42

Hoffnungsblick
Hallo Catmen,


Zitat von Catmen:
1 Alle werden denken was ist das für einerbder seine Teamkollegen vorschickt


Es ist auch gut, wenn man seine Grenzen zunächst akzeptiert und sich selbst annimmt. Du kannst deine Grenzen zu einem späteren Zeitpunkt immer noch erweitern. Du stellst dich der Situation, indem du dich vor die Menschen stellst.
Für die Gedanken deiner Teamkollegen bist du nicht verantwortlich. Sie können denken was sie wollen und du auch.

Zitat von Catmen:
2: Ich habe enorme Probleme damit mich vorzustellen (Vorstellungsrunden)


Akzeptiere das Problem erst mal. Du wirst es mit der Zeit schon lösen.

quote="Catmen"]Mein Plan ist dass ich meinen Nsmen sag seit wann ich hier arbeite und in welcher Abteilung und für welches Projekt. Das sind 2-3 Sätze findet ihr das ausreichend? [/quote]

Geh schrittweise voran. Sag einfach die 2-3 Sätze, wie du sie geübt hast.
Man kann eine Situation von außen - also hier -als Außenstehende nicht vollständig richtig erfassen.

Jedenfalls wünsche ich dir alles Gute zu deiner Vorstellung!

quote="Catmen"] Ich treffe mich schon länger mit einer Frau die mir sehr gefällt ich kann nichts an ihr aussetzen. [/quote]

Das ist doch wunderbar! Dazu wünsche ich dir viel Glück!

11.12.2019 17:20 • #61


Danke für deine Antwort. Ja jetzt wirds langsam ernst ich hab schon leichte Panik vor morgen. Ja ich sollte versuchen das Problem einfach zu akzeptieren... aber das ist so schwierig. Auf der Sachebene schaff ich das gut aber hald nicht auf der Emotionalen Ebene. Ich werde heute späht schlafen gehen und ohne tshort bei offnem fenster schlafen. Das ist so traurig, aber ja schlafentzug und müdigkeit helfen mir am besten gegen die Ängste. Es wird wurklich Zeit dass ich mir das mit einem Psychiater anschaue. Habe dieses Wochenende nen Termin mit meinem Hausarzt dann werd ich ihn nach einer Überweisung bitten...

Habt ihr noch letzte Tipps für mich? Morgen Nachmittag gehts auf die Schlachtbank

11.12.2019 21:55 • #62



Hallo Catmen,

Sozialphobie Strategien zur Bekämpfung

x 3#3


Kimsy
Hallo Catmen, ich leide auch seit meiner Jugend an SP...ein kleiner Tipp eventuell bringts dir was...manchmal wirkt es auch charmant und sympatisch, wenn man gleich im Voraus sagt, dass man grad aufgeregt sei..das nimmt etwas Druck weg von der Anspannung und Nervösität... Viel Glück für morgen...

11.12.2019 22:09 • x 1 #63


@Kimsy ja klar, aber würde mir dumm vorkommen wenn ich das sage und anschliessend nur ein paar sätze sag... wie alt bist du denn jetzt und hast du fortschritte erzielt? Erzähl bitte ein bisschen von deinem Kampf und deinen Erfolgen

11.12.2019 23:49 • #64


Hoffnungsblick
Hallo Catmen,

freu dich über dein Leben. Du wirst noch viele schöne Augenblicke erleben. Dafür lohnt es sich. Präsentation ist nicht alles. Du wirst es überleben.

Wünsche dir herzlich alles Gute!

12.12.2019 05:20 • x 1 #65


Kimsy
Hi catmen..ich bin jetzt mitte 40 und habe es leider nicht geschafft loszuwerden die SP. Hat man noch eine vermeidende ängstliche Persönlichkeit dazu, wirds schwierig, denn das begünstigt die SP.
Kleine Fortschritte habe ich schon gemacht aber ich denke ich werde es nie ganz loswerden...Bei mir ist sie schon chronisch....je jünger du bist und du mit Therapie beginnst, hast du gute Chancen auf Besserung...
Wie ist es dir denn heute ergangen inder Vorstellungsrunde ?

12.12.2019 17:45 • #66


Hallo Zusammen

Ich habs überlebt aber ja ich war wieder sehr nervös. Ich hab nur ne halbe Dosis Xanax also 0.25mg Alprazolum eingenommen, das hat immerhin verhindert dass ich komolett durchdrehe. Ich hatte auch wieder alle Angstsymptome aber immerhin nicht übertrieben stark... ja jetzt habe ich gleich nen Termin mit meinem Hausarzt. Ich bin auch nervös deswegen ich schäme mich so dafür und darüber zu reden ich will ihn trotzdem fragen ob er mich an einen Psychiater überweisen kann... hoffentlich hab ich genug kraft ihn zu fragen.

@Kimsy das tut mir Leid ja warscheinlich kann man soetwas auch gar nicht zu 100% ableggen... Aber ich will es in einen Rahmen bringen wo es mein leben und auch meine berufliche Zukunft nicht so einschränkt...

14.12.2019 08:05 • x 1 #67


Hoffnungsblick
Zitat von Catmen:
Ich habs überlebt


Oh, wunderbar! Das freut mich! Gratuliere! Danke für die Nachricht! Schöne neue Augenblicke warten auf dich.


Zitat von Catmen:
Ich hab nur ne halbe Dosis Xanax




Das heißt, du hast es trotz geringerer Dosis überlebt. Das ist auch ein Fortschritt.


Zitat von Catmen:
Ich hatte auch wieder alle Angstsymptome aber immerhin nicht übertrieben stark...


Auch das ist ein Fortschritt. Der Fortschritt geht meist langsam, aber unaufhaltsam.

Zitat von Catmen:
Ich bin auch nervös deswegen ich schäme mich so dafür und darüber zu reden ich will ihn trotzdem fragen ob er mich an einen Psychiater überweisen kann...


Ja, dazu braucht es sicher auch Mut. Aber eigentlich ist ein Psychiater auch nur ein Arzt. Verstehe nicht ganz, warum Menschen bei jedem anderen Arzt sich keine Gedanken machen. Wenn z.B. eine unbehandelte psychische Krankheit auf den Magen schlägt, erzählt man freimütig, dass man es am Magen hat. Irgendwie unlogisch. Als ob Magenschmerzen (hier nur ein Beispiel) besser wären, als psychische Krankheiten, die, wenn man sie behandelt, oft keine physischen Krankheiten auslösen.

Zitat von Catmen:
Aber ich will es in einen Rahmen bringen wo es mein leben und auch meine berufliche Zukunft nicht so einschränkt...


Das ist sehr vernünftig! Alles Gute dazu!

LG

15.12.2019 20:40 • #68


Regina151
Hallo zusammen,
ich bin neu hier, 57 Jahre alt und seit zwanzig Jahren krank. Ich habe wohl alle möglichen
Diagnosen bekommen. Was ich davon annehmen kann, das ich traumatisiert bin. Was ich erlebt habe
kann mir nicht in der Bluse stecken geblieben sein. Das geht aber in den Früh bis Kindlichen Bereich.
Was aber so auffällig war, seit ich krank bin schreibe ich. Es gab immer jemanden dem ich das schicken
konnte. Mein Mitteilungsbedürfnis war extrem hoch die Gedanken schossen mir nur so in den Kopf.
Kaum hatte ich die zu Papier gebracht kamen neue Gedanken. Therapierbar bin ich nicht den ich habe eine
sehr große Angst davor mitten im Thema zu stecken und dann sagt der Therapeut ich habe Feierabend.
Seit einer ganzen Weile ist es aber so das ich E-Mails schreibe danach meine Wohnungstüre aufmache und den Müll meines Nachbarn stehen sehe. Das habe ich mit meinen Mails in Verbindung gebracht, der Nachbar kann die Mails lesen. Da sagt jeder zu das ich unter Wahnvorstellungen leide. Doch wenn ich jetzt mal die Soziale Phobie nehme. Ich stelle mich ins Zentrum der Aufmerksamkeit mit meiner Schreiberei und mein Nachbar steht direkt daneben. Das will ich nicht das macht mir Angst, weil ich den ja nicht dazu eingeladen habe. Würdet Ihr sagen, ja das ist soziale Phobie. Den Weg dieser Erkenntnis kann ich weiter gehen oder eher nicht. Viele Grüße Regina

19.12.2019 11:34 • #69


Schlaflose
Zitat von Regina151:
Doch wenn ich jetzt mal die Soziale Phobie nehme. Ich stelle mich ins Zentrum der Aufmerksamkeit mit meiner Schreiberei und mein Nachbar steht direkt daneben. Das will ich nicht das macht mir Angst, weil ich den ja nicht dazu eingeladen habe. Würdet Ihr sagen, ja das ist soziale Phobie.

Nein, das würde ich nicht zu sozialer Phobie zählen. Deinen Nachbarn geht es ja nichts an, was du schreibst. Das würde jeder so empfinden. Wenn man jemandem im Vertrauen etwas über sich schreibt, will man nicht, dass Fremde das auch mitbekommen. Wobei mir aber auch nicht klar ist, wie dein Nachbar sich daneben stellen sollte. Du wirst ihn ja wohl nicht reinlassen und zulassen, dass er mitliest, was du schreibst.
Bei sozialer Phobie hat man von vornherein Angst, sich in das Zentrum der Aufmerksamkeit zu stellen und tut es demzufolge gar nicht. Man hat Angst, dabei Fehler zu machen, sich zu blamieren und sich schämen zu müssen.

19.12.2019 11:54 • x 1 #70


Regina151
Hallo Schlaflose,
na ja, doch wenn ich diese Angst vom ersten Schrei an verdrängen musste um zu überleben
um irgendwie am Leben teilhaben zu können. Ich denke ich bin schon ängstlich geboren worden.
Meine Familie hätte mich behutsam an die Dinge heranführen müssen. Doch es war knallhart.
Genauso knallhart bin ich gegen mich selbst vorgegangen. Nun werde ich immer älter und die
Kräfte die ich dafür brauche schwinden. Genau davor habe ich Angst. Das ich meine Fassade
die ich für mein Leben brauche nicht aufrecht erhalten kann und mein Nachbar der erste ist, der
dahinter kommt wer ich wirklich bin. Es tut sich was bei mir. Deshalb bin ich in das Forum gekommen.
Um mit dem was sich da tut nicht alleine dazustehen aber auch schön geschützt vor meinem Computer.
Danke Dir
Regina

19.12.2019 13:13 • x 1 #71


Schlaflose
Ich habe selbst die Diagnose soziale Phobie/ängstliche vermeidende Persönlichkeitsstörung, aber ich kann das, was du schreibst, nicht nachvollziehen. Bei einer sozialen Phobie hat man in erster Linie Angst, mit Menschen in Kontakt zu treten und mit ihnen zu kommunizieren. In schweren Fällen kann man auch allgemein nicht unter Menschen sein. Das habe ich nicht, ich kann ganz normal rausgehen und unter Menschen sein, solange ich nicht mit ihnen reden muss.

19.12.2019 14:19 • #72


Hoffnungsblick
Zitat von Regina151:
Das ich meine Fassade
die ich für mein Leben brauche nicht aufrecht erhalten kann und mein Nachbar der erste ist, der
dahinter kommt wer ich wirklich bin.


Erst mal hallo Regina151, willkommen hier!

Ich denke auch nicht, dass die Diagnose soziale Phobie passt.

Warum willst du eine Fassade aufrecht erhalten?
Klar, wir zeigen uns meist nicht so, wie wir wirklich sind, aus Selbstschutz. Das ist normal. Jeder trägt irgendwie eine "Maske", wahrscheinlich auch dein Nachbar.
Aber du bist eben wer du bist. Ein wertvoller Mensch, wie jeder andere. Dein Nachbar ist auch nicht mehr oder weniger wert als du. Also gibt es eigentlich nichts zu fürchten. Alle Menschen sind gleich viel wert.

Es ist toll, dass du schreibst! Das ist kreativ.
Wieso sollte dein Nachbar deine Texte sehen können? Habe ich da etwas falsch verstanden?

19.12.2019 17:29 • #73


Regina151
Hallo Hoffnungsblick,
das möchte ich ja auch gerne wissen. Jeder sagt mir das ich einen Knall habe. Meine
E-Mails sind meine Mails und der Müll meines Nachbarn ist der Müll meines Nachbarn.
Doch ich sehe da eine Verbindung. Warum ich das tue, diesem Geheimnis möchte ich
unbedingt auf die Spur kommen. Ich jage mir damit ja selbst Angst ein.
Es geht um Angst das ist ganz klar. Den ohne Medikamente hat die Angst über meine Leben bestimmt.
Ich hatte ein Fluchtverhalten. Nun bin ich viel stabiler und fange an Verbindungen zu sehen wo keine
sein können. Deshalb denke ich das ich mit allem was mir so an mir auffällt hier gut aufgehoben bin.
Danke.

19.12.2019 21:14 • #74


Akinom
Hallo ich grüße dich ebenfalls,dass mit der Fassade verstehe ich auch nicht so ganz.....ja zum Selbstschutz aber bringt es dich weiter? Fluchtverhalten passt er zu Agarophobie oder du hast halt von allem etwas generalisierte Angststörung?
Bei einer sozialen Phobie die nicht so stark ausgeprägt ist,kann man schon unter Menschen ob man sich dabei wohl fühlt ist dahin gestellt und wo hinter soll dein Nachbar kommen,was könnte er über dich schlimmes herausfinden?Es sind viele Fragen ,ich weiß liebe Grüße

19.12.2019 21:34 • x 1 #75


Hoffnungsblick
Zitat von Regina151:
Jeder sagt mir das ich einen Knall habe.


Also so eine Aussage bringt dich nicht weiter. Lass dir den Schuh nicht anziehen. Nimm diese Aussage nicht an.

Zitat von Regina151:
E-Mails sind meine Mails und der Müll meines Nachbarn ist der Müll meines Nachbarn.
Doch ich sehe da eine Verbindung. Warum ich das tue, diesem Geheimnis möchte ich
unbedingt auf die Spur kommen. Ich jage mir damit ja selbst Angst ein.


Das klingt natürlich erst mal unlogisch.
Warum sollte der Müll deines Nachbarn irgend etwas mit deinen Mails zu tun haben?

Ich finde es positiv, dass du sagtst, dass du "diesem Geheimnis auf die Spur kommen" willst.

Vielleicht stellst du eine Verbindung zu deinem Nachbarn her oder du willst gedanklich eine Verbindung, egal welcher Art, herstellen? Nur mal so ein Gedanke, braucht ja nicht zu stimmen.

Wenn man allein ist, möchte man zu anderen Menschen eine Verbindung herstellen, oft nur in der Phantasie und egal welcher Art die Verbindung ist. Wenn so eine Verbindung in der Wirklichkeit nicht möglich ist, kann einem die Phantasie einen Streich spielen.

Deine Mails haben mit dem Müll deines Nachbarn nichts zu tun. Es ist eine aus der Not geborene Phantasie. Sorry.

Ich denke auch, dass es für dich gut ist, irgendwie unter Menschen zu gehen. Hier ist das ja auch möglich.

Schreiben finde ich auch toll.

Liebe Grüße und alles Gute

20.12.2019 18:18 • x 1 #76


Regina151
Hallo Ihr Lieben,
dank Euer Aussagen habe ich schon das passende für mich gefunden.
Persönlichkeitsunterdrückung. Meine Persönlichkeit wäre gestorben wenn
das nicht geschehen wäre. Irgendwie eine Automatik. Werden die Auffälligkeiten daraus
nicht erkannt, bleibt das so. Das erstreckt sich über mein ganzes Leben. Nun Vergangenheit will ich mal Vergangenheit lassen. Aber jetzt weis ich auch was es mit dem Nachbarn auf sich hat.
Ich habe etwas sehr persönliches getan, und den Müll meines Nachbarn habe ich dann genommen
um damit die Persönlichkeit wieder zu unterdrücken. Ich finde das schon irre wie ich so ticke.
Psychologie ist aber auch sehr spannend. Ich danke Euch von Herzen dafür das ich nun endlich auf
dem richtigen Weg bin. Allen ein schönes Weihnachtsfest und guten Rutsch. Im nächsten Jahr gibt es
dann wieder viel zu berichten auf welche Art und Weise ich den so die Persönlichkeit unterdrücke.
Liebe Grüße
Regina

20.12.2019 19:48 • #77


Akinom
Hallo Regina,du hast den Müll von deinem Nachbarn genommen um etwas persönliches von ihm zu haben oder wie verstehe ich das?Oder ist es eher ein kontrollzwang?
Jeder Mensch tickt anders,ich Versuche gerade dich zu verstehen! Liebe Grüße

20.12.2019 19:58 • #78


Regina151
Hallo Akinom,
nein, ich brauchte den Müll meines Nachbarn nur zu sehen und habe damit das sehr persönliche
was ich getan habe wieder unterdrückt. Aus Angst, Scham, Schüchternheit keine Ahnung.
Doch ich arbeite daran.
Liebe Grüße
Regina

21.12.2019 17:14 • #79


Akinom
Du schreibst was du getan hast?Der Müll erinnert dich daran? OK es ist schwer für mich mir darunter etwas vorzustellen,sorry! Gut das du daran arbeitest und ich hoffe es hilft dir jemand dabei. Liebe Grüße

21.12.2019 17:22 • #80




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Reinhard Pichler