Pfeil rechts
4

Daisho
Wie ich durch meinen Beitrag eben schon ausdrücken wollte. braucht es manchmal harte Worte, den Tritt. Allerdings nicht um zu verletzen, sondern zu wecken. Auch können gerade Aggressionen im 'vermeintlich Angegriffenen' die letzten Kräfte wecken, um noch einmal Gas zu geben. Das braucht es leider, um den Betreffenden 'schnelle, spürbare Erfolge' zu liefern. Ihnen zu zeigen, dass sie es DOCH können. Ein gewisses Selbstbewusstsein wecken.
Eigentlich bräuchte ein Mensch mit Angststörungen einen Coach. Jemandem der im über eine Zeit lang täglich zur Seite steht. Das kann unsere Gesellschaft aber nicht leisten. Auch wir hier im Forum nicht. Also muss sich der Betreffende selber motivieren können, zumindest so lange, bis der Coach wieder zur Verfügung steht. Und da ist Wut ein besserer Motivator als Mitgefühl. So hart dies auch klingen mag.

27.03.2016 22:42 • #41


Zitat von Daishō:
Wie ich durch meinen Beitrag eben schon ausdrücken wollte. braucht es manchmal harte Worte, den Tritt. Allerdings nicht um zu verletzen, sondern zu wecken. Auch können gerade Aggressionen im 'vermeintlich Angegriffenen' die letzten Kräfte wecken, um noch einmal Gas zu geben. Das braucht es leider, um den Betreffenden 'schnelle, spürbare Erfolge' zu liefern. Ihnen zu zeigen, dass sie es DOCH können. Ein gewisses Selbstbewusstsein wecken.
Eigentlich bräuchte ein Mensch mit Angststörungen einen Coach. Jemandem der im über eine Zeit lang täglich zur Seite steht. Das kann unsere Gesellschaft aber nicht leisten. Auch wir hier im Forum nicht. Also muss sich der Betreffende selber motivieren können, zumindest so lange, bis der Coach wieder zur Verfügung steht. Und da ist Wut ein besserer Motivator als Mitgefühl. So hart dies auch klingen mag.


Wut? - die woher zustande kommt?

27.03.2016 23:01 • #42



Soziale Angst

x 3


Daisho
Ich fürchte, wir entfernen uns zu sehr vom Kern des Threads.

28.03.2016 06:58 • #43


Guten Morgen. Stimmt - es ist Daysleeper sein Thread und er bittet um Hilfe - und es wäre unhöflich vom kern abzukommen, da hast du recht!
Einen schönen Ostermontag

28.03.2016 08:17 • #44


Daisho
Guten Morgen.
Auch dir einen schönen Ostermontag. Und, dass du statt ersoffener ein paar sonnenbeschienene Ostereier finden mögest...

28.03.2016 08:36 • x 1 #45


Ich bin auch nach zeugen jehovas lehren erzogen. Kam bis vor kurzem auch schlecht durchs Leben. Eigentlich hat ich mich hier angemeldet um noch mehr Austausch über meine Angst zu erfahren. Dein Beitrag haut mich um. Ich kann so nachvollziehen. Was hast du für eine Diagnose bekommen? Wenn ich fragen darf. ...

30.03.2016 09:03 • #46


Zitat von wemauchso:
Ich bin auch nach zeugen jehovas lehren erzogen. Kam bis vor kurzem auch schlecht durchs Leben. Eigentlich hat ich mich hier angemeldet um noch mehr Austausch über meine Angst zu erfahren. Dein Beitrag haut mich um. Ich kann so nachvollziehen. Was hast du für eine Diagnose bekommen? Wenn ich fragen darf. ...

Das ist ja schön zu lesen das ich das nicht alleiene erlebt habe.
Kommst denn du jetzt besser durchs leben...du schriebst bis vor kurzem hattest du Probleme! Was waren die bei dir.
VG

31.03.2016 20:31 • #47


Ich hatte überall ein schlechtes Gewissen. Dachte die Menschen sprechen über mich.
Hatte das Gefühl das meine Gedanken kontrolliert werden können.
Jetzt geht es mir besser. Pflege eine Beziehung zu einer klasse Frau. Sie hat mir die andere Welt gezeigt. Und diese ist viel schöner und freier.

31.03.2016 20:41 • #48


Zitat von wemauchso:
Ich hatte überall ein schlechtes Gewissen. Dachte die Menschen sprechen über mich.
Hatte das Gefühl das meine Gedanken kontrolliert werden können.
Jetzt geht es mir besser. Pflege eine Beziehung zu einer klasse Frau. Sie hat mir die andere Welt gezeigt. Und diese ist viel schöner und freier.

Guten Morgen.
Das mit dem schlechtem Gewissen und das die Leute über mich reden kenn ich auch zu gut. Wie hast du das weg bekommen?

