» »

201804.01




788
67
173

Status: Online online
«  1 ... 3, 4, 5, 6, 7  »
Jan_ hat geschrieben:

Verstehe ich das richtig dass du in der Vergangenheit schlechte Erfahrungen gemacht hast nichts essen zu können?
Ist diese Angst dass das wieder passiert denn realistisch?

Generell macht eine Vorab-Angst natürlich wenig Sinn. Dein Unterbewusstsein möchte dich schützen und darauf aufmerksam machen. Aber wenn du deine aktuelle Situation im Griff hast und das nicht absehbar ist dann ist die Angst ja unbegründet. In dem Fall kannst du dir nur immer wieder selbst begründen dass das eine unrealistische Angst ist. Dass absehbar alles gut ist.

Wenn du es benamsen möchtest;
Wenn es dich nur etwas emotional belastet aber sonst nicht einschränkt ist es glaube ich keine diagnostizierbare Angststörung, sondern ganz normale Angst/Besorgnis. Ansonsten halt eine (spezifische) Angststörung.

Dass du wieder zunimmst hört sich ja super an! Also ist doch eigentlich alles super!

Hey doch die Angst ist begründet. Im Juli hatte ich mir Blut abnehmen lassen da ich Untergewicht hatte und es kam nichts raus war alles in Ordnung bis auf Eisenmangel. Und dann ging es mir von Tag zu Tag schlechter und ich hatte Angst mein Gewicht nicht mehr kontrollieren zu können. Ich war noch nie ein guter Essen aber eigentlich trotzdem ausreichend.

Auf das Thema antworten


205
Offenburg, Baden-Württemberg
121
  04.01.2018 13:24  
Dass das Blutbild größtenteils in Ordnung ist ist natürlich super. Ich weiß nicht wie groß du bist, und wie kritisch das Gewicht ist.

Hattest du im/zum Juli abgenommen ?Weißt du denn warum du abgenommen hast?
Generell ist der Stoffwechsel und Verdauung bei Menschen unterschiedlich, und manche müssen einfach regelmäßiger und mehr essen als andere.

Ich lasse das Essen gerne wegfallen wenn es mir nicht gut geht - aus verschiedensten Gründen. Geht von simpler Motivationslosigkeit über Übelkeit.
Daher muss ich darauf achten regelmäßig und ausreichend zu essen. Und damit möglichst ein bisschen Reserve aufzubauen für schlechte Zeiten.
Bin trotzdem untergewichtig, aber habe keine Beschwerden. Und damit ist das in Ordnung Mehr wäre besser, aber was ich nicht schaffe ist auch nicht zu ändern. :)

Gruß



788
67
173

Status: Online online
  04.01.2018 13:29  
Jan_ hat geschrieben:
Dass das Blutbild größtenteils in Ordnung ist ist natürlich super. Ich weiß nicht wie groß du bist, und wie kritisch das Gewicht ist.

Hattest du im/zum Juli abgenommen ?Weißt du denn warum du abgenommen hast?
Generell ist der Stoffwechsel und Verdauung bei Menschen unterschiedlich, und manche müssen einfach regelmäßiger und mehr essen als andere.

Ich lasse das Essen gerne wegfallen wenn es mir nicht gut geht - aus verschiedensten Gründen. Geht von simpler Motivationslosigkeit über Übelkeit.
Daher muss ich darauf achten regelmäßig und ausreichend zu essen. Und damit möglichst ein bisschen Reserve aufzubauen für schlechte Zeiten.
Bin trotzdem untergewichtig, aber habe keine Beschwerden. Und damit ist das in Ordnung Mehr wäre besser, aber was ich nicht schaffe ist auch nicht zu ändern. :)

Gruß

Danke für deinen Text. Also ich hatte seit 2014 nach drei Geburten von 50 Kilo auf 45 runter. Und früher hatte ich eigentlich so 58 Kilo. Ich habe halt viele Ängste wodurch man natürlich auch Kalorien verliert. Und wo nichts mehr essen konnte hatte ich nur noch 42 Kilo bei einer Größe von 161 cm. Klar drei Kindern sind anstrengend aber das alleine kann nicht der Auslöser sein.



205
Offenburg, Baden-Württemberg
121
  04.01.2018 13:45  
Naja, im großen kann das schon der Auslöser sein.
Anstrengungen, physisch und psychisch, seelische Belastung durch Ängste welche auch zu körperlicher Anspannung führen, weniger Zeit für bewusstes und genügendes Essen, da kann ich mir schon sehr gut vorstellen dass das auf das Gewicht schlägt.

Hast du denn das Gefühl du isst genug und regelmäßig? Bis du wirklich satt bist?



788
67
173

Status: Online online
  04.01.2018 14:16  
Jan_ hat geschrieben:
Naja, im großen kann das schon der Auslöser sein.
Anstrengungen, physisch und psychisch, seelische Belastung durch Ängste welche auch zu körperlicher Anspannung führen, weniger Zeit für bewusstes und genügendes Essen, da kann ich mir schon sehr gut vorstellen dass das auf das Gewicht schlägt.

Hast du denn das Gefühl du isst genug und regelmäßig? Bis du wirklich satt bist?

Ja das ist eben die Frage. Ich weiß glaub ich gar nicht wie sich richtig satt fühlen anfühlt ich höre halt auf sobald quasi mein Kopf sagt der Appetit geht langsam wieder zurück . Oder auch bei Süßigkeiten habe ich Angst mich zu überfressen und setze mir da Grenzen obwohl ich noch Lust habe. Ich habe halt auch Angst vor Erbrechen und Übelkeit zwecks dem Kontrollverlust. Weiß aber nicht ob es da auch ein Zusammenhang gibt. Danke nochmal das ich mich hier mal mit jemanden austauschen kann



907
2
nrw
166
  04.01.2018 14:24  
Ich bin auch 1,60 groß und wiege 50 kg. War auch schon auf 47 runter. Ich esse auch nicht jeden Tag gleich viel. Einfach so wie der Hunger ist



788
67
173

Status: Online online
  04.01.2018 14:37  
tommilu hat geschrieben:
Ich bin auch 1,60 groß und wiege 50 kg. War auch schon auf 47 runter. Ich esse auch nicht jeden Tag gleich viel. Einfach so wie der Hunger ist

Bleibt Bei dir aber Recht stabil oder ? Bei mir ging es ja nur noch runter bis seitdem ich nun Antidepressiva nehme die den Appetit anregen. Hast du keine Angst wenn du einfach abnimmst obwohl du isst ?



907
2
nrw
166
  04.01.2018 14:43  
Geht auch rauf und runter. Früher hab ich mir Sorgen gemacht heute nicht mehr. Kommt halt drauf an wie viel Angst man hat



788
67
173

Status: Online online
  04.01.2018 15:09  
tommilu hat geschrieben:
Geht auch rauf und runter. Früher hab ich mir Sorgen gemacht heute nicht mehr. Kommt halt drauf an wie viel Angst man hat

Ja ich bekomme dann richtig Panikanfälle und dadurch habe ich dann auch kein Hunger und nehme erst recht ab. Meine Therapeutin meint das evtl. schon eine Esstörung ist aber wenn dann nicht eine bestimmte wie Magersucht. Ich habe quasi die gleichen Ängste wie bei Magersucht nur aber mit Angst vor Untergewicht statt Übergewicht



907
2
nrw
166
  04.01.2018 15:43  
Ich würde mir nicht so viele Sorgen machen. Du isst ja. Ich hab heute auch nicht viel Hunger. Dann esse ich eben morgen mehr


« Wer leidet auch unter einer dysmorphophobie? Angst im Job / Arbeit zu versagen » 

Auf das Thema antworten  64 Beiträge  Zurück  1 ... 3, 4, 5, 6, 7  Nächste

Foren-Übersicht »Phobien Forum »Spezifische Phobien & Zwänge


 Themen   Antworten   Zugriffe   Letzter Beitrag 
Angst am essen zu ersticken

» Agoraphobie & Panikattacken

3

1381

09.10.2012

Angst beim Essen zu ersticken

» Spezifische Phobien & Zwänge

5

3317

23.01.2012

Angst beim Essen zu ersticken!

» Angst vor Krankheiten

12

1025

15.08.2016

Angst beim essen zu ersticken !

» Agoraphobie & Panikattacken

8

892

06.01.2016

Seit Ende Dezember Angst beim Essen zu ersticken !

» Angst vor Krankheiten

26

1670

14.03.2016







Phobien Forum