Hallo Mitleidende,

ich bin auch so jemand der Angst vorm Arzt hat.
Ich gehe nur wenn es absolut nicht mehr anders geht.
Gott sei Dank bin ich mit einer relativ guten Gesundheit gesegnet (bis natürlich auf meine eingebildeten Krankheiten).
Ich hab extrem große Angst vorm Blutabnehmen, nicht wegen der Nadel oder sonst was..sondern vor dem Ergebnis.

Und natürlich wissen wir ALLE das er nur helfen will etc.
Aber die Angst ist so ein starkes Gefühl das Logik und Verstand nicht mehr normal funktionieren.

Liebe Grüße an alle

28.09.2011 09:10 • #41





Und was tut ihr gegen die Angst ?

28.09.2011 11:46 • #42



Hallo blueeyeslookatyou,

Angst zum Arzt zu gehen

x 3#3


Meine Angst vor'm Arzt ist sehr wohl begründet.Ich bin seit meinem 9. Lebensjahr schwer Rheuma und Herzkrank.Mit Ärzten habe ich in meiner gesammten Krankheitslaufbahn wirklich NUR schlechte Erfahrungen gemacht.Mitlerweile ist mein Vertrauen weg und die Angst vor Ärzten ist gestiegen...kein Wunder,wenn es einem schlechter geht als vor der Behandlung.
Sprüche wie...wie kann man nur Angst vor Ärzten haben,kann man sich eigentlich auch schenken.
Wären wir alle angstfrei,bräuchten wir diesen Forum hier nicht.
Und nicht jeder hier hat die selben Ängste.
Bei mir kommt im übrigen noch die Agoraphobie dazu,welche diese Ängste zusätzlich verstärkt.

28.09.2011 19:07 • #43


Zitat von Ozonik7:
:D


Und was tut ihr gegen die Angst ?


Überwinden und hingehen.Und das ohne mich mit Medis vollzupumpen.Hab nächste Woche auch wieder zig Termine...nützt ja nichts,wenn man sicher gehen möchte,gesund zu sein.

28.09.2011 19:08 • #44


Ja ich denk ich werd auch einen Arzttermin machen - danke Haselmaus mein Freund hat jetzt auch angeboten mitzukommen und auch meine beste Freundin

Ozonik: Darf ich mal fragen was du hier eigentlich willst?

01.10.2011 17:54 • #45


geht mir auch so, nur ist meine angst völlig unbegründet, dass weis ich, aber ich werde mich trotzdem nie überwinden können. also ich würde eher nen psychologen als nen arzt aufsuchen

01.10.2011 19:05 • #46


Ich habe die Angst vor Ärzten auch. Allerdings liegt mein Problem nicht nur darin, daß man etwas finden könnte, sondern vor den Untersuchungen und Medikamenten. Ich habe extreme Angst vor Nebenwirkungen, Kontrollverlust etc. Das ist idiotisch, ich weiß, aber ich krieg das zur Zeit nicht in den Griff, obwohl ich wirklich wichtige Untersuchungen zu machen hätte, aufgrund von starken Schmerzen. Manchmal könnte ich echt verzweifeln.

03.10.2011 12:04 • #47


Hold-on -Ja ich würde auch lieber einen Psychiater aufsuchen und dann erst einen Arzt aber wie kommt man denn an nen Psychiater ran? - oder macht das dann doch eher ein Therapeut?

03.10.2011 18:27 • #48


Schlaflose
Hallo Polly89,

ein Psychiater ist auch ein Arzt. Du musst dazu erstmal zu deinem Hausarzt gehen und eine Überweisung zum Psychiater geben lassen. Natürlich musst du dir erstmal einen Termin beim Psychiater geben lassen. Manche Psychiater bieten auch Psychotherapie an, aber in erster Linie sind das Ärzte und werden für das Verschreiben von Medikamenten aufgesucht.

Psychotherapeuten sind meistens Psychologen, die kein Medizinstudium hinter sich haben uns somit keine Medikamente verschreiben dürfen. Also, wenn du eine Psychotherapie machen willst, sind diese die richtige Anlaufstelle. Dazu brauchst du natürlich auch eine Überweisung vom Hausarzt.

Liebe Grüße

04.10.2011 05:53 • #49


ja ich werd jetzt erstmal zum Hausarzt muss meine Impfungen auffrischen - außerdem nehm ichs als Vorwand denn wenn ich sage ich geh um z.B meine Muttermale untersuchen zu lassen oder sonst eine Vorsort machen zu lassen gehe ich nicht

Ich kann mir so sagen ich geh erst mal nur wegen den Impfungen

und wenn ich dann da bin sprech ich mit ihm über die Angst

Mir ist trotzdem jetzt schon schlkecht ! Hat mich viel Überwindung gekostet den Termin zu machen

Und ich hab sooo eine Angst !! Mir gehts so beschissen ich kann mir nicht helfen ich muss immer wieder dran denken was wenn er sagt Ich wäre totkrank und in nem halben Jahr ist alles vorbei ?? ICh weis es klingt blöd aber so denk ich nunmal

Als ich neulich mit meinem Arbeitskollegen darüber gesprochen habe, hat er gemeint - er wäre sicher wenn Menschen sich eine Krankheit andauernd einbilden bekämen sie diese dann auch sicher ! Weil man angeblich dem Körper das einredet.

