Sonnenzombie
Zitat von Akinom:
Wau du hast dich was getraut,dass könnte ich heute noch nicht!Wenn ich irgendwo eingeladen werde habe ich schon Wochen vorher ein komisches Gefühl.Doch es ist ja schon viel besser und ich folge den Einladungen meistens auch! Liebe Grüße

Ich wollte dass nicht mehr dass ich immer daheim bin und mich alleine fühlte , mich einsperrte !
Da müsste ich eben Aktion Scharf gründen !Es war ein vier Tage Fest 8 Stunden von meinen zuhause weg ,also nix mit Flucht !

08.01.2020 19:17 • x 1 #21


Gleichklang
Zitat von Akinom:
Wau du hast dich was getraut,dass könnte ich heute noch nicht!Wenn ich irgendwo eingeladen werde habe ich schon Wochen vorher ein komisches Gefühl.Doch es ist ja schon viel besser und ich folge den Einladungen meistens auch! Liebe Grüße


Sehr sehr oft mache ich mir vor Einladungen zig Gedanken, was wie wo. Am Schlimmsten hab ich es im Bezug auf Arbeit, weil es um Leistung, Druck und Schnellligkeit geht. Und hinter allem steckt die Angst vor erneuten Mobbing oder erneuten Verletzungen. Wie ich damit entspannter werden soll, gerade weil ich mit Arbeit und Menschen noch viiiieele Jahre zu tun habe. Wie wird man dabei entspannter, ich weiß es noch nicht. Es macht mir immer Angst.

08.01.2020 19:18 • x 1 #22



Hallo planlos,

Erfahrungen mit der Sozial Phobie

x 3#3


Akinom
Verstehe dich sehr gut,liebe Gleichklang eigentlich wäre ein Training gut , vielleicht ein Seminar wie man sich in solchen Situationen Angstfrei fühlen oder damit umgehen soll.
Du wirst das sicher noch häufig erleben und deshalb fände ich so ein Seminar nicht schlecht,es geht bestimmt vielen Menschen so. Liebe Grüße

08.01.2020 19:32 • x 1 #23


CIRCLEOFFEAR
Zitat von Gleichklang:
Sehr sehr oft mache ich mir vor Einladungen zig Gedanken, was wie wo. Am Schlimmsten hab ich es im Bezug auf Arbeit, weil es um Leistung, Druck und Schnellligkeit geht. Und hinter allem steckt die Angst vor erneuten Mobbing oder erneuten Verletzungen. Wie ich damit entspannter werden soll, gerade weil ich mit Arbeit und Menschen noch viiiieele Jahre zu tun habe. Wie wird man dabei entspannter, ich weiß es noch nicht. Es macht mir immer Angst.


Wenn es um Leistung geht, ist die Angst bei mir auch immer am schlimmsten. Ich hoffe, dass es irgendwann ganz verschwindet. Ich geh nämlich immer ganz normal ohne Tabletten oder andere Medis in die Angstsituationen.

08.01.2020 19:53 • x 1 #24


Eigentlich schon immer. Zumindest wurde mir erzählt das ich als Kleinkind schon nicht in den Kindergarten und in die Schule wollte weil Angst. In den Kindergarten bin ich dann tatsächlich nicht gegangen, das war wohl ein Fehler.

08.01.2020 19:57 • x 1 #25


CIRCLEOFFEAR
Zitat von Maedchen:
Eigentlich schon immer. Zumindest wurde mir erzählt das ich als Kleinkind schon nicht in den Kindergarten und in die Schule wollte weil Angst. In den Kindergarten bin ich dann tatsächlich nicht gegangen, das war wohl ein Fehler.


Ich bin in den Kindergarten aber nur widerwillig, weil ich musste. Es gab da auch häufig Tränen, wenn ich mich früh von meiner Mutter verabschiedet habe. In der Kita hab ich mich auch nicht getraut, (strenge )Erzieher anzusprechen. Als ich mich doch mal getraut habe, weil ich von einem anderen Kind geärgert worden bin, hat sie nur gesagt " Kannst du das nicht allein klären" Das hat erstmal gesessen.
Die Anfangszeit in der Grundschule war auch nicht leicht, gab auch Tränen. Als ich dann Freunde gefunden hatte, war es besser. Aber im Unterricht mitarbeiten hat, trotzdem nie geklappt, hatte immer Angst etwas falsches zu sagen.

08.01.2020 20:07 • x 1 #26


Zitat von CIRCLEOFFEAR:
Ich bin in den Kindergarten aber nur widerwillig, weil ich musste. Es gab da auch häufig Tränen, wenn ich mich früh von meiner Mutter verabschiedet habe. In der Kita hab ich mich auch nicht getraut, (strenge )Erzieher anzusprechen. Als ich mich doch mal getraut habe, weil ich von einem anderen Kind geärgert worden bin, hat sie nur gesagt " Kannst du das nicht allein klären" Das hat erstmal gesessen.Die Anfangszeit in der Grundschule war auch nicht leicht, gab auch Tränen. Als ich dann Freunde gefunden hatte, war es besser. Aber im Unterricht mitarbeiten hat, trotzdem nie geklappt, hatte immer Angst etwas falsches zu sagen.


Ja, so war das bei mir mit der Schule auch. Das mit der Erziehering erscheint mir aber nicht als richtig? Ich hab da nicht viel Ahnung von aber die sind ja nicht da um nix zu tun oder?
Das mit der Schule hat sich bei mir sogar bis zum Schluss hingezogen, als ich diese dann letztendlich abbrach. Was rückblickend sehr schade ist, denn ich war auf einem Gymnasium. Aber ich kann mir nicht vorstellen, dass das weiter so funktioniert hätte.

08.01.2020 20:14 • x 1 #27


CIRCLEOFFEAR
Zitat von Maedchen:
Ja, so war das bei mir mit der Schule auch. Das mit der Erziehering erscheint mir aber nicht als richtig? Ich hab da nicht viel Ahnung von aber die sind ja nicht da um nix zu tun oder?Das mit der Schule hat sich bei mir sogar bis zum Schluss hingezogen, als ich diese dann letztendlich abbrach. Was rückblickend sehr schade ist, denn ich war auf einem Gymnasium. Aber ich kann mir nicht vorstellen, dass das weiter so funktioniert hätte.


Ich war auch mal auf einem Gymnasium. Musste dann auch abbrechen und erstmal in eine Therapie und dann auf die Realschule. Wirklich ganz weg ist die Angst, aber leider immer noch nicht.

08.01.2020 20:33 • #28


Safira
Zitat von Sonnenzombie:
Ich hatte auch Sozialphobie Habe dadurch dass Haus fast nicht mehr verlassen !
Hab mir dann ein Eintrittsticket für ein Festival mit 61 Tausend Leute bestellt auf dass ich immer schon mal wollte .
Es war Stress extreme Überwindung und sicher die extremste Variante um meine Phobie zu besiegen aber seither ist sie nicht wieder gekommen !



wahnsinn

08.01.2020 20:40 • #29




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Reinhard Pichler