01.04.2016 05:42 • x 1 #49


Ja Guten Morgen. Ich sage es ganz ehrlich. Das ich in einer Sekte gross geworden bin und diese Erziehung verantwortlich War für mein Leben wusste ich durch versuchte Therapien. Doch anstatt nur zu versuchen mir zu erklären wie ich mein Leben auf die reihe bekommen sollte passierte dort nicht viel. Paranoide schizophrenie wurde diagnostiziert. Ich hatte zwar eine Diagnose doch es änderte sich nichts.
So einigermaßen klar im Kopf wurde ich durch die Beziehung. Ich wollte so nicht weiter leben. Wir haben viel darüber gesprochen, was wir auch jetzt noch tun. Und aus Entfernung betrachtet ist das glaub das wichtigste was einem menschen hilft.
Hab mir ein Buch von raymond Franz gekauft, der Gewissenskonflikt. Es zusammen mit meiner Frau gelesen. Und geredet. Ich gebe auch ehrlich zu das ich grosse angst hatte dieses Buch zu lesen. Jetzt verstehe ich auch warum. Wir wurden dahin Gehend geimpft das solche Literatur satanischen Wesens sei. Ich wurde immer neugieriger, verstand Monat für Monat mehr was ich für impfstoff in mir trug. Durch Bücher, Literatur und meiner Frau habe ich geschafft zu verstehen und los zulassen.
Es ist aber, so denke ich verschiedenen von Mensch zu Mensch. Lebst du in einer Beziehung? Das würde das ganze enorm vereinfachen. Ich brauchte meine
Frau um zu sprechen.Und ghabe verstanden das ich und auch ganz viele andere in einer Menschen verachtenden Sekte gross geworden bin. Das es Alles nicht an mir liegt und vorallem ich nicht krank bin.

01.04.2016 08:43 • #50


Hi,
ich bin wieder. Ist ja einige Zeit vergangen als ich zu letzt geschrieben habe...
Naja. Es ist einiges passiert. Bin zu meinem kumpel geflüchtet, weil es zu hause massive streitigkeiten gab.
Es nun so aus das ich immer merke, bzw. sich das bestätigt was ich immer befürchtet habe.
Ich habe angst vor dem alleine sein. Vielleicht ordne ich das gerade auch falsch ein, aber mir geht es im kontakt mit anderen Menschen immer schlechter.
Das hat den hintergrund, dass ich jetzt quasi alleine durch die welt laufe, niemanden mehr im hintergrund habe der mich stützt oder dessen denk- und handlungweisen für mich annehme, mit menschen in der öffentlichkeit umzugehen.
Ich setzt mich da selbst auch extrem unter druck und bin entäuscht von mir selber. Bekomme es nicht auf die reihe bei mir selbst zu sein, mir nachhaltig bewusst zu machen das es mir egal sein kann was die anderen von mir denken oder wenn sie mich anschauen.
Das wars erstmal.

09.04.2016 19:30 • #51


Nabend.
Ja ja, du steckst wohl noch tiefer drin als du selber Weisst. Ich verstehe nicht recht wie du angst hast vor dem alleine sein, es dir aber im Umgang mit Menschen schlecht geht?
Ich kann dich aber nachfühlen, wir wurden geleitet grossgezogen. Vieles was unsere Erziehung Betraf oder betrifft, wurde ja als standart vorgegeben. Diese Engstirnigkeit und bei mir zumindest wirkliche angst vor der bösen beeinflussen Welt.
Darf ich fragen wie es um deine Beziehung steht?
Ziehst du dich zurück oder hast du das Gefühl zu leben? Fehlt dir deine Frau/ Freundin? Oder ist eine Trennung bereits endgültig? ?

Ich hatte mir damals Hilfe bei dem Bistum geholt. Zuständig für Weltanschauung. Mit viel Hilfe von außen ist mir bewusst geworden das ich keine Angst haben muss. Vor niemandem. Der einzigen der ich wirklich vertraue ist meine Frau, sie hat mir gezeigt wie ich frei denken konnte ohne Angst zu haben mich von geistern leiten zu lassen.

Es gibt derzeit auch ne Menge Selbsthilfe Gruppen von Sekten Aussteigern. Vielleicht bekommst du da Gespräche. .
bist du eigentlich getauft bzw. Besteht Kontakt zu deiner Familie? Sind diese noch Verkünder?








.

09.04.2016 23:03 • #52


Guten morgen,

Ist ja die krux an der sache. Mir geht es bescheisden wenn ich alleine bin, weil dann viel zu viele Sorgen über das leben in mir hoch kommen. Mir auch quasi der Leitwolf fehlt, so wie ich es jahrelang gewohnt war bei den zeugen bzw. durch meinen Vater. Ich weis nix sinnvolles mit mir an zu fangen, dann geht das treiben lassen wieder los. Einfach da sein und auf befehle warten..
Naja und warum ich nicht mit menschen kann hab ich ja geschrieben.
Also es sieht so aus das sie mir nicht fehlt, was auch immer das bedeutet. Bzw gibt es da zwei möglichkeiten. 1. Es ist so weil ich nichts mehr für sie empfinde oder
2. Weil ich keine gefühle mehr zu lassen möchte aus angst vor ärger, verletzungen usw.
Die erste zeit als ich von ihr weg war hatte ich das gefühl zu leben, weil druck und auch angst weg waren. Angst vor Ärger mit ihr und angst von ihr verletzt zu werden.
Aber jetzt bin wieder eingeknickt, d.h. es geht mir sozial wieder schlechter.

Bin nicht getauft. Habe auch immer hinaus gezögert. Hatte mich mit 18 von den zeugen verabschiedet.

10.04.2016 09:35 • #53


Klingt so als Gänge es nicht mit und auch nicht ohne. Dieses gefühl hatten wir doch alle schon mal. Wir erleben es vielleicht intensiver.
Mit sozialem Verlust sind wir ja zeitig vertraut gemacht wurden.
Kennt sie deine Problematik?
Ja ja es ist schon nicht einfach.
Habe heute morgen auch irgendwie ein tief, meine Frau ist bei ihrer Schwester und ich fühle mich leer. Sitze vor dem Rechner und warte bis die zeit vergeht. .

Ein funken Hoffnung hab ich. Wir gehen dann essen. Und ich übernehme die Bestellung und lasse mich über den Wein beraten. Ja mit kleinen Dingen anfangen. Es reißt uns niemand den Kopf ab und Gedanken lesen kann niemand. Und wenn ich die Kellnerin nicht mag mag ich sie nicht. Darüber bin ich weg in jedem das gute sehen zu müssen.
Hattest oder hast du da auch Probleme mit? ?
mit allem und jedem klar kommen zu wollen? ?

10.04.2016 10:10 • #54


Ja, du triffst es auf den punkt! In jeden irgenwie das gute sehen zu müssen...
Meine partnerin weis da ganz genau bescheid. Sie hat sich viel belesen. Kontakt mit frau kohut gehabt, damit ich aus der sache rauskomme.
Aber ich konnte das nicht so direkt zu lassen. Weil ich immer denke es ist falsch, und ihr nicht vertrauen kann.

10.04.2016 10:56 • #55


Frau Barbara Kohout? ? So sehr hat sie sich ins Zeug gelegt? ? Da gehört viel Mut dazu. Das Problem ist ja wir dürfen es nicht zulassen. Da sind wir geimpft. Sozusagen immun gemacht. Das liegt an dir, eine Besserung erzielen zu wollen. Helfen würde es dir. Ich hatte, kurz nachdem ich das Spiel der wtg begriffen hatte, das Gefühl mir wurde als Kind und teeny ein fremder Geist aufgespielt. Damit muss ich klar kommen. Habe vorhin über die Missbrauchs Fälle deren gelesen. Auch ein Thema was mich sehr trifft da Sowas in unserer Gemeinschaft stattgefunden hat. Jetzt haben die eingeräumt das sie nicht wusstendas es dsich um eine straf tat handelt und daher den Fall versucht haben intern zu behandeln. Kann dir den link gern schicken. ..
Die finden immer ausreden für alles. Habe es eine zeitlang nach meinem Ausstieg auch so getan. Mit einer Erklärung War alles abgegolten.
Damit habe ich viele Freundschaften
Zerstört. .

10.04.2016 11:16 • #56


Ja mit der frau kohut. Das geimpfte sehe ich ja mitlerweile ein bzw. verstehe ich was die mit uns gemacht haben. Wir wurden quasi, wie es mein bruder gesagt hat hinter einer mauer groß gezogen.
In einer paralell welt quasi.
Kein wunder das wir vor allem angst haben. So auch vor anderen menschen. Dazu kommt eben noch bei mir, das ich nie für mich ein selbstbewusstsein einen willen, einen weg für mich im leben definieren konnte, weil ich ja nur für die wtg funtionieren sollte.

Kennst du das auch, das die angst vor anderen menschen hat hörig werden lassen. bzw. da ja sagst obwohl du etwas nicht möchtest?

10.04.2016 11:43 • #57

Sponsor-Mitgliedschaft

Natürlich kenne ich das. Zu gut. Habe es mir dann selber noch schön geredet.
Dein Bruder hat dir damit ja schon geholfen. Nur ist die Mauer nicht der Punkt. Sondern das was hinter der Mauer in dem riesigen und doch so engem irrgarten passierte.


Das Essen wurde auf heute Abend verschoben. Der Schwester meiner Frau geht es nicht gut.

10.04.2016 11:52 • #58


Wie geht es deinem Bruder? Hat er auch diese Probleme? Was War sein Grund für den Ausstieg? Habt ihr Kontakt zu euren Eltern? Interessiert mich, weil meine Eltern beide noch dabei sind und immer bleiben werden. Wir haben keinen Kontakt, sie wechseln die strassen Seite wenn wir uns

Begegnen.

10.04.2016 12:03 • #59


Meinen bruder geht es ganz gut. Aber lassen wir ihn doch mal aus den spiel...
Habe noch konzakt zu meinen eltern. Der wird mir ja auch nicht verboten etc. weil ich ja nicht getauft war.

Für mich ist das ja mittlerweile klar was dort passierte.
Was für mich eben wichtig ist, ist mit dem leben klar zu kommen...mein misdtrauen und meine unsicherheit zu besiegen..

10.04.2016 12:11 • #60



x 4


Pfeil rechts


Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Reinhard Pichler