Gestern hab ich mit meiner Mutter telefoniert und hab verscuht mit ihr darüber zu sprechen sie meinte nur : Also was soll denn das geh endlich zum Arzt was soll schon passieren wenn was ist kann er dir helfen wenne man es rechzeitig erkennt.

ja ich weis auch das sie damit recht hat aber sie versteht das nicht !

AUßerdem hab ich z.B den letzten komplett Check mit 17 gemacht jetzt bin ich 22
und meine Muttermale hab ichs letzte mal mit 16 checken lassen und auch nicht alle das ist ja schon 6 Jahre her ich hab jetzt langsam schiss dass ich wirklich zu spät komme

Sorry Leute wenn ich hier grad so viel schreib aber bin grad übelst am verzweifeln und kann grad auch mit keinem reden d.h mit jemandem der das wirklich verstehen würde was soll ich nur tun ich hofe so sehr das alles in Ordnung ist, denn wenn es das wäre könnt ich regelmäßig zur Kontrolle gehen und dann ist alles gut aber das erstmal hinter mich bringen ich hab Angst das ich umfall wenn er jeden einzelnen Leberfleck kontrolliert und ich hab viele und bei jedem die Hoffnung bitte bitte ist nichts

06.10.2011 15:00 • #50


Midnight 5
Hallo mir geht es genau so bin schon seit Mai beim Psychologe der will bei mir immer blutdruckmessen und sagt ich soll mich meiner angst stellen bekomme scho panik wenn ich das Ding sehe!

05.09.2017 17:22 • #51


25.11.2019 06:53 • #52


Angor
Hallo Emchen.

Wenn Dein HNO sagt, dass da nichts ist, dann wird es auch so sein, ein neuer HNO bringt da auch nichts.

Ich vermute eher Verspannungen im Halsbereich bei Dir. Ausgelöst werden können die z.B. wenn Du viel am PC sitzt oder was am Handy machst und die Nackenmuskulatur belastest, was auch die Halsmuskulatur verspannt. Schau mal auch hier

https://www.muskel-und-gelenkschmerzen....gastricus/

LG Angor

25.11.2019 07:29 • #53


Icefalki
@emchen , @Angor hat Recht. Ich arbeite in der HNO und wir nennen das Globussyndrom, sofern:

Schilddrüse und Magen (Sodbrennen) abgeklärt sind.

Wer mit den Zähnen knirscht, oder die Zähne zusammenpresst bekommt auch Probleme.

25.11.2019 12:33 • x 2 #54


Ich danke euch für eure Antworten.
@ Icefalki
Meine Ärztin hat Anfang des Jahres schon ein Blutbild gemacht und da war die Schilddrüse alles ok und mit Sodbrennen hab ich nichts zu tun.
Ich habe dieses Gefühl nur auf der linken Seite, einmal oben hinter der Zunge und so leicht links, unter der Zunge. Ich muss auch mehrmals schlucken.
Ich muss auch dazu sagen, daß ich Raucherin bin und dadurch noch mehr Angst habe.

25.11.2019 13:47 • #55


Icefalki
Bin auch Raucherin. Und Veränderungen kann man sehen. Wenn da also was sichtbares gewesen wäre, hätte man es auch gesehen. Hihi, zum Rauchen sag ich jetzt nix, wäre Eulen nach Athen getragen.

Vielleicht hast du auch deine Zunge überlastet, vom ständigen dort hinfühlen und die Stelle, wird ein Triggerpunkt sein, der dann auch reagiert, wenn man da rummanipuliert.

Möglichkeiten gibt es viele, versuche mal, der ganzen Sache keine Bedeutung zuzumessen und wenn du abgelenkt bist, und nix hast, kapieren, dass das von Verspannungen und Aufmerksamkeit kommt..

25.11.2019 14:04 • x 2 #56


Meine HNO Ärztin sagte damals zu mir, das in den Taschen Schleim ist und das das an der Zunge reibt.
Ich war ja glaub ich dieses Jahr schon 6 mal beim HNO. Aber lässt mir keine Ruhe immer dran zu denken, werde frühs wach und zack es ist da im Hals.

25.11.2019 14:35 • #57


Es macht mich verrückt, diese ständige Angst mit dem Hals bzw der Zunge, das da was ist.
Wieso denkt man immer gleich das schlimmste,ich denke immer gleich an Krebs aber es könnte ja auch was anders sein und diese Angst nicht zum HNO Arzt zu gehen.

28.11.2019 08:04 • #58





Prof. Dr. Borwin Bandelow