» »


201810.01




27
4
Berlin
8
Vorwort: Dieser Text kann, wenn Du Dich darauf einlässt, Dir etwas Ruhe und Frieden geben und Dich frei von den manchmal so quälenden Gedanken machen. Es ist keine Therapieform und ersetzt auch keine Therapie. Eine geistige Erkrankung bedarf professioneller Hilfe und sollte behandelt werden. Es soll Dir lediglich eine Möglichkeiten zeigen, wie man mit Gedanken umgehen kann. Ich konnte bereits einige Aktivitäten umsetzen, die nicht komplett frei von ängstlichen Gedanken waren, aber keinen Einfluss auf mich genommen haben. Ich würde mich freue, wenn ich hiermit jemanden weiter helfen konnte.


Was ist das innere Selbst ?

Es ist schwer zu beschreiben, denn Worte sind nur Formen der Konditionierung. Ich werde versuchen, Dich über die Worte hinaus in die Richtung des Seins zu weisen. Also, nimm die einzelne Sätze bitte nicht all zu genau. Das innere Selbst wird oft als Fluß des Lebens bezeichnet. Es ist ein Zustand des Seins vor der Konditionierung und frei von Wertung. Eine reine Existenz vom Selbst. Die Konditionierung hat uns in eine Situation gebracht, in der wir in einer konzeptuellen Welt leben, die von unseren Gedanken aufgebaut wurde. Eine Struktur von Konzepten, Überzeugungen und Glaubenssätzen. Dabei ändern wir unser Glaubenssystem eigentlich ziemlich häufig. Dies bestätigt nur, wie einfach es ist von einem Konzept loszulassen. Du kannst jederzeit, ohne großen Aufwand, einen Gedanken und das dahinter stehende Konzept verwerfen. Alles, was Du tun musst ist: Von der aktuellen Überzeugung loszulassen. Du wirst Deinen Verstand nicht verlieren, wenn Du einen Moment lang von all Deinen Bewertungen los lässt. Lass los von der Idee von gut und böse, dunkel & hell, oben & unten, links & rechts, so weiter und so fort... Was bleibt jetzt übrig ? Vorsichtig, das ist keine Frage für Deinen Verstand, du wolltest Dich erfahren und nicht erdenken. Was ist da, wenn Du Dich konzentrierst und auf das fokusierst was übrig bleibt, wenn Du alle Formen der Gedanken ignoriest ? Versuche diesen Zustand zu erfühlen, zu erfahren oder zu erleben. Ist es reiner Zustand des Seins ? Des inneren Selbst jenseits von Bewertungen unserer Gedanken ? Falls Du diesen Zustand des Sein empfinden kannst, wirst Du bemerken, dass Du nicht die aufkommenden Gedanken bist. Du bist ein Beobachter und nicht die Vorstellung davon. Die Vorstellung ist unecht, identifiziere Dich nicht mehr damit. Bleib einfach der Beobachter und nehme wahr. Vielleicht wirst du einen aufkommenden (positiven oder negativen) Gedanken bemerken, lass ihn einfach wieder los. Mach' dir keine Sorgen (weitere Gedanken). Du kannst den Gedanken später wieder aufnehmen. All Deine Gedanken werden sowieso wieder aufkommen, das werden sie auch immer tun. Ich möchte Dich nur ermuntern den Gedankenstrom für einen Moment zu unterbrechen. Auf diese Weise wird es Dir leichter fallen, Dich von den Gedanken zu unterscheiden. Du wirst Dich nicht mehr so leicht mit jedem Gedanken identifizieren. Dir wird bewusst, dass es ein Gedanke ist. Ein Gedanke ist wie eine Wolke, eine Form, die vom Geist geformt wird. Sie wird an Dir vorbei schweben, wenn Du ihr keine weitere Aufmerksamkeit schenkst. Verfolge und analysiere nicht jede Gedankenwolke. Gehe ein Schritt zurück, um die Reinheit des daseins, jenseits der Bewertungen und ihrer tieferen Konzepte zu sehen. Bitte den Verstand kurz um Ruhe, um die Aufmerksamkeit auf den Raum zwischen den Gedanken zu lenken. Und Du wirst bemerken, dass dieser Raum nicht leer ist. Du wirst es wissen, wenn Du es erfährst und nicht erdenkst. Wenn Du Deinen aktuellen Gedanken sein läßt was er ist: Nur ein Gedanke, der Dich eventuell von etwas ablenkt. Dein Kopf wird es Dir später sogar danken, wenn Du nicht jedem Gedanke folgst, der Dir in den Sinn kommt. Mach etwas Platz und erschaffe Raum. So kannst Du erfahren was die Freiheit des Seins bedeutet. Wenn Du jetzt hinterfragst, was ich schreibe, dann ist das auch nur ein weiterer Gedanke. Dein Denken möchte wieder Deine Aufmerksamkeit, aber die Gedanken sind nur weitere Konzepte und haben keinen Bestand. Du suchst nach der Erfahrung des Seins. Du möchtest Dich erfahren und nicht mehr erdenken ? Dann sei, es ist einfacher als Du denkst... Dieser Zustand des Sein hat keine Vergangenheit oder Zukunft. Es ist zeitlos, klar und unschuldig. Frei von Bewertungen und Konzepten. All Deine Sinn funktionieren in diesem Zustand, Du kannst sprechen und interagieren. Es kann etwas Übung erfordern, den Zustand des Seins aufrecht zu halten, weil Du Dich so lange daran gewöhnt hast, in der Blase Deiner Gedankenwelt zu leben. Du wirst vielleicht auch in den Strom der Gedanken zurückgezogen und davon getragen werden, aber Dein Geist wird sich mehr und mehr beruhigen. Das Ego hat nicht mehr die volle Macht über Dich, solange Du ihm keine Aufmerksamkeit schenkst. Es hat keinen Bestand im reinen Zustand des Sein. Das Ego wird sich Deinem Bewusstseinszustand unterwerfen müssen, wenn du aufhörst, es mit Aufmerksamkeit zu füttern. Dies kann verwirrend sein. Ein ähnlicher Streit kann innerhalb Deines Körper auftreten und Gefühle von Angst, Zerissenheit oder gar Wut hervorrufen. Genau wie Gedanken sollte man seine Gefühle nicht unterdrücken, aber Du kannst Dich entscheiden und nicht blind Jedem folgen. Mit der Zeit werden sich gemischte Gefühle und Zweifel legen. Kopf, Körper und Geist in Einklang kommen und sich alles beruhigen. Gönn' dem Geist eine Pause. Intuition und Bewusstsein nehmen so lange den Platz ein und Du wirst bemerken, dass sie die Quellen unserer wahren Natur hervorbringen. Vertraue ihnen, dann wird es Deine Hand nehmen und Dich führen.

