnatürliches empfinde

Was genau empfindest du dabei als unnatürlich ?

Zitat:
2. Dass sie mir auch noch dass Gefühl gibt, dass es irgendwie nicht richtig ist

Womit gibt sie dir das Gefühl ?

09.01.2011 05:59 • #2



Beziehung/Verhalten zu Mädchen gestört.

x 3


Hmm naja irgendwie kann ich aus meiner Haut auch nicht raus, nur ich reflektiere sehr viel und habe dabei die Erfahrung gemacht, dass man das Verhalten so wie ich selbst bin eher als feminin ansieht.

z.B. wurde mir schon oft gesagt, dass man sich mit mir untypischerweise für einen Kerl gut unterhalten kann und ich nicht wortkarg sei.

Scheinbar behindert diese auf den ersten Blick aufwertend erscheinende Bemerkung aber eher ein über das freundschaftliche Verhältnis hinüberaus gehende Beziehung.

Hmm, das versuche ich auch schon seit geraumer Zeit herauszukristallisieren...
1. Fühle ich mich extrem krass formuliert so, als wenn ich dieses Mädchen wäre und
dieser häßliche Typ sich mir aufdrängt
Klingt echt krass wenn ich das so schreibe aber ich glaube im Innersten denke ich das.

und 2. ist es auch noch so, das ich das Gefühl habe, diese Handlung, die über das normale "Gerede" herausgeht, nicht im geringsten von mir erwartet/erwünscht wird, da ich anscheinend in meinem Gegenüber, nicht den Gedanken hervorrufe, dass ich nicht nur jmd. zum reden bin.

Ganz einfach dadurch, dass ich irgendwie etwas verduzt angeschaut werde und kein entsprechendes "annehmen"n bzw. "darauf eingehen" von dem Mädchen kommt.

09.01.2011 20:27 • #3


Zitat von animaperduta:
Ganz einfach dadurch, dass ich irgendwie etwas verduzt angeschaut werde und kein entsprechendes "annehmen"n bzw. "darauf eingehen" von dem Mädchen kommt.

Warum ?


Zitat:
Davor hatt wir uns irgendwie voll lange in die Augen gesehen und sie hat gelächelt..
Als ich dann näher zu ihr hin bin und mein Hände sanft um ihre Hüften gelegt habe, habe ich wieder jenes komische Gefühl bekommen etwas unrechtes zu machen oder sie zu sehr bedrängenen würde.
So wurde mir das ganze wie immer zu viel und als sie auf die Annäherungsversuche natürlich nicht näher eingegangen ist habe ich gleich abgebrochen um dieses schlechte Gefühl loszuwerden,


Sie hat gelächelt - ist also irgendwie drauf eingegangen.

Du bist zurückgewichen !

Könnte sie auch so gedeutet haben dass du etwas an ihr abstoßend findest und doch nichts von ihr willst.
Wenn sie sich bedrängt fühlen würde würde sie es sagen oder wenns ihr beim tanzen etwas zu eng wird dafür sorgen das der Abstand wieder paar Millimeter größer wird. Das allein kann aber auch nur bedeuten ihr gehts zu schnell und muss nicht gleich Ablehnung sein.
Wär es Ablehnung würde sie überhaupt nicht mit dir tanzen.


Zitat:
und als sie auf die Annäherungsversuche natürlich nicht näher eingegangen ist habe ich gleich abgebrochen um dieses schlechte Gefühl loszuwerden,

Was hätte sie tun sollen ? Dich auf den Boden werfen und über dich herfallen ?

09.01.2011 20:56 • #4


da kann es tausend Gründe geben und das ist hier kaum zu beantworten (z.B. mit welcher Vorstellung von Sexualität du aufgewachsen bist, mangelndes Selbstbewusstsein, vielleicht interessieren dich Männer insgeheim mehr...).
Da es ja wirklich ein großes Problem zu sein scheint, solltest du vielleicht mal an ne Therapie denken, u.U. auch in einer Gruppe.

09.01.2011 21:01 • #5


Vielen Dank schon einmal für euere Antworten!

Zitat von Caladrius:
Zitat von animaperduta:
Ganz einfach dadurch, dass ich irgendwie etwas verduzt angeschaut werde und kein entsprechendes "annehmen"n bzw. "darauf eingehen" von dem Mädchen kommt.

Warum ?


[quote]

Wie meinst du hier warum?

Zu dem Lächeln:

Sie hat ja davor gelacht, bevor ich ihr näher kommen wollte.. Danach war nur dieses verdutzte schauen und "es quasi" über sich ergehen lassen..
Naja zu Boden reißen hätte sie mich nicht gleich müssen, aber wenigstens nicht regungslos dastehen wie ein Baum, ich habe einfach gemerkt, dass sie es nicht möchte, sonst hätte sie ja auch mitgemacht..

