3

Loneman73


275
9
Zitat von omegaman:
Hallo Loneman73

Du hast sehr negative Vorfelderwartungen (oder Ängste?) bezüglich einer Therapie.

Egal ob an der Arbeit, in einer Therapie oder sogar hier im Forum, man findet immer die unterschiedlichesten Menschen vor. Aber gerade dies gibt die Möglichkeit eigene Probleme zu erkennen und zu lernen.

LG, omega

Hallo omegaman,

ich habe schon einige Therapien hinter mir und weiß schon, dass es immer unterschiedliche Menschen sind, mit denen ich zu tun habe. Aber so einen Idioten wie in der Tagesklinik habe ich anderswo noch nicht getroffen.
Heute wäre ich wahrscheinlich so weit, dieser Person kontra zu geben - damals aber nicht.

30.06.2009 08:11 • #61


pax


Zitat von Loneman73:
Verrate mir, wie, Pax!



Du könntest Dein Selbstbewußtsein stärken, und erkennen, dass Du viele Fähigkeiten hast.
Mir scheint, dass Du da noch nicht richtig mitarbeiten kannst.

Was gut an Dir ist, kannst du natürlich immer ins negative drehen, doch leider bringt dich das nicht weiter.

Wenn du mal erkennst, dass du nicht ein Mensch zweiter Klasse bist, kannst Du dich auch offen ausdrücken.

30.06.2009 08:22 • #62


omegaman


1389
21
Hallo Loneman73

Ich habe (hatte) so einen "Idioten" gerade als Vorgesetzten bei meinem 1 Euro Job.
So etwas kann auch eine gute Sache zum Üben sein.

LG, omega

30.06.2009 08:24 • #63


Loneman73


275
9
Zitat von pax:
Zitat von Loneman73:
Verrate mir, wie, Pax!



Du könntest Dein Selbstbewußtsein stärken, und erkennen, dass Du viele Fähigkeiten hast.

Ja, und wie/wo soll ich das machen? In Form einer Verhaltenstherapie? Also auf der Straße Leute nach der Uhrzeit oder nach dem Weg fragen?

Es ist ja nicht so, dass ich nicht wüsste, wie ich an mir arbeiten kann. Aber es ist verdammt schwierig, wenn kein positives Feedback zurückkommt und alles von klein auf erkämpft werden muss.
Auf der anderen Seite weiß ich auch, dass jammern nichts bringt, was ich aber auch nicht mache, sondern versuche, das Beste aus meiner Situation zu machen.


Zitat:
Mir scheint, dass Du da noch nicht richtig mitarbeiten kannst.

Wo ist da?


Zitat:
Was gut an Dir ist, kannst du natürlich immer ins negative drehen, doch leider bringt dich das nicht weiter.

Da irrst du dich. Ich weiß wohl um meine Stärken und lasse mir (nicht mehr) ein X für ein U vormachen, aber wer Minderwertigkeitsgefühle und Konfliktängste hat, der kann diese Stärken nicht so einfach zeigen wie jemand, der damit keine Probleme hat.


Zitat:
Wenn du mal erkennst, dass du nicht ein Mensch zweiter Klasse bist, kannst Du dich auch offen ausdrücken.

Schön und gut, aber Theorie und Praxis sind zwei verschiedene Paar Schuhe.

30.06.2009 11:49 • #64


Loneman73


275
9
Zitat von omegaman:
Hallo Loneman73

Ich habe (hatte) so einen "Idioten" gerade als Vorgesetzten bei meinem 1 Euro Job.
So etwas kann auch eine gute Sache zum Üben sein.

LG, omega

Hallo omegaman,

nachher ist das derselbe. Oder hat der nicht gesagt, andere zum Selbstmord bringen zu können?

Wie übst du denn?

30.06.2009 11:50 • #65


omegaman


1389
21
Hallo Loneman73

Nee, meiner hat mir gesagt, ich käme aus der Klappse und habe bei ihm in der Abteilung nichts verloren, ich solle in den Wald arbeiten gehen.

