Pfeil rechts

Romi
Hallo ihr Lieben
kurz zu meinem Problem ich mache gerade eine Ausbildung zur Altenpflegerin , in der Praxis gefällt mir die Arbeit auch . Wenn nur nicht die Schule wäre.. Ich habe eine Soziale Phobie und eine Agoraphobie mit Panikstörung. Ich kann mich einfach nicht in der Schule entspannen , wenn wir laut vorlesen müssen bekomm ich sofort Panik .. Als ich dran war hab ich gesagt das ich Halsschmerzen hab und musste dann nicht lesen.. Im Januar müssen wir ein Referat halten mich graut es schon so sehr davor wenn ich nur daran denke bekomm ich schon Panik.. Es geht dann soweit das ich nicht mehr schlafen kann und eigentlich nur noch Unruhe und Panik verspühre. Ich glaub ich Pack die Ausbildung nicht (dieSchule). Weiß garnicht mehr weiter , hatte mich sogar schon krankgemeldet nur um nicht in die Schule zumüssen.. Was soll ich bloß tun?

22.11.2011 14:29 • 28.11.2011 #1


8 Antworten ↓


bloß net abbrechen^^

meine ängste haben mich auch während meiner ausbildung wieder eingeholt.. zum glück war das ende bei mir schon greifbar.. ich habe mich auch oft krank schreiben lassen...

rede mit deinen lehrern.. erzähle ihnen von deinen phobien.. das du, also wenn du bist.. auch in behandlung bist.. die haben mehr verständniss als du denkst...

22.11.2011 15:50 • #2



Soll ich die Ausbildung abbrechen ?

x 3




Kann mich da Schätzchen nur anschließen. Nur nich aufgeben. Sag es der Lehrerin. Sie hat dafür 100%tig Verständnis.

Ich habe auch ne Ausbildung in der Altenpflege gemacht und war 10 Jahre krank mit Panikattacken und Herzneurose.

Ich war der einzige männliche Azubi in einer Klasse von 32 Mädels

Ab und an habe ich damals auch ein Medikament genommen. Hinzu kam das ich um 4 Uhr aufstehen mußte weil ich zu der Zeit im Schwesternwohnheim meiner damaligen großen Liebe und Partnerin die inzwischen an Brustkrebs gestorben ist gewohnt habe und ich einen ewig langen Anfahrtsweg hatte mit Strassenbahn S- Bahn und U-Bahn

Unter den ganzen Mädels alleine schon ruhig zu bleiben war schon schwer genug .hihi

Das Vorlesen und Vortrag halten habe ich ganz anders gelöst. Ich habe ab und zu einen Scherz gemacht so das alle lachen mußten Lehrerin inbegriffen . So war der Bann gebrochen und es ging lustig zu . Mich mochten immer mehr und es kam immer öfter auch zu vertraulichen Gesprächen.

Na ja, schließlich war ich der Hahn im Korb. Doch was mir geholfen hat war die Eigeninitaive. Mal in die Konfrontation und selbige mit einem Satz, Witz oder Thema in etwas lockeres lustiges umzuwandeln . Das zeigt einem auch selber das die Situation gar nicht so ist wie man vermutet

Vieleicht hilft Dir ja mein Tipp

22.11.2011 16:42 • #3


Brich nicht ab...

Ich fühle mit dir! Ich muss nächstes Jahr ebenfalls ein Referat halten (ich bin Besucher einer Abendschule) und ich könnte quer durchs Zimmer reiern bei dem Gedanken daran.

Weisst du wie ich's mache? Ich bereite das Referat vor und entscheide spontan was ich mache. Entweder ich traue mich bis dahin es zu halten, oder ich spreche mit meinem Lehrer über meine Panikstörung und frage ob man denn wenigstens eine 4 bekommt dafür dass alles vorbereitet wurde etc.

Ich verstehe dich da wunderbar, habe innerlich gerade absolute Panik da ich gleich Schule hätte, heute aber absolut keine Lust habe. Ab und an kann man sich das schon erlauben zu fehlen (bleibe heute zum ersten mal daheim, fühle mich aber schrecklich deswegen...) aber halt nicht allzu oft.

Ich wills auch höchstens einmal im Vierteljahr bringen und nur wenn's wirklich nicht geht. (Das schlimmste ist dass ich auch noch lügen muss, sonst macht sich meine Mutter riesengroße Sorgen um meine Psyche )

Jedenfalls: Bleib dran!

LG Aengstler

22.11.2011 17:40 • #4


Zitat von Aengstler:
(bleibe heute zum ersten mal daheim, fühle mich aber schrecklich deswegen...)



das kenne ich... auf einer art ist man überglücklich, dass man der situation aus dem weg gehen konnte.. anderseits ärgert man sich über sich selber

22.11.2011 18:04 • #5


Romi
Danke für die lieben Antworten
ich glaube ich werde meiner Lehrerin das erzählen, vllt bleibt mir dann etwas erspart und ich kann wieder etwas entspannter zur Schule kommen. Is schon nicht einfach mit ner Angststörung:-( @ ozonik das tut mir leid mit deiner Großen Liebe.
gruß Romi

22.11.2011 18:25 • #6


Hallo Romi
Hast du schon an Hypnose Behandlung gedacht? Es ist zwar nicht gerade günstig aber ein Tag in der schule ohne von angst gelähmt zu sein ist viel mehr wert… ich kann die tolle tage die ich so zu sagen „eingespielt“ bekommen habe immer noch nicht vergessen…bei mir jedenfalls hat es wunderbar funktioniert…alles Gute.

24.11.2011 19:26 • #7


Probier erstmal die möglichkeiten aus und spreche mit den Lehrern darüber. Dafür müssen sie verständnis haben.
es ist heute bereits sehr schwer eine Ausbildung überhaupt zu finden und zu vollenden, da du bereits in einer bist, breche nicht ab.
wenn du weisst, dass die lehrer bescheid wissen, erleichtert das bestimmt. war bei mir auch so, zwar in einer anderen situation, aber als ich Bescheid gab, dass ich angst habe und mir nicht wohl war, war ich danach etwas erleichtert, besonders wenn die person verständnis zeigt!

24.11.2011 20:44 • #8


BIN AUCH GELERNTE ALTENPFLEGERIN

zu meiner ausbildungszeit hatte ich keine panikattacken
gott sei dank wüsste sonst nicht ob ich die ausbildung geschafft hätte
die kamen bei mir erst später wo ich schon fest und ausgelernt auf station gearbeitet hab
kopf hoch sprech mir deiner lehrerin
du schaffst das

28.11.2011 20:11 • #9




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Reinhard Pichler