Ja du hast recht, sie hätte sich Abstand verschaffen können, dann hätte ich gleich gewusst, ok zu schnell oder sie will nicht, aber bei mir ist es jedesmal so gewesen, dass das Mädel einfach NICHTS macht und komisch guckt... das soll einer verstehen

Zum Thema Sexualität:
Also bei uns wurde eigtl. nie drüber so geredet und ich weiß z.B. schon, dass ich als Kind darüber sehr verklemmt dachte, aber ich weiß nicht warum.
z.B. als mich meine Mutter mal bisschen so in die Richtung Aufklärung ging, war mir das Total unangenehm und ich habe abweisend reagiert, aber ich errinere mich nicht mehr genau daran..
Auch wenn in einem Film z.B. James Bond ero. Szenen vorkamen, wollte ich ihn mir nicht im Besein meiner Eltern ansehen..

Und einmal hat meine Mutter eine Videokasette gefunden auf der ich so einen lächerlichen VOX-Erotikfilm aufgenommen habe und ihn dann als ich alles abgestritten habe ohne Große Worte in den Müll entsorgt hatte.

Also im Freundeskreise oder im Gespräch mit Mädchen bein ich eigtl heute nicht mehr verklemmt, abr früher denke ich schon oder?

Zu dem Thema verkapptes gleichgeschlechtlich sein:

Ich gehe mit dem Theme sehr offen um und verarsche auch oft Mädels, dass ich gleichgeschlechtlich sei, aber nur weil ich 100 Prozentig weiß, dass ich an Männern nichts finde..

09.01.2011 21:44 • #6


Hallo animaperduta!

Stelle Dir mal alle weiblichen Wesen Deiner Familie und nahen Umfeld vor.
Egal ob Oma, Mutter, Schwester, Tante uws alle mit denen Du sprichst oder auch nur vom hören sagen.
Schreibe deren Worte und Taten in zwei Spalten
1. Spalte da kommen alle positiven Dinge, die einen Mann betreffen aus Deren Sicht.
2. Spalte da kommen alle negativen Dinge,die einen Mann betreffen aus Deren Sicht.

Je nachdem, wo mehr steht, so eine Einstellung hat Dein Unterbewußtsein dem männlichen gegenüber, wenn es um das weibliche geht.

Sicher hast Du schon oft versucht zu Trösten und Zuzuhören, wenn ein weibliches Wesen sich über ach so schlimmem"schei." usw bei Dir ausgewütet haben.
Denn jedesmal mußt Du vergessen, daß Du ja im Grunde auch männlich bist.

Leider erging es meinem Sohn ähnlich, seine Oma ist geschieden, ich selbst auch und seine Schwester hatte oft Pech bei ihrer Auswahl was die Männer an geht usw. heute weiß ich, er hätte immer sagen sollen ich bin auch ein Mann ich kann da nicht helfen.

mfg. Ramona

10.01.2011 00:48 • #7


Hallo Animaperduta,

warum denkst du, dass keine Frau dich mehr als ein Kumpel sieht? Und warum denkst du, dass du sooo hässlich bist? Ich dachte, einige meinten, dass du gut aussiehst. Arbeite mal an deinem Selbstbewusstsein, zb indem zu was erreichst. (Berufsmäßig ect)
Wenn du was geleistet hast und du stolz auf dich bist, dann hat man automatisch mehr Selbstbewusstsein.

Vielleicht solltest du einfach aufhören soviel zu reden? Also ich weiß zwar nicht, wieviel du tatsächlich redest, aber mir kommen Männer immer komisch und unattraktiv vor, wenn sie auffällig viel und mehr reden als ich. (also zulabern)
Entspann dich mal und versuche nicht so verkrampft an die Frauen ranzukommen. Es ist klar deprimierend, wenn man noch keine Erfahrungen gemacht hat, aber vielleicht bist du nur noch nicht soweit? Bei manchen dauert es halt länger...

Ich zb wollte auch nie ero. im beisein meiner Eltern schauen, bis heute finde ich das total unangenehm. Von meinen Eltern wurde ich zb überhaupt nicht aufgeklärt, alles durch Schule und selbst Infos ranholen gelernt.

Ich finde gut, dass dir nicht jede x-beliebige gefällt, du wählst halt aus und legst Wert auf "Qualität". (hört sich jetzt echt fies an, aber nimm das nicht so wortwörtlich)
Ich zum Beispiel, rede in Bars ect auch nur mit ausgewählten Männern, der Rest von 99% würde ich nicht mal mit dem Hintern anschauen.
Man muss halt genau schauen, wer da gegenüber ist, denn ich bin zb nicht an One-Night-Stands interessiert, sondern nur an einer richtigen Beziehung, da ich mich nicht ausnutzen bzw benutzen lasse.

----------------

12.01.2011 22:03 • #8


@ramona
Also ich habe von meiner Familie eigtl. gar kein schlechtes Bild über Männer vermittelt bekommen. Ich wüsste jetzt nicht viel was ich auf die negativ Seite schreiben könnte^^

Ich weiß nur, dass mein Vater früher meine Mutter öfters mal allein gelassen hat mit der Erziehung, weil er arbeiten war oder unterwegs... aber da war ich noch fast ein Baby..

Kann es vielleicht sein, dass es daran liegt dass ich nie eine richtige Vater-Sohn Beziehung hatte? Also manchmal denke ich so, obwohl ich als Kind schon viel mit meinem Papa gemacht habe.. Aber er ist manchmal eher etwas wortkarg, ein Mann der Taten.. so wär ich auch gern..

@Rita
naja also bisher habe ich halt nur gehört dass ich ein "guter Freund" bin und wurde von den Damen die ich verehrt habe abgewiesen..

Dass mit dem Selbstbewusstsein ist auch so ne Sache, habe nachdem ich mein Abi verpatz hatte, als einer der besten meines Jahrgangs die Ausbildung abgeschlossen, das nächste Ziel hab ich auch schon vor Augen, Habe 15 Kilo abgenommen und mir ein paar Muskeln antrainiert, dass hat das Selbstvertauen ziemlich gestärkt, aber wenn es nicht um Mädchen ging, hatte ich auch vorher schon nach aussen ziemliches Selbstbewusstsein auch wenn ich innerlich immer von Selbstzweifeln geplagt bin..


Ja das mit dem reden muss ich mir echt mal abgewöhnen, es ist nicht so dass ich die ganze zeit am quatschen bin wie eine Frau, aber ich muss sehr viel kommentieren und sinnloses Zeug reden... Das ist zwar lustig aber ich denke mal ein richtiger Mann würde dass nicht machen..

Es ist gar nicht so dass es die Mödels/Leute nervt, dass würde ich merken, weil ich fast jede Regung jedes Wort, jede Intonation sehr genau analysiere...

hmm das mit dem häßlichsein ist einfach so... ich versuche es teilweise zu kaschieren aber es ist halt nicht immer möglich... Ich hab soo krasse Augenringe noder Tränensäcke und das schon in meinem Alter..Je nach Lichteinfall echt furchtbar, die zerstören mein ganzes Gesicht....


Finde ich lustig dass es dir mit den Filmen/Aufklärung auch so geht..

Siehst du, dass ist ja dass, dir geht es mit den Männer auch so, dass du auswählst, aber das ist eine eher für Frauen typische Eigenschaft, dass sie wählerisch sind und erobert werden wollen... Liegt einfach an den Genen und den Verhaltensweisen unserer Vorfahren, eine Frau konnte es sich nicht leisten einen One-Night-Stand zu haben und dann ohne "vernünftigen" Mann ein Kind groß ziehen zu müssen..

12.01.2011 23:37 • #9


Hallo animaperduta

Wenn ich das so überfliege, kommt mir der Verdacht hoch dass Du ein etwas übersteigertes Bild hast, was ein Mann deiner Meinung nach verkörpern soll, vielleicht hast du das aus Filmen mitgenommen oder aus Erzählungen von deinen Freunden (von dem wohl genauso die Hälfte hochgeschraubt ist, wie das was du tolles noch den Mädels erzählen willst, sei es wahrl oder halb gelogen).
Und wenn dir eine gefällt und du dann auch die Initiative ergreifen könntest, dann kommt dir dein Perfektionismus und wohl auch die Angst vor einer Enttäuschung in den Weg, sie könnte ja sagen, du warst ganz nett, aber nichts im Vergleich zu George Clooney oder wem auch immer.
Du kannst noch so offensiv einen auf Training machen, wenn du dich immer quasi als Drittperson selber von aussen kritisierst, wie du denn jetzt bei dem Mädel rüberkommst, stehst du dir weiterhin selber im weg, denn du bist ja selber dein kritischster Beobachter und da kannst du nur verlieren, weil du immer die perfekte Vorstellung abgeben willst und das kann ja dann nur falsch rauskommen.

Wenn ein Mädchen dich anlächelt, also quais ihre Einwilligung anzeigt, dann solltest du versuchen, nicht im Kopf schon mal dein drittes Ich mit der Bewertungsskala aufzustellen, das Mädel weiss von deinem Film, der in deinem Kopf abgeht nichts, die ist dann selber nur irritiert und enttäuscht, was das denn nun hätte sein sollen.

Das Leben ist keine James Bond Vorstellung, sondern dein eigenes Drehbuch auch mit Momenten, die sehr schön aber auch sehr enttäuschend enden können, es ist dir selber überlassen wie du es weiter angehst, aber das Risiko einer Abweisung muss darin Platz haben, weil sonst die Freude an einem Erfolg schon ausgeschlossen wird und das von beiden Seiten. Versuch es passieren zu lassen, ich weiss, ist schwierig und was ich dir versichern kann, es ist ein zeitloses, respektive altersloses Anliegen, aber es lohnt sich den Kampf mit diesen Windmühlen aufzunehmen. Versuch ein tapferer Don Quichote zu sein und nicht einer der zu hohe Ansprüche an sich stellt und immer wieder ins gleiche Muster zurückfällt.

Ich wünsch dir dass du dir deine selbstgewählte Eroberung auch gönnst, viel Glück
Echsli

09.03.2011 16:43 • #10



x 4




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Prof. Dr. Borwin Bandelow