Am Leben lassen will er mich aber noch.

Wie ich damit übe?

Ich mache mir klar, dass eigentlich dieser Mensch der Kranke ist, und ich wehre mich in Ruhe und Gelassenheit gegen diese ganze Angelegenheit.

LG, omega

30.06.2009 12:16 • #66


Loneman73


275
9
Zitat von omegaman:
Hallo Loneman73

Nee, meiner hat mir gesagt, ich käme aus der Klappse und habe bei ihm in der Abteilung nichts verloren, ich solle in den Wald arbeiten gehen.

Hallo omegaman,

das hat der im Ernst so gesagt? Hast du irgendeinen Anlass dafür gegeben?


Zitat:
Am Leben lassen will er mich aber noch.

Das ist aber nett.


Zitat:
Wie ich damit übe?

Ich mache mir klar, dass eigentlich dieser Mensch der Kranke ist, und ich wehre mich in Ruhe und Gelassenheit gegen diese ganze Angelegenheit.

Hast du es denn rhetorisch einigermaßen drauf? Oder gehst du deine Gegenwehr ganz sachlich-analytisch an?

30.06.2009 13:28 • #67


omegaman


1389
21
Hallo Loneman73

Gesagt hat er es wortwörtlich so.

Die Ausgangsbasis war meine sachliche und notwendige Frage, was mit einem US amerikanischen DVD Player, wegen dem Regionalcode, geschehen sollte. Wir haben elektrische und elektronische Geräte dort für ein Sozialkaufhaus repariert und geprüft.

Da ich 2001 wirklich schon einmal wegen Mobbing für 6 Monate in einem psychosomatischen Krankenhaus war, haben diese Worte natürlich bei mir erst einmal wie eine Bombe eingeschlagen.

Nach der Behauptung der Geschäftsführung habe er es nicht so gemeint.
Er sei, so Orginaltext "halt ein etwas ruppiger Handwerker".

Es gab auch keinen Anlass für solch ein Verhalten mir gegenüber.
Er macht dies aber auch bei anderen Untergebenen so. Einer hat desswegen kurz vor meiner Einstellung dort den Arbeitsplatz verlassen, und ein anderer war wegen dieser "Art" schon 14 Tage im Krankenhaus.

Rethorisch habe ich es sehr gut drauf, aufgrund einer Zusatzausbildung kenne ich mich auch im Sozial- und Arbeitsrecht etwas aus.

Das "oder" in deiner Frage verstehe ich aber leider nicht.
Ich gehe die Sache mit meinem Wissen und meinen rethorischen Fähigkeiten sachlich und analytisch an, beides, nicht endweder oder.

LG, omega

30.06.2009 13:52 • #68


Loneman73


275
9
Zitat von omegaman:
Hallo Loneman73

Gesagt hat er es wortwörtlich so.

Die Ausgangsbasis war meine sachliche und notwendige Frage, was mit einem US amerikanischen DVD Player, wegen dem Regionalcode, geschehen sollte. Wir haben elektrische und elektronische Geräte dort für ein Sozialkaufhaus repariert und geprüft.

Hallo omegaman,

ich verstehe jetzt den Zusammenhang zwischen der Frage und der Äußerung deines Vorgesetzten darauf nicht.


Zitat:
Da ich 2001 wirklich schon einmal wegen Mobbing für 6 Monate in einem psychosomatischen Krankenhaus war, haben diese Worte natürlich bei mir erst einmal wie eine Bombe eingeschlagen.

Kann ich mir gut vorstellen.


Zitat:
Nach der Behauptung der Geschäftsführung habe er es nicht so gemeint.
Er sei, so Orginaltext "halt ein etwas ruppiger Handwerker".

Das mag ja wirklich so sein.


Zitat:
Es gab auch keinen Anlass für solch ein Verhalten mir gegenüber.
Er macht dies aber auch bei anderen Untergebenen so. Einer hat desswegen kurz vor meiner Einstellung dort den Arbeitsplatz verlassen, und ein anderer war wegen dieser "Art" schon 14 Tage im Krankenhaus.