Schlusswort: Was Du hier liest kann man als das Erwachen, wovon einige sprechen beschreiben, aber das ist auch nur ein Wort. Wir können nicht sagen, wo das Erwachen beginnt oder wo es endet. Dies würde nur zu einem weiteren Konzept des Geistes führen. Außerdem möchte ich darauf hinweisen, dass dieser Text frei von Religionen oder anderen Glaubensrichtungen geschrieben wurde, sondern reine Gedanken von mir selbst sind.



228
197
  11.01.2018 00:42  
Guter Text, hab mich selbst lange Zeit mit Spiritualität, Meditation, dem Ego etc. beschäftigt und auch wenn es zunächst nach esoterischem Hokuspokus klingt, macht es durchaus Sinn wenn man sich mal ein wenig damit befasst. Wer sich dafür interessiert, dem kann ich auch die Bücher von Eckhart Tolle empfehlen, "Jetzt! die Kraft der Gegenwart" und "Eine neue Erde". Man kann sie sich auch gratis auf Youtube als Hörbücher anhören.

Das ganze ist im Prinzip die Essenz der buddhistischen Lehren.

Wenn man sich von seinen Gedanken löst und einfach nur noch präsent ist, fühlt man sich unglaublich frei und lebendig. Zudem löst man sich so von seinem Ego. Und es ist eigentlich nichts weiter als eine reine Übungssache.

Ahja und mach doch bitte das nächste mal Abschnitte rein wenn du einen so grossen Text postest, so ist es unglaublich mühsam zu lesen.^^





27
4
Berlin
8
  11.01.2018 01:03  
Danke für Dein Feedback. Ich möchte mich aber ausdrücklich vom Buddhismus distanzieren, auch wenn es viele Überschneidungen geben mag. Ich kenne die beiden Hörbücher von Eckhart Tolle und ich kann sie weiter empfehlen, wer sich weiter mit dem Thema auseinandersetzen möchte.

Den Text kann ich aus irgend einen Grund nicht mehr editieren. Tippfehler sind Absicht ;-)
Der Text liest sich vielleicht etwas leichter, wenn man das Browserfenster etwas schmaler macht.

« Sozialphobiker aus Berlin? Mobbing in der Schule - niemand hält zu mir » 

Auf das Thema antworten  3 Beiträge 

Foren-Übersicht »Phobien Forum »Soziale Angst, Redeangst & Angst vorm Erröten & zittern



 Themen   Antworten   Zugriffe   Letzter Beitrag 

Mal Pause von der Angst macht

» Agoraphobie & Panikattacken

15

881

24.09.2008

Die inneren Stimmen

» Agoraphobie & Panikattacken

22

2152

19.07.2008

1 Jahr Pause ?

» Zukunftsangst & generalisierte Angststörung

9

790

20.07.2016

Mache mal ne Pause

» Neu hier? Mitgliedervorstellungen & Infos

10

775

21.01.2014

Aussöhnung mit dem inneren Kind

» Kummerforum für Sorgen & Probleme

13

3677

25.07.2009










Phobien Forum