hallöchen zusammen,

ich weis garnciht wo ich genau anfangen soll.. also eigentlich war ich immer gerne im dunkel drausen und bin es immer noch aber gestern auf einmal hatte ich ein merkwürdiges gefühl. Ich war mit mein besten freund drausen und also cih schon raus kamm waren meine Ohren wie ein radargerät immer wenn ein gereusch kamm zuckte ich zusammen. Als wir dann auch nch ein weg lang gelaufen sind der zum schluss neben ein wald gehen sollte und total dunk war bin ich auf einmal kein schritt mehr weiter gelaufen.. In mir hat sich angst ausgebreitet, ich würde nervös und wollte mit aller kraft da nicht lang gehen. Mein bester freund war gezwungen um zu drehen damit wir ein andern weg gehen konnten, der aber duch nebel ging, und immer wenn er aus spaß sagte "guck mal da steht jemand" zuckte ich total zusammen, aber es war nicht so schlim wie kurz vor dem Wald.

Ich weiß beim besten willen nicht mehr weiter ich bekomme im dunkel voll schnell angst und ich denk immer da ist etwas, nur was es sein soll das weis ich selber nicht ich hab einfach vor etwas angst wo ich nicht mal sagen kann das ich es weiß
Dabei liebe ich es eigentlich wenn es dunkel ist und sonst war auch nie was seiden ich bin alleine im dunkeln, aber das das jetzt uch noch mit begleitung passiert ist mr ganz neu

wießt ihr vlt. was das sein könnte ?

31.10.2011 19:52 • 28.01.2020 #1


11 Antworten ↓


Hallo,

ist schwer nachzuvollziehen, wenn die Dunkelheit vorher Dein Beschützer war.
Ich liebe jedenfalls die Ruhe und das Dunkel der Nacht.
Und ich liebe es, wenn der Tag sich wieder ankündigt.

Hast Du irgendwas gesehen, was die Nacht jetzt zur Gruselkammer macht?


Liebe Grüße,
Joe

04.11.2011 19:30 • #2



Hallo Skyline,

Plötzlich angst vor der Dunkelheit

x 3#3


Olla

nein eigentlich nicht!

Bis jetzt mochte ich auch immer die nacht weil es da eben immer schön dunkel ist und ich liebe es einfach, die nacht hat was geheimnisvolles und etwas was mich immer nach drausen zieht und das ist jetzt immer noch obwohl ich letztens so eine angst habe und wenn ich jetzt rausgehe im dunkelen taucht auch wieder die angst auf und dennoch mag ich die dunkelheit und zu gleich macht sie mir angst. Klar evtl. wiederspricht es sich grade hier total und ist kaum zu glauben aber es ist echt so. Und bin ich einmal drausen will ich nur noch rein und bin froh drin zu sein und nächsten tag will ich wieder abends raus...

04.11.2011 21:57 • #3


Vieleicht hat es ja weniger mit der Nacht zu tun.
Wovor fürchtest Du Dich genau?
Ist Eure Gegend irgendwie unsicherer geworden in letzter Zeit?
Bist Du fremd dort?

04.11.2011 22:11 • #4


nein nein ich wohne hier schon seit 16 jahre aber gemocht habe ich den ort noch nie darum geh ich auch immer von hier weg wenn ich raus gehe aber das ich auch so ein komisches gefühl wo anders habe ist mir neu.

Fürchten ich ? hmm..
da gibt es momentan zu viele sachen von wo ich keine antwort mehr drauf habe, eigentlich geht es mir ganz gut aber sobald es dunkel wird und ich bin allein egal ob drausen oder in mein zimmer kommt angst auf.

Ichhabe das gefühl das mich irgendetwas von meine kindheit wieder einholt wodran ich mich nicht erinnern kann, ich war damals schon mal in behandlung aber keiner sagt mir wes wegen und ich kann mich auch nicht mehr genau daran erinnern. Ich weiß nur das damals was war was mich nicht los lassen will und mich irgendwie wieder ein hollen will.

Von vertrauen will ich erstgarnicht von reden den seit mein ex vor 11 monaten den kntakt zu mir abgebrochen hat hat sich mein leben total verändert und ich vertraueso gut wie nimanden mehr nciht mal Freunde.. ich rede zwar mit ihnen aber nicht mehr so wie damals, als das mit mein ex aus war, war ein teil von mir auch an vertrauen dahin und seit dem habe ich diese angst zu stände noch mehr

Naja und den ort wo ich hier lebe ist nicht grade der ort den ich mag aber man findet sich irgendwann damit ab

05.11.2011 00:02 • #5


Dann tippe ich darauf, daß Du einfach jemanden brauchst in Deinem Leben.
Die Einsamkeit macht Dich krank. Niemand da, der auf Dich wartet oder bei dem Du Gehör findest.
So ganz alleine kann kaum jemand leben. Und die es trotzdem "so wollen", reden sich nur ein, alleine besser klar zu kommen.

05.11.2011 15:18 • #6


..Hay ihr Lieben..

Seit Monaten war ich jetzt nicht mehr hier weil ich einfach nicht dazu kam. Das Problem ist dass das ich jemanden in mein leben hab und auch glücklich bin. Aber dennoch diese Angst nicht nachlässt. Im Gegenteil, es wird immer schlimmer. Es geht sogar so weit das mich meine Agst in Träumer verfolgt und ich einfach nicht avon los komme. Immer den selben Traum.. Immer wieder diese schwarzen Wölfe die hinter mir her sind un mich zerfleischen wollen. Es geht soweit das ich wach werde und Panik bekomme. Und ich es mir einfach nicht erklären kann. Eine Freundin von mir meint das es irgendwas mit meine Umgebung bzw. ängste vor jemanden auslöst. Was auch hinkommen könnte aber ich mir nicht erklären könnte vor wem oder was. Ich hab aber immer das gefühl das es mit meine Kindheit zutun hat. Aber dran erinnern kann ich mich nicht. Es gibt einfach keine zusammenhänge.

09.04.2012 11:13 • #7


VeitFluffy

27.01.2020 20:36 • #8


Das ergeht vielen so. Der Körper kommt ab einer gewissen Zeit zur Ruhe und da sind wir empfindlicher in vielen Dingen. LG

28.01.2020 00:57 • #9


Gaulin
Hey,
Vielleicht ist es Unsicherheit. Wann haben Kinder oft Angst? Wenn es dunkel ist und noch schlimmer wenn sie alleine sind. Da spricht unterbewusst das innere Kind. So würde ich es jetzt erklären...
Liebe Grüße
Gaulin

28.01.2020 21:30 • #10


Lillibeth
Im Gegenteil ! Ich fühle mich im Dunkeln wohl. Dann starrt mich Gefühlt keiner an. Ist so anonym. Ich mag das.

28.01.2020 21:46 • #11


Gaulin
Ja so unterschiedlich sind die Empfindungen.

28.01.2020 21:59 • #12




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Reinhard Pichler