Solche ruppigen Leute gibt es überall. Vermutlich meinen die es nicht mal böse, sondern äußern sich, ohne wirklich zu überlegen, was sie damit bei dem Gegenüber bewirken können.


Zitat:
Rethorisch habe ich es sehr gut drauf, aufgrund einer Zusatzausbildung kenne ich mich auch im Sozial- und Arbeitsrecht etwas aus.

Dein Vorteil.


Zitat:
Das "oder" in deiner Frage verstehe ich aber leider nicht.
Ich gehe die Sache mit meinem Wissen und meinen rethorischen Fähigkeiten sachlich und analytisch an, beides, nicht endweder oder.

Na, es gibt Menschen, die rhetorisch nicht begabt sind und nicht entsprechend locker kontern können. Ihnen bleibt nur eine nüchtern-sachliche Analyse, um sich zur Wehr zu setzen. So habe ich es gemeint.

30.06.2009 14:57 • #69


pax


Zitat:
Mir scheint, dass Du da noch nicht richtig mitarbeiten kannst.

Wo ist da?


Da, ist bei Dir . Und in diese Richtung, in die Du arbeiten solltest.

Zitat:
Aber es ist verdammt schwierig, wenn kein positives Feedback zurückkommt und alles von klein auf erkämpft werden muss.

Auf der anderen Seite weiß ich auch, dass jammern nichts bringt, was ich aber auch nicht mache, sondern versuche, das Beste aus meiner Situation zu machen.


Von wem kommt kein Feedback? Und von wem erwartest Du es?

Und was ist das Beste?

30.06.2009 15:24 • #70


Loneman73


275
9
Zitat von pax:
Da, ist bei Dir . Und in diese Richtung, in die Du arbeiten solltest.

Ich weiß ehrlich gesagt, immer noch nicht, was genau du meinst.


Zitat:
Von wem kommt kein Feedback? Und von wem erwartest Du es?

Positives Feedback! Von der Umwelt.


Zitat:
Und was ist das Beste?

Hürden in einer Weise zu umschiffen, dass ich darunter nicht leide.

30.06.2009 15:43 • #71


pax


Du solltest an Dir arbeiten, so meine ich das. Ich habe manchmal eben das Gefühl, als wenn Du viel lieber resignierst.

Die ganze Umwelt wird Dir kein Feedback geben können. da mußt vermutlich lange warten.

Zitat:
Hürden in einer Weise zu umschiffen,


Umschiffen bringt auch nichts, Du mußt mit Volldampf da durch

30.06.2009 15:53 • #72


Loneman73


275
9
Zitat von pax:
Du solltest an Dir arbeiten, so meine ich das. Ich habe manchmal eben das Gefühl, als wenn Du viel lieber resignierst.

Du, ich arbeite die ganze Zeit an mir selbst. Wenn man nie positive Erlebnisse hat, kann man doch nur resignieren.


Zitat:
Die ganze Umwelt wird Dir kein Feedback geben können. da mußt vermutlich lange warten.

Von der ganzen Umwelt erwarte ich auch gar kein positives Feedback, denn das wäre utopisch, da man es nie jedem recht machen kann.


Zitat:
Umschiffen bringt auch nichts, Du mußt mit Volldampf da durch

Hm, das war jetzt wohl das falsche Wort. Mit "umschiffen" meinte ich nicht verdrängen oder weglaufen, sondern Angriffspunkte in einer Weise ins Visier nehmen, wie es aufgrund der eigenen psychischen Verfassung möglich ist.

30.06.2009 17:26 • #73


Schlafkappe

Schlafkappe


537
6
Hallo Loneman,
erst mal hab ich mit ambulanter Therapie Einzelgespräche bei einem Psychologen gemeint. Wenn andre dabeisitzen, kann ich aus mir auch nicht raus. Das mit dem kämpfen um Anerkennung kann ich auch gut verstehen. Wenn man ständig, schon als Kind versucht endlich auch mal gelobt zu werden, weil man sich anstrengt und alles gibt, und es kommt nichts, ausser es hätt auch besser sein können, bekommt man einen Knacks. Das Selbstvertrauen ist absolut im Keller. Da nützt es auch nichts, morgens in Spiegel zu gucken und dem da drin zu sagen: Du bist absolut toll! Da brauchts dann schon mehr.

30.06.2009 17:38 • #74


Loneman73


275
9
Hallo Schlafkappe,

ach so. Na, solche "ambulanten" Therapien hatte ich zu Genüge - letztes Jahr erst bei einem Psychologen.
Man muss sich offenbar sein Selbstwertgefühl hart erarbeiten, wenn man es nicht von klein auf bekommen hat.

30.06.2009 18:31 • #75


Schlafkappe

Schlafkappe


537
6
Klar erkannt, Loneman.
Ran an die Buletten! Bin grad auch dabei, wird aber noch nicht so richtig.
Jahrzehntelange Unterdrückung bekommt man nicht über Nacht weg.

30.06.2009 18:39 • #76


Susi83


23
3
ich war auch schon in ner tagesklinik und hatte gruppentherapie, ich saß meist stumm drin oder lachte mit, aber ich kam kaum selbst zu Wort
das mit der situation am arbeitsplatz kenne ich auch, ich hatte mal ne kollegin von der ich gemobbt worden bin. Ich kam mir auch so unterwürfig vor aber am ende hat es mir so gereicht, das ich sie angeschnauzt habe, weil ich so fertig war mit den nerven. Anscheinend hab jetzt auch die Probleme die ich habe wegen dem mobbing.

also entweder sagst dem auch mal was ran, was spitzes, oder du gehst. Jedenfalls ist es nicht gesund es runter zu schlucken wie ich es machte, und ich jeden tag mit darm und magenbeschwerden auf arbeit bin, weil ich angst hatte. Wenn du deinen job nicht magst, hör auf, oder suche eben in der zwischenzeit was neues

02.07.2009 23:13 • #77


Schlafkappe

Schlafkappe


537
6
Ja Gruppentherapien sind was schreckliches. Manche mögen halt nicht mit fast Fremden über ihre Probleme reden. Andere dagegen reden wie ein Wasserfall, was ich dann immer genossen habe, weil ich mich dann zurücklehnen konnte. Bei meiner Einzeltherapeutin habe ich nach einer gewissen Zeit keine solchen Probleme.
Hei Susi, das mit dem neuen Job suchen ist halt auch so ein Problem, vor allem in der heutigen Zeit. Ich bin bereit, fast alles zu machen und muss einen 1 € Job machen, aber es macht Spaß da nehm ich das in Kauf. Anders wäre es mir auch lieber.
Also Hoffnung nicht aufgeben!

03.07.2009 12:27 • #78


omegaman


1389
21
Hallo

Gruppentherapie hat den Vorteil, dass man ein Feedback von vielen Seiten bekommt.
Zugleich ist sie für ängstliche Menschen auch eine Art Konfrontations- und Verhaltensteherapie.

Ich kenne sie sowohl von meiner Alk. (1885), als auch vom Krankenhaus (2001) her.
Anfangs habe ich auch Einzelgespräche bevorzugt (Angst), aber später hat mir die Gruppe sehr geholfen.

@ Schlafkappe:

Ich habe da etwas Schönes für dich gefunden:



LG, omega

03.07.2009 12:36 • #79


Schlafkappe

Schlafkappe


537
6
Süüüüß Omegaman, danke!
Ich hoffe, dass das mit der Gähnerei bald aufhört, bin auf dem besten Weg dazu. Muß sagen, dass es mir seit 2 Tagen recht gut geht. Bin jeden Tag ein bißchen besser drauf. Man soll ja den Tag nicht vor dem Abend loben, aber ich freu mich darüber.

03.07.2009 12:45 • #80




Dr. Reinhard Pichler

Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag