10

traurigmaus

20
6
4
Kennt das hier zufällig jemand? Ich habe schwere Artikulationsschwierigkeiten, wenn ich mich unterhalten will. Im Hinterkopf ist immer die Angst, mich blöde auszudrücken und dann geht in Punkto Sprechen kaum noch was bzw. ich drücke mich wie der letzte Höhlenmensch aus.

17.06.2019 11:13 • 25.06.2019 #1


16 Antworten ↓


Mindhead

Mindhead


1116
12
424
Ja das kenne ich. Bei mir ist das durch viele Erfahrungen entstanden.
Kennst du denn den Grund für deine Angst? Da müsste man ansetzen.
Ansonsten kannst du wenn du weißt in welche Situation du gehst einen Zettel schreiben, wo du z.B. Stichpunkte drauf schreibst, die du dann sagen könntest

17.06.2019 11:22 • #2


traurigmaus


20
6
4
So ein Zettel mit meinen Stichwörtern daraus stehend, fänd ich jetzt ein bissl unangenehm, wenn nicht sogar peinlich.

17.06.2019 11:23 • #3


Mindhead

Mindhead


1116
12
424
Zitat von traurigmaus:
So ein Zettel mit meinen Stichwörtern daraus stehend, fänd ich jetzt ein bissl unangenehm, wenn nicht sogar peinlich.


Es geht nicht darum, dass du diesen in der Hand hältst. Es geht um die Sicherheit. Denn dann weißt du, dass falls wirklich etwas wäre, du etwas Greifbares dabei hast. Verstehst du?

17.06.2019 11:24 • #4


traurigmaus


20
6
4
Ja, fänd ich dennoch irgendwie peinlich

17.06.2019 11:28 • #5


Mindhead

Mindhead


1116
12
424
Zitat von traurigmaus:
Ja, fänd ich dennoch irgendwie peinlich


Wieso denn das, wenn der Zettel irgendwie in deiner Tasche oderso wäre? Es geht nur um den Gedanken dahinter, um einen Halt. Nicht, ihn tatsächlich zu benutzen.

Aber letztendlich ist es deine eigene Entscheidung, ob du etwas ausprobieren möchtest dagegen.

17.06.2019 11:30 • #6


DanDanDan


244
2
97
Zitat von traurigmaus:
Kennt das hier zufällig jemand? Ich habe schwere Artikulationsschwierigkeiten, wenn ich mich unterhalten will. Im Hinterkopf ist immer die Angst, mich blöde auszudrücken und dann geht in Punkto Sprechen kaum noch was bzw. ich drücke mich wie der letzte Höhlenmensch aus.


Habe genau dasselbe Problem. Ich konnte mir das nie erklären, aber jetzt weiß ich, dass es an der PS oder auch SP liegt.
Sehr unangenehm, weil du ja auch irgendwo an dir selbst zweifelst (bin ich zu dumm? usw). Es fühlt sich an, als ob man eine Denk- und Sprachblockade im Kopf hat, weil du so mit den anderen Dingen beschäftigt bist.

17.06.2019 11:38 • x 2 #7


-Leeloo-

-Leeloo-


160
2
73
Ich denke auch, dass dann viel zu viel Gedanken im Kopf sind. Bei mir ist es oft so, dass ich mich frage, sage ich das Richtige, wird es so verstanden, wie ich mich ausdrücke? Manchmal fallen mir die einfachsten Worte nicht ein, aber unangenehm ist es mir nicht mehr, weil ich es einfach akzeptiert habe, dass es mit dem Krankheitsbild zu tun hat und mein Gegenüber kann fragen, wenn etwas nicht verstanden wurde.

17.06.2019 13:42 • x 4 #8


DanDanDan


244
2
97
Diesen Thread müssen wir aufrecht erhalten, denn das ist ein interessantes Thema zu dem hier sicherlich noch mehr Leutchen etwas beitragen können. Danke

18.06.2019 11:21 • #9


InsideOut


Ja kenn ich, ich denke des liegt am unterbewussten gefühl etwas "falsches" zu machen, bzw. zu sagen, manchmal wägt man sogar vorher jedes wort ab, was man sagen oder ned sagen soll

Guter thread

18.06.2019 12:52 • x 1 #10


-Leeloo-

-Leeloo-


160
2
73
Wenn mir manchmal Wörter nicht einfallen, wird halt mit Händen Zeichen gesetzt bzw. die Worte/das Wort einfach umschrieben. Kann auch ganz lustig sein.

18.06.2019 18:45 • #11


InsideOut


Hochsensibilität könnte aber auch n ansatz sein

Hier mal n interessanter link dazu

18.06.2019 18:59 • x 1 #12


traurigmaus


20
6
4
Man kommt sich jedenfalls unbeschreiblich dumm vor, wenn man nicht dazu im Stande ist, sich verständlich auszudrücken

18.06.2019 19:31 • #13


DanDanDan


244
2
97
Ja, das stimmt. Man macht sich so seine Gedanken...
Aber im Grunde merkt man ja, dass man es eigentlich kann & man unter bestimmten Umständen gehemmt ist.

19.06.2019 14:29 • #14


Chris72


Zitat von DanDanDan:
Ja, das stimmt. Man macht sich so seine Gedanken...
Aber im Grunde merkt man ja, dass man es eigentlich kann & man unter bestimmten Umständen gehemmt ist.

Man kann aber auch regelrecht daran verzweifeln, wenn diese Artikulationsschwierigkeiten mit der Zeit immer häufiger und in immer mehr Situationen auftreten. Und wenn es irgendwann sogar zu einem ständigen Problem in praktisch jeder Situation geworden ist, sogar in Gesprächen mit vertrauten Menschen.
Dann hat man irgendwann nicht mehr das Selbstvertrauen, dass man es doch eigentlich kann. Eher denkt man dann daran, dass man dies doch können muss, womit man sich dann enormen Druck macht, was die Sache nur noch schlimmer macht.

19.06.2019 15:06 • x 2 #15


DanDanDan


244
2
97
So sieht es aus. Aber es liegt ja klar an den Konzentrationsschwierigkeiten die nur auftreten, weil du zu viel Negativität in dir hast und somit nicht auf das Wesentliche fokussiert bist.
Es könnte also schlimmer sein, wenn z.b. ein irreparabler Hirnschaden vorliegt.

19.06.2019 16:58 • #16


Herzenswaerme

Herzenswaerme


70
2
35
Ich bin davon ebenfalls betroffen. Das ist mitunter auch der Grund dafür, dass ich mich vor neuen Personen so sehr scheue; ob es nun Telefonate oder Treffen sind. Leider ist es mir nicht nur einmal passiert, dass es tatsächlich zu einer Sprachblockade gekommen ist, was das Ganze noch verschlimmert hat. Besonders schlimm dabei ist ja auch, dass in derartigen Gesprächen oft wichtige Details geklärt werden. Ich kann oftmals nicht folgen, weil mich die Angst so sehr blockiert. Das ist ein Problem des Selbstbewusstsein, wie es hier schon jemand so treffend formuliert hat. Hätte man keine Selbstzweifel, hätte man die Sprachblockaden auch nicht. Du bist jedenfalls nicht allein.

25.06.2019 09:01 • #17



Dr. Reinhard Pichler


Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag